Abnehmen für Kinder mit Paleo

Es ist ein heikles Thema, aber eines auf das wir immer wieder angesprochen werden: Ist Paleo auch für Kinder geeignet, sowohl zum Abnehmen als auch als langfristige Ernährungsumstellung?

Fakt ist: Fast jedes 5. Kind in Deutschland ist übergewichtig [1]. Das wirkt sich nicht nur negativ auf die Entwicklung aus, sondern birgt auch langfristige Risiken im Erwachsenenalter. Denn schleppen Kinder zu viel Körpergewicht mit sich rum, wird die Kindheit selten unbeschwert. Bereits in jungen Jahren werden die Gelenke unnötig strapaziert, mit den sportlicheren Klassenkameraden wird schwerer Schritt gehalten und der Lieblingssport (wie Fußball) kann vielleicht sogar gar nicht erst ausgeführt. Besonders Mädchen machen sich zudem immer früher immer mehr Gedanken um ihre Figur. Ein gesundes Körpergefühl bereits in jungen Jahren kann möglicherweise helfen unnötige Diät Experimente und Verletzungen zu umgehen.

Die zwei Hauptgründe für Übergewicht sind falsche Ernährung und ein Mangel an Bewegung. Das gilt für Erwachsene und Kinder gleichermaßen. Es ist deshalb wichtig, dass gerade Kinder sich gesund ernähren. Immerhin werden in den ersten Lebensjahren bestimmte Verhaltens- und damit auch Essensgewohnheiten ausgebildet. Je zeitiger das Kind lernt sich von natürlichen Lebensmittel zu ernähren, auf den eigenen Körper zu hören und sich keinem bestimmten gesellschaftlichen Schönheitsideal hinzugeben um so besser.

Abnehmen für Kinder

Abwechslungsreiche Ernährung und viel Bewegung: Der Grundstein für die Gesundheit

Auch für Kinder ist Paleo hier eine hervorragende Ernährungsweise: Natürliche Lebensmittel geben Kindern alles, was sie für eine gesunde Entwicklung brauchen. Und falls in der Vergangenheit schon zu viel Schokolade und Cola auf dem Speiseplan standen, eignet sich Paleo auch bestens zum Abnehmen für Kinder. Paleo bietet zudem den Zugang zu einer insgesamt gesünderen Essensweise und einem gesünderen Körpergefühl.

Und klar – Kindern einzureden sie müssen abnehmen ist schlichtweg falsch. Kinder sollten stolz auf sich und ihren Körper sein und das auch von ihren Eltern vermittelt bekommen. Und genau der Paleo Lifestyle kann ohne strikte Diät auf einem einfacheren, natürlichen Weg zu einem besseren Körpergefühl führen.

Mit diesem Artikel wollen wir dir eine Handreichung zu diesem Thema geben. Du erfährst, warum eine gesunde Ernährung für Kinder wichtig ist, warum übergewichtige Kinder gerade mit Paleo einfach abnehmen können, und wie ihr gemeinsam die Umstellung auf Paleo meistern könnt.

Bei Übergewicht: Abnehmen am besten schon als Kind

Für Kinder kann eine ungünstige Ernährung einige negative Folgen haben: Es kann nicht nur die Intelligenzentwicklung einschränken, sondern sogar Auswirkung auf die Ausprägung bestimmter Gene haben (glücklicherweise gilt das umgekehrt bei gesünderer Ernährung auch im Guten)[2].

Bereits in jungen Jahren kann die Veranlagung zu Krankheiten gelegt werden, die mit Übergewicht im Zusammenhang stehen: Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Adipositas.

Deshalb ist es sinnvoll, dass Eltern ihren Kindern eine gesunde Lebensweise nahebringen, denn die Gewohnheiten, die wir uns in jungen Jahren aneignen, prägen uns nachhaltig.

Umso wichtiger ist es, dass diese Gewohnheiten gesund sind. Und wenn die Ursachen für Übergewicht bei Kindern ungünstige Ernährung, Bewegungsmangel, zu viel Stress und zu wenig Schlaf sind, ist es wichtig sie umgekehrt zu gesunder Ernährung und einem aktiven Lebensstil zu erziehen, der die Bedürfnisse des eigenen Körpers erkennt und berücksichtigt – Moment … hat hier gerade jemand Paleo gesagt?

Ernährung – Kinder haben besondere Bedürfnisse

Bei einer gesunden Ernährung und Lebensweise für Kinder gibt es ein paar spezielle Anforderungen – insbesondere beim Thema Abnehmen:

  • Calcium ist besonders wichtig für Kinder. Der Mineralstoff ist wichtig für die Knochen und das Wachstum.
  • ebenso wichtig ist eine ausreichende Versorgung mit Eisen. Eisenmangel kann bei übergewichtigen Kindern voorhanden sein. Eine Folge ihrer falschen Ernährung können Entzündungsprozesse im Körper sein, die die normale Aufnahme von Eisen behindern.
  • viele Menschen in Industriegesellschaften haben einen Vitamin-D-Mangel. Denn Vitamin D bilden wir mit Hilfe des Sonnenlichts – und davon kriegen wir im Großraumbüro nicht viel ab. Durch erhöhten Lernaufwand, Computer, Spielkonsolen usw. verbringen aber auch Kinder immer weniger Zeit im Freien.
  • trotzdem sind Kinder in den meisten Fällen immer noch deutlich aktiver als Erwachsene. Um ihren Körper dafür mit ausreichend Energie zu versorgen, benötigt ihr Körper gesunde Kohlenhydrate in einem höheren Maße als so manch Erwachsener.

Paleo ist optimal für die Bedürfnisse von Kindern

Eine Paleo-Ernährung geht auf diese besonderen Anforderungen ein und beseitigt im gleichen Zug auch noch die Ursachen von Übergewicht:

  • Calcium findet sich unter anderem in grünem Gemüse wie Spinat oder Brokkoli, aber auch in Nüssen oder kleinen Speisefischen, die mitsamt Gräten verzehrt werden können (z.B. Sardinen)
  • Eisen nehmen wir als Paleolaner über Fleisch ausreichend zu uns. Wichtig ist hier wie oben beschrieben vor allem, die Aufnahme nicht zu behindern. Ein wenig Obst zum Essen fördert die Eisenaufnahme (Vitamin C).
  • Verantwortlich für die entzündungsfördernden Prozesse, die die Aufnahme wichtiger Nährstoffe behindern können, sind vor allem die Lebensmittel, die wir bei Paleo ausschließen: Getreide, Hülsenfrüchte, ungesunde (verarbeitete) Fette und Zucker. Auch deren übrige negative Auswirkungen auf den Körper können bei Kindern noch schwerwiegender zum Tragen kommen als bei Erwachsenen. Zudem sind sie mit verantwortlich für die ungesunde Gewichtszunahme – lauter gute Gründe also, auf sie zu verzichten
  • auch beim Thema gesunde Kohlenhydrate liegen wir mit Paleo richtig: Süßkartoffeln, Obst, Wurzelgemüse – statt leere Kohlenhydrate wie Nudeln und Reis bietet Paleo zahlreiche nährstoffreiche Energielieferanten.
  • zu guter Letzt predigen Paleo-Anhänger auch in Sachen Lebenswandel schon immer genau die Verhaltensweisen, die neben der Ernährung für ein gesundes Gewicht eine Rolle spielen: viel Bewegung – am Besten an der frischen Luft -, ausreichend Zeit und Muße für Entspannung, mehr Freude am Leben, weniger Stress und genügend Schlaf.

Abnehmen mit Paleo ist also auch für die Kleinen im wahrsten Sinne des Wortes ein Kinderspiel. Doch wie vermittle ich meinem Kind eine solche Umstellung und halte es bei der Stange ohne für Frust und Widerstand zu sorgen?

Abnehmen für Kinder mit Paleo – 5 praktische Tipps

Paleo bietet für Kinder von Anfang an eine Ernährungsweise von natürlichen Lebensmitteln – eine die nachweislich auch gesund ist!

  1. je früher, desto besser: wie eingangs beschrieben sind die Gewohnheiten, die wir uns schon als Kind aneignen, besonders nachhaltig. Gleichzeitig haben Kinder in jungen Jahren noch keine fest geprägten (Ernährungs-)Gewohnheiten – für Eltern ist das die Gelegenheit, bei ihren Kindern die dauerhafte Basis für einen gesunden Lebenswandel zu legen. Gehören Fast Food und Süßigkeiten erst einmal fest zum Inventar, wird es umso schwerer, sie wieder auszusortieren
  2. Gleichzeitig gilt aber auch: bloß nicht übertrieben sklavisch an die Paleo-Regeln halten – schließlich gönnen wir uns als Erwachsene ja auch den ein oder anderen Cheat Day. Allzu strenge Ver- und Gebote können bei Kindern außerdem gerade in Essenfragen bewirken, dass sie aus Prinzip das Gegenteil von dem tun, was wir gerne hätten. Und an einem Stück Torte auf einem Kindergeburtstag ist noch niemand gestorben (anders sieht es aus, wenn das Kind bspw. an Zöliakie leidet). Zu besonderen Anlässen eignen sich auch die verschiedensten paleofreundlichen Kuchen, Süßkartoffel Brownies oder Kekse sind hier eine noch gesündere Alternative.
  3. Gerade für Kinder sollte beim Abnehmen gelten: der Spaß am Essen sollte trotzdem erhalten bleiben, dann funktioniert die Ernährungsumstellung auch langfristig. Und Spaß machen kann Essen auf verschiedene Weisen: Sei es durch lustiges Anrichten (z.B. ungewohntes Essen in Tierform auf dem Teller anrichten), dadurch, dass das Kind das Essen wie ein echter Steinzeitmensch vorher selbst im Garten „gejagt“ hat, ein lustiges Kindereis zubereiten oder allein dadurch, dass das Essen mit vielen Gemüsesorten bunt und spannend aussieht. GelatineGummibärchen sind der ideale „Treat“ für zwischendurch.
  4. Wichtig ist außerdem, selbst mit gutem Beispiel voranzugehen. Kinder schauen sich viele Verhaltensweisen von ihren Eltern ab und streben ihnen nach. Wenn Mama und Papa sich sportlich betätigen und gesund essen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass auch der Nachwuchs das tut.
  5. Am besten funktioniert all das, wenn Eltern und Kinder es gemeinsam tun: Die Kleinen im Garten beim Gemüseanbau einzubinden, wo sie in der Erde rumwühlen können, mit ihnen gemeinsam zu Kochen und mit Erklärungen ihre ganz natürliche Neugier für gesunde Ernährung zu wecken und mit ihnen darüber zu kommunizieren, was man gerade warum tut – mit solchen „Kleinigkeiten“ kann man die Nachwuchs-Paleolaner begeistern und den Grundstein für ein gesundes Leben legen.

Habt ihr die Ernährung eurer Kinder bereits erfolgreich auf Paleo umgestellt? Welche Tricks haben euch geholfen und welche Auswirkungen hatte es auf ihre Gesundheit?

Wir sind sehr gespannt auf eure Erfahrungsberichte!

Bewerte diesen Beitrag:

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen.
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

10 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Simon //

    Sehr interessanter Artikel und auch ein wichtiges Thema finde ich. Man sieht ja auch oft, dass wenn Kinder schon früh Übergewicht haben, sie es oft deutlich schwerer wieder wegbekommen. Von daher ist das Thema sicherlich sehr relevant.

    Antworten
  2. Jens //

    Hey super Beitrag von dir und wie du schon sagtest, man hätte gleich das Zucker weglassen sollen. Ich werde das jetzt auch mal ausprobieren, gibt wie ich sehe nur positives Feedback und freue mich schon auf Ergebnisse.
    Schönste Grüße

    Antworten
  3. Johanna //

    Habe das ganze selbst mit meinem Sohn probiert und muss sagen, dass es wirklich geholfen hat. Er hat innerhalb von 3 Monaten 3kg abgenommen, ich war wirklich begeistert!

    Lg

    Antworten
  4. Felix //

    Sehr interessante Ansichten! Ich muss aber sagen, dass ich in dieser Hinsicht ähnlich denke :) Finde eure Tipps am Ende auch noch mal sehr treffend auf den Punkt gebracht!

    Antworten
  5. Tobias //

    Hi Nico,

    danke dir für diesen guten Artikel :-) Interessant auch mal den Blickwinkel von Paleo auf Kinder zu lenken.

    Dein Satz „Deshalb ist es sinnvoll, dass Eltern ihren Kindern eine gesunde Lebensweise nahebringen, denn die Gewohnheiten, die wir uns in jungen Jahren aneignen, prägen uns nachhaltig.“ ist glaube ich besonders wichtig.

    Denn wenn ein Kind (nicht nur Kinder ;-) ) erst einmal von Zucker abhängig ist (hat ja bekanntlich einen höheren Suchtfaktor als Kokain), was bei übergewichtigen Kindern und Menschen sicher oft der Fall ist, wird es besonders schwer auf Paleo umzusteigen. Ich denke, da muss vorher erstmal eine heftige „Detox“ gemacht werden.

    LG, Tobias

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Tobias,

      danke für deinen Kommentar. Wäre einfacher für uns alle, wenn wir von Anfang an dem Zucker hätten besser widerstehen können, oder? :)

      LG, Anja

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)