Erdbeerkuchen

Erdbeer Kuchen
Bewerte diesen Beitrag:
Erdbeerkuchen, 4.58 / 5 (99 votes)

Ich liebe den Sommer! Sonne satt, laue Sommerabende, Grillen am See, Schwimmen und Eisessen sind für mich Sommer Highlights. Wäre das nicht schon toll genug, so beschert uns der Sommer auch noch so manche tolle saisonale Leckerei. Allen voran: Beeren! Ob Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Stachelbeeren oder Blaubeeren – ich kann mich jedesmal kaum entscheiden und verlasse den Wochenmarkt regelmäßig mit einem prall gefüllten Einkaufskorb voll leuchtender und saftiger Früchte. Ich wechsle auch bei Beeren oft ab und genieße die beerige Vielfalt in Smoothie Bowls, Marmelade, zum Rührei oder einfach pur weggenascht. Und mal ehrlich – was wäre ein Sommer ohne einen köstlich, fruchtigen Erdbeerkuchen?

ErdbeerkuchenSaftig, fruchtig, nussig – so schmeckt unser Sommer

Die gute Nachricht an alle Neu-Paleos: auf diesen Genuss braucht ihr auch nach eurer Ernährungsumstellung nicht verzichten! Wir backen unseren Lieblings Erdbeerkuchen garantiert Mehl- und Zucker-frei und ganz ohne weiteren Schnickschnack. Dafür mit umso mehr leckeren frischen Erdbeeren, ummantelt von Mandel und Kokos.

Der Erdbeerkuchen sieht nicht nur verdammt hübsch aus, sondern ist mit nur wenigen Zutaten einfach und unkompliziert zubereitet. Und ganz nebenbei liefert die rote Köstlichkeit so einiges an wichtigen Nährstoffen: denn mit etwa 60 mg Vitamin-C auf 100 g Früchte ist die Erdbeere eine echte Vitamin-Bombe. Somit ist der Tagesbedarf an Vitamin-C im Handumdrehen gedeckt. Hier lautet die frohe Botschaft also: Schlemmen erlaubt!

Das Rezept: Erdbeerkuchen

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

  • Springform (26 cm)

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. In einer Schüssel Eier und 50 g geschmolzenes Kokosöl mit einem Mixer schaumig  schlagen. Kokosmehl, Mandeln und Backpulver vermischen und dazugeben. Solange rühren bis ein gleichmäßiger Teig entsteht. Mit den Händen einen Teigballen formen, in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  3. Backform mit etwas Kokosöl einfetten.
  4. Den Teig entweder zwischen zwei Stück Backpapier mit einem Nudelholz zu einer runden Fläche ausrollen und vorsichtig in die Backform stürzen, oder den Teig einfach stückchenweise in die Form geben und mit den Fingern gleichmäßig andrücken (auch am Rand). Anschließend mit einer Gabel den Teig rundum ein paar Mal einstechen.
  5. Für ca. 15 Minuten in den Ofen geben, bis der Rand leicht gebräunt ist.
  6. In der Zwischenzeit ca. 400g Erdbeeren halbieren. Den Teig etwas auskühlen lassen und mit den Erdbeeren belegen.
  7. Die restlichen Erdbeeren pürieren. 2 EL Kokosöl in einem Topf schmelzen, pürierte Erdbeeren, Zitronensaft und abgeriebene Zitronenschale, sowie Ahornsirup hinzufügen und alles gut miteinander verrühren.
  8. Rindergelatine hinzufügen und sofort mit dem Pürierstab gut in die Erdbeermasse mixen.
  9. Die Masse vorsichtig (am Besten mit einem Löffel) zwischen den Erdbeeren verteilen. Für mindestens 4 Stunden, am Besten über Nacht in den Kühlschrank geben, sodass die Masse fest werden kann.

WICHTIG: Die Erdbeermasse erst ganz zum Schluss zubereiten, da ansonsten die Masse zu gelieren beginnt und dann nicht mehr über den Kuchen gegossen werden kann!

Erdbeerkuchen Rezept

Unser Tipp

Statt gemahlenen Mandeln kannst du auch Haselnüsse oder andere gemahlene Nüsse im Boden verwenden. Und wenn du noch mehr Abwechslung möchtest: Probiere das Rezept doch mal mit Himbeeren oder anderen saisonalen Früchten! Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Erdbeerkuchen backen

Für alle Erdbeerfans ist dieser Erdbeerkuchen ein absolutes MUSS für den Sommer.

Wir finden: Erdbeerkuchen gehört im Sommer einfach dazu! Und was ist dein liebster Sommer-Kuchen? Schreib uns gerne einen Kommentar!

Du liebst Backen? Wir auch! Aber bitte mit natürlichen Zutaten. Zaubere im Handumdrehen Brote, verführerische Torten, schnelle Kekse, luftige Waffeln oder köstliche Desserts. Klingt verlockend? Dann schau dir unser Clean Baking Kochbuch mit 50 Rezepten + Schritt-für-Schritt Videos an und lass dich inspirieren.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

11 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Steffi //

    Hallo!
    Danke für dieses tolle Rezept :-)

    ich habe aber eine Frage: kann man den Tortenboden einfrieren? möchte ihn als basis für eine creme von einem “rawcake”-rezept nehmen

    LG

    Antworten
  2. Linda //

    Hallo,
    Ich würde den Kuchen am Dienstag gerne zu einem Geburtstag mitbringen, könnte mir jemand sagen für welche Kuchenform Größe der Teig gedacht ist?
    Ich habe dazu keine Angabe gefunden.
    Viele Grüße

    Antworten
    • Iris Schober //

      Liebe Linda,

      mit einer Springform mit etwa 26 cm Durchmesser müsstest du gut hinkommen! Viel Spaß beim Backen :)

      LG, Iris

      Antworten
  3. Monika //

    Auch mein Mann und ich sind vor ca. 6 Wochen auf Paleo umgestiegen ohne eine Autoimmunkrankheit zu haben. Wir wollen uns lediglich besser ernähren und auch abnehmen. Bei den Kuchenrezepten hat mein Mann ein Problem mit dem Kokosgeschmack. Er mag den einfach nicht. Meine Frage ist nun, kann man den Kuchen auch mit Butter und Mandelmehl o.ä. backen?

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Liebe Monika, hauptsächlich besteht der Teig ja schon aus gemahlenen Mandeln. Du könntest statt dem Kokosmehl aber Kastanienmehl oder Leinsamenmehl verwenden.

      Antworten
  4. Saskia //

    Ich habe den Kuchen gestern für eine Familienfeier gebacken um ein Beispiel aus meiner Ernährung zu zeigen. Der Kuchen ist gelungen und war schneller weg als man schauen konnte :) auch ohne Ahornsirup war er süß genug. Ich freue mich schon darauf noch mehr Rezepte von euch auszuprobieren!

    Antworten
  5. Jasmin //

    Da ich absoluter Kuchen Fan bin, musste ich diesen Erdbeerkuchen gleich sofort zubereiten. Gelingt im Handumdrehen. Ich vermisse schon ab und an Kuchen oder überhaupt Naschereizeug, denn ich bin vor genau 6 Wochen auf Paleo umgestiegen, habe aber keinerlei Erkrankungen. Ich mache es einfach für meine Gesundheit.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)