Himbeer-Bananenbrot mit Chiasamen

HImbeer Bananenbrot mit Chiasamen
Bewerte diesen Beitrag:

Dies ist ein Artikel unserer Gastautorin Jana. 

Aus Chiasamen kann man noch viel mehr machen als leckeren Pudding. Zum Beispiel Backen! Zusammen mit Bananen und Himbeeren lässt sich dieses sommerliche Bananenbrot daraus zaubern.

Das Superfood der Maya steckt voller Omega-3– und Omega-6-Fettsäuren, Antioxidantien, Kalzium, Kalium und Eisen. Übersetzt bedeutet Chia übrigens “Stärke” – dieses Brot ist also ideal zum Mitnehmen auf Reisen, zum Wandern oder zum Sport. Oder ins Büro – dann vielleicht eher zum Stärken der Nerven.

Himbeer Bananenbrot mit Chiasamen

Bananenbrot mit Chiasamen? Paleofreundlich und lecker!

Das Rezept: Himbeer-Bananenbrot mit Chiasamen

Für 1 Brot(e) // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 170°C vorheizen.
  2. Kasten-Backform mit einem TL Kokosöl einfetten oder mit Backpapier auslegen.
  3. Eier, Kokosöl und Honig cremig schlagen.
  4. Mandelmehl, Kokosraspel, Chiasamen, Backpulver und Salz hinzugeben.
  5. In einer separaten Schüssel die Bananen kleinschneiden und mit dem Apfelmus pürieren, anschließend zum restlichen Teig hinzugeben. Himbeeren vorsichtig unterrühren.
  6. Den Teig langsam in die Form füllen.
  7. Das Ganze für ca. 70 Minuten in den Ofen geben. Dabei nach ca. 50 Minuten mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen nicht zu dunkel wird.

Unser Tipp

Das Bananenbrot mindestens eine halbe Stunde abkühlen lassen, bevor du es aufschneidest.

Update: Vom zu starken Erhitzen von Nüssen und Chiasamen ist abzuraten. Übertreibe es daher mit den Backwaren nicht. Unsere Einstellung dazu: Mit Nüssen gebackene Treats müssen die Ausnahme bleiben, sind aber dennoch den klassischen Weizen-Zucker Backwaren vorzuziehen. Entscheide eigenverantwortlich, wie viel nusslastige Backwaren du in deiner für dich idealen Ernährung erlauben willst.

Sommerliche Variante des Bananenbrots

Diese Bananenbrot Abwandlung eignet sich super für Kindergeburtstage oder als kleiner Snack und Energielieferant vor dem Workout.

 

Dir gefallen unsere Frühstücksrezepte? Dann haben wir was für dich: Unser Frühstücks Kochbuch enthält 40 Rezepte, die mit vielen neuen Ideen überraschen. Wie klingen Zimt Crunchies, Karotten Müsli oder Mokka Frappuccino? Wir zeigen dir wie du abwechslungsreich, schnell und gesund in den Tag startest – mit Rezepten für Berufstätige, Sportler, Familien und Genießer

Geschrieben von Jana

Jana ist Gastautorin bei Paleo360.de und als ehemalige Leistungsschwimmerin gehörte Sport schon immer zu ihrem Leben dazu. Mittlerweile zieht es sie fünf Mal die Woche in die CrossFit Box oder zum Joggen. Und weil zu einem gesunden Lifestyle nicht nur körperliche Bewegung gehört, sondern auch eine ausgewogene und köstliche Ernährung, landet auf ihrem Teller nur Paleo. Frei nach dem Motto: „eat clean, train dirty“
Mehr Artikel von Jana lesen

Diskutiere mit uns

56 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Caro //

    Hallo, ich backe Bananenbrot, das mit Kokosöl gemacht wird. Heißt das denn jetzt, dass ich ein „Transfettbrot“ esse? Denn außer Fleisch, Eier, Gemüse und Obst möchte ich doch mal einen etwas anderen Geschmack haben.
    Grüße
    Caro

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Caro,

      die Fettsäuren in Kokosöl sind stabiler beim Erhitzen, von daher brauchst du dir an dieser Stelle wegen der Transfettsäuren weniger Gedanken machen.

      LG, Anja

      Antworten
  2. Mihaela //

    Das rezept super, bis zu den Chia Samen die gebacken werden😳😳😳 Hitzempfindliche Fette,also Omega 3 und 6 Fettsäuren ins giftige transfetten zu verwandeln! Das macht kein Sinn, auch wenn sie in so ein leckeren Bananenbrotgepackt werden;) Generell alle Samen und Nüsse, auch Hanf und Hanfmehl, darf man nicht erhitzen! Eingeweicht als Pudding oder Topspings für Salate, In Rohrherichte, eine gesunde Wahl.
    Bitte richtige Informationen liefern. Gesunde Ernährung kann so leicht in die andere Extreme sonnst kippen!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Mihaela,
      danke für den Input – das stimmt es lohnt sich die Erhitzung von langkettigen Fettsäuren zu minimieren!

      LG, Anja

      Antworten
  3. Thobi //

    Ich habe gestern zum ersten Mal das Brot gebacken. Ging alles super und ließ sich auch gut schneiden. Bis auf 4 Scheiben,die im Kühlschrank sind,habe ich alles portionsweise eingefroren.Alles ist aber sehr fettig und ich habe schon häufiger Gallenschmerzen.

    Antworten
  4. Anja //

    Hallo :)

    Ist die Masse denn auch ausreichend, um sie in einer 24er-Springform zu backen?

    Oder sollte ich besser die doppelte Menge an Masse nehmen?

    Würde das Brot gerne wie einen Kuchen „halbieren“ ;) Und dann irgendwie füllen für einen Geburtstag…

    Grüße,
    Anja

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Gute Frage – hast du es eventuell bereits ausprobiert?

      LG, Anja

      Antworten
      • Anja //

        Ja; die einfache Menge reicht vollkommen.
        Mit etwas mehr Honig schmeckt es dann auch nach Kuchen :)

        Antworten
  5. Katrin //

    Gestern ausprobiert und hm, das ist der Hammer. Obwohl ich es eher als Kuchen bezeichnen würde. Kuchen mit Power ohne Ende und ohne Reue.

    Danke!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Super, dass dir der Kuchen so viel Power gibt. Weiter so :)

      LG, Anja

      Antworten
  6. Steffi //

    Das Brot ist super lecker! Weiss zufällig jemand wie viele Kalorien eine Scheibe davon hat?

    Antworten
  7. Greta //

    Mein Brot ist locker und hält super, allerdings habe ich die Himbeeren mitpüriert. Vielleicht eine Option.
    Zusätzlich habe ich von dem pürierten Obst ein wenig mehr gemacht und beim Servieren als Toping auf das Brot. Garniert mich einer Himbeere. Nicht zur lecker sondern auch ein Hingucker!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Greta,
      das hört sich super an! Lass es dir weiterhin schmecken.
      LG, Anja

      Antworten
  8. Sonja //

    Hallo und danke für die Antwort.
    Ich mache Paleo schon seit circa 5 Monaten und ab und an darf es dann auch ein solches Brot sein ;-)
    Habt ihr denn eine Idee an was es liegen könnte das es auseinander fällt?
    Liebe Grüße

    Antworten
  9. Sonja //

    Hallo ihr lieben,

    Ich habe nun schon einige Brote (Kokosbrot, süßes Frühstücksbrot etc.) nachgebacken. Geschmacklich waren alle top, auch das Chiabrot! Nur leider habe ich IMMER das Problem das die Brote auseinanderfallen beim Schneiden. Was mache ich denn falsch? Ich halte mich immer an die Rezepte.
    Es ist echt blöd wenn ich etwas auf die Brote schmieren möchte und ich dann nur Krümel habe :-/
    Könnt ihr mir weiter helfen?
    Liebe Grüße Sonja

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Sonja,

      vielleicht ist das ein Zeichen mal für eine Weile auf Brote, also auch auf die Nachbauten zu verzichten :)
      Stöbere gerne durch unsere Rezepte und probiere einiges aus. Brot wird überschätzt ;)

      LG, Anja

      Antworten
  10. Julie //

    hallo, ich würde das gern backen allerdings mit kokosmehl. kann mir wer sagen wieviel ich davon nehmen muss? danke und liebe grüße

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Julia, eine genaue Mengenangabe kann ich dir nicht geben. Probiere es aber gerne mal aus – in dem du etwas weniger Kokosmehl zugibst und nach dem Teig rühren eventuell durch Zugabe von weiteren Mehl die Konsistenz des Teiges anpasst – bis dir der Teig „backfähig“ erscheint. Klappt mit etwas Gefühl oft ganz gut :)

      LG, Anja

      Antworten
  11. Marc //

    Hallo,
    gibt es zum Kokosöl eine Alternative (wenn auch evtl nicht 100% paleokonform)? Könnte man dann auch einfach Butter oder Pflanzenöle nehmen oder gibt es Probleme bei der Konsistenz?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Marc,

      gute Frage – probiere es einfach mal aus! Ghee und ggfalls Butter ist auch Paleo-konform :)

      LG, Anja

      Antworten
  12. Pauline //

    Ich habe sie vor einer Woche in Muffinformen gebacken. Die Backzeit hat sich dadurch natürlich deutlich verkürzt.
    Auch habe ich „nur“ 70g Kokosöl benutzt (Und das nächste Mal werde ich vermutlich noch weniger benutzen, weil es immer noch recht ölig war)

    Da ich es nicht ins Reformhaus geschafft habe, habe ich es mit gemahlenen Mandeln gebacken.

    Ich muss sagen, sie sind wirklich unglaublich lecker und sättigend. Zwei Muffins reichen mir vollkommen als Frühstück und haben ca 400 kcal bei mir gehabt.

    Die Banane schmeckt man nicht, würde ich behaupten. Und auch jetzt nach einer Woche (Im Kühlschrank aufbewahrt) waren die Muffins immer noch sehr saftig. Ich werde sie auf jeden Fall heute direkt wieder backen!

    Antworten
  13. Natalie //

    Ich mag keine Bananen – überhaupt nicht. Aber trotzdem habe ich sie hier verwendet und es schmeckt himmlisch :-)

    Antworten
  14. Margit Haimerl //

    Vielen Dank,
    es ist ein ganz tolles Rezept!

    Letzte Woche habe ich es entdeckt und
    heute zum 3. Mal gebacken.

    Einmal mit Teffmehl (afrikanische Zwerghirse) anstatt Mandelmehl
    (leider habe ich eine Mandelallergie), heute probierte ich es mal mit Kastanienmehl.
    So schnell kann ich gar nicht schauen, ist
    der Brot/Kuchen weggemampft.

    Antworten
  15. Nicole //

    Göttlich! Wobei „Brot“ hier die falsche Bezeichnung ist – es schmeckt wie Kuchen! 2 Scheibchen als Frühstückskuchen sind total lecker, und geben gut Energie.

    Antworten
  16. Julie //

    Hallo :)
    erstmal ein schnelles Lob zum Sonntag: tolle Seite! Ich habe eine Hit und habe mich vor ein paar Tagen für die Paleo-Ernährung entschieden, da ich immer wieder gemerkt habe, wie sehr Milch und Getreide meinem Körper schaden. Und da ich Erfahrungsberichte gelesen habe, die besagen wie viel besser es Betroffenen mit dieser Umstellung geht.
    Ich kann als „Hitti“ keine Bananen essen und auch keine Eier. Ich werde das Brot mit Kochbananen / Süßkartoffel / Kürbis ausprobieren, sowie mit Chia als Ei-Ersatz (bzw. Wachteleiern). Außerdem muss ich noch die Himbeeren austauschen. Ich schätze es werden dann Blaubeeren. ;) Ich werde berichten, sobald ich es ausprobiert habe! :)
    Viele liebe Grüße
    Julie

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Julie,

      ja, berichte uns gerne!:) Gute Besserung wünsche ich dir.

      LG, Anja

      Antworten
  17. janina //

    Hi. Hab das Brot gestern gebacken, statt Chiasamen hab ich Sesam genommen und statt Mandelmehl gemahlene Mandeln. Das Brot ist super lecker und so schön saftig. Lohnt sich sehr :))

    Antworten
  18. Evie //

    Hallo,
    habe das Brot wieder einmal gemacht, allerdings habe ich deutlich weniger Kokosöl genommen, mein Magen verträgt nicht so viel Fett. Habe es auch ohne Apfelmuß und ohne Bananen gemacht und mit deutlich weniger Mandelmehl und Chia, dann hat das Brot auch nicht so viel Kalorien. Damit der Teig nicht zu zäh wird, hilft etwas Wasser (ca. 0,5 dl). Ich schneide das fertige Brot dann in 4 Stücke, pro Stück ca. 350 kcal.

    Antworten
  19. Daniela //

    Schmeck super und macht satt! Wieviel darf man wohl zu einer Mahlzeit davon essen? Hab das Gefühl, zu viel davon gegessen zu haben . Und darf man so was auch abends essen? Wegen dem hohen Fettanteil und nuss ?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Daniela,

      du hast Recht – das Brot verleitet „zuviel“ zu essen. Wenn du das Gefühl hattest, dass es zu viel war kannst du dich beim nächsten Mal ja etwas zurückhalten. Das Brot darf natürlich zu jeder Tageszeit gegessen werden :)

      LG, Anja

      Antworten
  20. Daniela //

    sehr sehr leckeRes Brot….. mACHE Paleo jetzt den 3 Tag und mir ist es echt sehr schwer gefallen…Aber jetzt habe ich wieder ordentlich Energie:)
    Wieviel Kann man wohl von dem Brot essen, pro mahlzeit? Hab das Gefühl, dass ich viel zu viel esse ….. und ist das Abends ok,wegen den Mandeln und dem krass hohen Fettanteil?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Daniela,

      stimmt, zu viel sollte man von dem Brot nicht essen. Vielleicht kannst du es dir beim nächsten Mal „besser“ einteilen?:)
      Viel Erfolg weiterhin mit Paleo!

      LG, Anja

      Antworten
  21. Steffi //

    ein sehr teures Brot, dass seinen Preis verdient. Ich dachte nur: Oh Gott, jetzt back ich ein Brot für über € 10″, aber ganz ehrlich..ich hab den ganzen Tag über auch nichts anderes gegessen..ha ha…es ist lecker, macht satt ( sogar meine Kinder haben gegesssen) und ich hatte auch kein Appetiti auf was anderes. Ist also super, wenn man viel Zeit auf Arbeit ist und sich draußen nichts zu essen holen möchte/ kann…-Danke, tolles Rezept!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Steffi,
      gern geschehen :) Du hast Recht, das Brot eignet sich echt super zum mitnehmen.
      LG, Anja

      Antworten
  22. Evie //

    Sehr lecker und ein ganz tolles Rezept, vor allem für sportliche Menschen. Zuerst schreckten mich die (vielen) Kalorien ab, aber bereits geringe Mengen dieses Brotes machen pappsatt und man bleibt auch für lange Zeit satt. Mir hat´s sehr gut geschmeckt. War viele Stunden lang satt und energiegeladen! :)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Evie,
      danke für dein Lob. Und ich stimme dir zu – das Himbeer Bananenbrot ist ein leckerer Energielieferant! :)
      LG, Anja

      Antworten
      • Evie //

        Das Brot sättigt sogar so gut, dass nach einigen Tag doch noch einiges übrig blieb (und nicht mehr gut war) :((( Fürs nächste Mal bin ich nun klüger und werde nur ein halbes Brot machen :)

        Antworten
  23. victorbarvo //

    Hallo zusammen.
    Habe es heute gebacken mit Hanfmehl. Habe noch 30g des Mehls gg. gemahlene Mandeln ersetzt. Ist super fluffig. Der schmeckt einfach traumhaft !! Danke für das Rezept.

    Antworten
  24. Annika //

    Hallo,
    kann man die Bananen einfach weglassen oder gibt es eine gute Alternative? (auch für andere Rezepte?)

    Danke und Grüße

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Annika,

      ich denke du kannst sie weglassen und die Menge mit anderen Früchten (Trockenfrüchten) aufstocken.

      LG Anna

      Antworten
  25. Katja //

    Leider ist mir das Brot viel zu trocken geworden. Beim verrühren dachte ich schon das ist keine gute Masse, aber jetzt im gebackenen Zustand ein bröselhaufen. 😢 schade, da die Zutaten und Mengen nicht günstig waren…
    Weiß nicht ob ich mich da nochmals experimentieren traue.

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Katja,
      das ist sehr schade. Meinst du, mit abgewandelter Backzeit oder Temperatur könnte es passen? Oder lag es nur an den Mengen?

      LG Anna

      Antworten
      • Katja //

        Ich denke es lag an den Zutaten, da der Teig schon vor dem backen viel zu fest, bröselig war.
        Also vielleicht zu kleine Eier oder Bananen..

        Antworten
        • Paola //

          Mein Teig war auch sehr trocken/staubig, so dass sich das Mehl mit der Ei/Kokosöl/Bananenmischung gar nicht richtig verbunden hat. Habe die doppelte Menge Himbeeren genommen und vorher in der Mikro aufgetaut, damit sie Flüssigkeit abgeben und sogar noch nen Schluck Wasser draufgegeben. Trotzdem ist das Brot etwas trocken. Habe an den sonstigen Mengen aber nichts verändert, es geht aber.

          Antworten
  26. Jana //

    Lieber kokosmehl, andere nussmehle oder glutenfreies Mehl (allerdings ist dies durch den Mais nicht paleokonform) verwenden, bitte kein topiak nehmen, dieses würde den Teig zu trocken machen! Topiak ähnelt eher feiner speisestärke

    Antworten
  27. Akeya //

    Mein Tipp, wenn man Apfelmus ohne Zucker nicht selbst herstellt, einfach Apfelmark kaufen;-)

    Antworten
  28. Sabono //

    Hallo!
    Kann ich anstatt Mandelmehl auch Kokos- oder Leinmehl verwenden?
    Danke und liebe Grüße!!

    Antworten
  29. Jasmin //

    Hört sich sehr lecker an.
    Kann man das Mandelmehl auch durch ein anderes glutenfreies Mehl ersetzen?

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Jasmin, das besteht meistens aus Urgetreidemehl. Du kannst aber Kokosmehl oder Tapiokamehl nehmen beispielsweise.

      LG Anna

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)