Steinzeitdiät für Anfänger

Die Steinzeitdiät (auch Paleo Ernährung bzw. „Paleo Diät„) erfreut sich immer größerer Bekanntheit. Immer mehr Menschen, die abnehmen oder auf Ihre Gesundheit achten wollen, stellen ihre Ernährung auf die Steinzeitdiät um. Grundlage ist die Ernährungsweise der Jäger und Sammler, beziehungsweise deren Nachahmung mit heute verfügbaren Paleo Lebensmitteln. Die Basis stellen dabei hochwertiges Fleisch und Fisch sowie Obst, Gemüse, Nüsse, Samen und gesunde Fette dar. Verzichtet wird dagegen auf alle Getreideprodukte, pasteurisierte Milchprodukte, Hülsenfrüchte, künstliche Süßstoffe (auch Zucker) und alle Lebensmittel mit unnatürlichen Zusatzstoffen, da diese eine negative Wirkung auf unsere Gesundheit haben und langfristig zum Ausbruch von typischen Zivilisationskrankheiten führen können. Es gibt etliche wissenschaftliche Studien, die diese Zusammenhänge bestätigen.

UPDATE: Für alle Einsteiger eignet sich unser Steinzeitdiät Kochbuch „PALEO – Power for Life“ oder die 30 Tage Challenge zur Umstellung

Steinzeitdiät für Anfänger

Steinzeitdiät?

Dabei ist die Steinzeit Diät eigentlich gar keine Diät sondern eine langfristige Ernährungsweise. Es gibt keine kurzfristigen Ziele wie bei herkömmlichen Diäten. Ziel ist nicht innerhalb von einem bestimmten Zeitraum X Kilogramm an Gewicht zu verlieren, sondern vielmehr seine Ernährung auf gesunde und vollwertige Paleo Lebensmittel umzustellen. Diese sollen langfristig zur Gesundheit beitragen und können helfen typische Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten und Fettleibigkeit zu verhindern oder sogar zu lindern.

Die Steinzeitdiät ist keine Diät – hilft aber beim Abnehmen

Die Steinzeitdiät kann dabei helfen, Gewicht zu verlieren. Durch den Verzicht auf Getreideprodukte und zuckerhaltige Lebensmittel kann man den Körper zu einer verbesserten Fettverbrennung erziehen. Es werden überwiegend Fett und Proteine sowie eine reduzierte Menge an Kohlenhydraten konsumiert. Dies sorgt für einen verbesserten Fettstoffwechsel und somit die Möglichkeit eingelagertes Fett besser abzubauen. Viele Menschen berichten über deutliche Gewichtsverluste schon nach wenigen Wochen, vor allem aber einen langfristig reduzierten Körperfettgehalt.

Die Grundlagen der Steinzeitdiät

Paleo ist ein relativ einfaches Konzept. Es beinhaltet lediglich die Lebensmittel, die vor Einführung von Ackerbau und Landwirtschaft verfügbar waren (vor ca. 10.000 Jahren). Unter „Was ist Paleo?“ haben wir den Ursprung genauer erklärt. Zu den Lebensmitteln gehören Fleisch (möglichst Gras-gefüttert), Fisch (möglichst Wildfang), Gemüse, Obst (in Maßen), Nüsse, Samen sowie gute Öle und Fette. Eine detaillierte Beschreibung der genauen Regeln und alle Paleo Lebensmittel findet ihr ebenfalls auf unserem Blog.

Paleo Diät Steinzeit Diät Lebensmittel

Lebensmittel in der Steinzeit Diät

Für wen ist die Steinzeitdiät geeignet?

Eigentlich für alle (ausgenommen Menschen mit schweren Krankheiten, die einem bestimmten Ernährungsplan folgen müssen). Paleo setzt auf natürliche und gesunde Lebensmittel und ist damit eine gute Ernährung für den Otto-Normalbürger. Aber auch Sportler, Menschen mit Gewichtsproblemen oder mit bestimmten Krankheiten profitieren von Paleo.

>> Ist die Paleo Ernährung für mich geeignet?

Steinzeitdiät für Anfänger

Besonders für Neueinsteiger in die Steinzeit Ernährung bzw. Paleo Diät kann die Umstellung überwältigend sein. Für viele ist es eine große Umstellung von herkömmlichen Lebensmitteln auf die Paleo Ernährung. Dennoch empfehlen wir gleich zu Beginn für eine begrenzte Zeit eine konsequente Umstellung durchzuziehen. Unser Paleo360° Challenge bietet dafür die beste Grundlage, auch dank unserem E-Mail Support. Ein monatlicher Rezepte-Service und das Starter-Paket mit 30 E-Mails, Gutscheinen und wertvollen Tipps bieten die perfekte Unterstützung bei der Umstellung auf Paleo. 30 Tage lang strikt Paleo ernähren kombiniert mit einem leichten Fitnessprogramm sowie minimalen Veränderungen im Lebensstil kann zu einem völlig neuen Körpergefühl, Gewichtsverlust, besserer Fitness und besserem Schlaf führen.

Steinzeitdiaet Rezept Hamburger

Leckere Steinzeit Diät Rezepte

Steinzeitdiät bedeutet in keinem Fall eine Einschränkung was den Genuss angeht. Man kann so ziemlich jedes herkömmliche Gericht in ein leckeres Paleo Rezept verwandeln. So haben wir bereits Zucchini Spaghetti, Paleo Muffins, Paleo Brot und Bananenbrot gekocht und gebacken. Ein frischer Fisch oder ein saftiges Steak kann man auch immer gut mit frischem Gemüse oder Salat kombinieren. Auch gibt es viele gute Ideen für ein Paleo Frühstück oder Paleo Snacks für Unterwegs.

>> Alle unsere Rezepte findest du im Paleo Rezepte Finder.

Kritik an der Steinzeitdiät

Die Kritik an der Paleo Diät bzw. der Steinzeit Ernährung orientiert sich vor allem an den mangelnden wissenschaftlichen Belegen, was unsere Vorfahren denn genau gegessen haben. Keiner kann mit Sicherheit sagen, welche Lebensmittel in welchen Regionen zu welcher Jahreszeit vor mehr als 10.000 bis vor 2.5 Millionen Jahren verfügbar waren. Dies ist mit Sicherheit ein valider Punkt. Dennoch steht fest, dass die Paleo Ernährung (in bestimmen Variationen und Schwerpunkten) auf natürliche Lebensmittel setzt, welche auch in der Alt-Steinzeit schon verfügbar waren, wenn auch nicht durchgängig und in jeder Region. So ernähren sich heute existierende Urvölker wie die Inuit stärker von Fisch, die Ureinwohner aus Teilen Papua Neu-Guineas dagegen vor allem von stärkehaltigem Gemüse, Knollen und Obst. Die Qualität der natürlichen Lebensmittel gibt in beiden Fällen den Ausschlag für eine bessere Gesundheit verglichen mit einer westlichen Ernährung mit ähnlicher Zusammensetzung aus Fett, Proteinen und Kohlenhydraten, welche aus verarbeiteten Lebensmitteln besteht.

Steinzeitdiät ausprobieren

Wie auch immer man zu den Kritiken oder den Begründungen steht. Man sollte dieser Ernährungsweise eine Chance geben, um zu erfahren welche positiven Effekte man dadurch für den eigenen Körper erfahren kann. Meine 10 Vorteile von Paleo geben euch schon mal einen guten Ansatzpunkt. Und verlieren kann man ja nicht viel, schließlich sind es ja nur 30 Tage für den Anfang. Ob ihr dann weitermacht oder nicht, ist ja voll und ganz jedem selbst überlassen.

Bewerte diesen Beitrag:

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen. Nico auf Google+
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

34 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Annette //

    Hallo,

    1. was haltet ihr von bofrost Gemüse?
    2. was macht ihr, wenn ihr ein Wochenende bei nicht paleolanern verbringt? Mittag ist mit unaussprechlichem Soßen-fix durchtränkt etc. Augen zu und durch oder gibt es eine Lösung, bei der es mir auch gut geht? Verständnis kann ich nicht erwarten.

    Danke für die Antworten

    Antworten
    • Birgit //

      Obst, Gemüse und Fleisch gehen doch sicher auch ohne Soße ;-)
      Aber warum ist kein Verständnis zu erwarten? Wenn du Allergiker oder Veganer wärst, müssten die doch auch Rücksicht darauf nehmen. Ausserdem, man muss ja nicht missionieren. aber man kann doch gut erklären, warum man die ganzen Fertig-Tüten-Pülverchen meidet.

      Antworten
    • Anja Wagner //

      Liebe Annette,

      Tiefkühlgemüse/Obst kann eine gute Alternative sein! Ich würde sicher die Soßen einfach weglassen. Vielleicht kannst du einen Kochabend mit deinen Freunden planen – und du kochst, bzw suchst die Rezepte raus ;) Das Verständnis kommt vielleicht mit der Zeit :)

      LG, Anja

      Antworten
  2. Annette //

    Hallo, ich möchte Paleo gerne mit meiner Familie ausprobieren. Kinder (7,2 und Säugling). Folgende Fragen habe ich:
    1) zum Säugling. Wir führen gerade Beikost ein. Kannst ich den Getreidebrei schon jetzt weg lassen? Was würde ich stattdessen füttern?
    2) wo kommt das Calcium her? Wie achte ich darauf, dass die Versorgung hier für alle ausreichend ist. Nicht nur für die Lütten sondern auch für die alternden Knochen.
    3) Ist Tee erlaubt?
    4) in den Rezepten lese ich immer Brühe. Was verwendet ihr da? Bestimmt kein Instant oder? Wenn doch welche und wenn nein, wie stelle ich eine vernünftige Brühe her, die auch mal schnell zur Hand ist? Macht ihr Fond? Wie geht das und kann man das einfrieren?

    Vielen Dank für die Antworten

    Beste Grüße

    Antworten
  3. Veronika //

    Habe vor 4 Wochen meine Ernährung auf Paleo umgestellt.
    Aber ich fühle mich immernoch so schlapp , abgenommen habe ich auch nicht , würde gerne wieder zum Sport gehen ….was mache ich falsch?

    Antworten
    • Christoph //

      Liebe Veronika!
      Habe ähnliche Probleme wie du, habe aber erst 3 wochen paleo hinter mir…hast du das problem inzwischen schon in den Griff bekommen? Hab mir anfangs zur Hilfe so eine App geladen, wo man die Inhaltsstoffe (Kohlenhydrate, Zucker/Ballaststoffe und Eiweiß) der Lebensmittel aufgeschlüsselt bekommt. Ich hab das einfach gebraucht, um ein Gefühl für die Mengen zu kriegen… Vielleicht bist aber auch ein Ernährungstyp der eine Spur mehr KH braucht?
      Alles Gute jedenfalls!!

      Antworten
    • Veronika //

      Hallo, mir ging es genau so wie dir.Darum habe ich mich nicht mehr Paleo ernährt also …sehr wenig fett und Getreide etwas Eiweiß und viel Gemüse.ABER dann habe ich noch mehr zugenommen.
      Jetzt esse ich PALEO aber weniger Fett so wie(kokosmilch, Avocado, Nüsse)und dafür lieber viel Fisch , Hänchenbrust oder Rindfleisch. …Ja und natürlich Gemüse :-) Mir geht es gut und Sport macht wieder Spaß.

      Ich habe das ganze Fett nicht vertragen.

      Antworten
  4. Christiane //

    Hallo!
    Ich habe vor etwa drei Wochen angefangen, mein Leben zu ändern. Die 122kg waren einfach zuviel. Also mache ich seitdem ein Sportprogramm und habe alle Kohlenhydrate in Form von Nudeln, Kartoffeln und Brot von meinem Speiseplan gestrichen. Stattdessen gibt es nur noch viel Gemüse, etwas Fleisch und Obst.
    Ich bin leider kein großer Fischfreund, weshalb das für mich wegfällt.
    Ich bin vor kurzem auf Paleo gestoßen, da Sportler darauf schwören. Und da ich auch Muskelmasse aufbauen, und meinen Körper langfristig formen möchte, erschien mir das als naheliegend.
    Heute ist Einkaufstag und ich würde mich gerne mit Paleo gerechten Lebensmitteln eindecken, um künftig das eine oder andere Rezept nachkochen zu können.
    Ich habe nur zwei Probleme: Meine Familie unterstützt mich nicht und ich darf all die „verbotenen“ Lebensmittel nicht entsorgen (so gern ich das auch täte) und sie wollen dabei nicht mitmachen, was für mich bedeutet, das ich doppelt kochen müsste.
    Ausserdem wohnen wir in einem recht kleinen Ort, wo ich kaum die Möglichkeit habe, an all die Nahrungsmittel zu kommen, die auf der vorgeschlagenen Einkaufsliste stehen. Wir haben hier „nur“ zwei große Supermärkte, ein Auto habe ich nicht und weiß nicht, wie ich das bewältigen soll.
    Ich möchte aber unbedingt Paleo ausprobieren! Ich bin ein wenig verzweifelt…

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Christiane,

      schade, dass dich deine Familie nicht unterstützt! Versuche sie doch mal mit ein paar leckeren Paleo-Gerichten zu überzeugen! :)
      Ansonsten kannst du Teil der Community werden und deine Unterstützung in unserer Facebook-Gruppe finden: https://www.facebook.com/groups/paleo360challenge/
      Hier kannst du dich mit anderen austauschen.
      Alle Zutaten, die du im Supermarkt nicht findest, kannst du auch übers Internet bestellen :)

      Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen!! Du packst das!

      LG Malika

      Antworten
      • Christiane //

        Hallo Malika,
        Danke für deine Antwort! Kurzum: Es ist frustrierend.
        Ich habe einige DInge gekocht, die mir nicht ganz so schwer vorkamen (bin keine so besonders gute Köchin)
        und sie mochten es nicht. Ich koche nur noch für meine Familie, esse selbst so gut wie gar nichts mehr (2 Scheiben von dem Bananenbrot, wenn es hoch kommt, dazu viel Tee und Wasser), weil ich einfach nicht mehr weiter weiß. Die Paleo – konformen Lebensmittel gehen ganz schön ins Geld und meine Familie macht mir die Hölle heiß, weil ich „nur an mich“ denke, wenn ich die Sachen kaufe.
        ich sitze oft hier und weine, weil ich nicht weiß, was ich tun soll. Ich bin einfach so unfähig.

        Antworten
        • Birgit //

          Hallo!
          Kopfhoch. So schwer ist das doch garnicht.
          Auch mein Mann zieht bei Paleo nicht mit. Ich koche weiterhin für ihn Nudeln und Kartoffeln. Aber eben auch viel Gemüse, Fleisch, Fisch, Salat. Wir essen gemeinsam und ich lasse einfach den Kohkenhydrathanteil weg. Das geht sein mehrerenn monaten wirklich gut. Und zum Frühstück bekommt er sein Brot und für mich gibt es Smoothies oder Ei. Und du musst auch nicht unbedingt exotische Lebensmittel kaufen.
          Liebe Grüße
          Birgit

          Antworten
        • Malika Stenger //

          Christiane das ist ja aber auch kein Dauerzustand! Du musst deinem Körper ja Energie geben! Deine Familie sollte dich ja unterstützen und dir bei deinem Ziel gesünder zu leben unter die Arme greifen! Hast du mal unseren Ananas-Burger probiert?
          http://www.paleo360.de/rezepte/hamburger-mit-ananas/
          Oder das Chili-con-carne-Omelette:
          http://www.paleo360.de/rezepte/chili-con-carne-omelett/
          Schnell und einfach gehen z.B. auch unsere gefüllten Paprika:
          http://www.paleo360.de/rezepte/gefuellte-paprika/

          Oder lasse deine Familie in unserem Rezepte-Finder selber nach Lieblingsrezepten stöbern:
          http://www.paleo360.de/paleo-rezepte-finder/

          Du schaffst das schon!!

          LG Malika

          Antworten
        • Andreas //

          Hallo Christiane,

          es ist sehr schade wenn dich deine Familie nicht unterstützt wenn du für dich beschlossen hast etwas für deine Gesundheit / gegen dein Übergewicht zu tun, so wie du es beschreibst hast du kein Luxusproblem deine Ernährung umzustellen.
          Probiere beim kochen andere Dinge aus die deiner Familie schmecken könnten, wandele sie ggf. etwas ab. Du bekommst Routine beim Kochen mit der Übung.
          Obst und Gemüse bekommst du in jedem Supermarkt, gelegentlich muss du bei Amazon bestellen.
          Ghee und Mandelmilch kann gut selbst machen und es kostet nicht viel.
          Fleisch sollte in der Ernährung wie Süsses etwas besonderes sein, wenn du kein Weiderind bezahlen kannst, ist es sicher ok auf Bio Fleisch aus dem Discounter zurückzugreifen, auch wenn ich weiss das dies der Minimalkompromiss ist.
          PS : In Ländlichen Gegenden gibt es Jäger die Wildfleisch zu erstaunlich fairen Preisen abgeben. Ich bevorrate mich dann immer mit ein paar tiefgekühlten Brocken.
          Ich wünsche dir das deine Familie dich künftig mehr unterstützt deine Gesundheit -zumindest was die Ernährung betrifft- langfristig zu erhalten. Langfristig sind Krankheiten teurer und zeitraubender als ein gesunder Lebensstil.
          Andreas

          Antworten
    • jon //

      das wird schon. du kannst dich doch stückweise umstellen. lass die erste zeit einfach eine scheibe Brot weg und iss etwas frischen salat mit wenig Dressing.
      Zum einkaufen kann man gehen und das öfter in der Woche.schon wegen dem frischen salat. man darf nicht sofort alles wollen

      Antworten
  5. Sola //

    Hallo! Vieles was ich hier lese, finde ich sehr informativ und in die richtige Richtung gehend, vor allem immer wieder der Hinweis auf die möglichst unverarbeiteten Lebensmittel und das Vermeiden von z.B. Gluten. Und die vielen tollen Rezept-Ideen. Usw.
    Aber:
    Ich hab mich schon mehrfach gefragt, wie die Paleo-Verfechter in Bezug auf die tierischen Produkte mit der der Tatsache umgehen, dass wir in völlig anderen Lebensbedingungen leben als die Menschen in der Steinzeit. Genauer gesagt: Wir sind so viele Menschen geworden, dass es nicht möglich ist, Fleisch / Fisch in dem Ausmaß unbedenklich (in Bezug auf die Umwelt), gesund und nachhaltig so zu produzieren, dass es für alle reicht. Grasfütterung z.B. ist das Ziel, aber wo sind die Grasflächen, um allein für Deutschland Fleisch aus reiner Weidehaltung zu produzieren? Oder Fisch von der Angel aus reinen Gewässern. Wenn man die Maßstäbe der Steinzeit oder der Eskimos oder anderer „ursprünglich“ lebender Kulturen zugrundelegt, fällt auf, dass zum einen viel Zeit und Aufwand in die Beschaffung der Nahrung ging/geht, zum einen die Bevölkerungsdichte geringer war/ist. Ist die Konsequenz dann, dass die Fleisch/Fischesser sich darauf einigen, die Anzahl der ihren zu reduzieren, damit es für alle reicht? Außerdem ihre 20 km am Tag laufen, um ihr Wild zu jagen, ihren Fisch zu angeln oder ihre Schweinchen zum Eicheln fressen in den Wald oder ihre Ziegen auf die Alm zu treiben, so wie es ihre Vorfahren gemacht haben? Oder ist es einfach so, dass ihr euch damit abgefunden habt, dass zwar alle Menschen gleich – manche aber doch „gleicher“ sind als andere? Will heißen, gesunde Ernährung im Sinne von Paleo ist ein Recht des Stärkeren und Reicheren. die mit dem Auto zum weiter gelegenen Hofladen fahren und sich für mehr Geld das Freilandrind kaufen? …das sich die anderen nicht leisten können, die aber trotzdem Fleisch wollen, das sie sich so lange (bis sie es sich theoretisch irgendwann leisten können) aus der Massentierhaltung im Supermarkt kaufen, ermöglicht durch den Sojaanbau auf dem Land, von dem zuvor der brasilianische Bauer vertrieben wurde, und gemästet mit Hilfe von Antibiotika, die zu Resistenzen führen, die unsere Gesundheitsversorgung in der Zukunft in ein ganz böses schwarzes Loch stürzen lassen wird? Um nur zwei der vielen Probleme zu nennen, die durch den übermäßigen Konsum von tierischen Produkten durch zu viele Menschen entstehen. Kopf in den Sand stecken ist nicht die Lösung, wir mit unserer individuellen Gesundheit und der idealen Ernährung sind nicht allein auf der Welt, und ich wüsste wirklich gerne, auf welche Art und Weise sich die „Paleos“ mit diesem Thema auseinandersetzen. Vielleicht hat ja hier (oder an anderer Stelle) jemand Lust, darüber was zu sagen. Danke und Grüße, Sola

    Antworten
    • Birgit //

      Liebe(r) Sola!
      Ich kann hier nur für mich sprechen. Und sicher bin ich kein Paleo-Fanatiker. Ich ernähre mich seit ca. 2 Monaten nach dem Prinzip. Bin eher zufällig darauf gestoßen und wollte eigentlich nur weg von den ganzen denaturierten Fertigprodukten. Einfach wieder mehr frische, regionale Produkte. Ich selbst esse nicht viel Fleisch. Statt dessen viel Gemüse, Pilze und Obst. Wenn Fleisch, dann halt Bio oder zumindest nicht aus Massentierhaltung. Dieses Fleisch ist zwar einiges teurer, aber wenn man nur kleinere Mengen davon ist, eben auch wieder nicht. Ausserdem muss es auch nicht immer nur Filet sein. Gibt auch günstigere Stücke, die lecker sind. Klasse statt Masse! Und ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass selbst zubereitete gesunde Speisen oft günstiger sind als irgendwelche Fertigprodukte vom Aldi oder das Menue bei MCD. Und wer kauft dort hauptsächlich ein ? Doch meistens die, die auf ihr Geld achten müssen. Weil sie entweder nie gelernt haben gesund und preisgünstig zu kochen oder durch die Werbung im Glauben gelassen werden, dass Fastfood billiger ist. Gesunde Ernährung hat, meiner Meinung nach, weniger mit Geld als mit Bildung zu tun.
      Natürlich können wir heute nicht mehr so leben, wie vor 10.000 Jahren. Aber wer will das denn auch ehrlich? Aber wir können einfach versuchen uns wieder etwas mehr an die Natur anzunähern.

      Antworten
  6. Birgit //

    Hallo! Ich hab meine Ernährung vor ein paar Tagen umgestellt und bin dann erst später daraf gestoßen, dass ich mich nach Steinzeitregeln ernähre. Wollte einfach nur weg von den ganzen künstlichen zusätzen, Fertigprodukten und zu vielen Kohlenhydrathen. Es fällt mir auch leicht un bekommt mir gut. Jetzt lese ich aber bei der „Paleodiät“ immer davon auch auf Milchprodukte zu verzichten. Kann mir mal jemand erklären, was an Joghurt und Käse nicht gut ist? Ich hätte das jetzt eigentlich nicht weg gelassen.
    Danke schon mal für Antwort

    Antworten
  7. Conny Schmücker //

    Hallo Ihr Lieben, habe wohl schon automatisch mit Paleo angefangen weil ich gesundheitlich „mußte“. Ich finde die Rezepte alle toll, ABER wenn man um 5 Uhr morgens’raus muß und soll erst mal den Backofen anschmeißen und die Leinsamenmühle rausholen…..muß man seine Arbeit kündigen. Das Problem was essen und woher unterwgs bekommen ist nach wie vor mein Größtes. Ein paar Tipps würden schon reichen. Danke. Conny

    Antworten
  8. Julia Schreiner //

    Hey ;)
    Ich bin sehr zufrieden mit der diät.
    Gibt es denn auch Leute die nicht davon begeistert sind.

    Lg julia

    Antworten
  9. Claudia //

    Hallo ich hab ne frage und zwar..ich hab Angstzustände und Depression und muss Antidepressiva nehmen..nachts stehe ich auf und hab so heiss hunger auf was süßes besonders schokolade ….das liegt leider an den Nebenwirkung der Medikamente..und hab 10kg zugenommen .und ich möchte wieder die 10kg runter kommen ..nur die frage ist das Paläo Diät gut für mich geeignet?trotz mit den Medikamente mit Nebenwirkung?weil wie ich es gelesen hatte soll der Körper und seele gut tun..lg Claudia aus Köln :)

    Antworten
    • Nico Richter //

      Hallo Claudia,
      generell hilft Paleo dabei die Zuckersucht zu besiegen und weniger Heißhunger zu haben. Ich kenne deine Medikamente nicht, aber anscheinend lassen sie den Blutzuckerspiegel absenken.
      Evtl. würde ich mal mit dem Arzt sprechen, inwiefern man dieses Problem am besten in den Griff bekommt.
      Wenn du aber wirklich zwischendurch Zucker BRAUCHST, dann greife lieber auf Obst zurück.
      LG,
      Nico

      Antworten
  10. Michaela //

    Hallo,
    Ich bin im Internet über Paleo gestolpert und es klingt für mich ganz gut. Es gibt so viele verschiedene Ernährungsempfehlungen, dass ich schon lange verwirrt nach etwas suche, womit es mir gut geht. Vor fünf Jahren habe ich 30 kg abgenommen innerhalb eines Jahres. Ich habe mich hauptsächlich von Wasser und „Grünzeug“ ernährt, ab und an etwas Fleisch und Fisch. Vollkorn war immer unverträglich für mich. Leider bin ich irgendwann wieder in die alten Gewohnheiten gerutscht und habe nun in den letzten zwei Jahren wieder 10 kg zugenommen. Die würde ich gerne wieder los werden und das dann auch dauerhaft halten. Zudem habe ich in der selben Zeit eine ausgeprägte Eisenmangelanämie entwickelt. Wäre für mich Paleo da gut geeignet? Ich wäre so gerne wieder fit und schlank.
    Viele Grüße
    Michaela

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Michaela,

      Paleo ist für jeden geeignet. Wie es dir damit geht, siehst du natürlich erst, wenn du es probierst. Deswegen würde ich dir jetzt einfach raten es auszuprobieren- vielleicht mal unsere 30 Tage Challenge zu machen und zu sehen, wie es dir dabei geht. Du wirst sehen, dass es dir super gehen wird:)

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  11. Ria //

    Frage: Kann man mit Paleo auch Gewicht zunehmen?

    Hallo,

    ich bin auf „Paleo“ gestoßen und möchte diese Ernährungsweise jetzt auch für mich ausprobieren. Nun lese ich überall, wie gut die Menschen damit abnehmen und für manche ist die Gewichtsreduktion sogar der Grund auf Paleo umzustellen.

    Für mich stellt sich die Frage, ob das Fehlen der Kohlenhydrate immer mit Abnehmen verbunden ist. Da ich eher untergewichtig bin und 5kg zu wenig habe, fände ich es beunruhigend, wenn ich noch mehr verliere aufgrund fehlender Kohlenhydrate wie auch einger Fette (z. Bsp. aus leckerem Käse =-(, den ich dann ja auch nicht mehr essen „darf“).

    Daher die Frage, wie ich mit Paleo denn eher 5 kg zunehmen könnte oder ob ich wenigstens sicher gehen kann, nicht abzunehmen.

    Viele Grüße
    Ria

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hallo Ria,

      du hast Recht, die meisten Leute, die mit Paleo beginnen, verlieren Gewicht. Das liegt aber daran, dass hier auch Potenzial zum Abnehmen besteht. Das heißt, es wird primär vorhandenes Körperfett abgebaut. Wenn du in deinen Paleo-Ernährungsplan genug Kalorien in Form von Fetten, Eiweißen und auch Kohlenhydraten einbaust, nimmst du nicht automatisch ab, es ändert sich vielleicht lediglich deine Körperkomposition. Die notwendigen Kohlenhydrate bekommst du aus stärkehaltigem Gemüse wie Kürbis, Süßkartoffeln oder Kohlrabi. Auch weiße Kartoffeln und Reis können bei Paleo gegessen werden, sofern nicht der Gewichtsverlust im Fokus steht (denn sie bestehen zum Großteil aus reiner Stärke – sind also sehr kohlenhydratreich). Diese zwei Produkte enthalten kein Gluten, welches der Grund für den Ausschluss von Getreide usw. ist.
      Bei Käse ist es folgendermaßen: Wenn du mit Paleo beginnst, empfehlen wir dir, konsequent alle Milchprodukte für 30 Tage zu eliminieren. Danach kannst du sie vereinzelt wieder einführen und sehen, wie es deinem Körper damit geht. Wenn du sie verträgst, spricht nichts dagegen, wenn du ab und an zu einem Stück Käse greifst.
      Wie du siehst, ist Paleo sehr flexibel. Probiere es auf, höre auf deinen Körper, dann klappt das alles sehr gut! Für Fragen haben wir natürlich immer ein offenes Ohr.

      Liebe Grüße
      Anna vom Paleo 360 Team

      Antworten
  12. aga //

    hallo

    warum steht beim rezepten nie wie viel kcal die gerichte haben?
    danke

    Antworten
  13. josy //

    Durch meine Hebamme bin ich auf die Paleo-Ernährung aufmerksam geworden. Mir bekommt diese Ernährung sehr gut, allerdings muss ich als Nussallergiker strikt Nüsse und Spuren davon meiden. Nussmehle kommen also nicht in Frage, es sei denn, sie sind wirklich frei von möglichen Spuren. Welche Alternativen gibt es für mich? Ich möchte meine Weihnachtsplätzchen ungern wieder mit Weizen backen…Eigentlich ist eine Paleo-Ernährung doch gut für Allergiker geeignet…?.Vielleicht könntet ihr das einmal thematisieren, wie setzten Allergiker Paleo für sich um und warum oder warum nicht ist Paleo in diesem Fall empfehlsenswert? Viele Grüße

    Antworten
    • Christina Fisch //

      Hallo Josy,

      oft sind Nussallergiker nur gegen bestimmte Nüsse allergisch. Weißt du wie das bei dir ist? Wie sieht es denn bei dir mit Kokosnüssen (sie ist aus botanischer Sicht gar keine Nuss) aus?

      Beste Grüße
      Christina

      Antworten
  14. Laura //

    Hallo,

    ich esse jetzt seit etwas einem Monat „Paleo-konform“ und ich fühle mich auch wirklich fitter, sowie belastbarer. Was mich allerdings ziemlich beschäftigt, sind meine bestehenden Lebensmittelvorräte an Mehl, Reis, Couscous und Linsen, etc.
    Habt ihr damals einfach alles weggeschmissen? Das bringe ich nämlich auch irgendwie nicht über Herz. Essen möchte ich diese Dinge keinesfalls mehr. Auch nicht in kleinsten Dosen. Verschenken?
    Wie habt ihr das gemacht?

    LG Laura

    Antworten
    • Nico Richter //

      Hallo Laura,
      also wir haben sie an Freunde verschenkt. Alternativ kannst du sie auch der Tafel stiften (wenn sie verschlossen sind).

      Grüße,
      Nico

      Antworten
      • Laura //

        Das meiste ist leider schon angefangen. Aber ansonsten ist die Tafel vllt wirkliche eine gute Idee. Vielen Dank!

        Antworten
  15. Tomas Schröck //

    Mir gefällt besonders der Hinweis darauf, dass es sich nicht um eine Diät im eigentlichen Sinne handelt, sondern dass es um einen Lebensstil geht. Es ist die gesunde Einstellung zur Ernährung und Bewegung, welche Menschen fit, gesund und vor allem schlank werden lässt.

    Liebe Grüße,

    Tomas Schröck

    http://www.HypnoseStudio-Leipzig.de

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)