10 Tipps – einfach gesund abnehmen

Gesund und einfach abnehmen – am besten sollten die Pfunde auch noch schnell purzeln. “10 Kilo in 3 Wochen” – Diäten versprechen jedoch oft nur einen kurzfristigen Erfolg ohne auf die langfristige Gesundheit zu achten.

Unsere 10 Tipps um gesund Abzunehmen sind anders. Und sie funktionieren.

🥑 Jetzt Abnehmen – wir unterstützen dich mit täglichen E-Mails & leckeren Rezepten. >> Zum Abnehmen Support.

gesund abnehmen

Nach der Diät ist vor der Diät? Oft ist schwer nach einer klassischen Diät das Gewicht zu halten. Die verlorenen Kilos fallen dem Jojo-Effekt zum Opfer und sind schneller wieder auf der Anzeige der Waage sichtbar als man möchte.

Diäten reduzieren meist entweder die Zufuhr von Fetten, Kohlenhydraten oder Eiweißen. Damit kann gleichzeitig ein Mineralstoff- oder Vitaminmangel drohen, der gefährlich für den Körper werden kann.

Doch wie kann man gesund abnehmen ohne den Körper in Mangelzustände zu bringen und anschließend sogar langfristig das Gewicht halten?

Wir stellen die 10 hilfreichsten Tipps vor:

1. Nicht (unbedingt) weniger – sondern die richtigen Kohlenhydrate

Starke Blutzuckerschwankungen mit der Folge von Heißhungerattacken haben kohlenhydratreiche Ernährung in Verruf gebracht.

Typische Getreideprodukte wie Nudeln, Pizza und Brötchen sind stärkereiche Lebensmittel, die den Blutzuckerspiegel relativ stark beeinflussen und die Gedanken um die nächste Mahlzeit schnell wieder kreisen lassen. Softgetränke oder auch Fruchtsäfte enthalten viel Zucker und tragen ebenso zu ungünstigen Stoffwechselsituationen im Körper bei. Gerät der Hormon-Stoffwechsel durch schwankende Blutzuckerspiegel und Entzündungsvorgänge aus den Fugen spricht man in der Medizin von einer Leptin- oder Insulinresistenz

Low-Carb-Diäten meiden stärke- und zuckerreichen Kohlenhydratquellen, die den Stoffwechsel ungünstig beeinflussen können.

Paleo hingegen ist keine Low-Carb-Ernährung sondern geht einen Schritt weiter. Paleo fokussiert sich auf die Kohlenhydrate aus natürlichen und unverarbeiteten Lebensmitteln und das individuelle Kohlenhydrat-Bedürfnis eines jeden Menschen.

Mit einer sorgfältigeren Auswahl der Lebensmittel isst man anteilig oftmals weniger Kohlenhydrate und mehr fett- und proteinreiche Mahlzeiten. Die Kombination führt zu einem stabileren Blutzuckerspiegel über den Tag, langanhaltenem Sättigungsgefühl und dem Ausbleibenden häufiger Heißhungerattacken.

Bewegungs-aktive Menschen fühlen sich oft mit mehr Kohlenhydraten in der Ernährung wohler und greifen gerne mehr zu kohlenhydratreichen Beilagen wie Süßkartoffel, Kartoffel, weißen Reis oder auch Obst wie Äpfel und Bananen – und können dennoch gesund abnehmen. Tendentiell ergibt es Sinn, vor allem in den Sommer-Monaten die Ernährung kohlenhydratreicher zu gestalten als in den Winter Monaten.

Während einige Menschen auch mit mehr Kohlenhydraten in der Ernährung abnehmen können, hilft es anderen die Kohlenhydrat-Zufuhr drastisch zu verringern. Der besondere physiologische Zustand, genannt Ketose setzt einen besonders niedrigen Kohlenhydratverzehr voraus: unter 50 g/Tag. Eine ketogene Ernährung kann vor allem kurzfristig, in den Winter-Monaten und/oder mit einem therapeutischen Hintergrund Sinn ergeben und sollte gute Bedacht sein.

Obst enthält neben Zucker auch Ballaststoffe (Futter für die Darmbakterien) so wie gesundheitsfördernde sekundäre Pflanzenstoffe. Wer gesund abnehmen möchte fokussiert sich am besten auf zuckerärmere Obstsorten wie Avocados, Beeren, Wassermelonen, Grapefruits oder auch Pfirsiche. Ist Abnehmen das Ziel sollten zuckerreiche Obstsorten (Mangos, Weintrauben, Ananas) in geringeren Maße verzehrt werden.

Fazit: Gesund abnehmen funktioniert auch mit kohlenhydratreicheren Lebensmitteln, es müssen nur “die Richtigen” sein. Kohlenhydrate sind ein wichtiger Energielieferant, vor allem für aktive Menschen, und liefern in Form von Ballaststoffen Futter für die Darmbakterien. Obst lieber mit Vorsicht genießen.

2. Gemüse satt – gesunder Ballast für den Darm

Ballaststoffe sind für uns unverdauliche Kohlenhydrate. Statt im Dünndarm aufgenommen und zur Energiegewinnung genutzt zu werden gelangen Ballaststoffe in den Dickdarm und “füttern” die für uns vorteilhaften Darmbakterien. Inzwischen ist bekannt, dass Darmbakterien einen Einfluss auf die Verwertung von Energie (Kilokalorien) haben.

Ballaststoffe finden wir vor allem in Gemüse und Obst. Gemüse ist damit das “Superfood” zum Abnehmen schlecht hin. Neben Ballaststoffen enthält es jede Menge Vitamine und Mineralstoffe, die einen gesunden Stoffwechsel unterstützen können.

Viel Gemüse füllt zudem den Magen und Darmtrakt, was zu einem schnelleren und langanhaltenden Sättigungsgefühl führt.

Je farbenfroher das Gemüse auf dem Teller ist, umso besser. So stellt man sicher, sich mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Lasst euch von unseren kreativen Gemüse-Rezepten inspirieren.

Damit sich der Darm und die Darmbakterien auf die gesunden Ballaststoffe einstellen können ist es ratsam den Gemüse-Anteil in der Ernährung langsam zu erhöhen. Um Verdauungsbeschwerden zu vermeiden gilt das Sprichwort: Gut gekaut ist halb verdaut.

Fazit: Eine gemüsereiche Ernährung führt zu einer gesünderen Zusammensetzung der Darmbakterien und hilft beim Abnehmen.

3. Fett – macht nicht fett (und hilft beim gesund abnehmen)

Fett hat einen schlechteren Ruf als es verdient – das ist inzwischen allgemein bekannt. Auch wenn es der Logik erst einmal widerspricht: eine fettreichere Ernährung kann langfristig zum gesundem Abbau von Körperfettdepots beitragen. Vor allem Mahlzeiten mit qualitativ hochwertige Fetten tragen zu einem gutem Stoffwechsel und langanhaltenen Sättigungsgefühl bei.

Besonders hilfreich zum Abnehmen kann Kokosöl sein. Das hochwertige Fett besteht zu einem hohen Anteil sogenannter mittellangkettiger Fettsäuren. Diese gelangen einfacher in den Körperkreislauf als langkettige Fettsäuren und können anders und schneller verstoffwechselt werden.

Ausreichend Fisch auf dem Speiseplan (mindestens zweimal pro Woche) sorgt desweiteren für ein gutes Verhältnis der Omega-3 zu Omega-6 Fettsäuren, welches wichtig für einen gesunden Stoffwechsel ist.

Als Geschmacksträger verleihen Fette und Öle Gemüse zudem neue geschmackliche Facetten. Die fettlöslichen Vitamine aus dem Gemüse finden so auch einen sicheren Weg in unsere Körper.

Fazit: Scheut euch nicht vor Fett und schwenkt eurer Gemüse in gutem Öl, zum Beispiel Oliven- oder Kokosöl. Auch tierische Fette wie Schmalz und Talg sind empfehlenswert – achtet hier unbedingt auf die Qualität.

4. Nährstoffe über Nährstoffe

Ist der Körper nicht ausreichend mit Vitaminen oder Mineralstoffen versorgt, wird er weiterhin nach Essen verlangen (obwohl er mit ausreichend Energie versorgt ist) – auf der Suche nach den Mikronährstoffen, die er so dringend benötigt. Die Lösung um dem zusätzlichem Appetit entgegenzuwirken: Nährstoffarme Lebensmittel gegen nährstoffreiche Lebensmittel austauschen.

Mit einer Kombination aus Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Eiern, Nüsse, Kräutern und gesunden Fetten versorgt man den Körper mit wertvollen Nährstoffen. Auch Vegetarier haben die Möglichkeit sich mit natürlichen Lebensmittel ausreichend mit Nährstoffen zu versorgen.

Getreide und Hülsenfrüchte sind hingegen weniger empfehlenswert. Sie sind zwar auf dem Zettel nährstoffreich – Anti-Nährstoffe verhindern jedoch die Aufnahme von Mikronährstoffen und eine gute Versorgung des Körpers. (Fermentation und entsprechende Vorbereitung kann das Problem jedoch lösen).

Fehlende Nährstoffe beeinflussen nicht nur den Appetit sondern auch den Hormonstoffwechsel. Beispielsweise beeinträchtigen Schilddrüsenunterfunktionen den Energie-Stoffwechsel des Körpers und führen zur Gewichtszunahme und hemmen die Erfolge beim Abnehmen. Die Unterstützung der Schilddrüse mit genügend Nährstoffen (wie Eisen, Selen, Zink, B-Vitaminen) kann helfen.

Fazit: Versorgt euch mit ausreichend Nährstoffen um gesund abzunehmen. Die Faustregel – die meisten verarbeiteten Lebensmittel sind nährstoffarm, natürliche Lebensmittel hingegen fast immer nährstoffreich. Künstlich zugesetzte Nährstoffe und Nahrungsergänzungsmittel lösen selten Probleme.

5. Wasser marsch – viel trinken

Ein ausgeglichener Wasserhaushalt im Körper fördert den Stoffwechsel und damit auch die Gewichtsabnahme. Allgemein empfiehlt man um die 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, für jede Stunde Sport kann man (je nach Intensität) 1 Liter mehr einplanen. Gemüse und Obst sind übrigens auch sehr wasserhaltig und tragen zur Versorgung des Körpers mit Flüssigkeit bei. Je mehr man sich von natürlichen Lebensmitteln ernährt, umso weniger braucht man trinken (so zumindest unsere Erfahrung). Vertraue auf dein Durstgefühl!

Nicht nur die Menge, sondern auch was man trinkt ist wichtig. Softdrinks und Fruchtsäfte enthalten Zucker und tragen unnötig zur Energieaufnahme (und Blutzuckerschwankungen) bei. Den Stoffwechsel unterstützt man am besten mit Wasser oder ungesüßtem Tee.

Um den kleinen Hunger zwischendurch zu stoppen kann man sich den Griff zum Wasserglas angewöhnen. Um Verdauungsprozesse nicht zu stören ist es besser auf das Trinken während und nach Mahlzeiten zu verzichten.

Wer kein pures Wasser mag, kann es mit Zitronen, Minze o.ä. geschmacklich auffrischen. Ein besonderer Tipp: ein morgendliches warmes Wasser mit Zitrone oder Apfelessig kann die Darmbewegung und die Produktion von Verdauungssäften anregen.

Fazit: Ausreichend und je nach Durstgefühl trinken. Am besten Wasser.

6. Snacks – eine versteckte Falle

Ein Schokoriegel huscht aus der Schreibtischschublade in den Mund. Ein Brötchen für den kleinen Hunger am Bahnhof ist auch schnell gekauft. Diese Verführungen stehen dem gesunden Abnehmen im Weg.

Selbst von Paleo-konformen Snacks in großen Mengen wie Nüssen, Trockenfrüchten und Honig raten wir aufgrund ihrer hohen Energiedichte (Nüsse) und des Zuckergehaltes (Honig und Trockenfrüchte) ab.

Viele kleine Mahlzeiten können das Verdauungssystem belasten, den Blutzzuckerspiegel ungünstig beeinträchtigen und allgemeine Entzündungsvorgänge im Körper fördern.

Weg von dem Snacken kommt man mit folgenden Tipps:

  • Droht der nächste kleine Hunger und der Gang zum Kühlschrank oder der Griff zur Schreibtischschublade: Jacke schnappen und einen Spaziergang einlegen. Das gibt sogar gleichzeitig Punkte für das Bewegungskonto.
  • Das Prinzip des Intermittierendes Fasten ausprobieren.
  • Fett-und proteinreiche Mahlzeiten essen. Sie halten lange satt.
  • Das Frühstück gelegentlich mit einem Paleo Power Kaffee oder noch besser: einer Knochenbrühe ersetzen.

Fazit: Lieber öfter nur zwei bis drei (reichhaltige) Mahlzeiten am Tag essen, als viele kleinere Mahlzeiten. Oft werden so unbewusst deutlich weniger Kilokalorien aufgenommen. Zum Abnehmen können auch paleo-konforme Snacks wie zu viel Honig, Nüsse und Trockenfrüchte hinderlich sein.

7. Die richtige Bewegung macht´s

Bewegung ist wichtig und neben der Ernährung ein wichtiger Bestandteil um gesund abzunehmen.

In der ersten Phase des Abnehmens ist es wichtig es nicht mit dem Sport zu übertreiben um den Bewegungsapparat zu schonen und auch die Freude an der Bewegung zu erhalten. Wer sich zum regelmäßig zwingen muss, eine Runde im Park laufen zu gehen verliert schnell die Motivation. Such dir für den Anfang Aktivitäten die dir Spaß machen und übertreibe es nicht.

Schwimmen oder wandern sind leichtere Tätigkeiten die auch mit Übergewicht zu bewältigen sind. Die einfachste Möglichkeit die sportliche Aktivität zu erhöhen: Mehr Bewegung im Alltag

Vor allem wenn man wenig Bewegung gewohnt ist, kann man sich mit Hilfe von Schrittzählern und Fitness-Armbändern nach und nach an die empfohlenen 10 000 Schritte pro Tag herantasten. Ab einem gewissen Zeitpunkt möchte man die zusätzlichen Spaziergänge oder größeren Runden mit dem Hund nicht mehr missen. Hat man sich einmal wieder an Bewegung gewöhnt, kann man sich dem Messstress auch wieder entledigen – und auf das natürliche Bewegungs-Verlangen vertrauen.

Um den Stoffwechsel extra einzuheizen trau dich ans Krafttraining. Die zunehmende Muskulatur formt nicht nur den Körper sondern verbraucht zusätzliche Energie – auch wenn du in Ruhe auf dem Sofa sitzt.

Lockere Kardioeinheiten, auch nach einem absolvierten Krafttraining, können helfen um lästige Kilos loszuwerden. Kurzen Sporteinheiten wie High Intensity Interval Training (HIIT) passen gut in eng geplante Tagesabläufe und helfen desweiteren die letzten Kilos zum Schmelzen zu bringen.

Entlarve zudem einseitige Bewegungsmuster in deinem Alltag (wie sitzen) und versuche diese zu ersetzen.

Fazit: Mehr Bewegung in den Alltag einbringen, einseitige Bewegungsmuster verringern. Muskulatur hilft beim Abnehmen und lässt sich zum Beispiel mit Eigenkörpergewichts-Übungen, CrossFit oder auch Yoga trainieren.

8. Abnehmen im Schlaf – möglich?

Man ernährt sich entsprechend der vorherigen Tipps und bewegt sich genügend – und dennoch klappt es nicht mit der Gewichtsabnahme. Ausreichender Schlaf wird in diesem Zusammenhang oftmals unterschätzt.

Viele Alltagssituationen – egal ob im Job, Haushalt, in Beziehungen und mit Kindern – können das Stresslevel und damit Hormonlevel ungünstig beeinflussen. Die Stresssitationen sind oftmals richtige Schlafräuber.

Für einen gesunden, erholsamen Schlaf lohnt es sich einige Stresseinflüsse (wenn möglich) zu reduzieren, zeitig genug ins Bett zu gehen, und alle Elektrogeräte aus dem abgedunkelten Schlafzimmer zu verbannen.

Fazit: Gesunder Schlaf ist wichtig um Erfolge beim Abnehmen zu erzielen. Schlank im Schlaf klingt zu schön um wahr zu sein? Wir behaupten aus guten Gründen, dass Abnehmen im Schlaf funktioniert!

9. Ohne Kaloriendefizit klappt es nicht

Die physiologischen Gesetzmäßigkeiten kann man nicht ohne weiteres überlisten. Möchte man abnehmen muss der Energieverbrauch des Körpers über einen ausreichend langen Zeitraum höher liegen als die Energieaufnahme.

Um dennoch nicht zu hungern, erinnern wir uns an die vorherigen Tipps: Gemüse füllt den Darm und gibt neben fett-, protein- und nährstoffreichen Mahlzeiten ein länger anhaltendes Sättigungsgefühl. Dies kann vor allem am Anfang einer Ernährungsumstellung zu sicheren Gewichtsverlusten führen.

Um den letzten Pfunden den Garaus zu machen kann es sinnvoll sein ein Ernährungstagebuch zu führen. Das Ziel: ein Gefühl für den Energiegehalt von Lebensmitteln bekommen und kleine “Stolperfallen” im täglichen Speiseplan entlarven. In unseren Kochbüchern findet ihr die Nährwertangaben zu allen Rezepten mitgeliefert. Langfristig ist es jedoch besser und gesünder auf das Konzept des “Kalorien zählens” zu verzichten und an der Einstellung zu sich und den Lebensmitteln zu arbeiten.

Extra Tipp: Energie verbrennen und gleichzeitig das Immunsystem stärken? Kalt duschen!

Fazit: Gerät das Abnehmen ins Stocken kann es sinnvoll sein die täglich aufgenommenen Kilokalorien zu ermitteln. Generell müssen mit Paleo keine Nährwerte gezählt werden, der Erfahrung unserer Leser nach hilft es jedoch einigen um anfangs ein Gefühl für die richtige Ernährung zu bekommen. Langfristig ergibt Kilokalorien zählen keinen Sinn.

10. Gesund abnehmen – mit Paleo

Unser letzter Tipp um gesund abzunehmen: befasst euch genauer mit der Paleo-Ernährung.

Denn Paleo bietet viel mehr als eine Diät – sondern einen Ernährungsumstellung und Lebensweise, die langfristig für Körper und Geist gesund ist. Mit unseren leckeren Rezepten könnt ihr das Essen genießen und abnehmen ohne Hunger zu verspüren oder euch miserabel zu fühlen.

Paleo ist eine einfache und – am wichtigsten – gesunde Variante um abzunehmen.

Es gibt bereits einige, die genau diesen Weg gegangen sind. Julia zum Beispiel. Sie erklärt in ihrem Erfolgsinterview, wie sie 30 kg abgenommen hat.

Auch wenn die 30 Tage eurer Leben auf den ersten Blick total umkrempeln wird – es lohnt sich. Gerne unterstützen wir euch im Abnehmen Support unterstützt dich mit täglichen E-Mails, über 40 Rezepten, Ernährungsplänen, Einkaufslisten und vielen wichtigen Hintergrundinformationen.

Bewerte diesen Beitrag:
4.38 / 5 (68 votes)

Geschrieben von Anja

Anja ist Ernährungswissenschaftlerin und beschäftigt sich schon eine Weile mit dem Paleo-Lebensstil, welcher ihr mehr als nur Energie für Alltag und Sport bringt. Sie weiß, Paleo birgt für jeden die Möglichkeit seine individuelle Ernährung zu finden - mit dem Ziel eines neuen Körpergefühls und langfristiger Gesundheit. Und genau das ist ihre Motivation ihr Wissen an andere weiterzugeben.
Mehr Artikel von Anja lesen

Diskutiere mit uns

32 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Jan //

    Hallo Zusammen,

    ich wog Anfang Mai 2017, 187kg.
    Nach einem “Klick im Kopf” habe ich mich 99% zuckerfrei nach Paleo ernährt… es war zu Beginn nicht einfach aber die super schnellen Erfolge motivierten mich stätig weiter zumachen und ja, ich habe sogar angefangen Sport zutreiben.
    Nach jetzt ca. 15 Monaten habe ich ein Gewicht von 97 kg bei 1,89 m Größe.
    Durch Paleo fühle ich mich fiter als ich mir je erträumt habe…..

    Es ist kein Teufelswerk… ich habe den Kampf gegen die Zuckerindustrie gewonnen.

    Wünsche euch viel Erfolg.

    Liebe Grüße
    Jan

    Antworten
  2. Zahnfee //

    Hallo Anja,

    ich danke dir für diesen Beitrag, hast mich motiviert wieder etwas Gas zu geben!

    Viele Grüße
    Melanie

    Antworten
  3. Jan //

    Hallo,

    sehr ausführlicher und umfassender Artikel, vor allem sehr leicht zu lesen! Viele vergessen glaube ich einfach, dass Abnehmen ein Prozess ist und nicht von heute auf morgen funktioniert! :-) Super erklärt – wird direkt geteilt!

    Weiterhin gutes Gelingen und beste Grüße
    Jan

    Antworten
  4. Sandra //

    Hallo Anja,

    danke für den übersichtlichen Artikel. Also bei mir war es ganz klar die Bewegung. Ich habe einen klassischen Bürojob und da wurde es einfach Zeit, dass ich meinen Körper mehr dafür nutze, wofür er gemacht ist. Nämlich Bewegung ;)

    Viele Grüße
    Sandra

    Antworten
  5. Susanne //

    Hallo, habe nun seit 2. Januar mit Paleo 9 kg abgenommen, ohne Hunger und Sport (Bänderriss). Fange nun erst wieder langsam an und hoffe, dass ich weiterhin diszipliert sein kann, mit Kaloriendefizit. Zusätzlich hilft mir noch ayurvedisch abgekochtes Wasser zum Entschlacken.
    Fangt an, eure Körper werden es euch danken… Mir geht es schon besser. ;)
    Liebe Grüße Susanne

    Antworten
  6. Silvia //

    Hallo Paleoteam,
    ich habe eine Nebennierenerschöpfung (Adrenal Fatigue) einhergehend mit dem Problem, dass ich mir schwer tue abzunehmen und Heißhungerattacken habe. Seit ich in Behandlung einer Heilpraktikerin bin, musste ich auch meine Ernährung auf Paleo umstellen. jetzt habe ich doch in 4 Wochen 2kg abgenommen und bin 6x die Woche im Sport Krafttraining und Ausdauer abwechseln. Ich habe gelesen, dass bei dieser Krankheit ich schauen soll, dass mein Körper keinen Essensstress hat. Das heißt, dass der Insulinspiegel nicht in die Höhe schießt (Zucker) und auch nicht zu weit ab sinkt (Heißhunger). Momentan esse ich 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten, ohne Zwischenmahlzeiten(PaleoSnacks) halte ich die Zeit zwischen den Mahlzeiten kaum aus, zu große Hungerentwicklung. Bei der Paleo Abnehm Philosophie wird aber auf nur 3 Hauptmahlzeiten verwiesen. Jetzt bin ich etwas verwirrt. Was ist besser in meinen Fall? Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar! Grüße Silvia

    Antworten
    • Iris Schober //

      Liebe Silvia,
      lieben Dank für deine Anfrage! Im Prinzip solltest du das so machen, wie es sich für dich richtig anfühlt: Wenn du mit 2 Zwischenmahlzeiten zusätzlich besser klar kommst, dann ist das für dich der richtige Weg. Der eigene Körper signalisiert einem schon ganz gut was er braucht!
      Ich wünsche dir viel Erfolg auf deinem Paleo Weg und alles Gute,
      Iris

      Antworten
  7. Silke //

    Hallo liebe paleo Mitstreiter,
    Ich bin etwas traurig. Hab mich jetzt mal schlau gemacht und mach seit 1 Woche Paleo und bin 3x in der Woche noch im crossfit. Und zwischen durch halt mit dem Hund unterwegs. Aber ich nehme einfach nicht ab. Als ich damals mal mit WW gestartet hatte. Hatte ich schon in der ersten Woche durch die Umstellung 3 kg. Weniger und in der zweiten 2 Kg.
    Warum klappt e hier bei mir nicht so? Was mach ich falsch. Ich würd mich über eine Antwort sehr freuen. Lg

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Liebe Silke – vielleicht brauchst du und dein Körper noch etwas Zeit, damit sich die Erfolge einstellen? Wie empfehlen mindestens 30 Tage mal zu warten :) LG, Anja

      Antworten
    • mboesherz //

      Hallo liebe Paleo Freunde,
      habe auch lange nichts abnehmen können und viel probiert. Mein Erfolg kam nun durch eine Darmreinigung mit anschliessendem Aufbau. Jetzt konnte ich wieder richtig verstoffwechseln. Zusätzlich trinke ich grünen Kaffee der entgiftend und anregend ist. Das Ergebnis alles in allem mit Paleo Ernährung über 10 Kilo verloren.
      LG Michael

      Antworten
  8. Doris //

    Hallo zu euch,
    seit drei Wochen erlebe ich Paleo. Bin durch Zufall draugestoßen. Ich habe alle Diäten ausprobiert die es gibt von 0-Diät bis Kohlsuppe. Aber im Gegenteil schleichen sich immer mehr Kilos an den Körper ran. Nun habe ich fast die 30 Tage Paleo geschafft und hatte über 4 Kilo in der Zeit abgenommen. Aber nun stagniert die Gewichtsabnahme. Im Gegenteil heut morgen hatte ich ein Kilo wieder dazu auf der Waage. Nun habe ich gelesen, dass Obst weniger sein soll. OK. Mache ich. Was mich nur stört ist, dass ich trotz viel Gemüse ständig dünnen Stuhlgang habe. Zwar keine Bauchschmerzen und keine Blähungen nur eben dünn.
    Meine Frage: Ändert sich das noch? Ist das normal?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Liebe Doris,

      das ist eine gute Frage – ob das normal ist, weiß ich auch nicht. Laut der Bristol Stool Chart sollte der Stuhl “wohl geformt” sein. Dass du keine Bauchschmerzen und Blähungen hast, ist gut! Und wie der Stuhl aussieht hängt sicher von der Darmbakterienzusammensetzung ab – vielleicht kannst du diese einmal untersuchen lassen.
      Gewichtsschwankungen im Rahmen von plus/minus 2 Kilo würde ich bei Frauen als normal bezeichnen, bspw. auf Grund von Wassereinlagerungen. Halte uns gerne auf dem Laufenden.
      Auch Bewegung, Licht/Sonne etc. haben Einfluss auf deinen Körper – vielleicht kannst du hier noch ausprobieren etwas zu ändern.

      LG, Anja

      Antworten
  9. arturio //

    Hallo habe mehr oder weniger vor 2 Wochen mit der Paleo diät begonnen und nun stellt sich mir eine Frage zum Thema Gemüse: soll dies Prinzipiel als Rohkost verzehrt werden oder ist das garen auch okay ? Habe irgendwo gelesen das beim garen wichtige nährstoffe und Vitamine usw. verloren gehen . Also wäre es demnach bei weitem besser das Gemüse Roh zu verzehren oder ?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo, Gemüse ist gekocht und gegart verträglicher, da einfach besser verdaulich. Da du sicherlich relativ viel Gemüse isst, brauchst du dir wegen der Vitaminverluste weniger Gedanken machen.

      LG, Anja

      Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Talisha,

      um in ein sogenanntes Kaloriendefizit zu kommen, nimmst du weniger Energie/Nahrung auf, als du am Tag benötigst bzw verbrauchst. Probiere gerne die Paleo-Ernährung aus.

      LG, Anja

      Antworten
  10. Peter //

    Super Bericht, vielen Dank dafür! :)

    Ich finde Paleo an sich nicht verkehr, aber auf dauer finde ich diese Form der Ernährung eher kontraproduktiv. Ich setze lieber auf Low Carb mit komplexen Kohlenhydraten Quellen. Um im Sommer die letzten Pfunde schmelzen zu lassen, ernähre ich mich dann Paleo.

    Was haltet Ihr von diesem Rezept während einer Paleo Diät? http://dreambodyproject.de/low-carb-frikadellen/

    Gruß
    Peter

    Antworten
  11. Laura //

    Hallo Liebes Paleo360-Team,

    ich esse nun schon seit gut 2 Monaten Paleo und komme damit super zurecht. Ein Thema beschäftigt mich aber immer weider: Wie viel Nüsse und Trockenfrüchte (wie zB Datteln) sollte man maximal am Tag essen, um abzunehmen? Was die Nüsse angeht orienteire ich mich an ca einer hand voll. Bei Datteln fällt mir dies allerdings etwas schwerer. Sind 2-3 pro Tag in Ordnung, oder zu viel? Sollte man generell Nüsse und trockenfrüchte weg lassen?
    Vielen Dank im Voraus!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Laura,

      eine Handvoll Nüsse und 2-3 Datteln pro Tag sind denke ich als Richtlinie in Ordnung :)

      Viel Erfolg!

      LG, Anja

      Antworten
  12. Bart //

    Gute Inhalte! Ich kenne einen-freund, der mit regelmäßiges ausdauertraining und diät er schaffte es, gewicht zu verlieren und bleiben in bester-gesundheit. Er hat einfach Piperine Forte Abnehmpillen genommen.

    Antworten
  13. Alex24 //

    Hallo liebes Paleo Team….

    Habe morgen meine 30 Tage Challenge hinter mir und hab 1 kg zugenommen von meinem Startgewicht. Das heißt ich wiege jetzt knapp 78 kg statt 77. Ich habe mich strikt an die Regeln gehalten und zusätzlich 4x in der Woche Sport betrieben (Habe vorher keinen gemacht) Ich gehe also 2x in der Woche 30 Minuten joggen und mache 2x in der Woche ein Bauch Beine Po Workout mit Eigengewicht. Fühlen tu ich mich schon besser, aber über das Gewicht bin ich echt frustriert. Werde nächste Woche mein Sportpensum erhöhen aber zusätzlich wieder hochwertige Milchprodukte und Reis sowie Vollkornbrot (ich weiß das dies nicht Paleo ist) wieder mit in meine Ernhährung einbauen. Sehen tut man auch nicht wirklich das sich was an meinem Körper getan hat (manche sagen man siehts, andre wiederum nichts). An was kann das liegen?? Ich habe zusätzlich noch Magnesium und Zink zu mir genommen um meinen Stoffwechsel anzukurbeln. Ich weiß echt nicht mehr weiter. In Zukunft werde ich einmal in der Woche 24 Stunden “Cheating-Time” einbauen, damit ich auch wiedermal ohne schlechtes Gewissen in meinen Lieblingsitaliener oder zum Chinesen gehen kann. Ich habe auch gleichzeitig mit Paleo aufgehört zu rauchen. Könnte es damit auch zusammenhängen? Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

    LG Alexandra

    Antworten
    • Thomas Winklehner //

      Hallo Alexandra,

      Paleo ist halt eine Ernährungsweise und keine Diät. Es kann Dich dabei unterstützen abzunehmen, trotzdem ist es wichtig die Energiebilanz im Auge zu behalten. D.h. wieviel kcal hast Du zu Dir genommen und wieviel verbraucht. 4x pro Woche Sport finde ich persönlich schon recht viel. Versuche es doch eher mit 3x pro Woche dafür aber mindestens 1 Stunde.
      Leider ist es so, dass es nunmal anstrengend ist Muskeln aufzubauen und Gewicht zu verlieren. 30 Tage sind nichts, im Endeffekt musst Du das ein Leben lang machen!
      Einmal pro Woche eine 24h Cheating Time einzubauen ist sehr kontra-produktiv. Dann ist es verständlich, dass das Gewicht nur eine Richtung kennt.

      Antworten
      • Alex24 //

        Hallo Thomas!

        Eigentlich habe ich eine Antwort auf meine Fragen erhofft, da ich mich wie gesagt, sowohl an die Energiebilanz, wie auch auf die Ernährung, genug trinken etc. gehalten habe und zusätzlich noch Sport mache.

        Da ich Paleo unter der Woche lebenslänglich machen möchte, möchte ich mir von Samstag abends um 19:30 Uhr bis Sonntag abends um 19:30 Uhr einfach mal keine Gedanken um Paleo machen sondern mit Freunden ausgehen und feiern da ich ja auch noch relativ jung bin. Und es machen ja anscheinend einige hier. Das heißt ja nicht, dass ich mich 24 Stunden Non-Stop durchfresse sondern das ich vl am Samstagabend was trinke oder am Sonntag mit meinem Freund lecker essen gehe.

        Nochmals meine eigentlichen Fragen:

        1. Kann die verhinderte Gewichtsabnahme mit meinem Rauchstop zusammenhängen?

        2. Kann es an sonst was liegen dass ich wirklich nicht abgenommen habe außer die hier aufgezeigten Fehler?

        Antworten
        • Anna //

          Ich stimme mit Thomas überein das es eine Frage der Kaloriebilanz ist, und das Paleo nicht zwingend zu Gewichtsverlust führt (je nach Auslegung viel Fleisch, Nüsse, Paleo “Dessert” etc).
          Allerdings denke ich das der Rauchstopp sehr wohl eine Rolle spielt und zu einer Gewichtszunahme führen kann. Aber wieder zu Rauchen ist ja auch keine Lösung.
          Sport ist sicher eine gute Möglichkeit Gewicht zu verlieren, nicht aufgeben! 30 Tage sind nicht viel, Paleo ist keine kurzfristige Diät um möglichst viel Gewicht zu verlieren.
          Liebe Grüsse

          Antworten
        • Steffi //

          Hallo Alex,

          du hast geschrieben, dass du mit Sport begonnen hast? Zwar baut man im Jahr nicht viel reine Muskelmasse auf, dennoch sind Muskeln schwerer als Fett! Dadurch, dass du deine Muskeln beanspruchst kommt es zu “Wassereinlagerungen” im Muskel. Folge: Du wirst schwerer! Das vergeht aber, wenn du dran bleibst, weil du weiterhin Fett abbaust und deine Muskeln sich an die Aktivität gewöhnen! Mehr Sport würde ich nicht machen! Für mich wäre das Stress!

          Antworten
  14. Michaela //

    Guten Morgen.
    Ich habe eine Frage bezüglich Abnehmen und Obst. Überall steht, dass Obst, wenn unter anderem abnehmen das Ziel ist, nur in geringen Mengen verzehrt werden soll. Aber was bedeutet das genau? Wieviel ist gering? Ich mache Paleo nun seit Anfang Januar und trinke morgens meist einen Smoothie mit Beeren oder Äpfeln aus dem 1. Buch, mittags gibt’s meist einen Salat, in dem dann auch Obst enthalten ist (z.B. Apfel, Erdbeeren oder Feigen). Ist das dann schon zu viel Obst? Oder sollte man gar nicht jeden Tag Obst essen? Zwischenmahlzeiten esse ich keine. Bisher lässt der Abnehm-Erfolg allerdings auf sich warten. Bin ein bisschen ratlos…
    Viele Grüße,
    Michaela

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Michaela,

      so pauschal kann man natürlich nie sagen, was zu viel ist, aber Äpfel und Feigen gehören eher zu der Sorte Obst, die man vermeiden sollte. Beeren sind völlig in Ordnung, genauso wie beispielsweise Zitrusfrüchte wie Grapefruit oder auch mal Orangen. Versuche nicht mehr als 2 Stück/Portionen Obst (aber eben nicht Äpfel,Bananen, feigen etc.) am Tag zu essen.

      Viel Erfolg!

      LG Malika

      Antworten
  15. Sonja //

    Wow, ganz toller Artikel! Riesenkompliment !
    Ich hab ihn gleich weiterempfohlen!
    So viele Fakten zum Thema Abnehmen und gleichzeitig eine wunderbare Beschreibung der Grundsätze von Paleo!
    Ich lebe selbst seit 1,5 Jahren paleo und liebe es❤️
    Danke für Eure grandiose Seite!

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Sonja,

      vielen lieben Dank für dein Lob :D
      Wir wünschen dir weiterhin ganz viel Erfolg mit Paleo!

      LG Malika

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.