Paleo Apfelkuchen (Geburtstagskuchen)

Paleo Apfelkuchen
Bewerte diesen Beitrag:

Paleo hin oder her – am Geburtstag muss ein Kuchen auf den Tisch, sonst ist es kein richtiger Geburtstag. Zum Glück gibt es Mittel und Wege, einen Geburtstags Apfelkuchen auch komplett „clean“ hinzubekommen. Was uns häufig bei unseren Backrezepten passiert: Sie werden leicht trocken, denn Kokosmehl zieht sehr viel Flüssigkeit. Das trifft aber nicht auf diesen Apfelkuchen zu, der mit sehr wenig Mehl auskommt.

Paleo Apfelkuchen

Hat einen Platz auf dem Geburtstagstisch verdient: Paleo Apfelkuchen

Und so geht’s:

Das Rezept: Paleo Apfelkuchen (Geburtstagskuchen)

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Kuchenspringform mit Ghee oder Butter einfetten. Unsere Form hat einen Durchmesser von ca 18 cm.
  3. Äpfel in dünne Scheiben schneiden. In die Kuchenform geben.
  4. Gemahlene Mandeln, Kokosmehl, Eier, Kokosmilch, Zimt, Backpulver und Honig vermischen. Die Mischung ist ziemlich dünn, davon nicht abschrecken lassen.
  5. Die Teigmasse über den Apfelscheiben verteilen.
  6. Für 15 Minuten in den Ofen geben. Dann den Kokosblütenzucker darüber streuen und für nochmal 10 Minuten in den Ofen geben.

Unser Tipp

Unsere kleine Springform hat einen Durchmesser von 18 cm – der Kuchen war für 2 Personen. Wenn ihr eine größere Springform verwendet müsst ihr die Mengenangaben anpassen!

Apfelkuchen schmeckt frisch aus dem Ofen

Auch wer sich gesünder ernährt oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf Weizen, Milch und Co. hat – hat ein Recht auf einen Geburtstagskuchen. Uns hat´s geschmeckt, der Kuchen war ruck zuck verputzt und der Start in den Tag war perfekt.

Geschrieben von

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

69 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Frnc //

    Tolles Kuchenrezept! Werde ich auf jeden Fall wieder backen. :-)

    Ich habe 4 Eier statt 3 Eier für den Teig verwendet, Kokosmehl durch Mandelmehl und gemahlene Mandeln durch Haselnüsse ersetzt. Die Äpfel habe ich in kleine Stücke geschnitten und unter den Teig gehoben.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Liebe Frnc, danke für die Variation Tipps :) Schon cool, was man alles mit einem Rezept anstellen kann, um es den persönlichen Vorlieben und Vorräten anzupassen. LG, Anja

      Antworten
  2. Sylvia //

    Ich fände es sehr hilfreich wenn ihr immer gleich im Rezept angebt ob ein Kuchen bei Ober/ Unterhitze oder Umluft gebacken wird. Das wirkt sich ja schon auf das Backergebnis aus. Kuchen ist gut gelungen. Nicht zu fest, nicht zu süss, genau richtig.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Yay, cool, dass er doch der fehlenden Angabe gelungen ist :) Hast du das Rezept im Backofen mit Umluft gebacken? Das ist auch für die meisten Rezepte so angedacht.

      LG, Anja

      Antworten
      • Günther //

        Meine Erfahrung ist, dass beim Kuchenbacken besser Ober-Unterhitze verwendet werden sollte. Umluft macht den Kuchen oft trocken.

        Antworten
  3. Melanie //

    Ich habe Erdmandelmehl statt Mandelmehl benutzt und das Eiweiß steif geschlagen und dann unter den Teig gemischt. Durch die Erdmandeln ist der Teig schon recht süß und man muss nur wenig nachsüssen.
    Sehr lecker!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Cooler Tipp, Melanie, danke dafür :) Viel Spaß beim Experimentieren mit weiteren Rezepten :)

      LG, Anja

      Antworten
  4. SarahB //

    Der Apfelkuchen war ist sehr lecker! Hatte ich nicht erwartet :-)
    Wir hatten allerdings keinen Honig mehr, sodass wir Datteln püriert haben, um den Teig zu süßen.
    Kokosmehl haben wir durch Kokosraspeln und Kokoswasser ersetzt. Da der Teig sehr fest war, haben wir noch etwas Kokoswasser und Apfelmus zugefügt.
    Durch den Apfelmus bekommt der Teig natürlich einen tollen Apfelgeschmack.
    Kokosblütenzucker haben wir ebenfalls weggelassen!
    Wird auf jeden Fall nochmal gemacht und etwas weiter experimentiert!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Wohoo, schön dass euch der Kuchen geschmeckt hat :) Viel Spaß beim Ausprobieren weiterer Rezepte :) Lg, Anja

      Antworten
    • Anja Wagner //

      Gerne :) Viel Spaß beim Ausprobieren weiterer Rezepte :) LG, Anja

      Antworten
  5. Ela //

    Hab die Menge Mandeln gänzlich durch Leinsamenmehl und Erdmandelmehl ersetzt. Bei doppelter Backmenge also ca. 140 g Erdmandelmehl und 60 Leinsamenmehl. UNGLAUBLICH LECKER!!

    Antworten
    • Ela //

      Sorry Fehler in der Mengenangabe:
      60 g Erdmandelmehl und 30 g Leinsamenmehl (statt 100 g Mandeln gerieben)

      Antworten
  6. sandra //

    Super rezept, ganz einfach nach zu machen. Zudem schmeckt es wirklich sehr gut. Vielen Dank für den tollen Rezept.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      :) Schön, dass es dir geschmeckt hat. Probiere gerne weitere Rezepte von unserem Blog aus. LG, Anja

      Antworten
  7. Babsi //

    Hallo!

    Habe statt Kokosmehl Erdmadelmehl verwendet – bei mir hat der Kuchen 35min gebraucht.

    Ergebnis: traumhaft, danke! :-)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Auch eine gute Idee, Babsi! Danke für das Feedback :)

      LG, Anja

      Antworten
  8. Petra //

    Ich hab den Kuchen gestern gebacken, allerdings nach der Videoanleitung, also mit doppelter Menge – oberlecker!! Der Teig war nicht zu fest, der Kuchen saftig und auch die Nichtpaleolaner der Familie waren begeistert. Hab nur die Backzeit ein bisschen verlängert, ansonsten alles super ;-) Den gibts wieder!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Yay, das freut uns. Mal sehen, welches Rezept du als nächstes ausprobierst :)

      LG, Anja

      Antworten
  9. Gülden //

    Der Teig ist so fest, weil das Öl fehlt. In allen anderen Back-Rezepten kommt Öl rein (siehe bspw. Apfel-Mohnkuchen oder Schoko-Brownies), damit der Teig „fluffig“ wird. Probiert es aus :)

    Antworten
  10. Christine Vogt //

    Auch mein Teig war fest und weit von flüssig entfernt…. Vielleicht liegt es am Honig? Mein Honig war eben auch fest und ich hatte ihn nicht flüssig gemacht. Habe nach den ersten 15 Minuten Backzeit den Kuchen gestürzt und den Rest andersrum gebacken. Hat gut geklappt!

    Antworten
  11. Andrea //

    habe den Apfelkuchen heut auch gemacht, genau nach Angaben, aber mir persönlich war er viel zu süss und ausserdem war er innen noch fast flüssig, die Zeitangaben stimmen leider gar nicht. Werde das nächstes mal auf jeden Fall länger backen und auch weniger Honig nehmen den ansonsten war er echt lecker

    Antworten
  12. Tanja Czesowski //

    Also ich habe das Rezept verdoppelt (wegen großer Form)!Hatte einen viet zu festen Teig ,und die Äpfel waren unten ….was ha ich falsch gemacht ?

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Tanja,
      ja wenn man mehr davon macht, kann es sein, dass die Mengenangaben variieren. Man kann nicht automatisch dann alle Zutaten mal zwei nehmen.

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
    • Biggi //

      Hallo Tanja,
      probier mal den Rhabarber-kuchen als Apfelkuchen – super lecker.
      Nehme die doppelte Menge (habe es dort geschrieben). Die Äpfel sind beim Rhabarber Rezept im ganzen Kuchen verteilt.

      Antworten
  13. Miriam //

    Hallöchen =)

    Ich würde den Teig gerne mit Kokosblütenzucker süßen statt mit Honig. Wie viel soll ich davon verwenden? Esse gerne sehr süß!

    Danke schonmal!

    Antworten
  14. Blue July //

    Habe die doppelte Menge genommen, da 26 cm Kuchenform und leider war der Teig sehr fest. Hat sehr seltsam geschmeckt – aber mit viel Sahne (ohje) und Apfelmus hat es dann doch irgendwie geschmeckt ;-)

    Antworten
    • Biggi //

      Hallo Blue July,
      probier doch mal den Rhabarber-Kuchen als Apfelkuchen. Habe meine Rezept-Version aufgeschrieben – gelingt garantiert. Klappt auch super mit Kirschen.

      Antworten
      • Blue July //

        ja der ist super toll geworden (habe dort auch feedback hinterlassen), aber ich wollte unbedingt noch einen anderen kuchen (geschmack) haben ;-)

        Antworten
  15. Frank //

    auch bei mir ist der Teig eher fest. Ich lege die Äpfel jedoch oben auf den Teig. Den Kokosblütenzucker vermische ich mit etwas Mandelsplitter und Ghee. Wird kurz im Topf erwärmt und dann als Topping auf den Kuchen. Gibt eine geniale Crispe auf dem Kuchen.Der Kuchen ist klasse und auch nicht Paleo fanden den spitze…Ach ja; statt Honig nehme ich Ahornsirup. Finde ich im Backwerk besser

    Antworten
  16. Susanne //

    Ich habe den Kuchen heute gebacken. Der Teig war sehr fest bei mir und nicht wie angegeben flüssig. Ich würde beim nächsten mal nur 2 Eßl. Honig nehmen. Finde ihn recht süß. Warum sind bei Euren Rezepten keine Kalorienangaben hinterlegt, Mich würde das schon interessieren.

    Antworten
  17. Katj //

    Hab den Apfelkuchen gestern gebacken . Mir war er nicht süß genug . Muss das nächste mal mehr Honig nehmen . Oder was kann noch nehmen zum süßen ???

    Antworten
  18. Roger //

    Schnellster apfelkuchen in 5 minuten
    1 geraffelter apfel in Bratpfanne duensten mit Zimt .
    Eventuell 1 Banane dazu.
    2 Esslöffel Honig .
    3 Eier quirlig schlagen. 3 Esslöffel fein gemahlene Mandeln oder Haselnüsse darunter ziehen und in die brstpfanne geben.
    In Bratpfanne bei Mittel Hitze ziehen lassen.
    Ein Genuss fur kurzentschlossene.
    Den Rest zum Frühstück

    Antworten
  19. Biggi //

    Da er nicht gestürzt wird, bekommt man die unteren Apfelscheiben kaum auf den Teller.
    Habe nun die doppelte Menge genommen (25 cm Form) plus 2 große zusätzliche Äpfel. Habe alle Apfelscheiben unter die Kuchenmasse verteilt, die süße Kokosblütendecke weggelassen, bei 175° 45 Min gebacken – lecker.

    Antworten
  20. Benedikt //

    Hallo,

    beziehen sich die 180 Grad auf Ober- und Unterhitze oder auf Heißluft?

    Vielen Dank.

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hallo Benedikt, wir backen ihn bei Ober-/Unterhitze. Sollte klappen :)

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  21. Luzi //

    Paleo Schoko Cookies: Ohne Backen

    sehr, sehr lecker.
    Tipp: Lasst einfach mal die Schokolade und den Kakao weg und nehmt noch eine Esslöffel Kokosmus dazu. Dann bekommt man weiße, sehr leckere Cookies. Vorsicht, Suchtgefahr!!!

    Antworten
    • Katj //

      Hallo Luzi ,wie ist das Rezept wo Du geschrieben hast gemeint? Würde es gerne ausprobieren .Bitte genauer schreiben .
      Vielen Lieben Dank :)

      Antworten
  22. Daniela M. //

    Der Kuchen wird nicht gestürzt. Die Kruste aus Kokosblütenzucker ist oben.

    Antworten
  23. Biggi //

    Könnte vielleicht kurz jemand schreiben, ob der Kuchen gestürzt werden muss oder nicht. wird nirgends erwähnt und das Bild oben ist nicht eindeutig.

    Antworten
  24. Biggi //

    Wird der Kuchen nach dem Backen gestürzt, so dass die Äpfel oben sind oder bleibt die Zuckerkruste oben?

    Antworten
  25. Anna //

    Hallo,
    muss man den Kuchen nach den ersten 15 Minuten im Ofen dann stürzen? Und dann plus Zucker nochmal in den Ofen? Oder bleibt der Apfel unten im Kuchen?

    Antworten
  26. Kathleen //

    Hallo liebes Paleo-360-Team,

    ich habe den Kuchen gestern gemacht, mit der doppelten Menge und statt Mandelmehl einfach gemahlene Mandeln. Der Kuchen ist super geworden! Danke für das tolle Rezept!
    Nur wollte ich gerne noch wissen, wie lange dieser denn ungefähr haltbar ist?

    Vielen Dank und weiter so!

    Antworten
    • Roger //

      Hey Kathleen. Da Eier darin sind 2-3 Tage. Oder in Teile schneiden und die einzeln verpacken und tiefkühlen.
      Das habe ich gemacht und schmeckte gut.
      Bonne Appetit

      Antworten
  27. Daniela M. //

    Der Kuchen ist ein Traum!
    Ich habe allerdings die 50g gemahlenen Mandeln durch Erdmandel ersetzt und mir reichen auch 2 EL Honig.
    Der Kuchen wird definitiv wieder gebacken.

    Antworten
  28. Tini //

    Vielen Dank für das schöne Rezept. Ich habe es ein wenig verändert: Anstatt Äpfeln habe ich eine halbe frische Ananas verwendet, die ich in Stückchen geschnitten und mit Butter, Honig und Vanille angebraten habe. Dann wie im Rezept angegeben, in die Form geben, Teig drauf, 30 Minuten backen und auf eine Kuchenplatte stürzen. War total lecker!!!

    Antworten
  29. Meike //

    Huhu! Habe den Kuchen gestern gebacken und ihn mit auf einen Geburtstag genommen. Was soll ich sagen… bis auf eun kleines Stück alles weg. Die Leute fanden ihn sogar besser als den „richtigen“ Apfelkuchen :)

    Habe die doppelte Menge von allem genommen da ich eine normale Springform hatte und den Kokosblütenzucker habe ich auch weg gelassen.

    Danke für das tolle Rezept!!

    Antworten
    • Diana //

      Hallo Meike,
      ist der Teig nicht zu dick geworden mit der doppelten Menge von Allem? Das Problem hatte ich nämlich, weiß aber noch nicht warum. Hast du die Menge des Mandelmehls auch verdoppelt?

      Antworten
      • Meike //

        Hey Dina,

        ja, ich habe von allem die doppelte Menge genommen. Allerdings habe ich wie im Rezept gemahlene Mandeln genommen und kein Mandelmehl! Das ist ja schon ein Unterschied. Vielleicht liegt es daran??

        LG
        Meike

        Antworten
        • Heike //

          Bei der doppelten Menge bei allen Zutaten verändert sich doch automatisch auch die Backzeit. Oder?

          Antworten
  30. Roger //

    Hi, Wieviel darf ich dann davon essen von dem obigen Rezept.
    Danke fuer eine Antwort

    Antworten
  31. Diana //

    Hallo!
    Ich habe den Kuchen heute ausprobiert. Hab die doppelte Menge von Allem genommen, da ich eine normale Springform benutze, allerdings ist der Teig bei mir gar nicht dünn, sondern sehr sehr dick. Was mache ich falsch?

    Danke im Voraus

    Antworten
    • Christine //

      Hallo Diana, bei mir ist es das Gleiche :-( Auch sehr fester Teig , habe die Backzeit etwas verkürzen müssen. Weiß nicht woran es liegt, aber tippe auf das Mehl bzw. die gemahlenen Mandeln. (Ich habe Kokosmehl von makana verwendet und gemahlene Mandeln von Edeka („fein gemahlen“).

      Antworten
      • Diana //

        Vielen Dank Christine fuer deinen Hinweis. Ich denke, ich werde es das naechste Mal einfach mit der urspruenglichen Menge Mandelmehl versuchen.
        LG

        Antworten
  32. Mr. SiC //

    Hallo zusammen,
    habe heute die erste Abwandlung probiert. Um einmal etwas geschmacklichen Unterschied rein zu bringen habe ich erst gemahlene Haselnüsse statt Mandelmehl verwendet (der Teig war dadurch fester und die Gartzeit wie angegeben). Dann hab ich den gesamten Boden der Springform mit 1-1,5cm dicken Bananscheiben ausgelegt und 1-2 Hände voll Blaubeeren dazu gegeben. Daraufhin auch noch mal alles mit den Apfelscheiben bedeckt und den Teig drüber gegeben. Ist super geworden und schmeckt hervor ragend. Wohl bekomm’s!

    Antworten
  33. birgit //

    Hallo Michaela
    Manchmal habe ich Appetit auf einen Schokopuddind aus Pulver. Da das nicht Paleo ist hast du ein Rezept das genauso schmeckt ?

    Antworten
    • Inchen //

      Mein Lieblingsschokopudding:
      Pudding aus: 200ml Mandelmilch, 200ml Kokosmilch (oder weniger, wie du magst), kurz aufkochen lassen
      und dann nach belieben 2 Stück dunkle Schokolade (90% wäre perfekt) rein und dann 30g Chia Samen rein.
      Immer mal umrühren und über Nacht in Kühlschrank.

      Antworten
      • Birgit Haas //

        Habe den Pudding nur mit Kokosmehl und Maniok gekocht. Super. Sehr lecker. Und natürlich dunkle Schokolade

        Antworten
  34. Tobi //

    Eine Frage zu den Mengenangaben, ich möchte ja nicht ein Stück sondern einen Kuchen backen, woviele Stück pro Kuchen dar fich denn rechnen?

    Antworten
    • Susanne //

      Sehr lecker! Aber definitiv ist die Backzeit zu gering. Meiner war 30 Minuten + 10 Minuten (mit Zucker) im Ofen und das auf unterster Schiene. Dann isser perfekt!

      Antworten
  35. Edi //

    Ich hab den Kuchen gestern gemacht, war sehr lecker und ruckzuck weg. Ich hab ihn allerdings ca. 50 Minuten im Ofen gelassen, sonst wäre er viel zu weich gewesen…

    Antworten
    • Maria //

      Ich mache für meine größere Form die doppelte Menge. Es ist mein Lieblingskuchen.

      6 Eier
      100 g geriebene Mandeln
      100 g kokosmehl
      2 tl weinschteinpulver
      180 ml kokosmilch
      5 el Honig
      2 tl kokosblüten Zucker direkt zu dem Teig

      25 min auf 180°C backen

      Antworten
      • Maria //

        Und statt Äpfeln habe ich leicht gezuckerte Ananas aus der Dose genommen.

        Der Sommer lässt grüßen :)

        Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)