Banane

Wer hätte es gedacht? Bananen sind bei uns das zweitbeliebteste Obst: Im Schnitt 13 kg Bananen verzehrt jeder von uns pro Jahr – nur der Apfel ist beliebter.

Doch es ist auch gar nicht verwunderlich, dass die Banane so beliebt ist: Als gesunder Lieferant für Kohlenhydrate und Magnesium, als praktischer Snack für unterwegs, aber auch als Kochzutat gibt es viele Verwendungen für die Banane.

Artikel zum Thema

Herkunft der Banane

Ursprünglich stammt die Banane aus Südostasien, die ersten schriftlichen Erwähnungen des gelben Obsts sind über 2500 Jahre alt.

Von Südostasien brachten arabische Händler - der Name stammt übrigens vom arabischen Wort für Finger, „banan“ - die Banane nach Afrika, portugiesische und spanische Händler verbreiteten sie später auch in Mittel- und Südamerika.

In Europa ist die Banane erst seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Zuvor machten es die langen Transportzeiten unmöglich, die Früchte hierher zu bringen, ohne dass sie unterwegs schlecht wurden.

Dass heute nur der Apfel beliebter ist, zeigt, wie erfolgreich die Banane sich seither bei uns durchgesetzt hat.

Wann haben Bananen Saison?

Bananen haben das ganze Jahr über Saison. Sie werden ganzjährig im tropischen, subtropischen und Pazifikraum angebaut. In diesen Regionen ist es möglich, Bananen zeitversetzt anzubauen und zu ernten, so dass es zu jeder Zeit Früchte von gleicher Qualität gibt.

Die Bananen bei uns im Supermarkt stammen meist aus Costa Rica, Kolumbien, Panama und Ecuador.

Banane: Sorten & Geschmack

Es gibt zahlreiche Arten und Sorten von Bananen - darunter bspw. auch solche wie die Faserbanane, die gar nicht essbar ist, sondern mit ihren Fasern als Rohstoff für die Textilverarbeitung dient.

Wenn wir von der Banane als Obst sprechen, meinen wir damit eigentlich die Dessertbanane. In Europa von der Sorte Cavendish, wird diese Banane grün geerntet und reift auf dem Weg oder vor Ort in Europa zur gelben Frucht, die wir kennen. Geschmacklich ist sie mild und je nach Reifegrade weniger oder mehr süß.

Süßer und geschmacksintensiver daher kommt die Babybanane, die hauptsächlich in Afrika und Südamerika Angebot wird. Sie ist nur ca. 10 cm lang und eine dünnere Schale als die Dessertbanane. Sie ist nicht so verbreitet wie ihre größere Schwester, erfreut sich aber in letzter Zeit zunehmender Beliebtheit.

Die Mehl- und Kochbananen sind anders als die beiden zuvor genannten Sorten roh nicht genießbar. Sie müssen erst gebraten, gekocht oder gebacken werden, bevor sie verzehrt werden können. Entsprechend sind sie beliebt für herzhafte Speisen und werden in tropischen Ländern ähnlich genutzt wir hierzulande die Kartoffel. Kochbananen gibt es in verschiedenen Größen und Farben. Unser Lieblingsrezept mit Kochbanane: Knusprige Tostones.

Nährwerte: Wie gesund sind Bananen?

Bananen sind mit Sicherheit alles andere als low-carb. Gerade deshalb und wegen ihres hohen Magnesiumgehaltes sind sie aber besonders bei sportlich aktiven Paleolanern und Nicht-Paleoanhängern sehr beliebt. Ein Blick auf die Nährwertabelle zeigt, dass sie auch sonst einiges zu bieten haben:

Nährwerteje 100 g
Brennwert389 kJ (93 kcal)
Protein1,2 g
Kohlenhydrate20 g
  davon Zucker17,3 g
Fett0,2 g
Ballaststoffe2g
Vitamineje 100 g
Vitamin C11 mg
Vitamin E0,27 mg
Vitamin B10,04 mg
Vitamin B20,06mg
Vitamin B60,36mg
Mineralstoffeje 100 g
Eisen0,4 mg
Zink0,2 mg
Magnesium30 mg
Chlorid109 mg
Mangan0,3 mg
Kalium367 mg
Calcium7 mg
Phosphor22 mg

Bananen lagern und einkaufen

Bananen werden noch grün geerntet und während des Transportes gekühlt, so dass sie erst dort endgültig reifen, wo sie auch verkauft werden.

Im Laden findet man meist noch leicht grün, also kurz vor der Reife. Dieser Zustand ist optimal, um sie unbeschadet nach Hause zu bringen, wo Du sie bei Zimmertemperatur dann ganz nach persönlicher Vorliebe weiterreifen lassen kannst.

Spätestens wenn die dunklen Flecken überhand nehmen, sollten Bananen aber schleunigst gegessen werden, bevor sie zur Überreife kommen und verderben.

Äpfel beschleunigen das Reifen von anderem Obst: Das kannst Du nutzen, um die Bananen schneller essen zu können, bzw. solltest Du umgekehrt darauf achten schon reife Bananen nicht zusammen mit Äpfeln in einer Obstschale zu lagern.

Zum Lagern im Kühlschrank sind Bananen nicht geeignet, da sich bei den niedrigen Temperaturen ihre Schale verfärbt und das Aroma verloren geht.

Kochen, Snacken, Backen: Die besten Bananen Rezepte

Bananen sind - auch, weil es unterschiedliche Sorten gibt - vielseitiger als gedacht und nicht nur als Obst zu genießen. Hier ein paar Vorschläge aus unserem Rezeptearchiv: