Bratapfel

Bratapfel Rezept
Bewerte diesen Beitrag:
Bratapfel, 3.80 / 5 (15 votes)

Lädt man Freunde oder Familie zu Besuch ein, möchte man zum Abschluss eines leckeren Hauptganges ein originelles Dessert auf den Tisch stellen. Der Bratapfel eignet sich als ein perfektes Dessert oder einfach als Nascherei zwischendurch – mit leckerem Zimt und knackigen Walnüssen.

Die Gewürze lassen bei der Zubereitung des Bratapfels einen angenehmen Geruch in der Küche zurück – das ist besonders schön in der Vorweihnachtszeit! Die Zubereitung des besonderen Apfels ist einfach und auch für Ungeübte in der Küche geeignet. Und das Rezept ist wie immer –glutenfrei, laktosefrei und ohne zugesetzten Zucker.

Bratapfel zu Weihnachten

Bei diesem Bratapfel Rezept riecht danach das ganze Haus nach Weihnachten

Das Rezept: Bratapfel

Für 3 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Von den Äpfel das obere Achtel mit einem scharfen Messer abtrennen (inkl. Stiel). Anschließend mit dem Messer vorsichtig das Gehäuse entfernen ohne das untere Ende der Apfels zu verletzen.
  2. In einem Topf Mandelmehl, Zimt, Honig und geschmolzene Butter vermengen. Rosinen und klein gehackte Wallnüsse untermengen.
  3. Anschließend mit einem Teelöffel den Bratapfel mit der Masse „stopfen“.
  4. Den Ofen auf 150°C vorheizen und ca. 30 min. backen lassen.

Bratapfel Rezept

Unser Tipp

Bei der Fülllung und v.a den Gewürzen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Experimentiere mit deinen Lieblings-Trockenfrüchten und Nüssen!

Der Bratapfel schmeckt nicht nur im Winter!

Der Bratapfel – eine kleine und sehr verlockende Paleo Sünde. Wenn man sich oder seinem Besuch etwas gönnen will, genau das Richtige.

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Geschrieben von

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen. Nico auf Google+
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

9 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Iris //

    Erstmal vielen Dank für die vielen leckeren Rezepte. Ichfreue mich schon auf die nächsten, vielleicht auch mit Anregungen was man statt Bananen nehmen kann, ich mag keine.

    Schöne Weihnachten

    Iris

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Iris,

      danke für dein Lob! Bananen kannst du oftmals mit anderen Obst oder auch mit Ei ersetzen (rezeptabhängig natürlich!)

      Wünsche dir auch frohe Weihnachten!

      LG, Anja

      Antworten
  2. Petra //

    Hallöle,
    jepp das ist bestimmt lecker ^^ ab wann darf man den einen essen ? (müssen ja nicht gleich 3 sein ^^) ??? ich hab heute Tag 1 und möchte wissen, wann ich mich auf das Leckerli freuen kann :D
    Alternativ backe ich mir heute das Bananen/Zucchinibrot (nicht alles auf einmal LOL)

    Antworten
    • Christina Fisch //

      Liebe Petra,

      wir empfehlen in den ersten 30 Tagen auf Süßigkeiten-Ersatz zu verzichten, um von der Zuckersucht loszukommen. Ich würde es daher erst nach deinen 30 Tagen empfehlen!

      Beste Grüße
      Christina

      Antworten
      • Thesi //

        Gilt es auch als Süßigkeit, wenn man den Honig weglässt? Sind Rosinen „Süßigkeiten“? Wenn man ihn nur mit Apfel, Zimt, Nüssen und Butter macht, ist es dann eine Süßigkeit?

        Antworten
        • Anja Wagner //

          Hallo Thesi,

          wenn du dir etwas gönnen möchtest ist der Bratapfel perfekt :) Ohne Honig ist er auf jeden fall weniger süß!

          LG, Anja

          Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)