Indische Leber-Mango-Pfanne

Leber Mango Pfanne
Bewerte diesen Beitrag:
4.07 / 5 (29 votes)

Die Leber-Mango-Pfanne – nährstoffreich und lecker fruchtig. Das Rezept entstand nach meinem Wunsch mal wieder mehr Innereien zu essen. Diese gehören schließlich auf den Paleo-Speiseplan, da sie so gesund und voller wichtiger Nährstoffe sind. Der Schlachter meines Vertrauens hatte Hühnchenleber von freilaufenden Bio-Hühnern im Angebot. Da konnte ich nicht anders. Die Mango verleiht dem ganzen ein fruchtige Note und die Gewürze bringen den indischen bzw. exotischen Touch.

Indische Leber-Mango-Pfanne

Das Rezept: Indische Leber-Mango-Pfanne

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (daumengroß)
  • 1 Mango
  • 4 EL Kokosöl
  • 0.5 TL Korianderpulver
  • 0.5 TL geriebene Nelken
  • 2 TL Zimt
  • 350 g Hühnerleber
  • 4 Tomaten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 Saftorange
  • 1 Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Ingwer und Knoblauch schälen und fein hacken. Mango schälen und vom Kern befreien. In Würfel schneiden. Tomaten waschen und würfeln.
  2. Gemüsebrühe (Pulver) mit 100 ml heißem Wasser anrühren (Alternativ selbst gemachte Gemüsebrühe verwenden). Saftorange pressen.
  3. Eine Pfanne mit 2 EL Kokosöl erhitzen. Zwiebel, Ingwer, Knoblauch sowie Nelken, Korianderpulver und Zimt in die Pfanne geben und kurz anbraten.
  4. Tomaten und Mangowürfel in die Pfanne geben und 5 Minuten anbraten. Mit Gemüsebrühe und Orangensaft ablöschen. 10 Minuten köcheln lassen.
  5. Die Hühnerleber trocken tupfen und in feine Streifen schneiden.
  6. Eine zweite Pfanne mit 2 EL Kokosöl erhitzen und die Leber-Streifen hineingeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und 3-4 Minuten anbraten.
  7. Leberstreifen in die Mango-Pfanne geben, ordentlich verrühren und weitere 3-4 Minuten garen lassen.
  8. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

Unser Tipp

Unbedingt auf die Fleischqualität achten. Bei Geflügel Innereien sollte man auf jeden Fall auf Freilandhaltung bestehen.

Die Leber-Mango-Pfanne wird es ab jetzt öfter geben

Die Gewürz-Kombi ist der Hit. Wir sind sowie schon Fans von Zimt. Zusammen mit Koriander und Ingwer und der fruchtigen Mango eine unschlagbare Geschmackskombination. Dieses war der erste Streich von bestimmt noch vielen folgenden kreativen Rezepten mit Innereien. Schmecken euch Gerichte wie diese Leber-Mango-Pfanne auch? Welche anderen Innereien würdet ihr gerne mal in einem unserer Rezepte sehen? Bitte kommentiert unten!

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen.
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

26 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Bianca //

    Schon mehrfach gekocht und verdammt lecker. Gehört mit zu meinen Lieblingsrezepte, neben dem Bananenbrot, den Powerriegeln und dem Afrikanischen Aprikosenauflauf! Tolle Seite mit vielen guten und einfachen Rezepten!

    Antworten
  2. Sabine //

    Ich habe vor ca. 2 Monaten mit Paleo gestartet und möchte Euch für Eure tolle Seite danken! Geniale Rezepte, abwechslungsreich, einfach nachzukochen, ohne exotische Zutaten … die Leber-Mango-Pfanne ist der Mega-Hammer, habe ich zwischenzeitlich schon mehrmals gekocht und portionsweise eingefroren. Ein großes Dankeschön an Euer komplettes Team!

    Antworten
  3. AriJane //

    Hallo Selinchen, hallo Anna,

    Kalbsleber ist viel “herber” vom Geschmack her als Hühnchenleber. Hünchenleber eignet sich für dieses Rezept einfach super, weil sie von Konsistenz und Geschmack sich sehr gut “integriert”.
    Ich habe mit dem Rezept immer wieder geliebäugelt, aber mich zunächst nicht getraut. Dann hat’s mich doch gepackt und ich muss sagen, das Gericht wird es immer wieder geben! Die Zusammensetzung der Gewürze und Zutaten passen hervorragend zusammen. ***** von mir :-)

    Antworten
  4. Selinchen //

    Hiho,
    die Pfanne gabs bei uns eben zum Abendessen. Ich steh ja total auf Inidsch.
    Aber Leber brauch ich so schnell nicht wieder =D
    Hatte statt der Hühnerleber eine Kalbsleber verwendet. Ändert das irgendwas?
    Die Leber hat natürlich den super leckeren Geschmack der “Mangopfanne” genommen. =(
    Die war echt spitze!! Koriander hab ich einfach weg gelassen.
    Nächstes mal gibts das ganze dann mit Hähnchenfleisch oder Lammhackbällchen. jumi.
    LG

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Selinchen,

      je nach Tier haben die Organe sicherlich ein unterschiedliches Nährstoffprofil. Hauptsache hin und wieder Innereien (man muss sich glaube ich auch erst einmal an den Geschmack gewöhnen) ;) Ob die Lebern sich von Kalb und Huhn unterscheiden müsste ich auch noch einmal ausprobieren :)

      LG, Anja

      Antworten
  5. Dieter Welsch //

    Hallo zusammen,
    habe eine Frage zur Zubereitung der Leber. Für mich galt bislang immer, dass man die Leber erst salzen solle, wenn sie gar ist. Andernfalls würde sie hart.
    Hat es bei Euch, die ihr das Rezept bereits ausprobiert habt, funktioniert?
    Liebe Grüße
    Dieter

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Dieter,

      genau, die Leber am besten erst am Ende salzen!

      LG, Anja

      Antworten
  6. Susanne Buch //

    Hilfe! Überall Koriander. Ich mag keinen Koriander. Was kann ich anstelle von diesem Spüli Gewürz nehmen? Glatte Petersilie weiß ich schon aber welches Gewürz? Gruß Susanne

    Antworten
    • Christine //

      Spät, aber doch: Ich mag auch keinen Koriander (das Gewächs). Spüli trifft es sehr gut. Aber Koriander-Samen haben einen ganz anderen Geschmack, die mag ich gemahlen sehr gerne.

      Antworten
  7. Ulla //

    Ich bin kein Freund von Paleo,
    Habe nur aus Neugier in die Rezepte geschaut.
    Aber das Rezept ist, egal ob Paleo oder nicht, total lecker.
    Durch die Tomaten eine gute Säure,fruchtige Mango.
    Wird in das Famienkochbuch übernommenen.
    LG Ulla

    Antworten
  8. Sabine //

    Das Rezept ist der HAMMER! Herzlichen Dank! Kann mir vorstellen, dass es auch mit Hähnchenbruststreifen schmeckt.

    Antworten
  9. Jessica //

    Lecker, fruchtig, scharf. Tolle Kombi. Auch für jemanden der Innereien nicht so gern mag ein tolles Einsteigerrezept. Man muss es nur mal wagen.

    Antworten
  10. Melanie //

    Heute mit Rinderbraten nachgekocht, Tomaten mit Tomatenpüree ausgetauscht, super lecker!!!

    Antworten
  11. anna //

    Dieses Rezept ist großartig!
    Leider gibt es bisher nur wenige Rezepte mit Innereien. Mehr Leber-Rezepte wären prima. Persönlich würde mich aber auch etwas zu Herz, Zunge und Hirn (so viel Überwindung es auch kosten mag) interessieren.
    Würde mich freuen bald mehr Innereien-Rezepte hier finden zu können!

    Antworten
  12. Jutta Uhrig //

    Frage kann ich auch getrocknete Magos für dieses Gericht benutzen? Wenn jamuß ich dawas beachten?

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Jutta,

      das sollte schon gehen, besser schmeckt es aber mit frischen. Beachte, dass du nicht zu viele getrocknete Mangos verwendest, da sie einen sehr hohen Zuckeranteil haben!

      LG Malika

      Antworten
  13. Wischmopp //

    Wo ist die Mango bei den Zutaten? Ich wollte gerne wissen, ob 1 oder 2 nötig sind, bzw. welcher Zustand (reif-weich oder noch ein wenig knackig etc…)

    Antworten
  14. nastie //

    Leute, kann es sein, dass hier die Gewürzangaben nicht passen? 5 TL Korianderpulver und 5 TL Nelkenpulver? Echt?

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Vielen Dank für den Hinweis, beim Website Relaunch haben sich einige Angaben verfälscht!
      Das sollen natürlich jeweils ein halber Teelöffel sein!

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  15. René //

    Koriander und Zimt sind auf jeden Fall Bestandteil des asiatischen/chinesischen 5-Gewürze Pulvers.
    Probiert das für Eure gerichte mal aus!

    btw.: Hier noch n Spritzer Limettensaft und etwas Zitronenabrieb! Ihr werdet´s erleben wie das nochmal nach vorn geht geschmacklich!

    Aber Pulverbrühe ?? :o(
    Wenn dann nur die selbstgemachte !
    Geht ganz easy!!

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)