Feigenkompott

Bewerte diesen Beitrag:
4.79 / 5 (48 votes)

Dieses leckere Vanille Feigenkompott ist ein herrliches Dessert und schmeckt am Besten noch warm. Bei Feigen heißt es zugreifen, solange sie Saison haben und das ist v.a im Oktober und November. Feigen enthalten viele sättigende Ballaststoffe und enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe, besonders Eisen, Magnesium und Kalzium.

Beim Einkaufen darauf achten, dass sie leicht weich sind und fruchtig riechen. Dann sind sie genau richtig. Die Schale kann man mitessen!

Tipp: Wenn du nach mehr weihnachtlichen Rezepten suchst, empfehlen wir unser “Paleo Weihnachts Kochbuch“.

Feigenkompott

Das Rezept: Feigenkompott

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Von den Feigen die Stiele entfernen und die Feigen vierteln. Zusammen mit Honig, Wasser, Zimt und Vanille in einem Topf bei kleiner Temperatur erhitzen. Unter gelegentlichem Rühren etwa 30 Minuten köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen und das Kokosöl unterrühren.
  2. Die Mischung im Mixer fein pürieren.
  3. Sofort servieren oder in einem luftdichten Gefäß im Kühlschrank bis zu 2 Wochen aufbewahren.

Vanille Feigenkompott: macht warm und satt

Ein leckeres Dessert, das auch bei Gästen gut ankommt: Das Feigenkompott ist ein gesunde Dessertoption.

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden.
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

5 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Mona //

    Konserviert der Honig denn nicht genauso wie (ungesunder) Zucker, weshalb die angegebene Haltbarkeit so kurz ist?

    Warum ist im Rezept Kokosöl enthalten?

    Lieben Dank.
    Mona

    Antworten
  2. Persin //

    Wie ich weiss ist die Honig zu erhitzen ist nicht gut . Und danoch köcheln das macht ja noch schlimmer. Ich will das rezept gerne nachmachen und tue dann denn honig wenn ich den topf vom herd nehme schön rühren. Geht bestimmt auch hab ich so auch kein schlechtes gewissen

    Antworten
  3. Nicole //

    Super lecker. :)
    Wenn ich die doppelte, dreifach, vierfache oder mehr Menge machen möchte, bleibt es dann trotzdem bei 30 min köcheln oder muß ich immer eine halbe Stunde mehr dazu rechnen, je nachdem wie viel ich an Menge machen möchte?

    Antworten
  4. Sina's Welt Lifestyle-Blog //

    Sieht sehr lecker aus – wie früher bei Muttern :)

    Ich nehme immer weiniger Honig zum Süßen udn habe mich sehr mit Stevia angefreundet. Man muss sich halt durch die verschiedenen Produkte testen ;)

    Funktioniert das Rezept auch mit Stevia oder muss es Honig sein?

    Lieber Gruß, Sina

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.