Paleo Bratkartoffeln nach Omas Rezept

Bratkartoffeln
Bewerte diesen Beitrag:

Früher gab es bei meiner Oma oft riesige Portionen Bratkartoffeln – deftig mit Speck und einem aufgeschlagenem Ei oben drüber. Beim letzten Wanderurlaub in Tirol haben wir eine ganz ähnliche Version – das Tiroler Gröstl – in jeder Hütte gesehen. Das war für uns der Anlass den Klassiker „Bratkartoffeln“ endlich auch auf unserem Blog zu verewigen. Statt normalen Kartoffeln nehmen wir Süßkartoffeln, die schmecken uns nämlich einfach noch besser. Und statt Butter, wie meine Oma, verwenden wir Ghee. Ansonsten vertrauen wir beim Rezept der Familientradition.

Bratkartoffeln

Familientradition mal etwas anders: Bratkartoffeln aus Süßkartoffeln mit Speck und Ei.

Allgemeiner Rezept-Hinweis: Möchtest du dieses Rezept fruktose– oder FODMAP-ärmer zubereiten, lasse die Zwiebel einfach weg.

Das Rezept: Paleo Bratkartoffeln nach Omas Rezept

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 2 Süßkartoffeln
  • 0.5 Gemüsezwiebel
  • 5 Streifen Speck
  • 2 Eier
  • 2 EL Ghee
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 Prise(n) Salz, Pfeffer

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Süßkartoffeln schälen und in der Küchenmaschine in Scheiben hobeln. Ohne Küchenmaschine muss man sie von Hand schneiden – geht auch, dauert nur länger.
  2. Zwiebel abziehen und hacken.
  3. Speck in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten und aus der Pfanne nehmen.
  4. Im Speck Fett in der Pfanne Zwiebel anschwitzen und Süßkartoffeln hinzugeben. Für 10 Minuten unter ständigem Wenden anbraten. Ab und zu Ghee nachgeben.
  5. Speck in Streifen schneiden. Zu den Bratkartoffeln hinzugeben. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  6. Eier verquirlen und über die Bratkartoffeln geben. Kurz unter Wenden stocken lassen.

Unser Tipp

Zwischendurch gerne den Deckel auf die Pfanne legen, dann werden die Süßkartoffeln schneller fertig.

Wir lieben unser „Paleo schön scharf“ Gewürz dazu, das du bei Just Spices bestellen kannst.

Bratkartoffeln mit Süßkartoffeln: schnell & einfach

Bratkartoffeln sind eine tolle Möglichkeit, im Alltag gesund und gleichzeitig günstig satt zu werden. Das Schöne an den Süßkartoffel Bratkartoffeln: Sie müssen nicht vorgekocht werden, yeah.

Geschrieben von

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

12 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Lars //

    Allgem. Anmerkung: Hier werden viele Rezepte mit Hülsenfrüchten, mit Salz und auf Milchbasis (z.B. Ghee) aufgeführt. Andererseits ist zu lesen, dass Hülsenfrüchte verboten seien, was ich nicht so sehe. Ghee ist definitiv nicht paleo, auch wenn die Milchproteine sowie die Laktose durch die Zubereitung größtenteils degeneriert sind. Laktosetoleranzen haben sich seit Beginn der Viehzucht zwar bei vielen Menschen entwickelt (das Genom des Menschen verändert sich stetig), paleo ist es aber nicht (s.o.). Salz ebenfalls nicht, gewürzt wird nur mit Kräutern. Im allgemeinen ist eine Paleo-Ernährung darüberhinaus nicht einheitlich, gerade die Anpassung an verschiedene ökologische Nischen war ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der Gattung Homo (vgl. Ernährung in der Mongolei, Grönland, Vietnam…). Ich selbst ernähre mich größtenteils paleo-mäßig. Paleo bedeutet allerdings eine Ernährungsweise, die sich am Ende des Jungpleistozäns orientiert. Hier liest man ja öfters von Challenges und das Ganze wird recht inkonsequent verkauft. Dies ist eine ganz gute kommerzielle Lifestyle-Seite, welche allerdings nicht auf biologischen Fakten und wissenschaftlichen Erkenntnissen beruht.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Danke für das Feedback, Lars! Vielleicht findest du dennoch einige Rezepte, die deinen Ansprüchen entsprechen und dir schmecken.

      Antworten
  2. Ute //

    War sehr lecker habe allerdings Frikadellen daraus gemacht und süsskartoffel -Bratkartoffel
    Rezepte sind sehr einfach und gut beschrieben was mir bisschen fehlt ist die kcal Angabe
    Danke euch

    Antworten
  3. FRNC //

    Super lecker und das perfekte herzhafte Frühstück für mich! :-) Allerdings habe ich die Zwiebel weggelassen und die Mengenangaben/-Verhältnisse geändert: für 1 (!) Portion habe ich 125 g angebraten, dazu eine halbe gehobelte Süßkartoffel und 2-3 Eier.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Liebe Frnc, danke für deinen Rezept-Input! Lass es dir weiterhin so gut schmecken :) LG, Anja

      Antworten
  4. Laura //

    Herrlich! Hat sehr sehr sehr gut geschmeckt!! Wird auf jeden Fall wieder gekocht!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Super! Viel Spaß beim Ausprobieren weiterer Rezepte :) LG, Anja

      Antworten
  5. Jessica //

    Ein Klassiker und sehr schmackhaft. Leider zerfallen die Süßkartoffeln bei mir immer recht schnell. Pastinaken sind da eine tolle Alternative und schmecken köstlich.

    Antworten
  6. Evie //

    Dieses Gericht schmeckt auch hervorragend mit Wurzelpetersilie! Habe statt Kartoffeln oder Süßkartoffeln einfach mal Wurzelpetersilie genommen. Hmmm! Mit Pastinaken schmeckt es ebenfalls superlecker! Ausprobieren!

    Antworten
  7. Anja Neumann //

    Das war sehr sehr lecker…kommt an kalten Tagen als Comfort food ganz sicher öfter auf den Tisch!! Hab noch ein paar Champignons mit reingeworfen :-)

    Antworten
  8. Evie //

    Aaah, superlecker, das mache ich immer, wenn ich wenig Zeit zum Kochen habe. Allerdings nehme ich die normalen Kartoffeln. Die Süßkartoffel ist leider nicht so meins.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)