Schokoladenkuchen ohne Mehl

Bewerte diesen Beitrag:
Schokoladenkuchen ohne Mehl, 4.20 / 5 (101 votes)

Schokoladenkuchen ohne Mehl und weissen Zucker? Gute, dunkle Schokolade, gesundes Kokosöl und etwas Honig sind hierbei die Grundlage für die süße Sünde. Unglaublich vollmundig, voll von feinem, süßen Kakaogeschmack und mit einem Hauch von Meersalz. Ein Tipp vorab: Dieser Kuchen eignet sich perfekt für die Weihnachtszeit.

Schokoladenkuchen ohne Mehl

Schokoladiger geht es kaum: Schokoladenkuchen ohne Mehl

Das Rezept: Schokoladenkuchen ohne Mehl

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

Die Menge an Honig/Ahornsirup und die Stärke der Schokolade ist natürlich jedem je nach Geschmack überlassen! Für die Schokolade rate ich zu dunkler Bio- oder Fairtrade Schokolade, am besten ohne Sojalecithin. Da Zucker und Sojalecithin jedoch nur in Kleinstmengen in dunkler (!) Schokolade enthalten sind, und der Kuchen ja auch vermutlich nicht täglich verzehrt wird, kann man darüber auch einmal hinwegsehen. Ein Schokoladenkuchen ist und bleibt eine süße Sünde!

  1. Als erstes den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Kuchenform mit etwas Kokosöl/Ghee ausfetten.
  2. Anschließend die Schokolade etwas kleinbrechen und im Wasserbad (in einer Metallschüssel über einem Topf mit köchelndem Wasser) schmelzen. Das Kokosöl/Ghee dazugeben und mit einem Spatel gut umrühren, bis die Masse glatt ist. Den Topf von der Herdplatte nehmen und die Metallschüssel herausheben, sodass sie sich nicht weiter erwärmt.
  3. Das Eigelb mit dem Honig oder dem Ahornsirup mit einem Schneebesen etwas schaumig rühren und diese Masse nun mit dem Schneebesen in die Metallschüssel mit der Schokoladenmasse rühren.
  4. Das Eiweiß nun mit einer Prise Meersalz steifschlagen. Den Eischnee nun behutsam mit dem Schneebesen unter die Schokoladenmischung rühren, sodass die Masse zwar relativ einfarbig ist, aber noch nicht ganz zusammenfällt.
  5. Den Teig in die vorbereitete Form gießen und 40 Minuten backen.
  6. Der Kuchen ist warm etwas brüchig, also vorsichtig mit ihm umgehen und vor dem Servieren etwas abkühlen lassen!
Schokoladenkuchen-ohne-Mehl-4Schokoladenkuchen-ohne-Mehl-3

Unser Tipp

Mit ein wenig Lebkuchengewürz lässt sich der Kuchen ganz schnell in einen vollmundigen Weihnachtskuchen verwandeln, probiert’s mal aus! Der Kuchen schmeckt warm vorzüglich, macht sich aber auch gekühlt als quadratisch ausgeschnittene Fudgestückchen toll für’s Buffet!

Schokoladenkuchen-ohne-Mehl-1

 

 

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Schokoladenkuchen – ganz ohne Mehl!

Auch für Nussallergiker geeignet, eine tolle Sünde für besondere Anlässe. Herrlich schokoladig, würzig und süß zugleich.

 

Geschrieben von

Svenja ernährt sich seit 4 Jahren nach Paleo und hat schon 3 Kochbücher geschrieben. Sie war Köchin im ersten Paleo-Restaurant der Welt, dem Sauvage, und ist auch bei anderen Paleorestaurants bei der Entwicklung von Rezepten sehr gefragt. Sie betreibt ihren eigenen Blog und fotografiert leidenschaftlich gerne.
Mehr Artikel von Svenja lesen

Diskutiere mit uns

43 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Maggy //

    kurze Frage! hier sagt „1 Stück“… also, wie viele Leute essen von einem Stück? :)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Uuh – gute Frage Maggy. Denke das kommt ganz auf die Esser und den Hunger drauf an ;-) LG, Anja

      Antworten
  2. Kerstin //

    Der Kuchen ist einfach der Hammer.
    Hatte alles nur die Hälfte genommen daher eher flacher. In Routen geschnitten und mit Sahne garniert. Top auch noch am 2. Tag

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Schön, dass es dir geschmeckt hat :) Wir würden die Sahne wahrscheinlich weglassen ;) LG, Anja

      Antworten
  3. Cathy //

    Kann man den Kuchen auch einfrieren??? Ich wurde den gerne backen und dann portionsweise in de Gefrierschrank packen.
    LG
    Cathy

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Gute Frage, Cathy! Denke, dass es geht – probiere es gerne aus und berichte (wenn du magst), wie die Konsistenz nach dem Auftauen war.

      Antworten
  4. monic //

    Hi Zusammen,

    klingt super das Rezept und ich liebe diese Seite.
    Aber zu den Ofen Angaben mal ne Frage: bezieht sich das immer auf Ober/Unterhitze oder Umluft? macht ja schon nen Unterschied :)

    Danke für ne kurze Rückmeldung :)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Monic,
      danke für dein Lob! Die Angaben beziehen sich auf Ober/Unterhitze :)

      LG, Anja

      Antworten
  5. Kerstin Pr //

    Ich habe es heute gemacht.
    Ich selbst bin begeistert!
    Ich mag diese übersüßen Kuchen so gar nicht und dieser ist supersaftig und schön herb.
    Für meine, süß essende, Famile gabs 2 Kugeln Eis dazu und sie meinten der Kontrast wäre einfach wunderbar.

    Ganz großes Lob und ein dickes Danke für dieses Mehlfreie (!!!) Rezept.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Kerstin,

      freut uns, dass es dir und deiner Familie so gut geschmeckt hat :) Probiert gerne weiter Rezepte aus!

      LG, Anja

      Antworten
    • Kerstin //

      Oh, das kann ich mir sehr gut vorstellen. Der nich warme Kuchen mit dem Eis. Tolle Idee!

      Antworten
  6. Karolina //

    Hallöchen,
    wollte fragen ist es normal das der Kuchen immer ein bisschen abfällt. Oder habe ich was falsch gemacht???
    Im Backofen ist er noch so schön hoch gegangen.
    LG

    Antworten
  7. ichdaschaos //

    das mit den angegebenen Backzeiten wurde ja schon öfters in vielen Rezepten angesprochen hier also auch nit 40/180° deutlich zu lang/hoch…

    hab mich mit ca 30/170° begnügt (hab den Stäbchentest gemacht und da hätt er noch gekonnt-hat zu meinen angebrannten Ecken geführt, pösepöse).

    Innen ist er überraschend lecker und saftig, werde ihn also nochmals probieren, dann mit 30-40/160° ich denke die reichen aus!

    Antworten
  8. Sarah //

    Der Kuchen sieht wirklich sehr lecker aus😊 Weiß jemand wie es mit den Nährwerten aussieht?

    Antworten
    • Tina //

      Der Kuchen ist sehr lecker, ich habe Kokosöl und 99%ige Schokolade aus dem Reformhaus genutzt. Nährwerte würden mich auch sehr interessieren

      Antworten
  9. Daniela //

    Klingt sehr gut. Möchte meine Arbeitskollegen demnächst davon überzeugen, dass paleo nicht nur gesund, sonder auch lecker ist.
    Aber was bedeutet als Mengenangabe für den Kuchen 1 Stück? Für eine Person?
    1 Springform? Wenn ja, welche Größe?
    Dementsprechend muss ich ja die Mengen ändern

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Daniela,

      gemeint ist eine Springform, etwa 18 cm :)

      Viel Spaß beim Backen!

      LG Malika

      Antworten
      • Daniela //

        Vielen Dank für die schnelle Antwort!
        Meine Springform ist 26 cm.dann nehme ich jeweils etwas mehr!

        Antworten
    • ichdaschaos //

      Das hab ich auch mal probiert, hab es aufgegeben…
      es waren Antworten wie „zu fettig“ bei den Schnee-Kokosbällchen; „kannst auch den Fugensilikon aus´m Bad abkratzen“ bei den Gummitieren oder das Beste „da hol ich mir lieber ne Tüte Hari-dinger oder ne schöne Vollmilchschokolade aus der Kaufhalle, bevor ich mich so lange (15min) in die Küche stell…
      Sind auf Industriezucker/Palmöl getrimmt so das alles Selbstgemachte nicht süß genug oder das (gesunde) Kokosfett eben zu fettig sind. Hat mich echt geärgert und ich bin so weit das ich gar nichts mehr anbiete, hinterm bekannten Tellerrand kann ja gar nix gutes existieren…
      Ich bin mehr als zufrieden, nasche nur noch selten dann aber eben paleo und mit genuß! Habe ganz nebenbei seit Jahresbeginn 7kg verloren =)

      Antworten
  10. Steinzeitgourmet //

    Geschmacklich gut aber von der Konsistenz fand ich den Kuchen nicht so toll. Habe das schon beim „Anrühren“ gemerkt und deswegen noch etwas Tapioka Stärke als Bindemittel hinzugegeben. Hat aber nicht wirklich geholfen..

    Antworten
  11. Becks //

    <3 Leeecker. Für mich ist er so genau richtig. Hab ihn allerdings in einer 24er Springform und nur 30 Minuten gebacken. Danke fürs Rezept.

    Antworten
  12. Julia //

    Der Knüller! Den Kuchen gab es mit eingelegten Pfirsichen und selbstgemachtem Vanilleeis an Heiligabend. Allerdings hab ich Schokolade mit 85% Kakao genommen und ein bisschen mehr Ahornsirup. Im Ofen war er nur für 15, anstatt 40 Minuten und gut gekühlt schmeckt der einfach göttlich! Der Kuchen wird dann super saftig und fast wie ein Browni.

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Julia,

      danke für dein Feedback:) Lass es dir weiterhin schmecken!

      LG, Anja

      Antworten
  13. Rich //

    Habe den Kuchen vor einer Weile nach gebacken und muss gestehen, dass er sehr sehr lecker war! Könnte ich jeden Tag verdrücken :D.
    Was sich noch gut dazu macht, ist, wenn man etwas Kokosblütenzucker und Zimt mischt und das drüber streut.
    Und ein paar Goji-beeren habe ich auch noch reingehauen :).

    Antworten
  14. Ani //

    Kann dieses Rezept auch mit purem Kakaopulver anstatt der Kuvertüre genutzt werden? :)

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Ani,

      ich glaube, einfach so ersetzen kannst du die Schokolade nicht, aber du kannst versuchen dafür dann mehr Kokosöl zu verwenden, damit es nicht so trocken wird. Probiere es gerne mal aus und gib uns Feedback :D

      LG Malika

      Antworten
  15. Christina //

    Hallo habe das Rezept gerade ausprobiert! Schmeckt gut zwar nicht so gut wie mit Mehl (also so wie früher) aber lecker. Ich habe das Rezept nur etwas abgeändert. Die Zutaten waren die gleichen aber die Herstellung habe ich verändert.
    Ich habe die geklärte Butter und den Honig mit dein Eigelben aufgeschlagen und dann unter die Schokolade gerührt. Zum Schluss den Eischnee unterheben, so hat die Masse mehr Volumen.
    Meine Springform war 22 cm und der Kuchen war 25-30 Minuten im Backofen.
    Vielen Dank für die Leckeren Rezept und Anregungen!
    Liebe Grüße
    Christina

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Christina,

      cool, dass der Kuchen dich überzeugen konnte und danke für die Tipps.
      LG Anna

      Antworten
  16. Angelika //

    Wie groß ist denn die Kuchenform? Ich habe den Kuchen ausprobiert und eine 28er Form genommen. Da wird der Kuchen sehr dünn. Außerdem war er nach 30 min schon ganz leicht schwarz. Also 40 min sind m. E. zu lang.

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Angelika,

      ja das variiert natürlich auch von Ofen zu Ofen.
      Ich kann mich nicht mehr erinnern, welche Form genommen wurde. Ich hoffe, du hast jetzt die perfekte Form und Menge raus.

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  17. sabine //

    Ich habe den Kuchen gestern ausprobiert und ihn, wie beschrieben, 40 Minuten bei 180 Grad gebacken… Das ergebins: total verbrannt. :(

    Antworten
  18. Elli //

    Hallo ihr Lieben,
    ich bin ganz neugierig auf den Kuchen, hab aber trotzdem eine Frage zu der Schokolade dafür. Versteht mich bitte nicht falsch ich bin alles andere als eine „Paleofanatikerin“ ;) , aber die Schokolade die für diesen Kuchen verwendet wird, müsste man doch rein theoretisch selber machen, wenn sie Paleo sein soll, oder? Ich habe ein bisschen recherchiert und leider keine Schokolade ohne (Rohr)zucker gefunden. :(
    Oder seid ihr einfach besser informiert? ^^

    Antworten
  19. Steffi //

    Das hört sich sehr lecker an. Super Idee. Kann man bestimmt auch toll mit Erdnuss Mouse und/ oder Banane kombinieren! Probiere ich gleich mal aus!

    Antworten
    • Angelika //

      Ich bin zwar kein Paleo-Fachmann, aber meines Wissens nach, lassen wir die Finger weg von Erdnuss. Erdnüsse sind Hülsenfrüchte und keine Nüsse – somit auch nicht Paleo. Und noch dazu ist Erdnussbutter – Creme oder Muss meist hochindustriell verarbeiteter Ami-Mist, von dem man nicht mal weiß, inwieweit genmanipuliert.

      Antworten
  20. Steffi //

    Hammer, das muss ich direkt auspeobieren! Hätte nicht gedacht, dass man ohne Mehl einen guten Teig hinbekommt! Tolle Idee für einen gesunden Cheat Day. Kann man bestimmt auch mit Erdnuss Mouse toll kombinieren ;)

    Antworten
  21. Miriam //

    Das Rezept hört sich sehr lecker an. Kommt wirklich kein Backtriebmittel dazu?

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)