Paleo FAQ – Häufig gestellte Fragen

Hier findest du die häufigsten Fragen und die passenden Antworten rund um die Paleo Ernährung.

Paleo FAQ haeufig gestellte Fragen

Die Menschen in der Steinzeit sind doch maximal 30 Jahre alt geworden, so gesund kann Paleo doch gar nicht sein!?

Die durchschnittliche Lebenserwartung war geringer als unsere Lebenserwartung heute. Ein Problem damals die hohe Kindersterblichkeitsrate. Auch aus dem Grund, da es noch keine vernünftige medizinische Versorgung bei Infektionskrankheiten gab (z.B. Antibiotika). Des Weiteren führte ein schlechterer Schutz vor Umwelteinflüssen, Naturkatastrophen und natürlichen Feinden (wilde Tiere) dazu, dass Menschen schon in jüngerem Alter starben. Studien an noch lebenden Jäger & Sammler Völkern zeigen, dass diese durchaus ein Alter von 70 Jahren und mehr erreichen. Und vor allem: Sie können auch noch die letzten Jahre ihres Lebens genießen, da sie von Zivilisationskrankheiten verschont bleiben und nicht die letzten 10 Jahre ihres Lebens Medikamente schlucken müssen oder sogar ans Bett gefesselt sind.

Die Beobachtungen der Evolutionsbiologie legen nahe, dass die Lebensspanne der Jäger und Sammler kürzer war – dafür aber die Gesundheitsspanne länger. Durch den besseren Schutz vor Umwelteinflüssen und natürlichen Feinden sind die Menschen heutzutage in der glücklichen Lage durch die Lebensweise die Gesundheitsspanne bewusst zu beeinflussen.

Was unterscheidet Paleo von herkömmlichen „Diäten“?

Die Paleo Ernährung ist eine Ernährungsweise, die mit der modernen Lebensmittelauswahl nachahmt, auf was der Mensch durch die Evolution genetisch angepasst ist. Paleo ist keine Diät sondern eine langfristige Umstellung und eine Änderung der Beziehung zu Lebensmitteln, der Natur, seinen Mitmenschen – aber auch zu sich selbst. Paleo verfolgt keine kurzfristigen Ziele sondern zielt auf langfristige Gesundheit und Wohlbefinden ab. Es gibt keinen genau definierter Ernährungsplan und wurde nicht durch Ärzte oder Ernährungsberater entworfen, sondern von Mutter Natur durch Jahrhunderte lange Evolution und Selektion. Ein wenig mehr Paleo-Lifestyle auch in unserem modernen Leben, kann unserer Meinung nicht falsch sein.

Gibt es strenge Regeln bei der „Paleo Diät“?

Die Paleo Ernährung basiert auf den Annahmen einer Ernährungsweise der Jäger & Sammler. Wir können keine definitiven Aussagen treffen, was und wie viel von welchen Nahrungsmitteln unsere Vorfahren zur Verfügung hatten. Deswegen lassen sich auch keine definitiven Regeln erstellen, welche allgemein Gültigkeit haben.

Da auch jeder Mensch anders reagiert (z.B. auf Laktose) ist unsere Empfehlung, die Paleo Ernährung für 30 Tage konsequent durchzuziehen, und danach ausgewählte Lebensmittel (z.B. Quark, Reis, etc.) punktuell wieder einzuführen, um die evtl. negativen Folgen der Nahrungsmittel auf den Körper zu beobachten.

30 Tage eignen sich für viele gut, um dem Körper Zeit zu geben zu regenerieren und sich selbst ein Bewusstsein dafür zu schaffen, welche Lebensmittel man eventuell besser verträgt als andere. Anschließend kann man basierend auf der Grundlage der Paleo-Ernährung, die für sich langfristig sinnvolle Ernährungsweise herausfinden – auch mit Milchprodukten oder bestimmten (Pseudo-) Getreideprodukten.

Welche Lebensmittel für dich dabei Paleo sind (wenn du es weiterhin so nennen magst), entscheidest du für dich allein.

Ist Ernährung alles?

Nein – auch Stress, Schlaf, Bewegung im Alltag, negative Gedanken, der Umgang mit digitalen Geräten und die Belastung mit Elektrosmog haben eine Auswirkung auf deine Gesundheit.

Paleo ist eine Lebensweise die hinterfragt, wofür der menschliche Körper geschaffen ist. Zudem wird die Lebensweise versucht in Einklang mit dem Mikrobiom – insbesondere den Darmbakterien –  zu bringen.

Unser Körper ist durch die Jahrmillionen unserer Geschichte an eine gewisse Umwelt angepasst. Mache dir gerne einmal Gedanken darüber, welche Alltags Hilfsmittel es vor wenigen hundert Jahren noch nicht gab. Künstliche Leuchtmittel, Antibiotika, Smartphones, Internet, Schuhe mit Polsterung, Stühle, Fertig-Nahrungsmittel, … fällt dir weiteres ein?

Wie wichtig ist es sich von regionalen und saisonalen Lebensmittel zu ernähren?

Regional und saisonal verfügbare Lebensmittel zu kaufen und zu konsumieren macht nicht nur aus ökologischer und ethischer Sichtweise Sinn.  Unsere Vorfahren haben sicherlich im Sommer vorwiegend Obst und im Winter eher Kohl und haltbares Wurzelgemüse konsumiert. Unser Tipp: den Anteil von regionalen und saisonalen Lebensmittel im Speiseplan erhöhen kann nicht schaden. Passende Rezepte findest du im Rezepte Magazin.

Fleisch, Fisch, Eier, fettreiche und tropische Nahrungsmittel (Nüsse, Kokosnuss, Avocado) haben eine eher ungünstige Klimabilanz. Darauf zu achten, wo die Lebensmittel herkommen und auf die Qualität zu achten ergibt aus mehreren Gründen Sinn.

Macht Fett nicht Fett?

Diesen Mythos können wir getrost ad acta legen. Der Körper braucht Fett für Zellbestandteile, Zellfunktionen und Energiezufuhr. Es gibt essentielle Fettsäuren, die der Körper nicht selber herstellen kann und wir sie deswegen mit der Nahrung aufnehmen müssen. Für den Aufbau unserer so gehassten Speckröllchen ist auch nicht Fett verantwortlich, sondern die Kombination mit einem übermäßige Konsum von Kohlenhydraten. Diese führen, wenn im Übermaß konsumiert, zu einem erhöhten Gehalt vom Zucker im Blut, den der Körper dann in Fett umwandelt und im Fettgewebe einlagert.

Ist soviel Fleisch nicht ungesund?

Paleo ist keine reine Fleischfresser-Ernährung. Sie basiert auf einer vorwiegend pflanzlichen Ernährungsweise aus viel Gemüse und regelmäßig Obst ergänzt um wertvolle Proteine (Fisch, Fleisch, Eier) und gute Fette. Und solange das Fleisch von Tieren aus artgerechter Haltung (natürliches Futter, Auslauf in natürliche Umgebung) kommt, wird es durch wertvolle Fett- und Aminosäuren sowie Vitamine zu deiner Gesundheit beitragen. Auch das Märchen von rotem Fleisch und Krebsgefahr lässt sich zumindest relativieren.

Artgerechte Haltung von Tieren beeinflusst nicht nur deren Wohlbefinden, sondern auch die Zusammensetzung des Fleisches, der Innereien so wie Milch und Eier. Rinder lieben es einen Großteil ihres Lebens auf Weiden zu grasen. Hühner leben im Auslauf mit ausreichend Platz zum Bewegen glücklicher, vor allem dann wenn sie zusätzlich zu Getreidekörnern auch ausreichend Futter finden, was womöglich ihrer natürlichen Ernährung entspricht – Insekten und Würmer.

Was ist Gluten und warum ist es so schlimm für mich?

Gluten ist ein Eiweißbestandteil des Getreides. Man bezeichnet es als sogenanntes Klebereiweiß. Es kommt in Weizen und anderen Getreidesorten wie Dinkel, Gerste, Roggen und auch Getreideprodukten wie Couscous etc. vor. Folglich ist es in allen Lebensmitteln vorhanden, die diese Getreidearten beinhalten, wie Mehl, Stärke, Paniermehl, Nudeln, Müsli und alle Backwaren. Das Krankheitsbild einer Glutenunverträglichkeit nennt man Zöliakie. Zöliakie-Patienten werden schwer krank, wenn sie Gluten zu sich nehmen; sie leiden unter chronischem Durchfall, Bauchschmerzen, Nährstoffmangel und verlieren oft Gewicht. Ein Leben lang müssen sie Weizen & Co. meiden, weil sie sonst Osteoporose oder Darmkrebs riskieren – am schlimmsten ist natürlich mit das tagtägliche Unwohlsein. Doch auch für viele gesunde Menschen ist Gluten schwer verdaulich – vielleicht auch für dich?

Eine einseitige Ernährung basierend auf Getreide kann uns müde machen und über Umwege zu Magen/Darm-Problemen (Durchfall, Bauchschmerzen, etc.) oder Autoimmunerkrankungen (wie Hashimoto und Zöliakie) führen. Zudem fördert hoher Gluten-Verzehr Entzündungen, verursacht gesundheitliche Probleme mit der Haut oder den Gelenken und schadet langfristig der Darmgesundheit.

Ich höre widersprüchliche Meinungen zu Kartoffeln und Reis? Erlaubt oder nicht erlaubt?

Wer abnehmen möchte sollte beides im Verzehr einschränken. Dennoch liegen diese beiden Lebensmittel im Graubereich der Paleo Ernährung. Reis ist ein Getreide und damit theoretisch tabu. Allerdings enthält weißer Reis nur sehr wenige Antinährstoffe verglichen mit anderen Getreidesorten. Für viele, besonders aktive Sportler, kann weißer Reis eine einfache und günstige Quelle von Kohlenhydraten sein. Ähnlich verhält es sich mit Kartoffeln. Obwohl deren relativer Kohlenhydrat-Gehalt geringer ist, als der von Reis – enthalten sie dennoch Stärke und haben somit im großen Maße verzehrt einen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Ein Überkonsum sollte vermieden werden.  Aber auch Kartoffeln können für aktive Menschen eine günstige Quelle von Kohlenhydraten sein. Kühlen Kartoffel ab erhöht sich der Anteil bekömmlicher resistenter Stärke, worüber sich unsere Darmbakterien freuen. Wer die Rezepte aus unserem Kochbuch also um eine Kartoffelbeilage ergänzen möchte, kann dies ohne schlechtes Gewissen tun. Um den Saponin (ein Anti-Nährstoff) -Gehalt zu verringern, schälen und kochen wir unsere Kartoffeln. Auf in Pflanzenfett zubereitete Kartoffelspeisen wie Pommes, Rösti und Co. verzichten wir natürlich.

Wo bekomme ich meine Ballaststoffe und Vitamine her, wenn ich auf Vollkorn komplett verzichte?

Betrachten wir das Ganze auf einer reinen Kalorienbasis, so sind Vollkornprodukte schlechtere Quellen für Ballaststoffe, Mineralien und B-Vitamine als Gemüse und Obst. Vergleicht man eine 1000-Kalorien-Portion Obst & Gemüse mit Vollkornprodukten, so haben Obst & Gemüse einen zwei bis siebenfach höheren Anteil an Ballaststoffen. Hinzu kommt, dass in Obst & Gemüse größtenteils lösliche Ballaststoffe zu finden sind, welche den Cholesterinspiegel senken können. Vollkorn-Getreide enthält deutlich weniger Calcium, Magnesium und Kalium als eine vergleichbare Portion frisches Gemüse. Darüber hinaus enthalten Vollkornprodukte verhältnismäßig große Mengen an Phytinsäure, welche die Aufnahme von gebundenem Calcium oder Zink beeinträchtigen kann. Weiterhin haben Getreidekörner im Vergleich zu Obst und Gemüse weniger B-Vitamine.

Das sind für uns Gründe genug, unsere Teller – statt mit Vollkorn-Nudeln und Co- mit mehr Gemüse aufzufüllen.

Wo bekomme ich Calcium für starke Knochen her, wenn ich keine Milch trinken darf?

Paradoxerweise haben wir in unserer Gesellschaft den höchsten Calciumkonsum überhaupt und dennoch eine der höchsten Raten an Osteoporose. Dies liegt darin begründet, dass nicht nur die Calcium-Einnahme sondern auch die Verwertung im Körper betrachtet werden muss. Zum Einen sorgen relativ hohe Mengen von Phytinsäure in Getreideprodukten und Hülsenfrüchten für eine schlechtere Bioverfügbarkeit des Calciums für den Körper. Eliminieren wir diese Produkte, tanken zusätzlich noch viel Sonne (= Vitamin D) oder nehmen Vitamin D als Nahrungsergänzungsmittel ein, so wird die Aufnahme von Calcium effektiver. Schließlich haben auch einige Paleo-Lebensmittel einen nicht zu vernachlässigenden Gehalt an Calcium – allem voran grünes Gemüse (Spinat, Rosenkohl, Grünkohl, Wirsing…).

Auch Gemüse-Reste kann man auskochen, bspw. wenn man Knochenbrühe herstellt. So entzieht man Bio-Abfall auch gleich noch wertvolle Mineralstoffe – wie Calcium.

Wo bekomme ich meine Kohlenhydrate her? Ist Paleo gleich Low-Carb?

Paleo ist kein Low Carb. Auch wenn auf „leere Kohlenhydrate“ wie Nudeln, Reis und Brot verzichtet wird, so kann man ausreichend Kohlenhydrate über stärkehaltiges Gemüse wie Süßkartoffeln, Kartoffeln, Kochbananen oder Maniok zu sich nehmen. Diese enthalten darüber hinaus noch wertvolle pflanzliche Sekundärstoffe. Auch sollte man im Hinterkopf behalten, dass im Gegensatz zur allgemein verbreiteten Auffassung 50% der Energie aus Kohlenhydraten für einen vorwiegend sitzend tätigen Deutschen weder nötig noch langfristig gesund sind.

Mit der Paleo-Ernährung ist es meistens unwichtiger auf das Verhältnisse der Makronährstoffe zu achten. Allgemein sagt man aber, dass für sportliche inaktivere Menschen ein Kohlenhydratanteil von 20% bis maximal 40% der täglichen Energiezufuhr vorteilhaft ist. Sportler und beruflich aktive Menschen kommen auch oftmals mit mehr Kohlenhydraten in der Ernährung gut zurecht und brauchen diese sogar. Andere wiederum fühlen sich mit der ketogenen Ernährung am fittesten.

Aber all die „verbotenen“ Lebensmittel schmecken so lecker, ist das nicht ein Zeichen, dass es mir gut tut?

Verarbeite und chemisch veränderte Lebensmittel haben oft eines gemeinsam. Sie sind versetzt mit Geschmacksträgern (süß, salzig, fettig) die unser Belohnungszentrum im Gehirn ansprechen (intensiver als alle in der Natur vorkommende Lebensmittel). Zum Beispiel ist Zucker ein schneller Energielieferant, den unsere Vorfahren nur sehr begrenzt zur Verfügung hatten, unser Körper hat deswegen einen natürlichen Instinkt mehr von dieser Energiequelle zu konsumieren. Dabei sind sie aber meist frei von essentiellen Nährstoffen (Aminosäuren, Fetten, Vitaminen). Das merkt unser Körper und fordert deshalb immer mehr von diesen leeren Lebensmitteln (Nährstoffmangel führt zu einem fehlenden Sättigungsgefühl). Wir haben uns durch Fertig-Nahrungsmittel unsere Instinkte überlisten lassen – lasst uns gemeinsam dagegen ankommen!

Was ist mit Frühstück?

Es gibt leckere Frühstücks-Alternativen. Alles auf Paleo-Basis. Z. B. Paleo Brot, Müsli und vielen weiteren Frühstücks-Rezepten. Es ist zudem nicht verkehrt Reste vorm Vortrag oder sich ein Frühstück zuzubereiten, was man auch Mittags oder Abends essen würde.

Wer ab und zu auf das Frühstück verzichten will, kann dies auch weiterhin tun. Diese Art des „intermittierenden Fastens“ kann sogar gesundheitliche Vorteile mit sich bringen und helfen, den Stoffwechsel, die Verdauung und das Immunsystem zu entlasten sowie den Blutzucker weiter zu stabilisieren.

Darf man ein bisschen Schummeln?

In der 30 Tage Challenge sollte man sich idealer weise strikt an die Regeln halten, zumindest empfinden wir das als hilfreicher um in eine neue Ernährungsweise zu starten. Besonders kleine Ausrutscher bei Getreide und Milchprodukten können dich zudem wieder komplett auf Null setzen, da der Körper eine gewisse Zeit braucht, um sich von diesen Stoffen zu befreien – vor allem dann wenn du Unverträglichkeiten hast. Halte 30 Tage durch und spüre, wie es dir (vor allem am Ende) dadurch besser geht. Wenn du nach den 30 Tagen einzelne Lebensmittel wieder einführst wirst du schnell merken, welche Wirkung diese auf deinen Organismus haben. Wenn es dir lieber ist, erst Zucker, dann Getreide und dann Milchprodukte (die Reihenfolge dient als Beispiel) zu meiden und im letzten Schritt die 30-Tage Challenge zu absolvieren- ist das natürlich auch vollkommen ok. Hauptsache raus mit dem Zeug!

Auch wenn unser Schokokuchen und das Körnerbrot an alte Gewohnheiten erinnern – wir empfinden es als hilfreicher, auch auf diese „Nachbauten“ für 30 Tage zu verzichten. Herzhafte Muffins würden wir eher nicht dazu zählen – sie eignen sich besonders gut zum Mitnehmen. Paleo-Pfannkuchen und Süßkartoffel Brownies sind wohl eher im „Grau-Bereich“ der Nachbauten – immer hin bestehen sie hauptsächlich aus Ei, Obst oder Gemüse – und nur etwas aus Kokosmehl. Unsere Sorge bei Nachbauten ist oftmals auch der hohe Nuss– und Honig- und Trockenfrüchte-Anteil – so gut die Backwerke auch schmecken können, hier ist Vorsicht angesagt.

Wie kann ich mit Paleo abnehmen?

Die Paleo-Ernährung kann helfen den Hormonhaushalt wieder Gleichgewicht zu bringen, chronische Entzündungen zu reduzieren und somit gewährleisten, dass eine geregelte Fettverbrennung abläuft. Auch der Verzicht auf nährstoffarme Kohlenhydratquellen wie Nudeln und Brot hat einen wichtigen Einfluss auf Abnehmerfolge. Wenn du trotz ausreichendem Schlaf, moderatem Stress und einer ausgeglichenen Paleo Ernährung beim Abnehmen stagnierst oder besonders ehrgeizige Ziele hast, helfen folgende Schritte:

  1. Kohlenhydratkonsum reduzieren: Stärkehaltiges Gemüse und Obst enthalten viele Kohlenhydrate die den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen und damit den Fettabbau verhindern. Wenn Abnehmen das Ziel ist, sollte der Konsum von Kohlenhydraten generell auf maximal 50 -100 g pro Tag beschränkt werden (abhängig vom Aktivitätslevel). Aber darauf achten: Diese geringe Menge an Kohlenhydraten kann für den Körper auch stressig sein und sollte für längere Perioden mit einem Arzt oder Ernährungsberater besprochen werden.
  2. Wenn du starken Hunger verspürst, „vergreife“ dich gerne an mehr Gemüse und iss ausreichend proteinreiche Lebensmittel. Aufpassen bei Nüssen, da diese viel Energie auf kleinem Volumen enthalten und nicht unbedingt satt machen.
  3. Du fühlst dich oft gestresst? Stress zu reduzieren kann helfen den Hormonhaushalt auszugleichen und Heißhungerattacken zu reduzieren, da Stress bei vielen Menschen zu einer Steigerung des Appetits führt.

Weitere Tipps zum Abnehmen findest du in unserem Power Guide – Abnehmen mit Paleo. Zudem haben wir dir 10 Tipps zum Abnehmen aufgeschrieben!

Wie kann ich Gewicht zu legen und Muskeln aufbauen?

Leute die sportlich aktiv sind, ihre Leistungen verbessern und eventuell Muskeln aufbauen wollen, sollten ihren Ernährungsplan dementsprechend darauf abstimmen. Gesunde Fette, gesunde Kohlenhydrate und Proteine sollten nach wie vor die Basis der Ernährung bilden, da sie die Grundlage für gesunde Zellen und Muskelwachstum darstellen. Dennoch brauchen manche Menschen zusätzliche Energie, vor allem wenn es darum geht, Muskulatur oder Gewicht zu erhöhen. Deshalb kann ein gesteigerter Konsum von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln Sinn ergeben. Hier sollte vor allem auf stärkehaltige Gemüsesorten (idealerweise nach dem Training) zurückgegriffen werden. In diese Kategorie fallen vor allem Süßkartoffeln, Kartoffeln, Kochbananen und auch einige Kürbissorten. Auch Kartoffeln und Reis sind gute und günstige Quellen für Kohlenhydrate.

Weitere Tipps zum Muskelaufbau findest du in unserem Power Guide – Muskelaufbau mit Paleo.

Sollte ich Nahrungsergänzungsmittel einnehmen?

Wir halten nicht viel davon sich blind Multivitamintabletten und Co. in den Rachen zu werfen. Nicht nur weil ihre Wirkung sehr umstritten ist, sondern auch weil eine ausgewogene Paleo Ernährung dir alle wichtigen Nährstoffe gibt, die du brauchst. Dennoch kann es in ausgewählten Fällen sinnvoll sein, mit hochqualitativen Ergänzungsmitteln zu arbeiten. Ein Beispiel ist Fischöl (bzw. Fischöl-Kapseln) mit wertvollen Omega-3 Fettsäuren, welche nur in wenigen Nahrungsmitteln in ausreichender Konzentration enthalten sind. Auch Vitamin D, welches wir normalerweise über direkte Sonneinstrahlung auf die Haut selbst produzieren können, fehlt vielen Menschen, die nicht an der frischen Luft arbeiten. Aber selbst im Freien versagt in Deutschland eine ausreichende Produktion von Vitamin D zwischen Oktober und März, da die Sonne zu niedrig steht. Hier macht eine punktuelle Ergänzung Sinn, sollte sich aber nach dem tatsächlichen Vitamin D-Spiegel im Blut richten.

Supplemente können „als Brücke“ zu einem gesünderen Leben dienen, bspw. wenn man an einer Autoimmun-Krankheit leidet – können aber keine gesunde Lebensweise ersetzen.

Ist die Paleo Ernährung für Diabetiker geeignet?

Diabetes ist die verminderte Fähigkeit des Körpers, Glukose (Zucker) im Blut zu verwerten. Wichtig zu unterscheiden ist Typ 1 und Typ 2 Diabetes. Vor allem Typ 2 Diabetiker können mit einer Ernährungsumstellung und Bewegung beeindruckende Erfolge erzielen. Da der Paleo Speiseplan raffinierten Zucker und Getreide (die Lebensmittel, welche erfahrungsgemäß den Blutzuckerspiegel stark beeinflussen können) komplett ausschließt, ist die Paleo Ernährung geeignet für Diabetiker. Eine Ernährung mit viel guten Fetten und Proteinen, wie sie bei Paleo ausgeübt wird, ist sehr gut geeignet um deine Blutzuckerwerte zu verbessern. Wenn Du Diabetiker bist und dich entschließt, Paleo auszuprobieren, sollten du dies vorher mit deinem Arzt besprechen und deine Blutwerte genau beobachten lassen – vor allem wenn du Insulin oder anderen Diabetes-bezogene Medikamente (wie Metformin) einnimmst. Viele sind überrascht, wie schnell durch Paleo die Medikation gesenkt und bei einigen sogar abgesetzt werden kann.

Typ 1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung. Eine Autoimmunerkrankung erhöht das Risiko beispielsweise an Zöliakie oder Hashimoto zu erkranken (oder bereits erkrankt zu sein). Ein Besuch beim Gastroenterologen oder Endokrinologen kann hier sinnvoll sein. Für Typ 1 Diabetiker ist auch Bewegung, insbesondere Krafttraining wichtig – dies verbessert die insulinunabhängige Glukoseaufnahme der Zellen aus dem Blut.

Kann ich mich auch als Vegetarier bzw. Veganer Paleo ernähren?

Durch das Weglassen von Fleisch, Fisch, Eiern, Milchprodukten und Hülsenfrüchten in den Kombination Vegan + Paleo fehlen typische Eiweißquellen. Der kategorische Ausschluss von Nährstoffen welche ausschließlich in Fisch und Fleisch enthalten sind, können zu einer Mangelernährung führen – vor allem nach jahrelangem Verzicht auf tierische Lebensmittel. Vegetarier könnten mit Eiern (und ggf. hochwertigen Milchprodukten) Paleo so variieren, dass es für sie funktioniert. Auch Gemüse (bspw. Brokkoli) kann sehr proteinreich  sein und ist eine gute Ergänzung für deine Proteinversorgung! Wir haben einige passende Rezepte und noch mehr Wissen zur vegetarischen Paleo-Ernährung zusammengestellt.

Alle Vegetarier und Veganer aber, die ihre Ernährung auf Paleo (inkl. tierischen Produkten) umstellen wollen, sollten folgendes beachten: Vegetarier und Veganer, die schon lange kein Fleisch bzw. tierischen Proteine gegessen haben, sollten die Umstellung langsam angehen, da sich die Verdauung erst wieder an diese Produkte gewöhnen muss. Veganer sollten langsam mit Lebensmitteln wie Fleischbrühe oder Ghee starten und nur nach und nach echtes Fleisch wieder einführen. Vegetarier, die in letzter Zeit Milchprodukte oder Eier konsumiert haben, können die Umstellung etwas schneller vollziehen, sollten aber auch nicht gleich mit einem großen Steak starten. Gebt eurer Magensäure-Produktion wieder Zeit sich zu adaptieren.

Wer nur selten Fleisch essen möchte, sollte im Gegenzug den Konsum von Fisch und Eiern erhöhen, um ausreichend Nährstoffe zu erhalten.

 

liesweiter_paleo-start

© Elenathewise – Fotolia.com

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen. Nico auf Google+
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

247 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Sunny //

    Hallo!

    Ich mache seid gut 3 Wochen Paleo, nicht immer ganz jonsequent aber ich arbeite dran, habe auch schon gute Erfolge. Nun habe ich aber häufig dolle Magenschmerzen, besonders wenn ich mal am Wochenende etwas nicht paleo konformes Esse.
    Etwas Brot beim Grillen, mal bissl weiße Schokolade etc.
    Ich finde die Reaktion mittlerweile doch sehr unangenehm, woran liegt das genau?

    LG

    Antworten
  2. Marisa Wolf //

    Hallo liebes Paleo Team.
    Ich habe Hashimoto und würde nun gerne meine Ernährung umstellen :)
    Meine Frage an euch mit was fange ich am besten an? Die 30 Tage challenge oder lieber mit aip?
    Vielen Dank für eure Antwort.
    Liebe Grüße Marisa

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Zu Beginn kann es sinnvoll sein, erst die 30 Tage Challengee auszuprobieren um sich auf Paleo „einzugrooven“ und Veränderungen im Körpergefühl wahrzunehmen :) Wenn es sich für dich richtig und sinnvoll anfühlt kannst du das AIP anschließen. LG, Anja

      Antworten
  3. Michael //

    Hallo guten Morgen !

    Ein großes Lob für die Tolle Seite !!! ;-)

    meine Frage : leider finde ich nirgends Makro und Nährwertangaben !? auch nicht in den diversen Büchern . ich bin es von Fitness und Bodybuilding gewohnt kcal und Makros zu zählen und damit die Mengen an Nahrung zu berechnen …
    wie sollte man das hier lösen eurer Meinung !? sonst ist man ja im Blindflug unterwegs … vorallem wenn man Fett verbrennen bzw. abnehmen möchte .
    Danke und freu mich auf Antwort . lg Michael

    Antworten
  4. Magdalena //

    Hey :) ich möchte Abnehmen und jetzt stellt sich mir die Frage, darf ich so viel Fleisch essen wie ich möchte oder gibt es eine Richtlinie an die ich mich halten muss?

    LG

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Hallo Magdalena,
      generell sagt dir dein Körper eigentlich schon selber wann es genug ist. Iss dich gerne satt und hör dann auf. Wir haben dem Thema Fleischkonsum aber auch einen extra Artikel gewidmet, da uns die Frage nach der idealen Menge öfters erreicht.

      Antworten
  5. Elke //

    Liebes Paleo Team,

    ich habe schon ein paar Rezepte ausprobiert auch schon über mehrere Tage. Allerdings ist die Rückfallquote noch sehr hoch. Da mich mein Hashi aber immer wieder plagt möchte ich das mit Paleo nun richtig angehen. Kann ich direkt mit dem AIP starten? Oder was empfehlt ihr da am besten? Muss ich selbiges dann auch sofort starten oder kann ich den Zeitpunkt selbst wählen? Danke + Lg Elke

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Gute Frage, Elke – je nachdem wie geübt du in der Küche bist, kannst du direkt mit dem AIP starten. Wenn du dich erst ein wenig in Paleo „eingrooven“ möchtest, kannst du gerne mit einer 30 Tage Challenge starten. Den Zeitpunkt zum starten kannst du selbst wählen :) LG, Anja

      Antworten
  6. Inge Schuster //

    Hallo, mir tut Paleo so gut, aber ich werde immer wieder rückfällig , aber eigentlich nur bei Brot, was mache ich verkehrt, vielen Dank.

    Antworten
  7. Astrid //

    Hallo,
    ich mache schon seit einiger Zeit Paleo. Es half mir rheumatische Probleme in den Griff zu bekommen. Seit ich mich nach Paleo ernähre, zeigen meine Blutergebnisse keine erhöhten Entzündungswerte mehr und ich konnte auf Cortison verzichten. Da ich nun aber versuchen möchte, geringe „Restbeschwerden“ auch noch zu beseitigen und ich auch feststellte, dass ich auf Tomaten und Paprika negativ reagiere, möchte ich das Paleo-AIP beginnen. In Eurem Power Guide wird der Verzehr von Süsskartoffeln, anstatt üblicher Kartoffeln vorgeschlagen. Nach bisherigen Recherchen unterscheiden sich die Inhaltsstoffe beider Kartoffelsorten aber scheinbar nicht gravierend. Sollte ich dann nicht auch auf die Süsskartoffel verzichten? Wenn ich sie essen darf, warum?
    LG

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Astrid,

      da Kartoffeln zur Familie der Nachtschattengewächse gehören, ist es besser sie während der Eliminationsphase des AIP erst einmal zu meiden. Einige MEnschen vertragen Nachtschattengewächse weniger gut. Gute Besserung und berichte gerne von deinen Erfahrungen!

      LG, Anja

      Antworten
      • Astrid //

        Hallo Anja,
        ja, das werde ich auch machen aber leider beantwortet das meine Frage nicht. Was ist mit der Süsskartoffel? Gilt das auch für diese Kartoffelart? Wenn nein, warum nicht? Wenn ja, warum steht sie dann im Paleo-AIP?
        LG
        Astrid

        Antworten
        • Anja Wagner //

          Die Süßkartoffel gehört zu einer anderen Pflanzenfamilie (also ist kein Nachtschattengewächs wie die normale Kartoffel) – von daher findet sie ihre Berechtigung im AIP :)

          LG, Anja

          Antworten
  8. brown kyanne michelle //

    Gott Doktor Arthur Mond segnen mir geholfen meinen Diabetes Typ 2. Brüder heilen, ich Diabetes für eine lange Zeit gelitten haben, ich habe so viele Mittel versucht, aber bekannt scheint zu funktionieren. Aber ich hatte Kontakt mit einem Kräuter-Arzt, sah ich so viele Menschen auf zu bezeugen, wie waren sie alle geheilt ihrer verschiedenen Krankheiten und Viren von diesem Arzt. Also erklärte ich mein ganzes Problem zu ihm, und er versprach, mich zu heilen. Also gab ich ihm alles Vorteil des Zweifels, und siehe da bereitete er die Kräutermischung , und es mir in meinem Land schicken. Heute bin ich stolz i Diabetes frei bin zu sagen, und meine Zuckerspiegel normalisiert hat wiederhergestellt. So im Falle sind da, um Ihnen von Diabetes und anderen Krankheiten oder Virus leidet, möchte ich Ihnen sagen, um schnell Kontakt: Arthur Mond für Ihre Heilung. Seine E-Mail ist arthurmoon01@gmail.com

    Antworten
  9. Chris //

    Hallo, ;)
    danke erstmal für eure Rezepte! Ich habe beide Bücher, Power for Life und Power every Day und genieße zu kochen. Davor habe ich stets Fertiggerichte, Imbiss oder ähnliches zu mir genommen. Mittlerweile steht ein Gefrierschrank im Keller. Den würde ich gerne füllen mit einigen leckeren Rezepte. Da ich noch nicht so vertraut bin mit einfrieren, wäre es toll, wenn ihr extra noch darauf eingeht und wielange die Produkte im Gefrierschrank halten. So kann ich einfach am Wochenende für mehre Wochen vor Kochen und einfrieren.

    Vielen Dank. Und welche Behälter empfehlt ihr fürs einfrieren? Für mich stellt sich immer die Frage, als Einzelperson, welche größe und welche Art von Behälter sich am besten dafür eignet. Zuviel Luft darf ja nicht drin sein…

    Liebe Grüße,
    Chris

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Chris,

      das ist ziemlich guter Input von dir – leider fehlen uns oft die Einfrier Erfahrungen zu den Rezepten – da wir selbst kaum etwas einfrieren. Wir versuchen deinen Tipp aber zu berücksichtigen :) Behälter können wir leider auch (noch) nicht empfehlen.

      LG, Anja

      Antworten
  10. Pascalle //

    Liebes Paleo360
    Ich verwende für viele Rezepte Kokosmilch und zum Kochen/Backen Kokosöl. Nun habe ich aber beim Rezept Thai Curry mit Garnelen gelesen, dass Kokosprodukte wg. dem Inulingehalts nur in Massen gegessen werden sollte. Täglich konsumiere ich es nicht, aber schon 2-3 die Woche. Ist das in Massen?
    Lg

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Pascalle, die Menge ist sicherlich für dich in Ordnung :) Viele bemerken es, wenn sie Kokosprodukte nicht vertragen. LG, Anja

      Antworten
  11. Maja //

    Hallo,
    Ich versuche seit ner guten Woche, mich an Paleo ran zu tasten. Merke grad, dass es für mich schwer ist so viel Fleisch zu essen. Zum einen, weil das „gute Fleisch“ meinem Geldbeutel zu teuer wird, zum anderen mag ich nicht so viel Fleisch/Fisch. Wieviel Fleisch bzw Fischmahlzeiten müßte ich denn in der Woche mindestens essen, um genügend Proteine zu bekommen? Und wieviele Eier braucht der Körper pro Mahlzeit, wenn ich Fleischmahlzeiten auslassen möchte. An die 30 Tage Challenge trau ich mich nich nicht ran.
    Freu mich auf eine Rückmeldung.
    Viele Grüße
    Maja

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Maja,

      versuche in etwa so viel Eiweiß zu verzehren dass du auf 1 g Eiweiß/kg Körpergewicht pro Tag kommst. Das ist ein ganz guter Richtwert. Gemüse, Nüsse etc. tragen auch zur Proteinversorgung bei. Viel Erfolg für die Challenge, du schaffst das :)

      LG, Anja

      Antworten
  12. martinahanusa //

    Hallo ich bin ganz neu und meine Frage ist darf ich zwischen den festen Mahlzeiten auch Paleo gerechte Snakes essen oder darf ich nur 3 Mahlzeiten mit 5 Stunden Pause?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Martina,

      versuche gerne auf dein Hungergefühl zu vertrauen :) Für viele funktionieren weniger Mahlzeiten (2-3) besser.

      LG, Anja

      Antworten
  13. Manja //

    Hallo,

    ich ernähre mich jetzt seit ca. einer Woche paleo und komme damit sehr gut klar.
    Ich merke das ich durch die Ernährungsumstellung kaum bzw. sehr wenig Hunger habe. Ich esse inzwischen nur noch die 3 Mahlzeiten und ansonsten benötige ich keine Snacks für zwischendurch. Das ist für mich ein ganz neues Körpergefühl.
    Liegt das etwa an den ganzen unverarbeiteten Lebensmitteln und den vermehrten Fetten, die ich zu mir nehme)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Manja,

      woran es genau liegt, kann man nicht sicher sagen – wahrscheinlich gibst du deinem Körper nun mehr von dem was er wirklich braucht. Mach weiter so! LG, Anja

      Antworten
  14. Pingpongmausi //

    Hallo,
    In einigen Rezepten ist von tomatenmark und Senf die rede. Aber die Produkte enthalten auch zucker. Und das nicht zu wenig. Gibt es din auch ohne zucker?

    Antworten
  15. Marie //

    Hallo,

    ich mache seit mehr als zwei Wochen Paleo. Und seit mehr als einer Woche habe ich Verdauungsprobleme (Duchfall). Woran könnte das liegen?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Marie,

      wenn dein Durchfall länger anhält gehe bitte zu einem Arzt.

      Geh nachdem was du vorher gegessen hast, braucht dein Verdauungstrakt ein paar Tage um sich an die neue Ernährung zu gewöhnen. Relativ abwechslungsreich Gemüse, Obst, Fleisch, Fisch etc isst du sicherlich, oder?

      Hoffe es geht dir bereits besser.

      Anja

      Antworten
  16. Thomas Targiel //

    Hallo Zusammen, bin gerade im letzten Challange-Tag (hab sie für mich in aller Stille durchgezogen mit dem Ziel ein paar Kilos loszuwerden). Daz Ziel habe ich erreicht, habe mich auch anfangs wohl gefühlt. Nachdem ich Früchte und Käse sowie Kohlenhydratehaltiges gestrichen hab, bin ich in Ketose gekommen. Zusammen mit Jogging ließ sie die Kilos verschwinden (4-6 kg runter). So weit so gut. Nun war ich aber berufsbedingt bei einer Untersuchung. Kleines Blutbild zeigt erhöhte GPT bzw. ALT-Werte. Statt 50 habe ich über 60. Kann das von der 3-wöchigen Ketose kommen? Habt Ihr schon mal Ähnliches gehabt, erlebt, davon gehört? Zur Ergänzung: ich trank während der Challange kein Alk, aber sonst bin ich kein Abstinenzler. Morgen, die Challange ist vorbei, beginnt die EM (Zufall?) und ich möchte nicht auf ein Bierchen verzichten. Was sagt Ihr?

    Antworten
    • Antje //

      Hallo, Thomas!

      Leicht erhöhte ALAT Werte können alle möglichen Ursachen haben. Auch einfach mal ein versteckter Infekt, Stress, Umweltgifte… Du solltest es vielleicht in zwei Wochen noch mal checken lassen? Auf Alkohol solltest Du m.M.n. lieber verzichten, letztlich ist das natürlich Deine Entscheidung (oder auch – passend – das ist Dein Bier), ob Du ein EM-Bier genießt oder nicht)…

      Viele Grüße,
      Antje

      Antworten
      • Thomas //

        Hallo Antje,

        danke für die schnelle Antwort. Ich habe sowieso vor ein paar Wochen zu warten bis der Körper die Ketose vergessen hat. ‚Umweltgifte‘ ist galbe ich das richtige Stichwort, zumal Gifte im Fett eingebunden werden, wenn das Fett dann verbrannt wird, kommen sie doch wieder frei und… Scheint jedenfalls plausibel. Aber ich schaue Mal trotzdem beim HA vorbei. Nach der EM. Hey, vielleicht braucht die Leber auch mal wieder ein Bier nach einem ganzen Monat Pause? ;o)))

        Antworten
  17. Andreas //

    hallo liebe Paleogemeinde,
    ich bin 57 Jahre alt , 190 cm groß und habe einen BMI von schlappen 39. Vor ca. 5 Wochen habe ich begonnen mich ketogen zu ernähren. Der Abnehmerfolg ist für diese Zeit schon beträchtlich (ca. 12 kg) Aber ich gestehe, mit „fehlt“ da etwas. Deshalb schaue ich mich gerade auf den Paleoseiten um. Ich habe nun eine Frage zu dem „verlangsamten Stoffwechsel“. Wenn nicht genügend Energie zugeführt wird, verlangsamt sich der Stoffwechsel – so jedenfalls habe ich es verstanden. Andererseits wird die Hypothese aufgestellt (ich habe das in einem Gastbeitrag zur ketogenen Ernährung gelesen), dass es den verlangsamten Stoffwechsel bei stark übergewichtigen Personen nicht gibt, da genug Energiereserven in Form von Körperfett vorhanden sind.
    Für eine Antwort zu diesen konträren Aussagen wäre ich dankbar.
    Liebe Grüße
    Andreas

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Andreas,

      das ist schwierig einzuschätzen – je nach Hormonhaushalt und welche anderen Stoffwechselprobleme vorliegen kann das mit dem „eingeschlafenen“ Stoffwechsel stimmen.

      Wenn du gewisse Zeit weniger Energie aufnimmst, als du in Ruhe benötigst (~ Grundumsatz) kann der Zustand eines „verlangsamten Stoffwechsels“ eher auftreten. Bleibst du unter deinem täglichen Energiebedarf aber über dem Grundumsatz mit der Kilokalorien-Aufnahme und isst vielleicht den einen oder anderen Tag einfach etwas mehr- bleibst du stoffwechseltechnisch auf der „sicheren“ Seite. Und kannst dennoch weiter (gesund) abnehmen :)

      Vielleicht sind hier ein paar Rezept Ideen für dich dabei:
      https://www.paleo360.de/tag/ketogene-rezepte/

      LG und viel Erfolg weiterhin!

      Anja

      Antworten
      • Andreas //

        hallo Anja,
        danke für Deine Antwort. Ich habe mich schon ein bisschen mehr auf den Paleoseiten umgeschaut, mich für den Newsletter angemeldet und ich denke, ich werde mich auch mehr in die Richtung Paleo Ernährung bewegen. Es scheint für mich eine „runde Sache“ zu sein.
        Lieben Gruß
        Andreas

        Antworten
  18. Vera //

    Hallo,
    bei den Getränken wird geraten nur ungesüßte Kräutertees oder Wasser zu trinken – es ist bald Sommer und ich liebe Sodawasser mit gepresster Zitrone drinnen. Das ist doch okay für Paleo, oder?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Vera, na klar – das ist vollkommen oke :) Ein wenig Geschmack im Wasser mögen viele – Zitrone, Limette, Minze, Himbeeren, Gurke etc bieten sich da super an.
      LG, Anja

      Antworten
  19. Katrin //

    Ich habe zwei kleine Kinder der, 5 und 8 Jahre. Können sich Kinder problemlos auch nach paleo ernähren? Es heißt ja immer, es ist so wichtig, dass Kinder Vollkornbrot essen und Milchprodukte zu sich nehmen!?!
    Gibt es Studien zu paleo mit Kindern? Wird der Wachstum behindert dadurch?
    Wir möchten gerne in 1,5 Wochen mit Paleo starten, doch wissen wir nicht, wie wir das mit unseren Kindern gestalten sollen!? Bitte um Antworten. Vielen herzlichen Dank!
    Katrin

    Antworten
  20. Franziska Derksen //

    Kann ich mich in der Stillzeit problemlos Paleo ernähren oder muss ich etwas beachten?

    Antworten
    • Carina //

      Also ich stille auch noch und ernähre mich seit einem Monat paleo. Wenn du Stillst braucht du i.d.R. mehr „Power“, da du einen höheren Kalorienverbrauch hast. Hör auf dein Gefühl und iss dich stets satt. Ich spare beispielsweise nicht mit Kohlenhydraten und esse regelmäßig süßkartoffeln. In der stillzeit braucht man einfach etwas mehr ;) ansonsten kannst du dich meiner Meinung mit paleo gar nicht „falsch“ ernähren.

      Antworten
  21. Susanne //

    Ich würde paleo sehr gerne ausprobieren. Aber mein Problem ist, dass ich fast kein Gemüse esse, weil es mir nicht schmeckt. Könnte das zu einem Problem werden?
    Lg

    Antworten
  22. Sandra //

    Hallo, wie sieht es bei der Paleo aus wenn ich Schwanger werde? Kann die Ernährungsform weiter eingehalten werden?lg

    Antworten
  23. Gisela Paulas //

    I am extremely impressed with your writing skills as well as with the layout on your blog. Is this a paid theme or did you modify it yourself? Anyway keep up the nice quality writing, it is rare to see a nice blog like this one these days..

    Antworten
  24. Jessica //

    Hallo zusammen,

    Ich ernähre mich seit knapp 2 Jahren nach Paleo. Allerdings gibt es auch mal Ausnahmen – doch diese werden immer weniger, da ich merke, dass es mir nach jeder „Sünde“ schlecht wird. Magen Probleme oder Übelkeit machen sich dann bemerkbar – habt ihr das auch? Hat mein Körper sich so krass umgestellt, dass ich jetzt kein Gluten oder fettiges Essen mehr vertrag?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Jessica,

      der Erfahrung nach verträgt man Getreide etc wirklich schlechter, wenn wenn es eine Weile nicht mehr gegessen hat. Vielleicht nimmt man die Signale des Körpers aber auch anders wahr?!
      Statt es mit einer „Sünde“ zu übertreiben, könnte man kleinere Portionen dieser Mahlzeiten essen – dann reagiert der Körper vielleicht auch nicht so stark.

      LG, Anja

      Antworten
  25. Fritz Mühleninsel //

    Ich suche immer noch eine klare Aussage, ob man Knochenbrühe ohne Fleisch bei erhöhten Harnsäurespiegel (7,4) bzw. Gichtgefährdung zu sich nehmen kann. Ggf wieviel täglich.
    Eine Antwort wäre schön, da ich ansonsten nach 3 Mon BrüheKonsum deutliche Verbesserung meines Befindens habe – außer den Hrnsäureanstieg.

    Antworten
  26. nina //

    Hallo, bei Problemen mit Harnsäure sollte man lieber keine Knochenbrühe zu sich nehmen, da diese einen sehr hohen Purinanteil enthält; daher ist es in dem Fall besser, seinen Calcium- und Eiweißbedarfbedarf eben doch lieber mit Milchprodukten, neben Eiern, zu decken; ich habe noch eine Frage: ist Mineralerde Paleo? Sie enthält doch viele Mineralstoffe und Erde wurde von den Menschen in der Steinzeit sicherlich auch zur Deckung ihres Mineralienbedarfs genutzt.
    Vielen Dank für die Antwort

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Nina,

      auch grünes Gemüse enthält z.B. relevante Anteile von Calcium :)
      Mineralerde (Bentonit, oder?) kannst du, so weit ich weiß, ohne Bedenken im Rahmen der Verzehrsempfehlung der Hersteller einnehmen.
      Kenne es eher als ein Produkt zur Darmreinigung und nicht als Beitrag zum Mineralienbedarf – aber interessant zu wissen!

      Knochenbrühe dürfte ansich keinen hohen Purinanteil haben. Erst wenn z.B. auch Fleisch mit darin verarbeitet wurde.

      LG, Anja

      Antworten
      • Fritz Mühleninsel //

        Von einer Totalumstellung der Ernährunbgsweise halte ich nix. Auch wenn die Steinzeitmenschen damit 30 Jahre alt wurden, haben sich die Lebensumstände und Nahrungsmittel entsprechend geändert. Schon bei Bio bin ich skeptisch…
        Als Ergänzung finde ich es aber gut. Die Knochenbrühe, die ich 3 Monate zu mir genommen habe, hat mein Befinden deutlich gebessert. Wie das mit den Purinen bei Gichtgefährdeten aussieht, habe ich bis jetzt nicht definitiv rausgebracht. Die ich z.B. herstellte, war ohne Fleischanteile, aber, wie gesagt, nix genaues weiß man nicht. Wobei ich nicht glaube, daß die 50 Gramm Fleisch, die an Knochen dranhängen, soviel ausmachen können. Aber die anderen Bestandteile ??? Leider kriegt man es nicht raus, habe die Brühe erstmal abgesetzt.

        Antworten
        • Anja Wagner //

          Auch Fruktose fördert den Harnsäure-Stoffwechsel – falls du sehr viel Obst isst, Fruchtsäfte und Smoothies trinkst oder doch noch ein paar Lebensmittel mit zugesetzter Fruktose isst – dann lohnt es sich diese mal wegzulassen :) Fleisch, vor allem in der geringen Menge ist sicher nicht das Problem.

          LG, Anja

          Antworten
  27. Johannes //

    Hallo,
    habe sehr interessiert Eure Website gelesen. Ich stehe vor folgendem Problem: Seit mehreren Jahren Unverträglichkeiten + Ekzem im Gesicht (hat sich alles über 5 Jahre entwickelt. Vorher komplett gesund). Jetzt Arztwechsel: Diagnose Darmflorastörung und Leaky Gut. Nehme nun Probiotika und weitere Mittel, um Leaky Gut zu „bekämpfen“. Allerdings wurde mir keine Ernährungsumstellung nahegelegt, was mich wundert. Nun bin ich auf Paleo gestoßen. Problem: Histaminintoleranz und ich bin schon sehr dünn, abnehmen ist also keine Alternative. Könnt Ihr ein Buch empfehlen, dass mir helfen könnte? Oder habt ihr Empfehlungen, Erfahrungen diesbezüglich?
    Beste Grüße

    Antworten
  28. Butch //

    Hallo zusammen,
    ihr empfehlt 2-3x pro Woche wild gefangenen Fisch zu essen.
    Wie seht ihr die (zunehmende) Problematik der Belastung von Fischen mit Schwermetallen (wie z.B. Quecksilber) und anderen Schadstoffen?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Butch,

      uns ist bewusst, dass die Schwermetallbelastung von wild gefangenem Fisch ein Problem darstellen kann.

      Ich würde Fisch so abwechslungsreich wie möglich essen – um das Risiko zu mindern sich einer Substanz chronisch auszusetzen.

      LG, Anja

      Antworten
  29. Alexander //

    Hallo,
    wenn ich 3-4 mal die Woche Crossfit mache und durch Paleo eher wenig Kohlenhydrate zum essen bekomme, habe ich das Problem, dass mit auf dauer die Kraft ( Energie) ausgeht! wie seht Ihr das soll/kann ich trotzdem mittags Reis/Kartoffeln/Nudel essen?
    Danke lg Alex

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Alexander,

      ja, klar – Reis und Kartoffeln sind zu empfehlen.

      Von Nudeln rate ich dir ab ;)

      LG, Anja

      Antworten
  30. Karin //

    Hallo
    Ihr habt viele Rezepte mit Samen, z.b .Paleo Brot. Was passiert beim backen mit den ungesättigigten Fettsäuren der Samen.Werden die nicht durch die Hitze in schädliche Transfettsäuren umgewandelt?
    Karin

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Karin,

      genau weiß ich es nicht, aber es ist durchaus möglich, dass durch das Erhitzen sich die Konfiguration der Fettsäuren ändern kann. Die Zeit des Backens und Temperatur spielen bei der Menge der enstehenden trans-Fettsäuren eine Rolle.

      Wir empfehlen Paleo-Brote und andere „Nachbauten“ nicht zu oft zu essen. Hin und wieder ist es denke ich oke.

      LG, Anja

      Antworten
  31. Schlofi1977 //

    Ich hab ein Problem bin bei Tag 26 und bin echt konsequent bin aber immer noch müde trotz guter Ernährung und Sport. Warum?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Schlofi,

      das ist pauschal schwer zu beantworten :/ Du kannst uns gerne an service@paleo360 schreiben und deine Situation genauer schildern.
      Wenn du viel Sport treibst kannst du gerne weißen Reis und Kartoffeln vermehrt in deine Ernährung einbauen. Oftmals hilft das für mehr Energie.

      LG, Anja

      Antworten
  32. Christoph //

    Hallo!
    Paleo Challenge Tag 15
    Meine Freundin klagt über Verdauungsprobleme, genauer gesagt Verstopfung u. harter Stuhlgang. :((
    Ist das „normal“ bzw. womit hängt das zusammen ?
    Soll Sie die Bananen weglassen?

    lg. Christoph

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Christoph,

      wenn es ihr Schmerzen bereitet oder der Zustand mehr als ein paar Tage anhält sucht bitte einen Arzt auf. Genug Wasser trinken, aufgequollene Flohsamenschalen können die Verdauung anregen. Sauerkraut wirkt z.B. leicht abführend.

      Die Verdauungsprobleme müssen nicht im Zusammenhang mit der Ernährung stehen. Von daher ist eine Ferndiagnose auch sehr schwierig.

      LG, Anja

      Antworten
  33. Catha //

    Hallo,
    Mich würde interessieren ob es möglich ist, mit der Paleo Methode histaminfrei/-arm und fructosearm sich zu ernähren, da es doch schwer ist dies mit Glutenfreien Lebensmitteln zu vereinbaren

    Antworten
  34. Mandy //

    Hallo!

    Ich fange morgen mit der 30-Tage-Challenge an. Hab da aber noch eine Frage. :)
    Es gibt tolle Frühstücksrezepte und Rezepte für die Hauptmahlzeiten. Habe auch schon das Kochbuch „Power for life“. Wie sieht es denn aber mit dem Abendbrot aus? Kann ich dann zum Beispiel die Gulaschsuppe, die ich mir machen möchte, auch abends essen oder muss ich da etwas anderes machen?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen! :)

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Mandy,

      es gibt keine Einschränkungen wass du etwas essen darfst. Wenn du willst kannst du die Gulaschsuppe auch zum Frühstück essen ;)

      Viel Erfolg!

      LG Malika

      Antworten
  35. sbahl //

    Hallo,
    ich würde auch gerne auf Paleo umstellen,
    da aber, was zur Freude meines Mannes es beim Frühstück viel Eier gibt, und ich dieses aber gar nicht vertrage,(außer in Kuchen o.ä.) und alles so wie es rein kommt, den direkten weg zurück findet, habe ich noch keine Alternative dazu gefunden. Ich würde mich über ein paar Tipps freuen.
    Viele Grüße
    Svenja B.
    vielleicht könnt ihr mir helfen dieses Ei-Dilemma zu beenden.

    Antworten
  36. Sandra //

    Hallo,
    was haltet ihr denn von Reisöl? Verwende ich gerne zum Anbraten da hoch erhitzbar. Danke!

    Antworten
  37. Nathalie //

    WIe sieht es mit Paleo und Kindern aus?
    Meinem Lebensgefährten ist es ziemlich schnuppe dass ich seine Ernährungsweise einfach mal umstelle und es daheim ab jetzt Paleo gibt. Aber wie lässt sich das mit den kindern vereinen?
    Was gebe ich den Kindern mit in den Kindergarten? Haben Kinder nicht andere Bedürfnisse als wir Erwachsenen?

    Liebe Grüße
    Nathalie

    Antworten
  38. ruth //

    warum finden sich keine Anregung oder Rezepte für Innereien? die wären u.a. wegen der Spurenelemente wichtig . und sie sind definitiv auch paleo

    Antworten
  39. René //

    Hallo zusammen,

    ich habe vor 14 Tagen mit der 30 Tage Challenge angefangen und bin seit 10 Tagen erst ohne Kaffee unterwegs. Von daher sehe ich mich auch erst an Tag 10 der Challenge ;-)

    Bisher klappt alles super. Ich habe eine fokussierte Einstellung zu Paleo entwickelt und mir fällt es gar nicht schwer auf Süßes zu verzichten, sodass ich bisher weder größere Gelüste noch in irgendeiner Weise gesündigt habe.

    Ich hatte vorher schon immer einen aufgeblähten Bauch (bei schlanker Figur) und erhoffe mir von Paleo, diesen los werden zu können. Bisher schien es so, als wäre ich auf einem guten Weg, doch seit gestern ist er aufgebläht und voller Luft wie noch nie. Ich sehe aus, als ob ich schwanger wäre ;-)

    Habe schon mal ein bisschen nach Kommentaren dazu gesucht und auch welche mit ähnlichen Problemen gefunden. Mir ist jedoch noch nicht 100% klar, ob dies ein vorübergehendes Phänomen der Ernährungsumstellung ist und ob der Blähbauch mit der Zeit einem schlanken Bauch weicht. Kann mir das jemand beantworten?

    Beschwerden wie Schmerzen oder Blähungen habe ich nicht. Würde daher auch nicht auf eine Unverträglichkeit tippen. Es ist tatsächlich nur so, dass der Bauch extrem groß ist und ich fühle, dass viel Luft drin ist – mehr als zu Zeiten meiner „unbewussteren“ Ernährung.

    Danke für Eure Hilfe!

    LG

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Rene,

      durch den erhöhten Ballaststoffanteil in der Paleo-Ernährung passiert das manchen, dass sie einen Blähbauch bekommen. Denn Ballaststoffe sind quasi das Futter für Darmbakterien, die dann Gase produzieren. Du könntest darauf achten nach gekochten Mahlzeiten kein rohes Obst oder Gemüse mehr zu essen, denn die gekochten Speisen halten das Obst/Gemüse dann nur auf, da diese eigentlich den Magen-Darm-Trakt schneller passieren würden.

      Mehr Tipps kann ich dir dazu leider nicht geben, normalerweise spielt sich sowas irgendwann ein :)

      LG Malika

      Antworten
      • René //

        Hallo Malika,

        rohes Obst bzw. Gemüse habe ich kaum zwischen den Mahlzeiten gegessen. Morgens vorwiegend was gebackenes wie Kokosriegel, Nussecken oder Kuchen. Ansonsten habe ich Fruchtzucker auch vorwiegend vermieden, allenfalls hier und da mal einen Apfel gegessen.

        Heute, 2 Tage nach Beginn den Blähbauchs, ging es mit Durchfall weiter (eher wässrig und 4-5x – scheint sich aber wieder zu legen).

        Ich tippe/hoffe darauf, dass Blähbauch und Durchfall eine Folge der Ernährungsumstellung sind. Auch weil ich mich, wie oben erwähnt, eher weniger von blähenden Lebensmitteln fern gehalten habe, auch wenn die, die ich gegessen habe wohl eher ballaststoffereich sind.

        Leider konnte ich im Netz zu diesen Beschwerden keinen Zusammenhang zu Paleo bzw. einer Fett-orientierten Ernährungsweise finden. Deswegen wollte ich hören, ob andere solche Erfahrungen gemacht haben.

        Ich hatte durch Paleo u.a. darauf gehofft, mein Bäuchlein los zu werden. Bisher ist eher das Gegenteil der Fall ;-)
        Aber ich bleibe dran und übe mich in Geduld. Denke mal, dass sich das mit der Zeit einpendeln wird?

        LG
        René

        Antworten
        • Ev //

          Hallo René,

          Magst du berichten, wie es dir inzwischen mit dem Luftbauch geht? Bin grade am Anfang und habe auch einen, hatte es schonmal umgestellt und damals diese Probleme nicht (durch sehr viel Stress hatte ich einen Rückfall…)
          Würde mich freuen von dir zu hören! :)

          Antworten
          • René //

            Hey Ev,

            mein Bauch ist mittlerweile deutlich flacher. Ich habe jedoch das Gefühl, dass ich ziemlich sensibel auf Kohlenhydrate oder Fruchtzucker mit einem Blähbauch reagiere. Nach nunmehr 4 Monaten und wenigen Cheatdays, also 95% der Zeit Paleo fühle ich mich körperlich wohl. Der Winter macht mir emotional/psychisch zu schaffen (evtl. Vitamin D Mangel?). Ansonsten lebe ich prima mit der Ernährung. Gestern habe ich einen Apfel und ein paar Weintrauben gegessen und Stunden später einen ziemlichen Blähbauch gehabt. Gemessen an dem, wie er sonst flach aussieht, kann ich diese körperliche Reaktion oft nicht verstehen. Schmerzen oder Durchfall habe ich dann allerdings nicht.

            LG
            René

  40. Doro //

    Hallo,

    was kann ich bei Darmgrippe essen?

    Gibt es eine Alternative zu Salzstangen? Geriebener Apfel verstärkt bei mir den Durchfall. Außerdem ist man ja dermasen fix u. fertig, dass man keine Kraft hat noch großartig irgendwas zuzubereiten.

    Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

    Antworten
    • angelika.11 //

      Bei länger anhaltendem Durchfall, haben mir gekochte Möhren und etwas Reis geholfen.

      Antworten
    • ruth //

      gekochter apfel oder gelberübensuppe (nach moro) sind die Klassiker bei durchfall….

      Antworten
  41. marie //

    hello ich hätt noch eine frage zwecks cafe , ich finde nämlich den artikel nicht mehr warum man keinen cafe trinken sollte!? danke lg marie

    Antworten
  42. Jessy //

    Oh sorry, eine weitere Frage noch:

    6. Käse. Dazu habe ich sehr Widersprüchliches gelesen. Manch ein Paleoaner verzichtet ja komplett auf Milch- und Milchprodukte, ein anderer isst bestimmte Käsesorten oder Quark. Ich finde dazu nichts konkretes, fast immer geht es um Milch. Das Milch nicht gerade förderlich für die Gesundheit ist sollte mittlerweile Vielen klar sein. Aber und wenn ja warum genau ist Quark, Joghurt, Hüttenkäse, Frischkäse, Feta, Mozzarella und „normaler“ Hartkäse (natürlich immer die fettigen Sorten!) besser als Milch? Und könntet ihr vielleicht so eine Art „Ranking“ der Milchprodukte erstellen, die verschiedenen Sachen also möglichst ordnen? Ich möchte nämlich nicht ganz auf Joghurt und Käse verzichten und würde gerne wissen welcher die bessere Wahl ist. Ich habe gehört das z.B. Mozzarella sehr stark verarbeitet wird. Stimmt das? Ich verwende sehr gern Feta aus Schafs- und Ziegenmilch in Bio-Qualität. Sind Schafs- und Ziegenmilchprodukte eigentlich grundsätzlich mehr paleo-konform als Kuhmilchprodukte? Dankeschön!!

    Antworten
  43. Jessy //

    Hallo, ich beschäftige mich seit Längerem mit gesunder Ernährung, war früher mehrere Jahre Veganer (aber damals aus ethischen Gründen, nicht aus gesundheitlichen!) und probiere im Rahmen von Sport seit ein paar Jahren verschiedene Ernährungskonzepte- und Richtungen aus, unter anderem auch HighCarb-LowFat (HCLF) und LowCarb-HighFat (LCHF). Mit Letzterem habe ich beträchtliche Erfolge erzielt, diese Essgewohnheit hat sich so langsam aber sicher bei mir eingeschlichen, also viele Eier und Fisch, einiges an Fleisch und Käse und Unmengen an Gemüse. Brot oder Nudeln nur einmal die Woche. Fertigessen aus Dosen, Tüten und Imbissbuden esse ich seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr, eine Pizza oder etwas Süßes alle 3 Monate mal höchstens, als Ausnahme.
    Wie gesagt ich habe schon sehr gute Erfolge erzielen können, bin super zufrieden mit meinem Gewicht (Idealgewicht) und bin auch um Einiges sportlicher geworden in den letzten beiden Jahren. Trotzdem beschäftige ich mich immer noch sehr viel mit meiner Ernährung da ich auf der Suche nach einem Konzept bin das ich für meine Zukunft beibehalten kann, das keine Diät darstellt sondern einfach möglichst gesund ist und ich beruhigt für mein restliches Leben so essen kann ohne alle paar Jahre meine Ernährung umzustellen!
    Die Paleo-„Diät“ hat mich sehr angesprochen, vieles leuchtet mir auf Anhieb ein und klingt sehr logisch für mich! Auch weil meine bisherige Ernährung in letzter Zeit diesem Konzept recht nahe kommt und ich es sowieso sehr gut finde auf die Qualität der tierischen Lebensmittel zu achten habe ich mich viel darüber belesen, auch auf eurer Seite.
    Einige Fragen und Unsicherheiten allerdings bleiben für mich noch offen und deshalb habe ich einen Fragekatalog zusammengestellt. Ich hoffe es ist nicht zuviel und einer von euch nimmt sich die Zeit mir die restlichen Zweifel zu nehmen, dann steht meiner weiteren Ernährungs-Zielrichtung nichts mehr im Weg =)

    1. Quinoa, Amaranth und Hirse. Dazu habe ich hier schon einiges gelesen. Ihr schreibt da es Pseudogetreide sind, sind sie nicht paleokonform. Ich habe vor allem Quinoa seit einiger Zeit fest in meinen Speiseplan integriert, es kommt mehrmals die Woche auf den Tisch. Ich habe bisher nur Gutes darüber gehört und dachte das es trotz des hohen Kohlehydrat-Gehalts eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Getreide wie Weizen und Roggen darstellt… vor allem wird ja immer wieder betont das es eben KEIN Getreide und dank vieler gesunder Inhaltsstoffe (z.B. Aminosäureprofil bei Quinoa) viel gesünder ist. Könnt ihr mir das nochmal näher erklären?

    2. Tofu. Dabei verhält es sich ähnlich, ich integriere es seit Kurzem wieder in meinen Speiseplan als Abwechlung zu Fleisch und als weitere Proteinquelle. Es kam mir auch wegen dem niedrigen Kohlehydrat-Anteil sehr verlockend vor. Ihr schreibt das es ein Sojaprodukt und somot nicht paleo-konform. Das erscheint mir logisch… schade. Ist Soja eurer Meinung nach genauso schädlich wie Weizen, Roggen und Co? Es gibt ja auch kohlehydratarmes Brot das aus Sojamehl statt richtigem Mehl gebacken wird… irgendwie dachte ich wohl deshalb das es etwas anderes wäre als das restliche Getreide und gesünder. War das falsch gedacht?

    3. Immer wieder lese ich von Antinährstoffen. Darüber habe ich vor meiner Paleo-Recherche noch nie etwas gehört. Handelt es sich dabei um eine wissenschaftlich fundierte und bewiesene Sache? Oder sind es Vermutungen die noch nicht ganz bewiesen worden sind? Ich bin so verwirrt davon…

    4. Hülsenfrüchte. Ich weiss ihr habt dazu schon viel geschrieben, aber mir war auch das sehr neu. Bisher dachte ich tatsächlich das Bohnen, Erbsen und Linsen sehr gesund seien! Ich habe sie sehr viel gegessen, jetzt allerdings bin ich verunsichert und lasse sie erstmal weg. Ihr schreibt das Hülsenfrüchte quasi Getreide und deshalb nicht paleo-konform sind. Aber sind sie wirklich genauso ungesund wie Weizen und Co oder doch die bessere Wahl? Könnt ihr mir das nochmal genauer erklären, was genau ist so ungesund an Hülsenfrüchten? Und wenn ich trotzdem welche essen möchte, welche sind da das „kleinere Übel“? Ich habe z.B. gehört das grüne Bohnen garnicht so schlimm seien und rote Kidneybohnen eher nicht so gut.

    5. Grüne Smoothies. Was haltet ihr davon? Ich trinke sie seit einigen Monaten sehr gern und ihr Konzept (60% Blattgrün, 40% Obst + Wasser in einen Mixer) scheint mir sehr einleuchtend. Ich werde davon auch sehr satt und deshalb ersetzen sie frühs bei mir eine Mahlzeit. Ich mische oft auch eine halbe Avokado darunter wegen der gesunden Fette und dadurch werden sie noch reichhaltiger. Haltet ihr solche grünen Smoothies für paleo-konform oder sogar für eine sehr gute Idee? =)

    5. Cheat-Day. Ein Tag in der Woche (oder in einem anderen Zeitraum) an dem man essen darf was und wieviel man möchte. Für Menschen die auf Dauer sehr kohlehydratarm essen (z.B. bei LCHF) soll somit z.B. der Stoffwechsel angekurbelt werden indem sie dann Brot oder Nudeln essen. Haltet ihr das für sinnvoll auch im Rahmen der Paleo-Ernährung? Ich habe diesen Cheat-Day mehr oder weniger regelmäßig gemacht, das heisst einmal die Woche eine Mahlzeit mit vielen Kohlehydraten gegessen. Aber in letzter Zeit mache ich mir Sorgen das diese plötzliche „Kohlehydrat-Bombe“ (z.B. sehr viel Brot oder eine große Portion Nudeln) eher ungesund sein könnte, z.B. für den Blutzuckerspiegel. Wie ist das, erholt der sich eher wenn ein Mensch lange Zeit Paleo oder LCHF isst und Derjenige kann dann auch mal richtig zuschlagen ohne das es schlimm ist oder gewöhnt sich der Körper an die niedriege KH-Zufuhr und ist dann überfordert weil der Blutzucker in die Höhe schiesst? Hier bin ich mir sehr unsicher, ich fand es bis jetzt ganz schön einmal im Monat auch mal kohlehydratreich schlemmen zu können. Aber wenn das meinen Körper eher überfordert dann möchte ich das wissen und könnte zur Not darauf verzichten!

    Ich hoffe das waren nicht zu viele Fragen, ich würde mich sehr über detaillierte Anworten freuen! Danke schonmal im Voraus!

    Antworten
  44. valerie //

    Hallo, ich probiere seit drei Tagen paleo aus. es macht alles absolut sinn für mich, nur wollte ich jetzt fragen, ob es „normal“ ist, dass ich immer noch so einen blähbauch habe. ich hatte so stark gehofft, diesen loszuwerden. aber momentan kommt es mir so vor, als würden die blähungen nur ansteigen… und dann noch eine andere frage: ist es egal, ob man nach 6 uhr abend noch etwas isst, oder sollte man auch eher früher abendessen?bin gespannt auf die antwort! :-)

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Valerie,
      die Zeit spielt meiner Meinung nach keine übergeordnete Rolle. Ich denke, das ist ein Zeichen der Umstellung deines Ernährungsplan. Mit fortschreitender Paleo Ernährung werden sich Symptome wie ein Blähbauch sicher einstellen. Gedulde dich einfach ein wenig :-)

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  45. Natali //

    Hallo,
    eignet sich Paleo auch bei Vitiligo, wenn ja, welche Diät eignet sich da am Besten?
    Danke und VG

    Antworten
  46. Matthias //

    Hallo zusammen, wir sind nun einen Monat dabei und es klappt bis jetzt sehr gut. Wir sind beide 49 und merken die Umstellung besonders. Jetzt habe ich Kokosblüten und den Zucker entdeckt. Darf man das nehmen?

    Antworten
    • Malika Stenger //

      hallo Matthias,
      Kokoszucker enthält viele Mineralien, wie Calcium, Zink, Eisen, Kalium oder Phosphor und hat einen im Vergleich zu Haushaltszucker relativ niedrigen glykämischen Index. Allerdings ist der Gehalt der vorhandenen Nährstoffe zu gering um einen signifikanten Beitrag zum Tagesbedarf zu liefern. Kokosblütenzucker ist also aufgrund der geringen Verarbeitung und dem höheren Mineralstoffgehalt etwas natürlicher als normaler Haushaltszucker. Allerdings ist er genauso kalorienreich und weist hohe Mengen an Saccharose auf, weshalb er eher vermieden werden sollte.

      Antworten
  47. Nina //

    Hallo zusammen, wir machen nun seit ca 1 Woche Paleo. Es ist alles toll und schmeckt uns auch gut. Ein Problem stellt sich nur dar, dass wir nicht wissen, wie groß die Portionen sein müssen bzw. dürfen. Wenn im Rezept steht 2 Portionen dann ist ab und an 1 Portion zu wenig um dann keinen Hunger mehr zu haben. Wir möchten mit paleo abnehmen! Wir haben uns das Buch paleo 1 gekauft. Wieviel darf man am Tag genau essen? Wie sieht es mit Zwischenmahlzeiten aus beim Abnehmen?
    Liebe Grüße Daniel und Nina

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Nina,

      am besten, ihr haltet euch an die Portionsangaben! Wenn ihr dann wirklich nochmal echten Hunger bekommt, dann esst nochmal etwas eiweiß- und/oder fettreiches, wie Eier oder Avocado! Regelmäßiges Snacking ist aber eigentlich nicht nötig, denn dem Körper tun Essenspausen gut.

      Viel Erfolg!

      LG Malika

      Antworten
  48. Sabrina //

    Hallo Liebes paleo360-Team,

    wir wollen nun mit der 30 Tage Challenge starten, stehen aber vor einem Problem. Wir essen nicht sehr viel Fleisch und wenn dann bisher nur Geflügel. Ich lebe in München und habe ihm Internet viel rumgesucht, aber leider keine Anbieter für Fleisch von natürlich ernährten und gehaltenen Tieren gefunden. Ich habe dann nach Versandmöglichkeiten gesucht und bin fündig geworden. Da wir aber beide Studenten sind und ein sehr knappes finanzielles Budget haben, können wir uns Fleisch in so einer Preiskategorie (auch wenn es mir das wert wäre) nicht leisten. Was kann ich also tun, da Supermarkt-Fleisch ja nicht in Frage kommt?

    Danke und viele Grüße

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Sabrina,
      ich bin selbst Studentin und kenne dein Problem. Bei mir beschränkt sich der Fleisch-/Fischkonsum auf 2-3 Mahlzeiten pro Woche. Ich muss gestehen, manchmal kaufe ich Dosenthunfisch, weil alles andere finanziell sehr beanspruchend wäre. Bei Fleisch kannst du mal beim Metzger Herrmannsdorfer vorbeischauen in München. Ich denke, da sind die Qualitätsstandards Paleo tauglich.

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  49. Sylvia //

    Mich wundert das fertige Fischsauce (aus Thailand)im Rezept vom Papaya Salat verwendet wird. A.) sind die Sardellen darin bestimmt nicht frisch und zweites ist die Sauce sehr gezuckert! Ist das Paleo-konform? Ich habe die Erfahrung gemacht, das man das Gehirn (Belohnungssystem) auch mit kleinen Mengen Industrie-zucker immer wieder triggert. „Ich will mehr!“

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Sylvia,

      wir verwenden eine Fischsauce, die ohne Zucker auskommt. Aber da diese Zutat nur in sehr geringen Mengen verwendet wird, sind wir der Meinung, dass diese nicht so tragisch sind. Du kannst das Gericht ja einfach mal ohne die Sauce verwenden und testen wie es geschmacklich ist. Gerne auch Feedback geben.

      LG Malika

      Antworten
  50. Martin //

    Hallo,

    was kann ich als Alternative zu Sojasauce verwenden? Ich möchte für Freunde Spareribs grillen und in allen Rezepten ist Sojasauce vorhanden.

    LG Martin

    Antworten
  51. Corina Loesch //

    Hi,
    Was esst ihr bei Grippe (Übelkeit etc.) um etwas in den Magen zu bekommen? Die (von Oma empfohlenen) Salzstangen und das Cola fallen ja sicherlich schon mal weg…

    Antworten
  52. Laura //

    Hallo.

    Wie sieht es in der Schwangerschaft aus?
    Kann ich mich bedenkenlos so ernähren oder sollte man auf irgendwas achten?

    Lg Laura

    Antworten
  53. Nina //

    Habt ihr Rezepte für Essen unterwegs, die sich also unkompliziert einpacken lassen und auch nicht gleich schlecht werden, wenn sie nicht durchgehend gekühlt sind?
    Ich bin beruflich sehr viel unterwegs und zwischen dem Zeitpunkt, zu dem ich mein Essen vorbereiten kann und dem Zeitpunkt, wo ich es dann essen kann vergeht oft eine ziemlich lange Zeit…

    Antworten
  54. Anja //

    Hallo,

    wie sieht es mit Kokosblütensirup zu Süßen aus? Ist der paleokonform?
    Ich ergänze auch gerne mit Gerstengraspulver. Zum Beispiel in Smoothies. Ist das erlaubt?

    Liebe Grüße, Anja

    Antworten
  55. alishacodrington //

    Hallo. Ich nehme zurzeit an der 30Tage Challenge teil und frage mich ob Zwischenmahlzeiten erlaubt sind? Bei Paleowiki heißt es das man keine zu sich nehmen darf … jetzt habe ich aber schon seit einer Woche Zwischenmahlzeiten zu mir genommen. Ist das schlimm, wenn man abnehmen will oder regt das den Stoffwechsel an und beschleunigt somit die Abnahme?

    Antworten
  56. Bert //

    Liebes Paleo-Team,

    ich bin in der 6. Woche und habe bis Ende der 4. Woche Schwindel, Müdigkeit und Energielosigkeit gut überwunden. Nur die leider sehr unangenehmen Krämpfe in den Füßen (Spann) nicht. Das macht mir Sorge. Fehlen Mineralien? Im Bereich Gesundheit bin ich leider nicht fündig geworden. Ihr habt eine tolle Seite gemacht! Weiter so
    Viele Grüße
    Bert

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Bert,

      dieses Symptom ist eher ungewöhnlich. Am besten du lässt dir von einem Arzt deine Blutwerte checken und dich beraten! Ich denke allerdings nicht, dass das von der Paleo-Ernährung kommt, denn diese Ernährungsweise ist sehr ausgewogen und du bekommst alle essentiellen Mineral-und Nährstoffe.
      Ich wünsche dir viel Erfolg!

      LG Malika

      Antworten
  57. Mary //

    Hallo liebes Paleo Team
    ich versuche nun seit Wochen die Paleo Ernährung einzuführen und für mich persönlich klappt das sehr gut und mir geht es ausgesprochen gut. Ich lebe mit MS und ich merke dass meine Ernährung sehr viel zum Wohlbefinden beiträgt.
    Nun habe ich viele eurer leckeren Rezepte ausprobiert, leider habe ich ein Problem. Mein Mann ist allergisch auf Kokos. Ich muss alles in 2 Ausführungen kochen und in so vielen Rezepten ist Kokos drin. Könnt ihr mir einen Tip geben womit ich Kokos ersetzen kann?!
    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Mary,

      Kokosmilch ist leider nur schwer paleo-gerecht zu ersetzen. In manchen Rezepten, gerade beim Backen und in Smoothies funktioniert Mandelmilch ganz gut.
      Kokosmehl kannst du durch Mandelmehl ersetzen (Achtung: Nicht 1:1!) und Kokosfett durch z.B. Ghee.

      LG Malika

      Antworten
  58. Tine //

    Hallo, ich schließe bei der 30 Tage Challenge kein Abo ab, oder?Also die 19,90 euro zahle ich einmalig oder?

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Tine,

      ja die Challenge ist kein Abo sondern eine Einmalzahlung.

      LG Malika

      Antworten
  59. Roni //

    Liebes Paleo-Team!
    Ich bin jetzt bei Tag 26. Die ersten 3 Wochen waren genial, hab mich super gefühlt, leichter, mein Hungergefühl hat sich wesentlich ins positive verändert und ich hatte keine Symptome mehr wegen meiner Histamin-Unverträglichkeit, also auch psychisch ein geniales Gefühl!
    Doch jetzt habe ich seit ein paar Tagen einen ganz seltsamen Ausschlag (hatte ich noch nie) an beiden Händen (außen), fühle mich unendlich müde und niedergeschlagen und psychisch bin ich auch down.
    Könnte das eventuell mit der Entgiftung zu tun haben? Weil essenstechnisch habe ich nichts verändert seit Beginn der Paleo-Diät…habt ihr da irgendwelche Erfahrungen bezüglich Entgiftungserscheinungen?
    Danke im Vorraus und lg aus Wien!
    Roni (Veronika)

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Roni,
      darüber hab ich bisher noch nicht viel gehört, muss ich sagen, wobei die Symptome der „Entgiftung“ ja bei jedem so unterschiedlich ausfallen, dass es schwer is, ein Muster zu finden. Ich würde dir raten, einen Arzt aufzusuchen, wenn es nicht bald besser wird. Kann auch sein, dass du auf ein bestimmtes Lebensmittel allergisch reagierst, welches du jetzt durch Paleo vermehrt isst.

      Ich hoffe, es wird wieder.
      LG Anna

      Antworten
  60. Alexander //

    Hallo Team,

    Ich hätte mal die Frage warum die Süsskartoffel der normalen bevorzugt wird, da die Süsskartoffel mehr Zucker und Kohlenhydrate hat! Mfg

    Antworten
  61. Katarina //

    Hallo liebes Paleo-Team,
    ich spiele mit dem Gedanken, meine Ernährung nach Paleo auszurichten, weil ich schon so viel Positives hierüber gehört habe, auch was Allergien und Abnehmen betrifft.
    Ich habe da allerdings zwei Knoten im Kopf. Durch meine Allergie kann ich weder Stein- noch Kernobst essen und bin auch gegen verschiedene Gemüsesorten, Nüsse und Gewürze allergisch. Wenn ich all diese Nahrungsmittel weglassen würde, dann bliebe eine ziemlich einseitige Ernährung übrig. Habt ihr schon Erfahrung mit so einem Allergiker wie mich gemacht?
    Der zweite Knoten: Ich koche nicht nur für mich allein, sondern auch für meinen Mann und meine zwei Kinder. Die „verbotenen“ Lebensmittel werde ich wohl kaum aus dem Haus verbannen können, da die Kinder diese Umstellung nicht mitmachen sollen und mein Mann sich derzeit sträuben würde, auf seine kohlenhydratreichen Lebensmittel zu verzichten, frage ich mich, wie man das neben dem normalen beruflichen und privaten Alltag überhaupt schaffen soll? Gibt es Tipps oder Erfahrungen?

    Antworten
  62. Paule //

    Hey,

    ich ernähre mich jetzt seit 3 Monaten Paleo-Konform und hab ein Problem mit dem abnehmen.
    Mein Problem ist, dass mein Gewicht rapide weiter sinkt und ich jetzt schon 10 kg abgenommen habe, was ich gar nicht möchte. Auf 1,93m nur 78kg.
    Kann ich das zu starke Abnehmen irgendwie unterbinden?
    Auf Kohlenhydrate wie Weizen verzichte ich zu 100% da es mir körperlich sehr gut bekommt (chronisch erkrankt).
    Danke für Tipps…

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo :)
      Du kannst versuchen mehr gesunde Kohlenhydrate (Süßkartoffel, Kürbis, Banane, Mango, evtl auch weißen Reis..) zu dir zu nehmen. Außerdem musst du darauf achten, genügend gesunde Fette (also viel Avocado, Lachs, Kokosöl..) zu dir zu nehmen. Oder du backst mal ein bisschen paleo-konforme Kuchen und Gebäck ;)
      Ich wünsche dir viel Erfolg!

      LG Malika

      Antworten
      • Paule //

        also süßkartoffel und Banane esse ich schon genug. Reis spielt für mich selber keine Rolle. auch benutze ich Kokosöl und esse viel Lachs und Fleisch. das Kokosöl habe ich natürlich über eure affiliatelinks gekauft. Euch unterstütze ich doch gerne. nur habe ich das Bild von Felix von Urgeschmack im Kopf und so dünn möchte ich nicht werden…

        Antworten
        • Luis //

          vielleicht versuchst du es mahl mit kraftsport? Dürr wirst du dadurch sicher nicht und wenn du sinnvolle mehrgelenkige übungen auführst, die vollkommen natürlich sind, hilf dir das gleichzeitig noch im alltag :)

          Antworten
  63. Alexander //

    Hallo,
    In wie weit sollte der zeitliche Abstand zwischen den Mahlzeiten sein, 5 Stunden!
    Man sollte ja den Magen/Körper ja die ganze Zeit auf trapp halten, oder?

    Antworten
  64. Julia //

    Hallo zusammen,

    Ich habe meine Ernährung nun seit 10 Tagen auf Paleo umgestellt. Im Allgemeinen fällt es mir recht leicht und es geht mir gut nur hab ich seit dem zweiten Paleotag, also nun seit acht Tagen ziemlich starken, wässrigen Durchfall. Ist das in der umstellungsphase normal oder kann ich dagegen irgendetwas machen?

    Vielen Dank für die Hilfe

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Julia,
      davon hören wir schon häufig, also gib deinem Körper einfach ein bisschen Zeit. Vielleicht kannst du mit pektinhaltigem Obst (stopfende Wirkung) die Beschwerden ein wenig lindern.

      LG Anna

      Antworten
  65. Bettina //

    Ist Lupinenmehl erlaubt? Würde das gerne mal ausprobieren.
    Ich selbst ernähre mich seit 4 Monaten zu 95% nach dem Paleoprinzip mit großem gesundheitlichem Erfolg.

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Bettina,
      Lupinen sind Hülsenfrüchte und damit nicht Paleo konform.

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
      • Bettina //

        Hallo Anna,
        danke für die schnelle Antwort.
        Ich suche eine Alternative zu Maniokmehl und Kokosflocken. Beides mag ich nicht, aber ich backe mir gerne herzhafte Muffins für´s Büro.
        Wäre den Leinmehl eine Alternative? Leinsamen ist ja paleokonform.

        Antworten
  66. Peter //

    Hallo,
    wie sieht es eigentlich mit alkoholfreien Wein aus und wo kann man denn einen halbwegs guten alkoholfreien Wein kaufen?
    Viele Grüße,
    Peter

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Peter, damit habe ich leider keiner Erfahrungen. Aber vielleicht kann dir jemand vom Rest der Paleo Community helfen :)
      Machst du bei der 30 Tage Challenge mit? Dann stelle doch deine Frage in unserer Facebook Gruppe.

      LG Anna

      Antworten
  67. Alexander //

    Hallo,

    ich habe mal eine Frage in Bezug auf Naturjoghurt! Ich esse zum Frühstück gerne Müsli mit Joghurt! Joghurt ist doch ein weiterverarbeitetes Lebensmittel oder?
    lg

    Antworten
  68. Ulrike //

    Hallo, ich möchte mich gerne nach Paleo ernähren, aber nicht abnehmen. Zur Zeit esse ich sehr gerne Trockenfrüchte wie Aprikosen, Feigen, Pflaumen usw.
    Sind die erlaubt?

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Ulrike,

      klar das ist Obst und absolut Paleo konform. Wenn du nicht abnehmen möchtest, achte auf ausreichende Fett Zufuhr und iss stärkehaltiges Gemüse wie Kürbis oder Süßkartoffeln, wenn du das magst :)
      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  69. victoria87 //

    Hallo an alle,

    leider habe ich vor drei Wochen eine schwere Diagnose erhalten – MS. Ich lese seit dem sehr viel und bin natürlich auch auf Terry Wahl gestoßen. Da es mir eigentlich noch sehr gut geht, möchte ich alles machen, was möglich ist, damit es auch noch lange so ist. Ich koche nun heute die Zucchini Spaghetti mit Bolognese, habe jedoch eine Frage: ich habe hier nun pasierte Tomaten und gestückte Tomaten gekauft, hier ist jedoch Zucker enthalten. Das ist bestimmt nicht Sinn von Paleo, heißt das, dass man die Tomaten zuhause selbst pasieren bzw. stücken muss? Aller Anfang ist schwer, ich gebe jedoch mein Bestes ;-) Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt.

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Viktoria,
      du kannst passierte Tomaten einfach selbst zu Hause herstellen, dann bist du auf der sicheren Seite. Es gibt schon auch ausgewählte Produkte zu kaufen, die zuckerfrei sind, allerdings ist die Suche danach manchmal anstrengend – insofern ist „Do it yourself“ die beste Variante.
      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit Paleo und bin sicher, dass dir die Ernährung helfen wird!

      Liebe Grüße
      Anna

      Antworten
  70. Franzi //

    Hallo,

    ich überlege, die Diät mal auszuprobieren, weil ich eigentlich meistens zwischen Durchfall und Verstopfung schwanke, oft müde bin und chronische Schmerzen in Muskeln und Gelenken habe und somit sicherlich davon profitieren würde.
    Allerdings habe ich Angst, davon abzunehmen, da ich sehr schlank bin (1,77m, 55kg). Ich habe vor Jahren mal eine Ernährungsumstellung ausprobiert, bei der ich auch stark abgenommen habe (BMI von 15, oh Gott!).
    Eigentlich würde ich sogar sehr gerne zunehmen, aber das passiert nicht von allein, obwohl ich sehr viel esse (mein Umfeld sagt, dass ich eigentlich immer esse :-P). Ihr redet oft von abnehmen als Nebenerfolg. Wie kann ich denn mein Gewicht halten / steigern, wenn ich schon eher so der Typ bin, der alles essen kann, ohne zuzunehmen?

    Liebe Grüße
    Franzi

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Franzi,

      das Abnehmen kann bei Paleo deshalb einfach sein, weil kohlenhydratreiche Lebensmittel ja eher weniger vertreten sind – zumindest nicht in dem Maß, wie es bei der westlichen Standardernährung der Fall ist. Trotzdem kannst du mit Paleo dein Gewicht natürlich halten, indem du vermehrt stärkehaltiges Gemüse isst (Kürbis, Süßkartoffeln, …), mehr Fett zu dir nimmst und einfach grundsätzlich darauf achtest, dass deine Energiebilanz am Ende des Tages passt.

      Ich denke, das sollte kein Problem sein :)
      Viele Grüße

      Anna

      Antworten
    • aenn //

      Hallo Franzi,

      ich würde mal dringend überprüfen lassen ob Du eine Unverträglichkeit wie z.B. Fruktose oder Glutenunverträglichkeit (bzw. Zölliakie)
      Die Symtome klingen sehr nach meinen und ich habe das auch lange Zeit für ´normal´ gehalten regelmäßig Durchfall zu haben. Ist es aber in den meisten Fällen nicht. Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen das bei einem Gastroenterologen checken zu lassen. Sprich Deinen Hausarzt darauf an und lass Dich dann aber beim Facharzt für Inneres (also Gastroenterologie) beraten! Ein so niedriges Gewicht kann auch Ursachen haben. Wenn Du z.B. ständig Durchfall hast, dann nimmt Dein Körper ev. gar nicht genug Nähstoffe auf. Möglicherweise, weil er sie nicht verwerten kann.
      Ansonsten kann ich Paleo auch sehr empfehlen :-)

      Antworten
  71. Franziska //

    In meiner bisherigen, bereits kohlehydrat-reduzierten Ernährung habe ich regelmäßig vegane Mahlzeiten. Ich finde es eine gute Abwechslung und es schmeckt mir.

    Frage: Habt ihr vegane Paleo-Rezepte, die den Eiweissbedarf trotzdem decken?

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Franziska, in unserem Power Guide „Autoimmunprotokoll“ gibt es viele Rezepte ohne Eier. Beispielsweise wären das:

      – Süßkartoffel-Sauerkraut-Auflauf
      – Kürbissuppe
      – Grapefruit-Avocado-Salat
      – Grüne Gazpacho
      ….um nur ein paar Beispiele zu nennen.

      Auf unserer Seite wäre denk ich die Kategorie Salate für dich interessant, da diese meist vegetarisch auskommen bzw. die tierischen Zutaten bei Bedarf oftmals weggelassen werden können: http://www.paleo360.de/category/rezepte/salate/
      Bei der Kategorie Gemüse verhält es sich ähnlich: http://www.paleo360.de/category/rezepte/gemuese/

      Ich hoffe, du findest was :)
      LG Anna

      Antworten
  72. Simone //

    Hallo!

    Ich versuche nun schon das 3. Mal meine Ernährung auf Paleo umzustellen! Mir fällt es auch gar nicht schwer und körperlich geht es mir sehr gut! Ich hab nur das Problem, dass ich seit der Umstellung „Durchfall“ habe…ich hab aber weder Blähbauch noch Schmerzen, nur ist mein täglicher Stuhlgang total flüssig! Deshalb habe ich beim 1. Mal nach 6 Wochen aufgehört und beim letzten Mal nach 3 Wochen…kann ich irgendwelche Nahrungsmittel essen, die vielleicht vorbeugend wirken?

    Vielen Dank!
    Simone

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Simone,
      oha, das hört sich nicht sehr gut an. Bist du sicher, dass du alle Paleo Lebensmittel gut verträgst? Es könnte auch eine Allergie oder Unverträglichkeit hinter den Verdauungsprobleme stecken.
      Gegen Durchfall helfen in der Regel Lebensmittel wie Banane, Apfel, Karotten usw., allerdings hilft das sicher auch nur temporär. Auf Dauer sollte sich diese Auffälligkeit eigentlich nicht mehr zeigen.
      Warst du mal beim Arzt deshalb?

      LG Anna

      Antworten
      • Simone //

        Hallo Anna!

        Ich wüsste nicht gegen was ich allergisch bin, vor allem hatte ich bis jetzt noch nie ein oder auch keine Unverträglichkeit! Ich bin eher eine die vor allem Brot, Reis und Nudeln weglässt, aber nichts Besonderes bzw. Neues, das ich nicht vorher schon gegessen habe, isst! Beim Arzt war ich deshalb noch nicht, aber die Ärzte die ich kennen halten von sopch einer Umstellung nicht viel, für die ist Vollkorn, Getreide, etc. gesund…ich werd’s jetzt noch einige Zeit versuchen, eventuell täglich eine Banane dazu essen und wenn sich meine Verdauung nicht einstellt, wohl wieder lassen! Schmerzen oder Blähungen hab ich ja keine, von dem her ist nicht so schlimm!
        Danke!

        Antworten
        • Christine //

          Hallo Simone,
          mir geht es ganz genau so!
          Bin jetzt bei Tag 8 und hab von Tag 2 weg durchgehend Durchfall.
          Aber keine Blähungen, Bauchkrämpfe, oder dergleichen.
          Mir geht es ja so echt nicht schlecht, die Umstellung hat auch gut geklappt.

          Mich würde sehr interessieren, wie es dann bei dir weiter gegangen ist.

          Antworten
  73. pe.schramm //

    Hallo, wie kann ich mein Gewicht halten bzw sogar etwas zulegen mit paleo bei einer Autoimmunkrankheit, wo ja nochmal Lebensmittel wegfallen wie Kartoffeln, Reis, Nüsse.
    Lieber Gruß

    Antworten
  74. Maik //

    Wo bekommt ihr Speck/ Bacon her, der ohne Zusatzstoffe auskommt?

    LG
    Maik

    Antworten
    • SirHammerlock //

      Hallo, ich kaufe meinen Bacon immer im Bioladen. Dort gibt es Bacon von Bioland, der ohne Nitritpökelsalz auskommt. Bacon ohne Zusatz von Dextrose o.ä. habe ich bisher aber noch nicht finden können.. Aber ich denke mal, da es sich dabei immer nur um <1g pro 100g handelt, ist das vernachlässigbar.

      Antworten
  75. Luisa //

    Darf man H
    Haferflocken in der früh mit Wasser essen? oder gehört das zu Getreide?

    Antworten
  76. Jule //

    Hallo.
    Wenn der Heißhunger auf Brötchen oder Süßigkeiten kommt, kann ich auf Bio Mais-Chips aus dem Reformhaus zurückgreifen oder sind die nicht Paleokonform?
    Grüße :)

    Antworten
  77. Sanna Lu Una S. //

    Hallo liebes Team!
    Ich ernähre mich jetzt schon seit fast 1 1/2 Jahren nach Paleo und in den ersten paar Monaten habe ich auch recht viel an Gewicht verloren. Ich bin dann wieder etwas lockerer geworden und habe weniger Sport gemacht. Zurzeit bin ich seit 4 Monaten wieder 100% dabei aber ich nehme nicht mehr ab. Woran liegt das ?
    LG Sanna Lu Una

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Sanna,

      versuche deinen Kohlenhydratanteil (Kartoffeln, Bananen, Mango etc) zu reduzieren und iss weniger Lebensmittel mit hoher Energiedichte wie Nüsse!
      Vlt hat dein Körper aber auch sein „Set-Point“-Gewicht erreicht.

      LG Malika

      Antworten
      • Sanna Lu Una S. //

        Liebe Monika! Danke für deine Antwort! Daran habe ich natürlich auch schon gedacht und auch schon gut reduziert. Mein Set-point liegt bei ca.47kg derzeit wiege ich geschätzte 53kg.
        Kann es vielleicht sein, dass mein Körper sich schon so gut an die Ernährung gewöhnt hat, dass ich um abnehmen zu können noch spezifischer auf meinen Körper eingehen müsste? LG

        Antworten
  78. Maik //

    Hallo,
    eure Rezepte sind klasse und schmecken super.
    Ich habe eine Frage: Ich trainiere bis zu 4 mal die Woche und habe bisher synthetische Proteinshakes zu mir genommen. Ich habe diese jetzt verbannt und suche einen natürlichen Ersatz für nach dem Training.
    Habt ihr da was?

    Viele Grüße und danke im Vorraus
    Maik

    Antworten
  79. Ardalan //

    Hallo Nico,

    ich bin etwas irritiert darüber, wie häufig das Thema „Abnehmen“ bei Dir (sowohl auf paleo360 als auch im Buch) vorkommt.

    Ist das ein persönliches Thema von Dir – oder woher kommt das?

    An sich sollte der Wunsch abzunehmen und der Wunsch Paleo zu essen doch zweierlei sein. – Außerdem schreibst Du im Buch, dass Paleo „keine Diät“ sondern eher eine „bewusste Ernährungsweise“ ist.

    Daher nochmal: Warum ist das Thema „Abnehmen“ so überpräsent? – Mich als „Naturüberschlanker“ Mensch irritiert das jedes einzelne Mal und es blockiert irgendwie auch meinen Paleo-Einstieg.

    Danke Dir und herzlichen Gruß,
    Ardalan

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Ardalan,

      danke für dein Feedback!
      Viele Menschen, die übergewichtig sind und abnehmen wollen, haben eher ein ungesundes Essverhalten. Daher bedeutet die Umstellung auf Paleo mehr gesunde Lebensmittel, weniger Fast-Food und Verzicht auf Zucker. Dadurch nehmen viele Menschen mit Paleo ab. Und damit haben wir schon vielen Leuten sehr geholfen!
      Je nachdem wie du Paleo für dich persönlich auslegst, kannst du abnehmen, zunehmen oder dein Gewicht auf gesunde Weise halten. Variiere den Kohlenhydratanteil in deiner Ernährung und den Anteil der gesunden Fette, so, dass du dein Ziel erreichst. Wenn du nicht abnehmen möchtest, kannst du viel stärkehaltiges Obst (z.B. Banane, Mango etc) sowie Kartoffeln/Süßkartoffeln essen.

      LG Malika

      Antworten
  80. Kerstin //

    Hallo. Muss/sollte ich ein Abendessen zu mir nehmen ? Bisher reichen mir Frühstuck und Mittagessen vollkommen aus. Zudem wirkt sich Abendessen bei mir erstens mal negativ auf der Waage aus und zudem kann ich oft nicht schlafen bzw. ich wälze mich die ganze Nacht über nur rum.

    Antworten
  81. aenn //

    Bei unseren Biometzgern in Berlin ist Speck und Schinken immer mit Zucker. Auch an der Frischetheke. Wo bekommt man denn welchen ohne Zucker oder Gewürze???

    Antworten
    • DBM //

      Hallo aenn,

      nach meiner Erfahrung macht die fleischverarbeitende Industrie das leider so, dass sie bei geräucherten Produkten – eben auch Speck – mit Zucker die sog. Salzspitze abmildern möchte….. So’n Quark…!
      Leider habe ich bisher nur bei abgepacktem Bacon im Edeka keine Zuckerbestandteile auf der Zutatenliste finden können.
      Zucker kommt leider fast überall dran in den verschiedensten Formen, angefangen beim normalen Haushaltszucker über Dextrose bis hin zum Maltodextrin.
      Speck kaufe ich daher nicht mehr, auch keine abgepackten Fleischprodukte wie verzehrfertige Putenbrust oder Hähnchenbrust in Scheiben, genauso wenig gekochten Schinken.
      Wenn Du Glück und einen Bauern in der Nähe hast, der selber schlachtet und räuchert, kauf bei ihm den Speck. Ist wahrscheinlich allemal gesünder, wenn er dazu auch noch ein Bio-Bauer ist.
      Nur find erst mal einen ….

      Liebe Grüße
      DBM

      Antworten
  82. Peter //

    Ich verstehe den ganzen Fragen wirrwarr hier im Forum nicht.
    Im Buch ist Paleo eindeutig und klar beschrieben. Entweder ich halte mich danach dann habe ich auch keine Fragen. Oder wenn ich ein „bisschen Paleo“ machen möchte dann sind die Fragen hier aus meiner Sicht fehl am Platz. Jeder kann doch essen wie er will. Konsequenz ist wie auch sonst im Leben bei der Umsetzung von Paleo
    schon erforderlich. Am schlimmsten finde ich wenn die DGE zitiert wird. Seht Euch die Mehrzahl der deutschen Bevölkerung an dann seht Ihr die Empfehlungen der DGE.
    Ich setze Paleo mit Hilfe Ihres Buches 1:1 um und mir geht es sehr gut und habe bis heute noch keine Fragen.

    Antworten
  83. Tara //

    Kann man Paleo ohne Eier machen? Ich habe eine Eier-Unverträglichkeit!!! Die meisten Rezepte sind leider mit Eier! Danke für Tipps.

    Antworten
  84. Tara //

    Ich versuche Paleo wegen meiner Autoimmunkrankheit aber bin teils echt überfordert was ich da noch essen soll. Habe eine Mandel, Haselnuss und Eier Unverträglichkeit. Möchte auch lieber vegetarisch leben. Huhn geht aber alles andere??? Sehr ungern. Weiss jemand Rat?

    Antworten
  85. Thomas //

    Leider schränkt eine Allergie gegen Haselnüsse, Walnüsse, Mandeln (+Erdnüsse und generell Nüsse) etc. schon das Frühstück gewaltig ein. Gibt es vielleicht irgendwo eine große Auswahl von komplett Nuss-Freien Rezepten?

    Antworten
  86. Manu //

    Hallo,
    tapfer mache ich seit 7 Tagen die 30 tage challenge. Klappt gut, Kochbuch ist klasse aber was mich sehr nervt ist das ich seit Tagen jeden Abend einen wahnsinnigen blähhhh Bauch habe. Ist das normal? Würde mich über eine Antwort freuen denn ich will durchhalten aber ohne Begleiterscheinungen.

    Antworten
    • ro //

      Hey Manu, ich habe ebenfalls so nen Blähbauch, dein Kommentar ist ja vom Oktober, hat sich das bis heute gelegt oder wie ist es dir ergangen?

      Antworten
  87. Claudia //

    Hat jemand schonmal negative gesundheitliche Auswirkungen durch die Paleo-Ernährung festgestellt? Ich habe im August mit Paleo angefangen, weil es mir total einleuchtet und ich meinem Körper mal was Gutes tun wollte. Bin jetzt 40 und habe eigentlich vorher immer alles gegessen, was ich wollte, ohne groß zuzunehmen. Jetzt kamen langsam ein paar Wohlstandsröllchen dazu – also habe ich die Ernährung umgestellt und hab mich damit auch wohl gefühlt. Nach 4 Wochen allerdings hatte ich ein Ekzem an Augenlidern und am Mund – ein Allergietest zeigte keine Auffälligkeiten. Das habe ich dann kurzzeitig mit Cortisonsalbe behandelt, dann gings wieder. Nach 8 Wochen habe ich die wohl heftigste Bronchitis und Nasennebenhöhlenentzündung der letzten 6 Jahre bekommen (die letzten 6 Jahre war ich eigentlich nie wirklich krank) – die zieht sich nur seit über 3 Wochen und ich musste anfangen Antibiotika zu nehmen, auch wenn mir das gar nicht gefällt.
    Also – gibt es irgendjemanden in dem glücklich-gesunden Paleo-Universum, dessen Gesundheitszustand sich auch verschlechtert hat – oder sind das nur Zufälle bei mir? Kommt mir aber so vor als könnte es etwas mit der „neuen“ Darmflora zu tun haben (atopisches Ekzem und Sinusitis … Nachtigall ick hör dir trapsen)
    Danke & Grüße, Claudia

    Antworten
    • Tara //

      Hallo, finds grad sehr merkwürdig, seit ich auf Paleo umgestiegen bin, habe ich den schlimmsten Husten seit eh und je. Hab mir nur nichts dabei gedacht, weil andere ja auch am Husten sind. Ob da ein Zusammenhang besteht????

      Antworten
    • Lexi //

      Hallo, ich lebe seit Sommer 14 glutenfrei und mein Darm wurde sehr ruhig, kein Grummeln oder Glücken mehr. Seit ich mit Paleo angefangen habe wurden die Darmgeräusche schlimmer als zuvor. Dazu kommt auch noch übelster Durchfall.
      Vielleicht gibt es ja einen Tipp, was da falsch läuft. Gesund kann das nicht sein.

      Antworten
    • Tina //

      Hallo Claudia,

      mir ging es ähnlich. Meines Erachtens gibt es einen Zusammenhang zwischen Fleisch konsumieren und NNH Infektionen bzw. Bronchitis. Der Mensch ist ein Fruchtesser und kein Fleischfresser. Milch, Zucker, Getreide weglassen ist auf jeden Fall gut, aber eben auch Fleisch. Ab und an Fisch hat bei mir keine Auswirkungen. Durch dies Anpassung fühle ich mich sehr fit.

      Antworten
  88. Nicole //

    Hallo!
    Ich war ja schon sehr unsicher, ob das alles so richtig klappt. Habe gerade erst angefangen, aber ich fühle mich am dritten Tag bereits viel fitter. Keine Heißhungerattacken, kein Nachmittagsmüdigkeit, fühle mich nicht
    nicht so aufgebläht und bin immer satt. Das Kochbuch liegt im Wohnzimmer immer griffbereit. Danke! LG

    Antworten
  89. Ina //

    Mich verwirrt nur, dass Schoki (dunkle) bei PALEO erlaubt ist.
    Zitat von der HP: „Die Grundlage der Paleo-Ernährung bilden daher Lebensmittel, die in ähnlicher Form während der etwa 2,5 Millionen Jahre langen Evolution der Gattung »Mensch« verfügbar waren“
    und „Dementsprechend gehören zu Paleo alle »echten«, unverarbeiteten und nährstoffreichen Lebensmittel“

    Antworten
  90. Julia //

    Hallo,
    ich interessiere mich sehr für die Paletot-Ernährung, jedoch bin ich vegetarier und kann mich absolut nicht dazu überwinden Fleisch zu essen? Ist es für mich trotzdem möglich mich (gesund) Paleo zu ernähren?
    Liebe Grüße :-)

    Antworten
  91. Diana //

    hallöchen, darf man auch Maiskolben essen? Hab kein Rezept gefunden, war aber auch nicht bei den Lebensmitteln die man weglassen sollte.
    Sind Sojasprossen auch erlaubt?
    warum ist alles so klein geschnippelt, pürriert oder gekocht? Kohlrabischeiben (roh) zum abbeissen zur Guacomole ist doch auch lecker oder stört das eine optimale Kostverwertung??
    Lg Diana

    Antworten
  92. stephi //

    Hallo,

    ich habe mir vor einiger Zeit das Kochbuch gekauft und das AIP Protokoll heruntergeladen. Ich ernähre mich seit einem Jahr vegan und möchte nun AIP Paleo ausprobieren, um heraus zu finden, ob es bei Hashimoto helfen kann. Im AIP Protokoll stehen einige Lebensmittel die vermeiden werden sollten, wie z.B. Nachtschattengewächse Kokosprodukte, Eier. Allerdings tauchen diese dann in den AIP Rezepten auf (Süßkartoffel = Nachtschattengewächs, Eier, Kokosflocken, Kokosmilch. Nun bin ich etwas verunsichert an welche Angaben ich mich halten soll?
    Vielen Dank für Euer Feedback!

    Antworten
  93. Kathrin //

    Hallo.
    Auf der Suche nach Leinmehl im Supermarkt hat sich mir die Frage gestellt ob es nicht auch ausreicht Glutenfreies Mehl zu kaufen, oder zb Lactosefreie Milch…oder wie sieht das Paleo

    Antworten
    • Matthias Föckeler //

      Aus meiner Sicht ändert das nicht viel. Bei der Milch ist ja nicht nur die enthaltene Laktose das Problem. Ich sehe das eigentliche Problem darin, dass die Milch, die wir normal im Supermarkt kaufen sehr stark verarbeitet ist.
      Ich gebe zu es ist nicht ganz so bequem, aber es sollte dann Rohmilch sein, von entsprechend gehaltenen Rindern. Jeder muss seinen eigenen Paleo-Weg finden. Aber ich denke gerade bei Paleo ist ein Grundsatz: Wie ist der Weg des Lebensmittels? Wie wurde es produziert?
      Gerade dieser ganzheitliche Ansatz unterscheidet Paleo ja von einer x-beliebigen Diät. Aber ich kann sehr gut nachvollziehen, dass das nicht immer leicht umzusetzen ist ;)

      Antworten
      • Kathrin //

        Ich teste Paleo erstmal aus gesundheitlichen Gründen, daher die Frage. wie siehts also mit dem Gluten freien Mehl aus? Oder ist da was mit drin was man meiden sollte?

        Antworten
  94. Albrecht //

    Hallo allerseits,
    ich hab mir Euer schönes Rezeptbuch gekauft, würde auch gerne die 30-Tage-Challenge annehmen, hab aber noch eine kurze Frage.
    Frühstück und Abendbrot sind eigentlich nicht das Problem, das kann ich relativ leicht mit Paleo-Rezepten anpassen.
    Knifflig wird’s aber beim Mittagessen. Ich arbeite im Büro, und wir haben eine Kantine. Mir vorher was zu kochen und mitzunehmen, schaffe ich zeitlich nicht. Will ich auch nicht, weil das gemeinsame Mittagessen mit den Kollegen wichtig für mich ist.
    Wir haben vier Gerichte zur Auswahl: Zweimal Herzhaft (Steak mit Pommes, Spaghetti o.ä.), ein Wokgericht, Vegetarisch und Eintopf. Dazu ein Salatbüffet. Das wäre natürlich eine Lösung, aber ich brauche allerdings was Warmes zu Mittag.
    Frage also: Wie sieht ein Paleo-gerechtes Kantinenessen aus? Einfach nur Reis, Nudeln und Kartoffeln weglassen, und den Rest darf ich? Könnt Ihr mir da weiterhelfen?
    Danke
    Albrecht

    Antworten
    • Matthias Föckeler //

      Hallo Albrecht,
      ich kann dein Problem gut nachvollziehen. Ich empfehle dir während der 30 Tage Challenge konsequent auch auf Reis zu verzichten. Hinterher kannst du ja ausprobieren, ob du mit Reis gut zurecht kommst. Ich denke die meisten vertragen Reis sehr gut. Ist nicht 100% Paleo-konform, aber auch ich esse Reis, da ich die Menge an Kohlenhydraten einfach brauche.

      Nun aber nochmal zu dem Kantinenessen: Ich schätze in den meisten Fällen muss man da beide Augen zudrücken, da wohl nicht so gekocht wird, wie es wünschenswert wäre – Frische, Qualität der Lebensmittel. Aber das kann ich von hier nicht beurteilen, wie das in deiner Firma ist.
      Schlussendlich musst du dich darüber informieren, was im Essen enthalten ist. Und dann kann es eine gute Lösung sein einfach die Beilagen wegzulassen.

      Viele Grüße
      Matthias

      Antworten
      • Albrecht //

        Hallo Matthias,
        danke für die Antwort!
        Im Prinzip ist die Kantine eigentlich okay. Es wird alles frisch gekocht, die Küche ist direkt hinter der Ausgabe. Trotzdem nochmal die Nachfrage:
        Es wäre also Paleo-konform, beim Mittagessen folgende Regeln einzuhalten:
        Keine Kartoffeln, Reis oder Nudeln, keine Panaden, kein verarbeitetes Fleisch (Würste, Hack o.ä.).
        Okay wären demnach:
        Gemüsebeilagen, Salatbar, Vegetarische Gerichte ohne Kohlehydrate, unverarbeitetes Fleisch wie Hühnerbrust o.ä. – Wobei ich bei letzterem natürlich nicht weiß, ob das aus kontrolliert biologischem Freilauf-Anbau stammt. Aber das kann ich beim besten Willen nicht jeden Tag fragen, meine Pause ist nicht endlos… :-)
        Viele Grüße,
        Albrecht

        Antworten
  95. Lilli //

    Hallo Zusammen,

    Ich beschäftige mich schon seit längerem mit Paleo allerdings habe ich es noch nicht geschafft es in meinen Alltag mit Mann und Kind einzubringen. Mein Sohn ist 1 Jahr alt und findet Rührei zum Frühstück alles andere als lecker. Aber mir fehlen die Ideen was ich ihm sonst anbieten kann. Müsli geht in dem Alter wegen dem Kauen ja noch nicht. Hinzu kommt das wir in einigen Monate wieder Zuwachs erwarten. Während dem stillen könnte ich mich ja weiterhin nach paleo ernähren aber wie mache ich das dann mit meinem Kind beim abstillen. Kann ein ca. 8 Monate altes Baby denn schon Paleo vertragen? Wenn ja was wie sollte man so eine Umstellung auf feste Nahrung beim Säugling beginnen?
    Im Internet finde ich hierzu absolut keine Infos. Bin wohl die einzige mit sonem Problem :-(
    Wäre toll wenn mir jemand weiterhelfen könnte!
    Lieben Dank im Voraus!

    Antworten
  96. Sunny //

    Nach intensivem Suchen habe ich jetzt in einem Reformhaus eine Mandelmilch entdeckt die nur Tapiokastärke enthält. Das darf doch sein oder? Ich bin berufstätig und hab nicht immer die Muse die Mandelmlich selber zu machen.

    Außerdem hab ich jetzt drei von den Süßen Rezepten ausprobiert und sie schmecken fantastisch. Ich hab kein Verlangen nach Süßigkeiten und wenn doch, tuts auch mal bisserl Trockenobst. Bis jetzt komm ich super klar mit Paleo.

    Und: Ich habe keinen Hunger

    Antworten
  97. Sunny //

    Hallo Team,

    ich habe jetzt 14 Tage Heilfasten hinter mir und dachte, das ist ein guter Startschuss für die 30 Tage Challenge. Ich beschäftigte mich dann mit der Einkaufsliste und stellte fest, dass in jeder Mandelmilch entweder Maismaltodextrin oder sonstige Süßstoffe drin sind. Wenn ich Paleo richtig verstanden habe, soll das nicht sein. Wo bekommt ihr Mandelmilch ohne diese Zusätze her?

    Viele Grüße

    Sunny :o)

    Antworten
  98. Jule //

    Hallo,
    es ist immer wieder erstaunlich, dass unter Diabetes immer nur der Typ-2 verstanden wird, wobei man als Typ-1er überhaupt keine Hilfestellungen bekommt..und dabei nichts gegen die Erkrankung tun kann!
    Von daher meine Frage, was sollte man als Diabetiker bei (der durchaus häufiger vorkommenden) Hypoglykämie essen? Traubenzucker, Colagetränke, Gummibären sind ja allesamt nicht „paleo“?

    Vielen Dank für eine Antwort! Jule

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Jule,

      bei akuter Hypoglykämie sind folgende paleokonforme Lebensmittel Ersatz für Traubenzucker und Co.:
      Honig (besteht zum größten Teil aus Fructose und Traubenzucker), Obstsäfte (v.a. mit Banane und Apfel) und gekochte Kartoffeln.
      Aber darauf achten: Gesundheit geht vor! Im Ernstfall und wenn die oben genannten Lebensmittel keine Wirkung haben, zu Traubenzucker zurückgreifen!!

      LG Malika

      Antworten
  99. Hille //

    Hallo,
    wie verträgt sich die Paleo Diät mit Weiß- und Rotwein und alkoholfreiem Bier?
    Kann ich abends mal ein Glas Rotwein trinken?

    Gruß Hille

    Antworten
  100. Ewa //

    Hallo
    mein Mann reagiert auf Mandeln allergisch ,es gibt allerdings so viele tolle Rezepte damit,ich habe irgendwo gehört ,dass man Mandeln auch veträglich machen kann ,wenn man es vorher einweicht,stimmt das? Und wie ist das dann mit Mandelmehl?
    LG Ewa

    Antworten
  101. Sonja //

    Hallo,

    erst mal ein Lob für eure Seite, ich finde es toll, dass ihr euch da so reinhängt und das so durchzieht. Ich finde den Ansatz der Paleo-Ernährung interessant, allerdings bin ich auch nicht völlig davon überzeugt. Wahrscheinlich stimmt es, dass diese Ernährung ohne Fleisch zu essen relativ schwierig ist. Ich habe es versucht, durch den hohen Konsum an Salat und Gemüse (der bei mir sowieso schon hoch ist aber durch fehlende Getreide und Milchprodukte nun noch höher) habe ich ständig starke Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. Ich fühle mich nach drei Wochen eher elend und werde das ganze jetzt abbrechen.
    Trotzdem werde ich versuchen in Zukunft öfter auf Getreide, Zucker und zumindest reine Milch zu verzichten, dann ist es vielleicht immerhin ein Kompromiss.

    Trotzdem habe ich noch ein paar Fragen an euch:
    Wie lange zieht ihr das mit Paleo schon durch und habt ihr wirklich nie das Gefühl etwas zu vermissen? Werdet ihr niemals rückfällig? Ich achte schon lange auf meine Ernährung (Es gibt nur leider so viele verschiedene Meinungen dazu was gesunde Ernährung bedeutet), ich mache viel Sport, bin schlank und habe keine Krankheiten oder Allergien. Obwohl ich zum Beispiel auf Fleisch, Schokolade, Chips, Kuchen und Gummibärchen etc. völlig verzichte, weil mir das alles einfach nicht schmeckt, habe ich bisher trotzdem relativ viel Getreide (Brot, Laugenstangen, Reis, CousCous etc), öfter auch Produkte, in denen Zucker enthalten ist (z.B. Eis, süßer Joghurt oder ab und zu Bonbons) und viele Milchprodukte gegessen (vor allem fettarmer Joghurt, Käse und Quark). Ist es das wirklich wert – auf all diese schönen Dinge zu verzichten, wenn es mir doch eigentlich gut geht? Wie geht euch das?

    Ich freue mich auf eine Antwort, viele Grüße!

    Antworten
    • SirHammerlock //

      Hallo Sonja,

      ich antworte dir einfach mal auf deine Frage, auch wenn ich nicht vom Team bin ;). Ich mache jetzt seit über einem Jahr Paleo. Bei mir hat es etwa 1-2 Monate gedauert, bis ich mich vollkommen daran gewöhnt hatte. Ich habe dann bei den Milchprodukten kleinere Ausnahmen wie Milch, Käse und griechischen Sahnejoghurt eingeführt, war ansonsten aber die meiste Zeit 100% paleo. Ich kann dir sagen, dass das Ganze wirklich reine gewohnheitssache ist – ich war früher typischer fastfood-junkie (burger, aufläufe, fertigpizza etc.) und habe Sachen wie gesüßten Joghurt und weitere Dinge, die du auch genannt hast, geliebt, vor allem auch Gebäck wie Laugenbrezel, Donuts oder Franzbrötchen. Zwischenzeitlich habe ich immer mal wieder das Verlangen nach diesen Lebensmitteln gehabt und sie einfach mal zum Test probiert. Dabei habe ich festgestellt, dass mir die Sachen insgesamt überhaupt nicht mehr geschmeckt haben, es war wie ein geschmacklicher overkill, viel zu süß, zu „glutamatig“, etc. Glaub mir, du musst deinem Körper etwas Zeit geben, das ganze Zuckergift etc. aus deinem Körper zu verbannen, es ist wie eine Art Entzug ;). Wenn du das geschafft hast, vermisst du das ganze Zeug überhaupt nicht mehr und wenn doch, dann liegt das daran, dass du einfach Hunger hast, den du auch ganz einfach mit leckeren gesunden Paleo-Rezepten befriedigen kannst. Trau dich, die Ergebnisse sind es echt wert! (Auch wenn „es dir eigentlich doch gut geht“.)

      Antworten
  102. Rebecca //

    Hallo liebes Paleo-Team,

    ich habe mir das ganze Konzept von Paleo mit großem Interesse durchgelesen.
    Mir ist beim durchstöbern der Rezepte aufgefallen dass viel mit Kokosmilch, Kokosmehl, Kokosfett usw. gearbeitet wird. Was macht man aber wenn man auf Kokos allergisch reagiert?

    Danke bereits im voraus.

    Antworten
    • Lars Müller //

      Hallo Rebecca, es gibt noch viele andere gute Öle und Mehle die verwendet werden können – schau dich doch einfach mal auf dem Blog um :)

      Antworten
  103. Sky //

    Hallo Paleo-Team, erstmal ein großes Lob zu eurer Webseite.
    Ich habe schon vor einiger Zeit aufgehört, Nudeln, Pizza und co. zu essen und bin von Paleo Junkfood (Paleo Brot etc.) nun endlich richtig auf Paleo umgewechselt. Vorab muss ich sagen: mein Körper fühlt sich phantastisch an, Hautverbesserungen, erhöhte Energielevel, kein Absacken mehr um die Mittagszeit etc. Aber: mein Gewicht stagniert. Ich bin 1,68 m groß und komme nicht unter 73 kg, bei einem Fettanteil von 35-36%. Ich habe schon mithilfe von FDDB angefangen, meinen täglichen Konsum an Fett (108g), Proteinen (80g) und KH (50-70g) zu überwachen, und trinke bis zu 4-5 l Wasser am Tag (Lebe im warmen Süden ;)), aber es geht seit gut einem Monat nicht weiter. Außerdem habe ich meinen Früchtekonsum eingeschränkt, ich esse nur noch eine Birne oder einen Apfel morgens mit Rührei, den Tag über gibt es Gemüse, Eier, Fleisch und genügend Fett. Darüberhinaus bin ich 3x die Woche im FItnessstudio, mache Hanteltraining für 1,5 Stunden.
    Habt ihr eine Idee, was ich verändern muss, damit es endlich weitergeht, oder wie lange der Körper braucht, bis er selbstständig in die Abnahme gehen kann?
    Vielen Dank,
    Sky

    Antworten
  104. Anja //

    Hallo Paleo360 Team,

    ich ernähre mich seit ca.3-4 Wochen „streng“ nach Paleo, was mir nicht all zu schwer fällt durch die leckeren Rezepte (habe mir euer Buch gekauft). Ich esse ca. 80 % meines Grundumsatzes. Davor habe ich bereits aufgrund Nahrungsmittelunverträglichkeit (Histamin) weitgehend auf Getriede und Zucker verzichtet. Mein Gewicht liegt im Normalbereich. Ich wollte gern noch 5 kg abnehmen, aber bis jetzt tut sich da gar nichts. Was kann ich tun bzw. was mache ich falsch? mit Obst schränke ich mich auch bereits ein.

    Antworten
  105. Danijela //

    hallo zusammen,
    ich backe sehr gerne. Unter anderem die verschiedenen Paleo-Brote. Leider werden diese jedoch sehr schnell schlecht. Wie sollte man sie am besten lagern? Oder wie schnell sollte man das Brot verzehren?

    Vielen Dank!

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Danijela,

      Am besten einfrieren. Da bleiben sie lange frisch!

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  106. Sabrina //

    Hallo ihr Lieben !
    Ich bin begeistert von eurem Buch und möchte gerne unsere Ernährung noch weiter und bewusster leben. Allerdings macht mir meine 6 Jährige Tochter da oft einen Strich durch die Rechnung. Sie möchte weiterhin ihr Brot, ihre Süßigkeiten und am liebsten nicht zuviel Gemüse :o(
    Habt ihr auch einige Paleo Kinder Rezepte ?
    Liebe Grüße
    Sabrina

    Antworten
  107. Martin //

    Hallo Paleo-Team,

    ich habe mir vor kurzem das Kochbuch gekauft und ebenfalls die Anleitung für den Muskelaufbau. Trotzdem bin ich überfordert mich paleo-konform bei dem nächsten Wettkampf zu ernähren.
    Die meisten Ernährungspläne im Netz sind auf sehr hohe KH-Aufnahme ausgelegt.

    Wie könnte ich mich beispielhaft an einem CrossFit-Wettkampftag ernähren?

    Vielen Dank vorab für euer Feedback

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Lieber Martin,

      Zu dem Thema wird es bald einen Artikel geben. Aber schon mal so viel vorweg, man kann die Energiezufuhr auch super über Fett gestalten. Das läuft dann ähnlich ab wie bei dem Carb backloading, das ja oft angepriesen wird, nur dass man statt vielen Kohlenhydraten viel Fett zu sich nimmt.
      Am Crossfit Tag würde ich dann Paleo Riegel empfehlen beispielsweise oder Früchte und eingedickte Fruchtsäfte. Das sind auch Energiebomben.

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  108. Günther //

    Hallo,

    wir haben viel probiert und sind nun mit Paleo sehr sehr zufrieden es für uns gefunden zu haben aber ich habe da ein Problem :( Ich fahre 12 & 24 Stunden MTB Rennen bei denen ich mich bisher immer unterwegs mit Instantflocken sehr sehr gut versorgt habe da Sie langsam die Energie zugeführt haben und ich so ohne Pause diese Distanzen sehr gut bestreitten kann – Ohne Flocken habe ich keine Idee was ich zu mir nehmen sollte. Riegel kauen unter Belastung oder noch schlimmer GELS`s etc. sind keine alternative. HILFE !?
    LG
    Günther

    Antworten
  109. Caroline //

    Hallo, ich stille noch, darf ich trotzdem meine Ernährung auf Paleo umstellen? Wird dabei nicht der Körper entgiftet und können diese Gifte in die Muttermilch gelangen?
    LG Caroline

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Caroline,

      Normalerweise geht das schon. Der Körper wird natürlich immer entgiftet, wenn man abnimmt, da sich die meisten Gifte ja im Körper im Fett anreichern. Allerdings solltest du keine so „vergifteten“ Status haben, dass es deinem Kind schaden könnte!

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  110. Pascal //

    Hallo, ich habe mir das Buch gekauft und finde es sehr gut aufgebaut. „Muss“ man unbedingt Fisch essen oder kann man Fisch auch grundsätzlich gegen Geflügel austauschen bei den Rezepten?

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Lieber Chris,

      Leider nein, da Hafer auch Gluten enthält.

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  111. Jassi //

    Hallo,

    möchte nächstes Wochenende mit der 30 Tages Challenge beginnen. Da ich morgens recht früh frühstücke, so gegen 5:30 Uhr, brauche ich so gegen 9 – 9:30 uhr immer eine Zwischenmahlzeit , da es Mittagessen so gegen 12 Uhr gibt. Bisher gab es bei mir immer Joghurt oder Quark mit Obst als Zwischenmahlzeit. Kann ich mir vielleicht morgens Gemüse wie z.B Fenchel, Zucchini vorkochen und das dann kalt auf der Arbeit essen. Ich glaube Rohkost vertrage ich nicht wegen meinem Reizdarm. Oder hält das Paleo-Frühstück vielleicht auch länger satt, dass man keine Zwischenmahlzeiten braucht?

    Antworten
  112. Katrin //

    Hallo

    ich bin noch etwas sketisch, was die Ernährungsumstellung für mich angeht, da ich u.a. super gerne mal in ein leckeres Brötchen beisse.

    Wie schaut es mit der Kalorienzufuhr pro Tag aus.
    Darf ich soviel essen wie ich möchte – bis ich „platze“ oder sollte ich darauf achten, dass ich meinen täglichen Kalorienbedarf (zurzeit ca. 1800 kcal ohne Gewichtsverlust) nicht überschreite?

    Liebe Grüße

    Katrin

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Katrin,

      Wenn man Gewicht verlieren will, muss man natürlich immer ein bisschen auf die Kalorien achten. Denn egal, ob es `gute`Kalorien sind oder `schlechte`- es bleiben Kalorien und damit Energie, die entweder genutzt oder angesetzt wird. Und nur bei Kalorienbedarf des Körper knabbert er auch die Fettreserven an.
      Trotzdem kommt man mit der Paleo- Ernährung natürlich aber trotzdem, dass man sich satt ist, nicht so schnell auf dieselbe Kalorienmenge, wie mit einer normalen Ernährung. Also satt essen ja- platzen vielleicht nicht unbedingt. Und dann natürlich auch mit nährstoffreichen, guten Lebensmitteln!

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  113. Stefan //

    Zuerst möchte ich euch mal zu einer wirklich gut gelungenen Homepage gratulieren :).
    Ich werde Ende nächster Woche nach ein paar Vorbereitungen, wie einkaufen, Rezepte usw mit der 30 Tage Challange anfangen. Ich habe mich für Paleo entschieden weil ich sehr viel Sport betreibe und endlich mal einen fixen Diätplan haben wollte der auch einiges an Support hat und so glaube ich hier fündig geworden zu sein.
    So meine Frage ist nur, ich habe recht hohe Harnsäure Werte, ist Paleo hier geeignet für mich, hat ja sehr viel Protein intus. (ich vermeide ja auch strickt Protein shakes deswegen, möchte nicht irgendwann mal Gicht haben)

    So und nun zu dem wofür ich hier sicher geschlagen werde :D. Ich bin wie der Zufall es so will gerade am Fertig werden meines Masterstudiums in Evolutionsbiologie, und deswegen muss ich einfach sagen ungotteswillen bitte niemand weiß genau was wir vor sagen wir mal 40.000 Jahren im Jungpaläolithikum gegessen haben, Die Diät mag effektiv und gesund sein und deswegen starte ich sie auch aber die Aussage ist soooowas von Falsch ^^, und ist halt einfach nur ein guter Aufhänger.
    Es wäre richtiger zu sagen wahrscheinlich könnten sich unsere Vorfahren in gewissen teilen der Welt ähnlich ernährt haben, aber zu sagen so wars ist halt hart zu hören für einen Wissenschaftler. So ich entschuldige mich nochmals :).
    LG Stefan

    Ps.: Danke für eine Antwort

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Lieber Stefan,

      Klar der Harnsäuregehalt im Blut ist vom Harnsäure- bzw. Puringehalt des Fleisches und Fisches etc. , den man isst, abhängig. Je mehr man aufnimmt, desto mehr befindet sich im Blut. Auch die Aufnahmemenge von Protein ist ausschlaggebend, denn je mehr man aufnimmt, desto mehr Stickstoff befindet sich im Körper, der ausgeschieden werden muss. Für dessen Ausscheidung wird Harnsäure gebildet.
      Die Paleo Ernährung ist aber trotzdem keineswegs schlecht für die Harnsäure Werte, da durch sie andere potentielle Harnsäureträger wegfallen und sich so sogar eine bessere Balance herstellen lässt.
      So fällt durch den verminderten Alkoholkonsum eine große Menge an Purinen und Harnsäure weg. Gleiches gilt für Sojaprodukte, die ebenfalls sehr viel enthalten. Durch das Weglassen von prozessierten Lebensmitteln, die besonders mit Fructose versetzt sind, ist noch ein zusätzlicher Risikofaktor eliminiert. Und dann hilft die Versorgung mit Vitaminen (besonders Vitamin C), die durch Paleo ausreichend gegeben ist, sogar dabei die Werte zu senken!

      Ich hoffe das hilft dir bei deiner Entscheidung!

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  114. Angela //

    Hallo,

    ich bin nun schon bei Tag 18 und fühle mich gut. Allerdings kann ich noch überhaupt keinen Gewichtsverlust erkennen (wiege mich nicht, schaue nur in den Spiegel). Ich esse ca 100g Kohlenhydrate am Tag, 2 mal die Woche ein wenig Käse obwohl man ja nicht sollte, und an wenigen Tagen hatte ich Heißhungerattacken und habe dann paleokonformes Junk Food gegessen (ca 5 mal in den 18 Tagen). Ansonsten esse ich viele Eier, Gemüse, Fisch, Fleisch, Nüsse, Samen.
    Ist es normal dass ich noch nicht abgenommen habe?
    Wiege 57kg bei 1,63m

    Vielen Dank schonmal! LG

    Antworten
  115. diana //

    Hallo.

    Wie kann ich Gewichtsabnahme mit Paleo verhindern??? Wiege bei einer Größe von 1,75 eh nur 49 kg und möchte eher zu statt abnehmen…
    Im Voraus schon mal Danke für die Antwort.

    LG!

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Diana,

      Ich würde sagen, indem du dich wirklich satt ist. Und zwar besonders auch an Fisch, Fleisch und paleo- konformen Kohlenhydraten! Das sollte ausreichend sein um nicht abzunehmen. Denn Paleo ist ja nicht nur eine Diät per se, sondern eine Ernährungsform, die du an dich selbst anpassen sollst und die dir gut tun soll!

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  116. Marco //

    Hallo ihr Lieben,

    Wie kann ich mein Körperfett mit der Paleo Ernährung reduzieren. Beginne am Samstag mit den 30 Tagen Umstellung.

    Habe das Buch schon erhalten und ist ein Kunstwerk.

    Und soll ich an Trainingstagen auch nur 3 mal essen?

    Vielen Dank und liebe Grüsse

    Antworten
  117. Eva //

    Hallo! Wie steht Paleo zu Agavensirup/-dicksaft? Kann ich ihn anstelle Honig verwenden? In welchem Verhältnis, 1:1? Würde gerne noch aufbrauchen, was ich zuhause habe, aber erst nach der 30-Tage-Challenge… ;-)

    Antworten
  118. Marina //

    Hallo,

    Ich bin mittlerweile bei Tag 14 und habe schon recht gut durchgehalten. Ab und zu habe ich aber immer noch Tage, an denen ich unglaublichen Heißhunger habe und dann Paleo „Junkfood“ esse, wie zb Paleo Brot, Muffins, Chia Pudding, viel Kokosmilch, viele Nüsse, Ahornsirup. Ich kann dann gar nicht aufhören, das alles in mich reinzustopfen. Woran kann das liegen? Habt ihr Tips für mich, wie ich das umgehen kann oder was ich in solchen Situationen am besten mache und esse?
    Macht es dick wenn ich paleo junkfood esse?

    Vielen Dank im Voraus!
    Marina

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Marina,

      Klar sind das dann auch Lebensmittel, die man auf Grund ihres hohen Energiegehalts nicht jeden Tag in sich reinstopfen sollte. Aber ab und an ist das normal. Gegen deine Heißhungerattacken würde ich dir aber zuallererst mal empfehlen, dich immer satt zu essen. Und das am besten mit Fleisch, Fisch und Gemüse. Das Protein aus dem Fleisch und Fisch macht satt und zwar so, dass das auch lange anhält und das Gemüse tut den Rest. Ansonsten kannst du deinen Hunger ja auch mit Rohkoststicks und unserer leckeren Guacamole stillen.

      Ich hoffe, das hilft dir weiter. Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  119. Corina //

    Hallöchen, wie verhält es sich denn mit einer Umstellung auf paleo bei vorhandener Histamin-und Fruktoseintoleranz?
    Liebe Grüße :)

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Corina,

      Das hängt ehrlich gesagt von deinem Krankheitsstatus und Bauchgefühl ab. Generell ist das schon möglich. Man muss eben die Lebensmittel, die man nicht verträgt durch verträgliche ersetzen. Wenn du unbehandeltes Fleisch gut verträgst, ist das durchaus möglich. Versuche dich doch einfach mal an der 30 Tage Challenge und hör auf deinen Bauch.

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
      • Corina //

        Liebe Caro,

        vielen Dank für deine Antwort. Klar, das mit dem unbehandelten Fleisch ist kein Ding, aber das Obst und Gemüse… wovon sollte ich satt werden? Aber du hast wohl recht, man müsste es ausprobieren.
        Viele Grüße,
        Corina :)

        Antworten
  120. Jennifer //

    Hallo.
    Seit wann gibt es denn überhaupt Süßkartoffeln und Kartoffeln sowie Kürbis? Gab es die schon in der Altsteinzeit?
    Danke schonmal für die Antwort :-)

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Jennifer,

      Ich denke, dass es fast jedes Gemüse damals schon gab. Vielleicht waren sie zwar noch nicht überall als essbar bekannt, aber vorhanden.

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)