Atme dich frei – Atemübungen für den Alltag

Atmen ist Leben. Du atmest dein ganzes Leben lang. Und genau deswegen lohnt es sich, den Atmen nicht als etwas Gewöhnliches abzustempeln – sondern sich bewusst zu machen, welche Kraft in ihm steckt.

Dass wir uns auf Paleo360 mit Ernährung auseinandersetzen ist bekannt – Doch warum stellen wir den Atem in einem Artikel in den Fokus? Ganz klar – nicht nur über Nahrung sondern auch über den Atem nehmen wir Energie auf und können so unser Wohlbefinden beeinflussen. Grund genug sich damit auseinanderzusetzen!

atemübungen

Ob Kapalabhati, Box Breathing oder Wim Hof – mit der richtigen Atemübung findest du in die Balance.

Was du in diesem Artikel erfährst

  1. Warum es sich lohnt dem eigenen Atem bewusst zu werden.
  2. Praktische Atemübungen zum Mitmachen, zur Entspannung, mehr Ausgeglichenheit und für mehr Energie.
  3. Wie dein Atem im Zusammenhang mit einer gesunden Verdauung steht.

Für wen und warum sind Atemübungen hilfreich?

Ganz klar, jeder sollte sich mit seinem Atem auseinandersetzen. Und das geht auch ganz einfach und überall: Beobachte dich in verschiedenen Situationen – atme ich flach, nutze ich den Bauch für die Atmung oder atme ich nur in den Brustkorb. Was passiert, wenn ich mein Atemmuster verändere, wie fühlt sich das an?

Welchen Einfluss hat eine bewusste Atmung auf mein Wohlbefinden?

  • Ventilation der Lungen, Verbesserung der Durchblutung im gesamten Körper – Verbesserung von Symptomen, die bei Asthma oder auch Heuschnupfen auftreten
  • Verbesserung der Verdauung durch beispielsweise der Bewegung des Zwerchfells, Stärkung der Atem(hilfs)muskulatur, Öffnung des Brustkorbes, … – die Wirkungen auf körperlicher Ebene und vor allem auf das Verdauungssystem sind vielfältig und es lohnt sich dieses Wissen zu nutzen!
  • Stehst du vor einer Heißhungerattake – dabei möchtest du doch so gerne Abnehmen und einfach dein Essverhalten verbessern und normalisieren? Auch in solchen Momenten kann eine Rückkehr zum bewussten Atem helfen – und so den Gang zum Kühlschrank möglicherweise zu einem Spaziergang abwenden.
  • Empfindest du viel Stress? Dann wirst du die Ruhe und Zufriedenheit spüren und lieben lernen, die sich nach Atemübungen einstellen kann. Bewusstes Atmen ist eine Form der Entspannung – die wir Menschen einfach gebrauchen können ;) Auch Menschen, mit diagnostizierten Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto dürfen die positiven Wirkungen von Atemübungen auf das Nerven- und Immunsystem kennen lernen. Wir stellen das Box Breathing zur Entspannung weiter unten im Artikel in einem Video vor.
  • Häufige Müdigkeit ist fester Bestandteil deines Lebens? Lade dich über die Atmung mit Energie auf – das funktioniert mit Atemübungen wie der Wim Hof Atmung oder auch Kapalabhati.

Atemübungen – zum Kennenlernen und Ausprobieren

Mit Hilfe verschiedener Atemübungen können wir die Kraft des Atems entfalten – und uns auch bewusst werden, wie groß diese Kraft, die in uns allen steckt, sein kann. Wir haben bereits einige Erfahrungen mit den verschiedensten Atemübungen sammeln dürfen, und aus dem Repertoire die für uns sinnvollsten herausgesucht. Folgenden Videos sollen sie auch euch näher bringen.

Setzte dich für alle Atemübungen, vor allem wenn du sie zum erste Mal machst, in Ruhe und bequem hin (gerne auch auf einem Stuhl) und nimm dir die Zeit bewusst in deinem Sitz anzukommen! Eine aufrechte Wirbelsäule ist von Vorteil, frische Luft natürlich auch.

Wim Hof Atmung – für Ausgeglichenheit und Energie

Nicos favorisierte Atemtechnik ist von dem Niederländer Wim Hof inspiriert. Atme so tief wie möglich ein, und  leere dann zu etwa 80% die Lungen. Nach etwa 30 Atemzügen atme vollständig aus – und halte die Luft an, solange du kannst. Nutze gerne einen Timer um die Zeit der Anhaltephase zu dokumentieren oder nutze sie auch als Meditation. 1-3 Runden – und du fühlst dich gleich ganz anders.

Und wer es ganz nach Niederländer Wim Hof praktizieren möchte – kombiniert die Atmung im Anschluss mit einer kalten Dusche oder sogar einem Eisbad!

Box Breathing – zur Entspannung

Michaelas Entspannungs-Technik schlechthin! Stell dir ein Quadrat (eine Box) vor – und atme entlang der Kanten vier Sekunden lang ein, halte den Atem für vier Sekunden und atme dann vier Sekunden lang aus. Praktiziere gerne solange bis spätestens wieder ein entspanntes Lächeln über dein Gesicht huschen kann :)

Kapalabhati – zur Aktivierung und für mehr Energie

Anja steht auf Yoga! Kapalabhati ist eine Atemübung die schnelle Energie verspricht und eben aus dem Yoga bekannt ist. Der aktiven Ausatmenphase (in der die Bauchdecke sich aktiv nach innen bewegt) durch die Nase folgt das einfach kommende Einatmen – Geschwindigkeit und Anzahl der Atemzüge kann man variieren. Es bieten sich 3 Runden Kapalabhati an – mit steigender Anzahl – bspw. 40, 60 und 80 Ausatmenzügen. Spüre jeder Runde Kapalabhati gut nach und spüre die Veränderungen im Körper und auch im Energielevel. Und klar – neben einer Atemübung natürlich auch eine wunderbare Bauchmuskelübung ;-)

Atmen ist Leben – spüre es selbst

Wenn du Atemübungen praktizierst, wirst du die verschiedensten Vorteile bemerken können – du wirst Sofort-Effekte spüren können, aber auch Effekte auf deinen ganzen Alltag. Vielleicht wirst du ausgeglichener, ruhiger, gelassener – aber dabei energiegeladener und kannst Dinge anpacken, die du schon lange einfach mal machen wolltest – dir aber bisher die Energie oder auch der Mut fehlte. Um die Wirkungen eines bewussten Atems wahrzunehmen kann es hilfreich sein zu wissen, was alles passieren kann wenn du dich mit voller Konzentration dem Atem widmest:

  • Kribbeln in bestimmten Körperregionen wie z.B. den Händen, den Unterarmen, den Füßen oder aber auch im ganzen Körper (je nachdem wie intensiv und lange du praktizierst, kann die Stärke des Kribbelns variieren)
  • Verbessertes Energielevel – Du fühlst dich wach und topfit
  • Gute Laune und positiver Gemütszustand – die gebildeten und ausgeschütteten Hormone, Endorphine und Neurotransmitter sorgen dafür, dass du anschließend super gelaunt sein kannst
  • Absolute Klarheit und Aufmerksamkeit – der du gerne eine Meditation oder einen gut gelaunten und fokussierten Tag anhängen kannst
  • Du kannst in den Moment kommen – Vergangenes und Zukunft sind eine Illusion, die in unseren Köpfen existieren. Genau dieses Wissen und diese Sicherheit kannst du bekommen, wenn du immer wieder zum Atem zurückkehren kannst. Eckart Tolle benutzt in etwa folgende Worte: “Im Jetzt, im gegenwärtigen Moment, kann es keine Probleme geben!”
  • Natürlich können auch Benommenheit oder Schwindelgefühl auftreten– vor allem nach Anhaltephasen des Atmens und wenn man anfängt Atemübungen zu praktizieren.
  • Teilweise kann es dazu kommen, dass besondere Emotionen und Gefühle, sogar welche, die man weniger mag, bei und nach einer Atemübung aufsteigen.  Das können unverarbeitete Eindrücke in deinem Unterbewusstsein sein, die wieder an die Oberfläche des Bewusstseins kommen. Nimm diese wahr – und sehe es bspw. als endgültigen Verarbeitungsprozess an.

Verlasse dich jedoch nicht vollständig auf diese Zusammenstellung, auch diese basiert vor allem auf Erfahrungen und der Sammlung wissenschaftlicher Fakten. Sammel deine eigenen Erfahrungen:)

Spüre die Vorteile!

Schenkst du deinem Atem mehr Aufmerksamkeit kann es sein, dass du neben den gesundheitlichen Wirkungen auf den Körper auch mehr Dankbarkeit für das Leben empfindest – was weitreichende Vorteile haben kann. Du kannst so entdecken was wirklich wichtig ist in deinem Leben und deine Prioritäten entsprechend setzen. Wir haben bereits über Selbstliebe geschrieben. Sich die Zeit zu nehmen, wieder einen Zugang zur eigenen, ständig wahrnehmbaren Atmung zu finden ist ein Weg für mehr Selbstliebe

Und ein Tipp zum Schluss des eher praktisch aufgebauten Artikels: Eine gesunde Ernährung fördert eine gesunde Mundflora und Verdauung – und damit auch einen guten Atem. Wer also bisher mit schlechtem Atem zu kämpfen hatte und Pfefferminz, verschiedenste Pülverchen, Backpulver etc. oder sogar das Meiden von Kontakt zu anderen Menschen als Lösung ansah, probiert es auf eine wirksamere Art – und achtet darauf was auf dem Teller und damit auch meistens im Mund landet. Eine gute Ernährung und guter Atem stehen im Zusammenhang!

Welche Erfahrung hast du mit verschiedenen Atemübungen gemacht? Kannst du die Wirkungen bestätigen – oder sogar ergänzen?

Fühle den Unterschied für dich selbst!

💪 Wenn du Motivation und Tipps für eine Ernährungsumstellung brauchst  -hol dir deine tägliche Unterstützung in die Inbox mit unserem E-Mail Service der 30 Tage Challenge💪 Die Challenge ist auch im Premium Paket enthalten.

Bewerte diesen Beitrag:

Geschrieben von Anja

Anja ist Ernährungswissenschaftlerin und beschäftigt sich schon eine Weile mit dem Paleo-Lebensstil, welcher ihr mehr als nur Energie für Alltag und Sport bringt. Sie weiß, Paleo birgt für jeden die Möglichkeit seine individuelle Ernährung zu finden - mit dem Ziel eines neuen Körpergefühls und langfristiger Gesundheit. Und genau das ist ihre Motivation ihr Wissen an andere weiterzugeben.
Mehr Artikel von Anja lesen

Diskutiere mit uns

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)