Zimtsterne

Paleo Zimtsterne
Bewerte diesen Beitrag:
Zimtsterne, 4.50 / 5 (68 votes)

Zimtsterne liebt wahrscheinlich fast jeder: schön mürbe, würzig und mit feiner Glasur. Noch besser schmecken sie ohne Getreide und weißen Zucker. Unverschämt gut und einfach & schnell hergestellt – ohne exotische Zutaten. Das sind unsere Paleo Zimtsterne.

Wir sind gespannt, wie dir das Weihnachtsgebäck gelingen und schmecken wird!

Zimtsterne

Das Rezept: Zimtsterne

Für 10 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 2 Eiweiß
  • 80 g Honig
  • 1 Prise(n) Meersalz
  • 80 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 2 TL Zimt

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Das Eiweiß mit einem (elektrischen) Schneebesen steif schlagen, dann den Honig dazugeben und das Ganze noch etwas weiter schlagen, bis die Masse glänzt.
  2. 2 El von der Masse beseitestellen.
  3. Den Rest mit den Haselnüssen, Mandeln, dem Zimt und Salz verrühren, bis ein fester Teig entsteht. Diesen dann für 10-15 Minuten ins Eisfach geben, damit er etwas härter wird und damit einfacher auszurollen wird.
  4. Den Teig nun ausrollen und Sterne ausstechen. Die beiseite gestellte Eiweiß-Honig Masse darauf als Glasur verteilen.
  5. Im vorgeheizten Backofen bei 120 Grad etwa 15 Minuten backen. Anschließend die Temperatur herunterschalten und bei 100 Grad 25 Minuten weiterbacken.

Zimtsterne backen

Unser Tipp

Auch mit Lebkuchengewürz schmecken die Sterne herrlich, oder wie wäre es mit einer Prise Kakao und Tonkabohne?

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Zimtsterne – der Klassiker

Zimtsterne dürfen auf einer Weihnachtsfeier einfach nicht fehlen, also worauf wartet ihr noch…

Geschrieben von

Svenja ernährt sich seit 4 Jahren nach Paleo und hat schon 3 Kochbücher geschrieben. Sie war Köchin im ersten Paleo-Restaurant der Welt, dem Sauvage, und ist auch bei anderen Paleorestaurants bei der Entwicklung von Rezepten sehr gefragt. Sie betreibt ihren eigenen Blog und fotografiert leidenschaftlich gerne.
Mehr Artikel von Svenja lesen

Diskutiere mit uns

17 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Eva //

    Eigentlich benutzt man einen speziellen Zimtsternaustecher für Zimtsterne. Der Eischnee wird direkt auf dem Teig verteilt, ausgestochen und vom Austecher aufs Blech gesetzt. Es wird immer Stückchenweise Nussmehl mit Eischnee neu vermengt und bestrichen.

    Antworten
  2. susi //

    Hallo?
    habe schon in der Kindheit mit Mutti Zimtsterne gebacken, über 40 Jahre her: bis auf den Zucker, der hier durch Honig ersetzt ist, war das schon immer ein „Paleo“-Rezept!
    Und daß das mit dem Eischnee mit Honig nicht klappt, leuchtet mir auch sofort ein: Honig enthält mehr Wasser als Puderzucker (der gar keins enthalten sollte).

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Susi,

      wie cool ist das denn :) Und danke für die Erklärung mit dem Eischnee. Lass es dir weiterhin schmecken!

      LG, Anja

      Antworten
  3. Mary //

    Schönes Rezept, hat gut geklappt und schmeckt recht gut. Ein wenig würde ich noch versuchen am Geschmack zu feilen, vielleicht etwas mehr Nuss? Ja, die Glasur bleibt wg des hohen Honiganteils leider so klebrig. Wer hier vielleicht doch mit ein wenig Zuckerguss paleo-suendigen kann, liegt im Vorteil.

    Antworten
  4. Leo //

    Die Eiweiß-Honig-Glasur ist 5 Stunden nach dem Backen immer noch klebrig: woran kann das liegen?

    Antworten
  5. Nina //

    Wie Malte und Nadine auch, frage ich mich, wie, wo, wann die Haselnüsse eingesetzt werden. Bitte aktualisiert das Rezept dahingehend…

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Nina,
      das Rezept ist aktualisiert! :)
      Viel Spaß beim Nachbacken.
      LG, Anja

      Antworten
  6. Karolin //

    Hallo, ohne Zimtsterne ist Weihnachten nicht Weihnachten daher freue ich mich, hier ein Rezept gefunden zu haben. Ich ernähre mich noch nach dem AIP und habe Probleme mit dem Eiweiss… habt ihr eine tolle Idee, wie ich das ersetzen könnte? Ist ja hier ein echt zentrales Problem…

    Antworten
  7. Nadine //

    Malte meinte wahrscheinlich die Haselnüsse..
    Das habe ich mich nämlich auch gefragt :)

    Antworten
  8. Antje Tumat //

    Worauf rollt ihr den Teig aus? Mehl nehmen wir ja nicht? Ich brauch ja aber was, damit das beim ausrollen nicht klebt.

    Antworten
    • Diza //

      Also ich lasse Plätzchenteig grundsätzlich immer in Frischhaltefolie eingepackt beim ausrollen. Funktioniert super auch ohne Mehl! ;-)

      Antworten
    • Marlen //

      Ich habe Frischhaltefolie genommen. Eine Lage unterm Teig und eine darüber. Dann ließ sich der Teig gut mit dem Nudelholz ausrollen.

      Antworten
      • Antje Tumat //

        Super, danke für den Tipp. Probier ich aus. Echt, manchmal kommt man auf das einfachste nicht.

        Antworten
  9. Nieve //

    Zimtsterne waren schon immer meine Lieblingskekse, und ich verbinde sie absolut mit Weihnachten. Vielen Dank für dieses Rezept, das ich bald umsetzen kann – Backdate mit Freundinnen ist schon geplant. ^^

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)