Paleo Marmorkuchen

Paleo Marmorkuchen
Bewerte diesen Beitrag:
Paleo Marmorkuchen, 4.07 / 5 (123 votes)

Dies ist ein Rezept für leckeren Paleo Marmorkuchen, charakteristisch mit einem hellen, zarten und einem dunklen, schokoladigen Teil.

Der Marmorkuchen ist viel einfacher gemacht als man denkt und dabei auch noch komplett getreide- und nussfrei, für die Nussallergiker unter euch! Warum der Verzehr von zu vielen Nüsse nicht gut für uns ist und man auch beim (glutenfreien) Backen öfter darauf verzichten sollte, haben wir euch hier erklärt.

Paleo Marmorkuchen

Lust auf Kuchen? Wie wäre es mit einem Paleo Marmorkuchen

Das Rezept: Paleo Marmorkuchen

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

Die Zutatenangabe ist für eine normale Kastenform.

  1. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen, die Kastenform einfetten.
  2. Die Eier in einer großen Schüssel aufschlagen und mit einem Schneebesen mit dem Kokosöl und der Kokosmilch gut verquirlen.
  3. Anschließend die restlichen Zutaten ausser dem Kakaopulver und dem Backpulver hineingeben und zu einem glatten Teig verrühren. Das Ganze 5 Minuten stehen lassen, da das Kokosmehl sich noch etwas mit Flüssigkeit vollsaugt und der Teig noch fester wird. Dann das Backpulver unterrühren.
  4. Die Hälfte des Teiges in eine andere Schüssel geben und in eine der beiden Hälften das Kakaopulver einrühren, diese dunkle Mischung dann in die Kastenform geben und die helle darüber geben. Anschließend die helle Mischung mithilfe einer Gabel etwas in den dunklen Teig einrühren.
  5. Das Ganze nun 40-50 Minuten backen und vor dem Servieren abkühlen lassen!

Unser Tipp

Wer möchte, kann den Kuchen noch mit einer Glasur überziehen, dazu einfach auf niedriger bis mittlerer Hitze 80g 70% (oder dunklere) Schokolade schmelzen, mit einem Schneebesen 20g Kokosöl dazumischen und über den abgekühlten Kuchen gießen, dabei das Ganze mit einem Messer über den Kuchen verteilen.

paleo-marmorkuchen-2 paleo-marmorkuchen-4

Paleo Marmorkuchen: Nussfrei und einfach hergestellt!

Manchmal will man sich nochmal was Besonderes gönnen, und Marmorkuchen erinnert viele wohl direkt an die Kindheit und den Geruch von frischgebackenem Kuchen.

Ab und zu ist es ja auch völlig in Ordnung, nicht nur Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse zu essen sondern, gerade für besondere Anlässe, mal etwas außergewöhnlicheres mit puren Paleo-Zutaten zu zaubern. Für jeden Tag ist dies natürlich nichts, aber man ködert mit einem solchen Kuchen auch schnell mal Paleo-Skeptiker!

Du suchst unkomplizierte Rezepte zum Mitnehmen oder für die Lunchbox? Dann schau dir mal unser Unterwegs Kochbuch E-Book an – das enthält 50 Rezepte voller kreativer neuer Paleo Ideen für deinen Alltag. Ab jetzt bist du unterwegs gewappnet mit Matcha Gummies, Frühstücks Wraps und Superfood Riegeln. Für alle, die einen einfachen Alltag wollen ohne Abstriche bei der Ernährung zu machen, egal ob Berufstätige, Eltern, Sportler oder Studenten. 

Geschrieben von

Svenja ernährt sich seit 4 Jahren nach Paleo und hat schon 3 Kochbücher geschrieben. Sie war Köchin im ersten Paleo-Restaurant der Welt, dem Sauvage, und ist auch bei anderen Paleorestaurants bei der Entwicklung von Rezepten sehr gefragt. Sie betreibt ihren eigenen Blog und fotografiert leidenschaftlich gerne.
Mehr Artikel von Svenja lesen

Diskutiere mit uns

42 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Sandra //

    Hallo Zusammen,

    ich habe diesen Kuchen ausprobiert.

    Leider hat er mir überhaupt nicht geschmeckt. Das Ei war viel zu dominant.

    Da gewöhn ich mir den Kuchen lieber ab und mach stattdessen aus den vielen Eiern etwas salziges mit Gemüse.

    Herzliche Grüße

    Sandra

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Das ist auch gut :) Du findest sicher andere Rezepte die, dir schmecken werden.

      LG, Anja

      Antworten
  2. Helmi mag keie Kohlenhydrate //

    Habe mich nach dieser „Vanilleessenz“ erkundigt, da ich das nicht kannte und bisher nur mit Vanilleschoten gearbeitet habe. Ist das immer Alkoholhaltig? Das wäre nämlich ein Problem! Danke!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Helmut,

      du kannst sicherlich auch mit Vanilleschoten arbeiten!

      LG, Anja

      Antworten
  3. essen //

    Nach knapp 1,5 Jahren (sehr erfolgreicher) Paleo-Ernährung habe ich diesen Kuchen nun auch ausprobiert und muss leider sagen – das wird nichts mehr mit den Backwerken!

    Aussehen und riechen tut er gut, aber schmeckt überhaupt nicht. Mir ist es ein Rätsel, warum das Rezept a) so gut bewertet ist und b) die Kommentare auch zum Großteil positiv sind. Habt ihr schon mal richtigen Rühr-/Marmorkuchen gegessen? :-) Nur weil das Rezept Paleo-konform ist, muss man es nicht gut finden. Eigentlich ist es so wie immer wenn ich diese Rezepte ausprobiere:

    – Zu wenig Süße. 2 EL Honig auf so einen Kuchen sind gar nichts. Ich habe noch 4 EL Erythrit zusätzlich hinzugegeben, weil ich das schon geahnt hatte. War trotzdem zu wenig. Wenn man die Augen zu macht und probiert, weiß man nicht unbedingt, dass man ein Dessert vor sich hat. Und ja, ich weiß – Paleo soll generell auch von allem (Über-)Süßem entwöhnen, aber wenn man das bei einem Kuchen anfängt, dann sollte man das gleich lassen!

    – „Rührei-Geschmack“: Das Rezept ersetzt – wie viele andere Backrezepte auch – die bindende Wirkung von Weizenmehl (mal wieder) durch einfach mehr Eier. Auch wenn die prinzipiell Gesund sind, wird der relative Anteil einfach zu hoch, es schmeckt irgendwie alles nach Eierstich, Rührei, etc., dito die Konsistenz.

    – Nussfrei: Alles was ich bislang halbwegs erfolgreich/lecker Paleo-konform gebacken bekommen habe (im wahrsten Sinne des Wortes), beinhaltete in irgendeiner Weise Nüsse (Mehl, gerieben, etc.). Ein Rezept nussfrei anzubieten ist ein durchaus ehrbares Ansinnen, allerdings würde ich persönlich jedem Nuss-Allergiker prinzipiell von Paleo abraten. Dafür ist diese Zutat mMn einfach zu zentral in dieser Ernährungsform…

    – „Zutaten-Übersetzerei“: Man kann nicht einfach ein normales Kuchenrezept für einen Rührteig nehmen und dann einfach die Zutaten durch Paleo-Varianten austauschen (Butter => Kokosöl, Mehl => Kokosmehl, Milch => Kokosmilch, etc.). Das geht mMn nur in Grenzen, oft muss man mehrere Mehle als Ersatz nehmen, Helferlein wie z.B. Tapiokamehl verwenden, etc. … ich empfehle da mal einfach die Rezepte von Sonia Lacasse anzuschauen:
    http://thehealthyfoodie.com/category/paleo-primal/baked-goods-sweet/

    So, das war’s erstmal – Ich hoffe, meine Meckerei war trotz allem halbwegs konstruktiv.

    Grüße,
    Jan

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Jan,

      danke für dein Feedback!

      Hoffentlich findest du auf unserer Website noch Rezepte die dir besser gefallen bzw schmecken :)

      LG, Anja

      Antworten
    • Bernstein //

      Ich ernähre mich seit Jahren Paleo, aber ab uns zu habe ich richtig Lust auf Kuchen ;-) Der Marmorkuchen schaut auf dem Bild verführerisch lecker aus, deshalb habe ich es wieder mal gewagt einen Kuchen von Paleo 360 nachzubacken. Aber leider stelle ich immer wieder fest, dass diese „Kuchen“ besonders der Marmorkuchen nicht gut, ja fast eklig schmecken. Ich finde es auch zu einfach gemacht Produkte nur mal schnell auszutauschen und dann glauben das dies ein Marmorkuchen wird. Wie auch in etlichen Kommentaren hier gesagt finde ich den Kuchen sehr Eilastig und schmeckt so gar nicht nach Marmorkuchen, eher nach Eikuchen mit irgendwas drin. Ich habe den Kuchen gestern Abend frisch gebacken und habe gerade bevor ich diesen Kommentar schreibe nochmals ein Stück probiert und ich kann nur sagen mir ist jetzt echt übel und muss den Kuchen mit den wertvollen und hochwertigen Zutaten leider verwerfen-niemanden in der Familie schmeckt er :-(

      Antworten
  4. Anja Neumann //

    Ich mache den Marmorkuchen auch immer in der Mufiinform. 12 Stück bekommt man locker raus. Ich benutze auch Vanillepulver. Immer sehr sehr lecker die kleinen !!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Den Tipp mit den Muffinförmchen für die Kuchenrezepte merke ich mir! Danke :) LG, Anja

      Antworten
  5. Vera //

    Superlecker und fluffig.
    Ich habe die halbe Menge gemacht,in Muffinförmchen.Gesüßt mit Erythri und statt Vanilleessenz habe ich Vanillepulver genommen.

    Antworten
  6. Ellen //

    Hallo,
    ich möchte den Kuchen ausprobieren und wüsste gerne, ob es eine Alternative zu Honig gibt, wegen Diabetes?

    LG. Ellen

    Antworten
    • Arijane //

      Birkenzucker auch als Xylit bekannt, ist eine gute Alternative zu Honig. 😊

      Antworten
  7. Matthias //

    Hi,

    ich stehe ja auch Kokosöl, weil es einfach der Hammer ist, dann noch ohne weißen Zucker. Das Kuchenrezept hier ist einfach ein Traum, was ich immer wieder gerne nachbacken werde. Danke!

    Viele Grüße,
    Matthias.

    Antworten
  8. Sarah //

    Kann mir vielleicht jemand die Nährwerte ausrechnen? Der Kuchen sieht nämlich unglaublich lecker aus.😊

    Antworten
  9. Anja //

    Gerade zum erstenmal den Marmorkuchen gebacken. Ich habe allerdings auch Muffins gemacht. 12 um genau zu sein. Ich habe in den Schokoladenteil noch etwa 1 Esslöffel extra Honig gegeben. Die Muffins sind genau richtig, nicht zu nass, nicht fettig und schön fluffig! Absolut lecker!!!

    Antworten
  10. Tanja //

    Ich hab die Masse genau nach Anleitung gemacht, zum Backen jedoch Muffins Formen verwendet und ich muss sagen: die Konsistenz ist perfekt, sie sind flaumig und saftig und nicht feucht!

    Antworten
  11. Blackroses051978 //

    Der Kuchen ist lecker doch wie alle sagten viel zu feucht. Vllt sollten wir weniger Kokosmilch dafür nehmen damit er etwas trockener ist. Mein Onkel hat wohl Probleme mit Zucker und hat davon 2 Stücke gegessen….
    Ansonsten sehr lecker und nicht so süß

    Antworten
  12. Arne //

    Das ist jetzt mein dritter Kuchen, den ich hier gebacken habe und bin vom Geschmack her etwas enttäuscht. Ob es daran liegt, dass einem der typisch‘ süssliche Geschmack fehlt, den man vom Marmorkuchen her kennt? Sicherlich mag es so sein, aber mir sagt dieser hier leider nicht zu. Meiner Partnerin schon eher, aber gut. Finde es trotzdem klasse, dass Ihr die Kuchenklassiker für Anlässe Paleo gestaltet. Eine Sache, die sicherlich nicht einfach ist und viel Zeit in Anspruch nimmt.

    Antworten
  13. Damaris //

    Vanilleessenz kann man ganz simple selber herstellen. Ein Schraubglas (zB von gekauften eingekochten Kirschen) mit Vodka füllen und 2 Vanilleschoten reinstellen. Nach ein paar Wochen ist das Vanilleessenz…

    Antworten
  14. Kerstin //

    Ich hab den kuchen heut auch ausprobiert. Ist das normal dass der kuchen so „feucht“ und fettig ist? Hab ihn genau nach dem rezept gemacht.
    Schmecken tut er eigentlich. Und satt macht er auch :-)

    Antworten
  15. Nicole //

    Super. Der Kuchen ist wirklich klasse. Wir backen ihn heute zum zweiten Mal. Dieses Mal haben wir vier Eier weggelassen und dafür zwei Bananen in den Teig gemischt (beim letzten Mal 7 Eier eine halbe Banane). Bisher hat er nicht zu sehr nach Ei geschmeckt sondern war total lecker. Je länger er dann fertig gebacken im Kühlschrank steht umso besser.

    Antworten
    • Carina //

      hey Nicole, danke für deinen Tipp mit den Bananen.. hab ich gleich nachgemacht und hat super geschmeckt! Nur ich habe mich auch gewundert warum er so feucht ist…
      Liebe Grüße,
      Carina

      Antworten
  16. Vorina //

    Hallo, das rezept ist wirklich genial! Leider vertage ich kokosmehl gar nicht :/ gibt es eine gute Alternative zum backen ?
    Herzlichen dank corina

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Corina,

      klar, gemahlene Mandeln? Oder andere gemahlene Nüsse.

      LG Anna

      Antworten
  17. Jasmin //

    Ich hab das eben ausprobiert, hab allerdings erstmal von allem nur die hälfte genommen und ich finde auch, dass es ein wenig nach Ei schmeckt und nicht ganz nach Kuchen.
    Werd ihn noch öfters probieren, vielleicht bekomm ich den „Ei-Geschmack“ noch weg :D

    Antworten
  18. Conny //

    Ich bin soooo gespannt. Der Kuchen ist jetzt im Ofen und wenn er nach dem Backen so gut schmeckt wie vorher… Und als i-Tüpfelchen gibts dazu dann morgen lecker selbstgemachtes Pflaumenmus ….

    Antworten
    • Conny //

      So – nun endlich der Bericht. Der Kuchen ist der Hammer!!!!! Er schmeckt wirklich unglaublich gut, die Konsistenz ist perfekt und er sieht toll aus!

      Antworten
  19. Yvonne //

    Hallo!
    Habe im Reformhaus nach Vanilleessenz gefragt.Dort gab es was,allerdngs auf Alkoholbasis!
    Ist das richtig?

    Antworten
  20. Katrin //

    Ich habe als Kuchen-Fan den „Kuchen“ gleich probiert. Aber so richtig überzeugt bin ich davon nicht. Er schmeckt durch die vielen Eier einfach zu sehr nach Ei und zu wenig nach Kuchen. Schade.

    Antworten
  21. Josi //

    Ich habe den Kuchen am Sonntag gebacken und mit einer schokoglasur, 90% Kakao, überzogen. Mein Mann und ich fanden ihn da schon lecker aber heute schmeckt er noch viel leckerer😀.!!! Ich habe ihn im Kühlschrank aufbewahrt, wodurch er noch fester geworden ist und irgendwie besser schmeckt als frisch gebacken.
    Lg Jo

    Antworten
  22. Alex //

    Blöde Frage: Warum genau oder wegen welcher Zutat ist dieser Kuchen eigentlich nicht für „jeden Tag“ geeignet? Wegen der 2 EL Honig oder dem Kokosmehl, ist es zu viel Kokosöl? Das würde mich jetzt echt interessieren. Danke!

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Alex,

      „real food“ ist ein Kuchen natürlich nicht gerade. Man sollte langfristig gesehen sein Essverhalten von den alten Verhaltensweisen abwenden und eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung mit vielen gesunden unverarbeiteten Lebensmitteln anstreben. Ab und zu naschen ist okay, aber eben nicht jeden Tag, wenn man eine Ernährungsumstellung anstrebt.

      LG Malika

      Antworten
  23. Luisa //

    Habe den Kuchen gestern nachgebauten und finde ihn total bitter. Mit Schokoglasur geht es einigermaßen;-) habt Ihr einen Tipp wie man ihn süßer bekommt? Sonst sieht er genauso aus wie auf dem Foto und ging wunderbar auf.

    Antworten
  24. Sarah //

    Grad ausprobiert und schmeckt echt lecker :) Habe allerdings anstelle von Kakao Carobpulver genommen, da ich nach dem AIP lebe (und manchmal bei Eiern eine Ausnahme mache). Leider wurde mein Kuchen sehr feucht und nicht so fluffig – gibt’s da einen Trick?

    Antworten
  25. Viktoria //

    Ich ernähre mich seid 2 Jahren als Paleo. Bitte sehr glücklich wenn ich tolle Rezepte von euch bekomme.
    Danke und bleibt dran

    Antworten
  26. Silvan //

    Hi Svenja

    Der sieht super lecker aus! Muss ich unbedingt einmal probieren.

    Danke fürs Rezept

    Gruss Silvan :)

    Antworten
  27. Andrea //

    Das hört sich toll an!! Wo kann man denn die Vanilleessenz kaufen?

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Andrea,

      frag am besten mal im Reformhaus nach oder versuche es in Online-Shops :)

      LG Malika

      Antworten
  28. Sibylle //

    Nussfrei? Aber da ist doch eine ganze Menge Kokosnuss drin… Ist Kokosnuss denn keine Nuss???

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Sibylle,

      die Kokosnuss ist die Frucht der Kokospalme und keine echte Nuss, sondern eine einsamige Steinfrucht.

      LG Malika

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)