Paleo Karottenkuchen

Bewerte diesen Beitrag:
Paleo Karottenkuchen, 4.30 / 5 (136 votes)

Perfekt als Mitbringsel für einen Geburtstag oder andere besondere Anlässe: dieser Paleo Karottenkuchen ist einfach in der Zubereitung, schmeckt unglaublich lecker, würzig und süß zugleich und wird mit Sicherheit begeistern! Wer unsere Karottenmuffins mochte, wird den Karottenkuchen lieben. Die Zubereitung ist denkbar einfach, das Frosting ist vielleicht etwas kniffliger, kann aber optional einfach weggelassen werden. Tipp: Mit dem Karottenkuchen überzeugt ihr auch die Kleinen.

Paleo Karottenkuchen

Gemüse im Kuchen? Das schmeckt! Probiere gerne den Paleo Karottenkuchen.

Das Rezept: Paleo Karottenkuchen

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

Dieses Rezept ist für eine kleine Kuchenform mit einem Durchmesser von 17cm geeignet, für eine große Kuchenform einfach das doppelte Rezept nehmen und den Kuchen etwa eine Stunde im Ofen lassen, davon 40 Minuten mit Alufolie abgedeckt!

  1. Für den Kuchen die Eier mit den Datteln mixen, bis die Masse relativ glatt ist.
  2. Die Karotten fein raspeln.
  3. Anschließend alle aufgezählten Zutaten bis zu der Prise Salz in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen zusammenrühren.
  4. Das Backpulver zuletzt unterrühren, den Teig in eine gefettete Kuchenform geben und im vorgeheizten (das ist vorallem für das Backpulver wichtig!) Backofen bei 175°C für 40-50 Minuten backen, dabei nach 20 Minuten den Kuchen mit etwas Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.
  5. Für das Frosting die Kokosraspel, das Öl, den Honig und Zitronensaft in einen geeigneten Mixer geben und so lange mixen, bis eine glatte Masse entsteht. Das Frosting nun auf den abgekühlten Kuchen geben und mit ein paar Karottenspänen garnieren.

paleo-karottenkuchen paleo-karottenkuchen-3

Unser Tipp

Das Frosting kann natürlich auch weggelassen werden oder aber auch für andere Backwaren verwendet werden!

Paleo Karottenkuchen: Ein tolles Mitbringsel

Nur mit Datteln gesüßt, würzig und saftig zugleich ist der Paleo Karottenkuchen ein Superstar unter den Kuchen!

Du suchst unkomplizierte Rezepte zum Mitnehmen oder für die Lunchbox? Dann schau dir mal unser Unterwegs Kochbuch E-Book an – das enthält 50 Rezepte voller kreativer neuer Paleo Ideen für deinen Alltag. Ab jetzt bist du unterwegs gewappnet mit Matcha Gummies, Frühstücks Wraps und Superfood Riegeln. Für alle, die einen einfachen Alltag wollen ohne Abstriche bei der Ernährung zu machen, egal ob Berufstätige, Eltern, Sportler oder Studenten. 

Geschrieben von

Svenja ernährt sich seit 4 Jahren nach Paleo und hat schon 3 Kochbücher geschrieben. Sie war Köchin im ersten Paleo-Restaurant der Welt, dem Sauvage, und ist auch bei anderen Paleorestaurants bei der Entwicklung von Rezepten sehr gefragt. Sie betreibt ihren eigenen Blog und fotografiert leidenschaftlich gerne.
Mehr Artikel von Svenja lesen

Diskutiere mit uns

73 Kommentare

Jetzt kommentieren
    • Anja Wagner //

      Hallo Jana, das Rezept ist für einen Kuchen :) Dich verwirrte sicher das “ 1 Stück“ in der Rezeptangabe. 1 Stück = 1 Kuchen. LG, Anja

      Antworten
  1. Franzi //

    Ich habe die Datteln mit den Eiern in einen standmixer geschmissen , dadurch bekommt man sie am aller besten klein und die Masse glatt . Der Kuchen hat bei den Zutaten ca . 1655kcal ohne frosting . Das sind pro Stück ca 275 . Ich fand ihn etwas süß ( könnte auch daran liegen dass ich selten süßes esse) , beim nächsten mal nehme ich wohl etwas weniger Datteln und etwas weniger Öl . Kardamom und Nelken macht sich auch sehr gut darin. Tolles Rezept :)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Danke für deine Erfahrungsbericht, Franzi :) Unsere neueren Rezepte sind oft weniger süß, vielleicht findest du da noch etwas zum Ausprobieren :)

      LG, Anja

      Antworten
  2. veronika //

    Hallo!

    eine frage, wie genau macht man aus datteln und eiern eine glatte masse???

    Antworten
    • Susanne //

      Hallo Veronika! Ich hab es mit dem Handrührgerät so lange gerührt bis eine glatte Masse entstanden ist. Vollständig glatt ist es bei mir nicht geworden, aber der Kuchen hat trotzdem prima geklappt.

      Antworten
  3. Stephanie //

    Halloo,

    ich weiß, man geht davon aus, dass der Kuchen sofort aufgegessen wird, aber wie lange wäre er denn haltbar? (im Kühlschrank und evtl tiefgekühlt)
    Danke schonmal für die Antwort:)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Stephanie, 2-3 Tage ist der Kuchen im Kühlschrank sicherlich haltbar. Kann mir auch vorstellen, dass man Stücken gut einfrieren kann.

      LG, Anja

      Antworten
  4. Klara //

    Das Rezept scheint simpel, aber wohin kommt denn nun das Salz, ins Frosting oder schon zum Teig?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Klara,

      das Salz gehört mit in den Teig (alle Zutaten dahin sollen rein) – nur das Backpulver kommt ein wenig später dazu.

      LG, Anja

      Antworten
  5. Judith //

    Der Kuchen ist sehr lecker, schön saftig und nicht zu süß.
    Ich habe den Teig mit ca. 35g Kokosöl und das Frosting mit Kokoscreme und nur ca. 2EL Kokosöl gemacht. Kam super an!

    Antworten
  6. leines0602 //

    Der Kuchen ist wirklich lecker und saftig. Das Frostig war nicht mein Ding. Gibt es auch einen Paleo Zitronenguß? Vielen Dank Ulrike

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Ulrike,

      ja, das Frosting ist schwierig zuzubereiten und nicht jeder mag es. Es ist aber die beste Variante für eine Paleo-Glasur die wir kennen :/

      LG, Anja

      Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Julia,

      Feige kann ich mir noch ganz gut vorstellen!

      LG, Anja

      Antworten
      • Julia //

        Super danke. Werden die trockenfrüchte dann ganz klein gehackt mit dem Messer und dann mit den Eiern gemischt oder wie mache ich darauf eine „glatte Masse“?

        VG

        Antworten
  7. Susanne //

    Den Kuchen werd ich morgen ausprobieren! Zutaten sind gekauft! 60g Kokosöl finde ich arg viel. Schmeckt er auch mit 30g saftig und locker? Hier geben zwar einige an, dass sie die Menge an Öl stark reduziert haben, jedoch nicht um wieviel.. Liebe Grüße

    Antworten
    • Loreen //

      Hallo, hab den Kuchen gestern mit 35g kokosöl gemacht und er war schön saftig und lecker.

      LG Loreen

      Antworten
  8. Ursula Bahlmann //

    Kann ich anstelle von Kokosoel auch anderes Oel verwenden?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Ursula,

      spontan würde mir Schweineschmalz als Alternative einfallen (einfach mal ausprobieren). Avocadoöl könnte sich auch eignen.

      LG, Anja

      Antworten
  9. Marion //

    Hallo zusammen. Ich hab den Kuchen heute in Form von Muffins nachgebacken (knapp 25min im Ofen gelassen). Das Frosting hab ich weggelassen aber das ist auch gar nicht nötig. Schmeckt auch so Bombe!!! Mega lecker. Werde ich auf jeden Fall nochmal machen.

    Antworten
  10. Evi //

    Der Kuchen schmeckt super lecker und ist schnell gemacht. Nach unserem Empfinden definitiv wieder zu viel Kokosöl.
    Ich hab schon gleich vorab reduziert.
    Durch die Datteln süß genug und er ist saftig genug. Diesen Kuchen wird es öfter geben, denn ich liebe Rüblikuchen :-))

    Antworten
    • Susanne //

      Hallo Evi! Kannst du mir sagen, wie viel Gramm Kokosöl du verwendet hast? Dankeschön und liebe Grüße :-)

      Antworten
      • Evi //

        Hallo Susanne,

        entschuldige die verspätete Antwort.
        Ich hab ca. 30 g Kokosöl verwendet.
        Für unseren Geschmack ist er immer noch saftig genug :-)

        Viele Grüße Evi

        Antworten
  11. Ulrike Thomas //

    Hallo, der Kuchen ist wirklich schön Sagtig und locker. Sogar meinem Mann hat et geschmeckt, und dass soll schon was heißen. Wäre es möglich die Kalorien/Energie/Fett/ Kohlenhydrate für diesen Kuchen (gerne auch für die andeten Rezepte) mitzuteilen oder bereits oberhalb der Zutatenliste mit aufzuführen?! Vielen lieben Dank.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Ulrike,

      derzeit ist es nicht geplant die Rezepte auf dem Blog mit den kcal und Makronährstoffangaben auszustatten. Eigentlich sollte diese bei Paleo ja auch nicht so eine große Rolle spielen :)

      LG, Anja

      Antworten
  12. Marian //

    Wow dieser Kuchen ist so unglaublich lecker, habe ihn heute gemacht.
    Ich hatte früher ein Rezept von einem Karottenkuchen ohne Mehl, der war auch richtig lecker, aber leider war der mit Zucker. Dieser Karottenkuchen ist genau so lecker wie der damals. ;-) Danke für das tolle Rezept!! Gruss Marian

    Antworten
  13. Oli //

    Gaaaaaaanz lecker!!!!
    Samstag gebacken, Sonntag schon weg.
    Hätte nie vermutet ohne Zucker und Mehl solch einen guten Kuchen zusammen zu bringen. Sehr zu empfehlen!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Oli,

      yeah, freut uns, dass dir der Kuchen so gut geschmeckt hat :)
      Gibt zum Glück noch viele weitere Rezepte zum Ausprobieren – viel Spaß dabei;)

      LG, Anja

      Antworten
  14. Dörte //

    Hallo, ich habe gerade die Info gelesen, dass Mandeln beim Erhitzen Transferfette erzeugen können. Das gilt doch dann auch für die gemahlenen Mandeln, oder? Ich backe viel damit und bin jetzt etwas verunsichert.
    Viele Grüße
    Dörte

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Dörte,

      das stimmt, aus ungesättigten Fettsäuren können unter Hitzeeinfluss Transfettsäuren entstehen. Wie viele Transfettsäuren bei der Menge Mandeln und der angegebenen Temperatur/Backdauer unserer Rezepten entstehen kann ich leider nicht sagen.

      LG, Anja

      Antworten
    • Malika Stenger //

      In manchen Rezepten kannst du die Eier durch zerdrückte Banane oder Apfelmus ersetzen, aber ich glaube 4 Eier in diesem Rezept zu ersetzen wird nicht funktionieren, da fehlt dir dann zu viel Masse die bindet. Sorry :/

      LG Malika

      Antworten
    • Froschi //

      Ich hab die Eier durch Eiersatz in Form von Lupinenmehl ersetzt. 120 ml Wasser mit 30g Eiersatz vermengen. Und dann am Schluß etwas Kokosmilch dazugeben. Wurde SUPER! Danke für das Rezept.

      Antworten
  15. carmen.seeber //

    Kann man statt dem Kokosmehl auch ein andere verwenden? Danke

    Antworten
  16. jenni //

    Sehr lecker!
    ich habe statt datteln Rosinen genommen..klappt genauso. ausserdem bei weitem weniger kokosöl genommen.

    Antworten
  17. Carmen //

    Kann ich das Mandelmehl durch ein anderes Mehl ersetzen? Haselnussmehl darf ich nämlich auch keins haben.
    Danke :)

    Antworten
  18. Gaby //

    Hallo,das Rezept klingt toll und ich werde es am Wochenende ausprobieren. Meine Frage: Kann ich die gemahlenen Mandeln durch gemahlene Haselnüsse ersetzen?
    Vieles Grüße!

    Antworten
  19. Kim //

    Hab den Kuchen gestern gemacht und bin echt begeistert, ausgenommen vom Frosting ohne Süßungsmittel (Honig oder Ahornsirup) und dennoch angenehm süß wegen der Datteln.
    Danke für dieses leckere Rezept.

    Viele Grüße
    Kim

    Antworten
  20. Dana //

    Hallo!
    Wie kann ich die Datteln ersetzen? Bin ich leider drauf allergisch. Mir fällt nichts ein, was die gleiche Masse erzeugt.

    Antworten
  21. Kati //

    Hallo,
    ich würde den Kuchen sehr gern ausprobieren, habe aber eine Fructoseintoleranz und kann deshalb keine Datteln essen. Kann man die irgendwie ersetzen?
    Ist es eigentlich generell möglich sich nach Paleo zu ernähren wenn man so gut wie kein Obst essen kann?

    LG Kati

    Antworten
  22. wimmer bernadette //

    muss man die datteln zerkleinern vorher,oder nur schneiden,..danke möchte das kuchen rezept am wochende machen.lg berni

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Bernadette,

      das kommt darauf an, wie gut dein Mixer ist ;) Du machst es ihm natürlich einfacher, wenn du die Datteln vorher klein schneidest.

      LG Malika

      Antworten
  23. Sven //

    Erster Paleo Kuchen und gleich ein Erfolg. Habe gleich die doppelte Menge gebacken… Top Rezept!!!

    Antworten
  24. Marlon //

    Liebes Paleo-Team
    zuerst war ich sehr skeptisch aber nach den Backen und probieren, wow! Vielen Dank für das Rezept! Das mit der Glasur ist Kunstsache, aber sonst echt lecker!

    Antworten
  25. Kati //

    Liebes Paleo-Team
    Vielen Dank für das Rezept!
    Der Kuchen schmeckt wirklich super lecker!!!

    Antworten
  26. Jessica //

    Der Kuchen ist sehr lecker. Doppelte Menge für eine große normale Form funktioniert einwandfrei. Habe etwas Kokosmilch zum Topping gegeben, dadurch lässt es sich super verstreichen.

    Antworten
  27. Gaby //

    das Frosting habe ich statt mit Kokosflocken mit Kokosmus gemacht. Wird ganz soft und lecker.

    Antworten
  28. Michaela //

    Hallo!
    Nehme ich getrocknete Datteln?
    Danke für eine schnelle Antwort

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Michaela,

      es funktioniert mit beidem (frisch und getrocknet). Du könntest auch z.B. Soft-Datteln nehmen, die sind zwar getrocknet, haben aber einen höheren Wasseranteil.
      Viel Spaß beim Backen!

      LG Malika

      Antworten
  29. Rita //

    Hallo,
    ich habe den Kuchen gestern fürs Büro gebacken (meine Kollegin ist 30 geworden). Allerdings habe ich mich im Rezept etwas verlesen, anstatt „bis zu der Prise Salz“ habe ich alles bis auf Salz in den Teig gemischt. Es wäre von Vorteil wenn die Zutaten-liste aufgeteilt wird in „für den Teig“ und „für das Frosting“

    Antworten
  30. Paula //

    Hallo,

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Ich habe Muffins draus gemacht. Reichte für 11 Stück. Super lecker und toll zum mitnehmen. Mit der „Glasur“ hatte ich ein wenig Probleme sie glatt zu kriegen. Ist ein wenig bröckelig geworden. Aber das ist ja nur ein kosmetisches „Problem“. ;)
    LG
    Paula

    Antworten
  31. Jacko //

    Hallo, womit kann ich die gemahlenen Mandeln ersetzen? Habe eine Nuss-/Mandelallergie.
    LG

    Antworten
  32. Dine //

    Heute gebacken, als kleine Überraschung fürs Töchterchen (immer noch sehr paleoskeptisch). Was soll ich sagen, sie hat ihn fast widerwillig probiert und war dann total begeistert und hat ihn schon zur Hälfte weggefuttert. Wirklich ein äußerst leckerer Kuchen.
    Ich hab den Teig im Thermomix gemacht, was die Zubereitung enorm erleichtert hat, es ging ratz fatz und die Küche blieb sauber.
    LG und vielen Dank für das tolle Rezept

    Antworten
    • Alexa //

      Hallo Dine, hast du alles auf einmal in den Thermomix gegeben oder die Karotten trotzdem separat geraspelt? LG Alexa

      Antworten
  33. Kaschi //

    Haben den Karottenkuchen ausprobiert, auch ohne Angabe hat unsere Schätzung von 200g oder 4Karotten gepasst. Super lecker..eine Sünde wert!

    Antworten
  34. mandy //

    Das klingt super und sollte auch der Paleo-Hilfe-zu-viele-Nüsse-Polizei nicht wachrütteln. Merci! Steht auf dem Plan, klingt einfach lecker.

    Antworten
  35. Sabine Schroeder //

    Hi,
    Ein Karottenkuchen so ganz ohne Karotten? Wieviel darf es denn sein?
    LG, Sabine

    Antworten
  36. Katja Bruni //

    Hallo!
    Das Rezept klingt toll! Nur?????

    Wieviel Karotten muss man nehmen??? Steht nicht im Rezept!!

    Liebe Grüße

    Katja

    Antworten
  37. Anna //

    Liebes Paleo Team,
    der Karottenkuchen sieht super aus. Habe mich spontan entschieden diesen für morgen zu machen. Aber auch mir würde die Angabe für die Menge an Karotten fehlen. Könnt ihr das noch kurzfristig durchgeben? Vielen Dank

    Antworten
  38. Claudius //

    Hallo,
    ich glaube Ihr habt die Menge an Möhren vergessen, jedenfalls dachte ich eben – Karottenkuchen, aber wo sind die Karotten im Rezept?

    Antworten
  39. Thomas //

    Hallo,
    wieviel Karotten kommen rein, hier fehlt die komplette Angabe hierzu.

    Gruß
    Thomas

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)