Abnehmen mit Paleo – Pawel verliert 70kg in 15 Monaten

Aus der Reihe der Paleo360 Erfolgsgeschichten.

Abnehmen mit Paleo steht hoch im Kurs: Viele Erfolgsgeschichten haben uns schon erreicht, aber weinige sind so beeindruckend wie die von Pawel, der mit Paleo in 15 Monaten über 70 kg verloren hat.

Warum Abnehmen mit Paleo klappt, haben wir schon in einem Artikel erklärt. Wir hoffen, Pawels Geschichte motiviert viele, die auch Abnehmen mit Paleo schaffen wollen. Ihr könnt Pawel auch auf Twitter und Facebook folgen. Da schreibt er darüber, wie man fit und gesund wird ohne Medikamente, Industrieprodukte oder Kalorienzählen. Im Folgenden berichtet Pawel über seine Erfahrungen und wie er mit Paleo abnehmen konnte.

Abnehmen mit Paleo

Warum Paleo?

“Um meinen Weg zu Paleo und dem hohen Gewichtsverlust erzählen zu können, muss ich zuerst ein wenig über meine Vergangenheit berichten.

Ich hatte den größten Teil meines Lebens keine Gewichtsprobleme und habe im Jahr 2002 ca. 76 kg gewogen bei einer Körpergröße von 1,86 m. Anfang 2003 wurde bei meiner Mutter Krebs diagnostiziert, das war ein Schock für mich. Meine Mutter hat gegen den Krebs gekämpft, doch leider hat sie den Kampf verloren und ist am 31.12.2004 verstorben. Nach dieser Diagnose bin ich Nichtraucher geworden, habe stetig zugenommen und sehr viel “Junk Food” in mich reingestopft. Das ging soweit, dass ich im April 2012 bei einem Gewicht von über 150 kg angekommen war.
Alles begann im April 2012 mit einer TV Sendung. Dort wurden 2 Körbe, gefüllt mit diversen Lebensmitteln aufgezeigt und in die Kategorien “Dickmacher” und “Schlankmacher” eingeteilt. “Dickmacher” waren dort zum Beispiel, Brot, Nudeln, Pizza, Mehl, Fruchtsäfte und Soft Drinks usw.. “Schlankmacher” waren zum Beispiel, Fleisch, Fisch, Eier, Zitrusfrüchte, Olivenöl, Butter, Ingwer etc.. Jetzt dürft ihr raten mit welcher Kategorie ich mich damals identifizieren konnte? Ich habe einen Schock bekommen und gesehen, dass die “Dickmacher” genau meiner Ernährung entsprachen. Das hat mich neugierig gemacht.

Ich habe begonnen im Internet zu recherchieren, Bücher zu lesen und habe am selben Tag angefangen, meine Ernährung in kleinen Schritten umzustellen und die Dickmacher aus meinem Haushalt verbannt. Mein Einkaufsverhalten hat sich rapide geändert, viele frische Lebensmittel vom Wochenmarkt und wenig industriell verarbeitete Lebensmittel füllten den Einkaufswagen. Meine Frau Birgit hat sich sofort davon anstecken lassen und mitgemacht (lest hier Birgits Geschichte). So war der Anfang für mich leichter.

Ernährungsumstellung ist nicht immer einfach

Es begann mit dem Ansatz einer Low Carb High Fat (LCHF) Ernährung, bei der die Qualität der Lebensmittel keine Rolle gespielt hat und es darum ging die Kohlenhydrate zu reduzieren und die Proteine und guten Fette in der Ernährung zu erhöhen. Der Anfang war sehr schwierig, vor allem war die Anfangszeit des “Zuckerentzugs” extrem und auf die richtigen Lebensmittel umzusteigen eine Herausforderung. Hätte ich vorher gewusst, wie hart die ersten 2 Wochen des Entzugs und der Umstellung sind, hätte ich mir doch lieber Urlaub genommen. Ich musste mich von Brot, Pasta, Pizza, Schokolade, Bier etc. verabschieden und hatte die ersten Tage Schwierigkeiten klar zu denken. Außerdem musste ich meine Fett-Phobie überwinden und an allem zweifeln was heutzutage empfohlen wird (Low-Fat etc.).

Die Umstellung des Körpers mit weniger Zucker auszukommen war wirklich hart. Allerdings ging es mir nach 2 Wochen hervorragend und ich habe mich so gut gefühlt wie noch nie zuvor in meinem Leben. In den ersten 2 Wochen waren schon die ersten 10 kg geschaftt, von denen natürlich ein großer Teil Wasser war. Nach 2 Monaten waren es schon über 20 kg. Da im Körperfett viele Gifte stecken, kann es beim Abnehmen gefährlich werden, da sich der Körper quasi selbst vergiften kann. Ich habe dem entgegengewirkt, indem ich sehr viel Wasser und Tees mit vielen Antioxidantien getrunken habe.

Außerdem wurde schon frühzeitig das Getreide gestrichen, da ich das Buch “Wheat Belly” bzw. “Weizenwampe” gelesen habe. Dadurch sind schon viele Antinährstoffe verbannt worden und mein Körper konnte die Nährstoffe optimal aufnehmen. Ich habe nicht nur abgenommen sondern auch viele andere gesundheitliche Beschwerden verloren, bei denen Medikamente nicht geholfen haben.

Sport gehört zum Abnehmen mit Paleo dazu

Ein schöner Nebeneffekt: Ich habe schnell wieder die Lust am Sport entdeckt und habe zu Hause mit meiner Frau zusammen HIIT bzw. Tabata Workouts gemacht. Das hat auch mit hohem Körpergewicht sehr gut geklappt, da ich die Schwierigkeit der Übungen und deren Wiederholungen an mein Körpergewicht anpassen konnte. Das Fitnessstudio war keine Option für mich, da ich mir keine Barrieren setzen wollte und somit hätte Ausreden finden können. Zu Hause gab es keine Ausrede, Training geht dort immer.

Da das Thema Gesundheit nun meine große Leidenschaft wurde, habe ich angefangen viele Bücher zu lesen (mittlerweile dutzende) und mich sehr stark mit der Theorie und Praxis der Ernährung, dem Sport und dem menschlichen Körper beschäftigt. Gerade der Hormonhaushalt des Körpers hat mich sehr stark interessiert und wie ich ihn mit natürlichen Mitteln beeinflussen kann um meine Ziele zu erreichen. Je mehr ich mich damit beschäftigte, desto näher kam ich der Paleo-Ernährung. Mein Ziel war es nämlich, nicht mehr nur mein Körperfett zu reduzieren und meine Muskulatur aufzubauen, sondern auch gesünder zu leben.

Vorteile der ketogenen Ernährungsweise

Da die Ernährungsweise von Paleo genau den Weg beschreibt um meine Ziele zu erreichen, war das der Schritt zur gesunden und schlankmachenden Ernährung mit der ich mich so richtig wohlgefühlt habe. Paleo passt 100%ig zu mir.

Ich habe außerdem einen Very Low Carb High Fat / Paleo Ansatz verfolgt und bin in eine ketogene Ernährungsweise eingestiegen. Ich war neugierig wie sich das anfühlt. Diese Ernährungsweise nenne ich “KetoPaleo”. Es war wirklich nicht einfach, da es wochenlang gedauert hat in die Ketose zu kommen und ständig an der Ernährungsschraube gedreht werden musste. Regelmäßig wurden die Ketonkörper zuerst mit Ketostix über den Urin gemessen, später über das Blut mit Hilfe eines Ketometers da die Ketostix zu ungenau sind. Für eine optimale Ketose müssen die Messergebnisse des Ketometers 1,5 bis 3 mmol / l aufweisen. Dies wird für eine maximale Gewichtsabnahme empfohlen.

Zuerst wollte ich damit nur noch schneller Körperfett abbauen, doch mittlerweile reizt mich etwas anderes daran dauerhaft ketogen zu bleiben. In diesem Zustand empfinde ich keinen Hunger mehr und mein Körper bzw. das Gehirn wird rund um die Uhr mit Energie aus Ketonkörpern versorgt. Dadurch fühle ich mich leistungsstärker denn je und habe zu jedem Zeitpunkt volle Konzentration. Außerdem kann eine ketogene Ernährung gegen Krebs und andere Krankheiten helfen und präventiv wirken. Ich wünschte, ich hätte es damals mit meiner krebskranken Mutter ausprobieren können. (Anmerkung: Eine ketogene Ernährung sollte vorher mit dem Arzt besprochen werden.) 

Ich habe in den letzten 15 Monaten über 70 kg Körperfett verloren. Mein Ziel ist es den Körperfettanteil weiter zu reduzieren und eine gesunde Muskulatur aufzubauen. Bewegung ist in meinem Leben wieder ein Thema und vollständig integriert.

Nicht aufgeben

Die größte Schwierigkeit ist es in der heutigen Gesellschaft seine neuen Gewohnheiten umzusetzen, da diese sie nur schwer akzeptieren kann. Unsere heutige Umwelt mit ihren Supermärkten, Fast Food Restaurants und Industrielebensmitteln macht es nicht gerade einfach.

Tipps

  • Probiert einfach mal was neues aus, ihr habt nichts zu verlieren.
  • Immer kleine Schritte gehen und nicht zu viel auf einmal. Hört auf euren Körper und geht diszipliniert euren Weg und haltet daran fest auch wenn euch andere Steine in den Weg legen wollen.
  • Setzt euch realistische Ziele in einer festgelegten Zeit und teilt diese einer vertrauten Person mit, dadurch steigt die Motivation weiterzumachen.
  • Bringt euren Hormonhaushalt zuerst in Schuss, indem ihr anfangt mehr zu schlafen und weniger Industrielebensmittel zu verzehren.
  • Geht in der Mittagssonne spazieren und bewegt euch mehr.
  • Falls ihr raucht oder viel Alkohol trinkt, solltet ihr damit zuerst aufhören.
  • Wasser und gesunde Tees sollten zu eurem Alltag gehören.

Ich kann jedem nur empfehlen Paleo auszuprobieren, denn man wird nach kurzer Zeit Geschmack daran finden. Paleo ist ein Komplettpaket, das gesund macht und die Pfunde automatisch purzeln lässt. Abnehmen mit Paleo funktioniert.”

Du möchtest bei der Paleo Ernährung die Kohlenhydrate reduzieren? Dann hilft dir unser Low Carb Kochbuch mit 40 Rezepten, die  fast ohne Kohlenhydrate auskommen. Geeignet zum Abnehmen und für die Ketogene Ernährung. Inklusive Ernährungsplan, Lebensmittelliste und Kohlenhydrattabelle.

Foto: Privat

WAS IST DEINE GESCHICHTE?

Schreib uns eine E-Mail mit deiner Geschichte und Bildern. Wir freuen uns, wenn du mit deiner eigenen Erfahrung andere motivierst auf einen langfristig gesunden Lebensstil umzustellen.

Bewerte diesen Beitrag:
4.65 / 5 (31 votes)

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

21 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Manfred //

    Interessanter Artikel. Ich stimme dem auch soweit zu. Sport spielt beim Abnehmen nur eine geringe Rolle. Jedoch sollte man für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden doch wenigstens einige kleine Trainingseinheiten einbauen, denke ich. So wird das Immunsystem gestärkt und einige Krankheiten vorgebeugt.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Das stimme ich dir zu – Bewegung ist auch für das Abnehmen und das Immunsystem wichtig. Vor allem wenn man wieder mehr Bewegung (spazieren, schwimmen,…) gewohnt ist, kann man kürzere und intensivere Trainingseinheiten absolvieren. Beispielsweise bieten sich Tabata Workouts an – die machen Spaß und man kann neue Übungen, je nach Fitnesszustand ausprobieren. LG, Anja

      Antworten
  2. Caro //

    Ich hab mal eine Frage….
    ich lebe paleo jetzt seit 3 Monaten oder mehr und halte mich strikt an alles…. heute habe ich aber einen ganzen brokkoli blumenkohl auflauf mit Gorgonzola und goudakäse gegessen (allein). Habe jetzt ein schlechtes Gewissen fällt das jetzt negativ auf mich zurück? Wird mein Körper das jetzt gleich speichern und ich nehme zu? (Ich esse normalerweise Obst Salat Thunfisch und Gemüse über den Tag, also ist mein Körper die menge und gehaltigkeit durch käse nicht mehr gewohnt )
    Danke schonmal im voraus :)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Caro,

      mach dir darüber weniger Gedanken, dein Körper hat sicherlich mit gehaltvolleren Sachen gut umgehen! Gehe gerne nach solchen Mahlzeiten etwas spazieren, da es die Verdauung leichter.
      Ansonsten raten wir dazu Milch und Milchprodukte einfach mal für 30 Tage wegzulassen – um zu testen ob man sie verträgt :)

      LG, Anja

      Antworten
  3. Marina //

    super aufbauender Bericht!
    Ich habe erst vor 1,5 Wochen angefangen umzustellen. Bei einer Körpergröße von 175cm und einem Gewicht von 80kg. Wie man sehen kann habe ich aufgrund des leichten Übergewichtes begonnen. Nach einer Woche war ich schon um fast 4kg leichter. Das motiviert natürlich.
    Die ersten zwei Tage hatte ich mit starken Kopfschmerzen und Erschöpfungszuständen zu kämpfen kämpfen. Jetzt geht es mir besser denn je. Ich könnte Bäume ausreißen und fühle mich wie ein Flummi. Tatsächlich wollte ich auch anfangs garnicht sofort abnehmen. Habe viiiiieeele Nüsse und sonst auch sehr fettiges Paleo gemacht. Und trotzdem so schnell abgenommen.

    Leute! Ich bin so verdammt zufrieden :D.
    Liebe Grüße

    Antworten
  4. Birgit //

    Hallo Vivien,
    ich vermute, dass du Fettmasse abbaust und Muskelmasse aufbaust, dann siehst du auf der Waage keine Veränderung. Am Besten ist es, auf die Körperkomposition zu achten und die Waage beiseite zu lassen.

    Pawel hat jetzt endlich auch sein Buch veröffentlicht:

    Zum Artikel: http://bit.ly/abnehmen-paleo
    Zur Webseite: http://abnehmen-paleo.de

    Viele Grüße

    Antworten
  5. Vivien //

    Hey Zusammen! :)

    Ich hab auch mal ne Frage, vllt könnt ihr mir helfen.
    Ich ernähre mich jetz auch schon eine Zeit (knappes vierteltes Jahr) paleo und fühl mich damit auch super. Früh gibts meistens ein Rührei aus 4-5 Eiern, mittags Fleisch oder Fisch mit Kaisergemüse und abens meist nochmal Gemüse und etwas gekochten Schinken oder etwas derartiges!
    Einmal in der Woche gönn ich mir zwei Süßkartoffeln und ne Tasse Kaffe mit Mandel- oder Kokosmilch. Nüsse gibts so gut wie gar nicht.
    Ich mache 4-5mal die Woche Sport, alles von Kraft- bis Intervalltraining :)
    Leider nehme ich trotz allem kein Gramm ab, weder auf der Waage noch, nach Maßband. Mir ist aber auch aufgefallen, dass ich selten über 1500kcal am Tag komme, mit einem Sporttag erst recht nicht. Liegt es daran, dass ich nicht abnehme oder was mach ich denn falsch?
    Bin 1.65cm groß und wieg 65kg und ich hätte gerne wieder unter 60kg.
    Danke, für die Hilfe schon mal! :)

    LG

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hallo Vivien,

      hast du schon einmal deinen Körperfettanteil gemessen? Vielleicht verliert dein Körper im Moment Fett und baut durch das Training Muskeln auf. Sprich – an der Waage merkst du nichts. An dieser Messung solltest du merken, ob Paleo bei dir einen Effekt auf deine Körperkomposition hat. Fühlst du dich denn insgesamt wohler und fitter? Wenn ja, dann vergiss doch mal für eine Zeit die Waage und genieße den neuen Lebensstil, das Abnehmen kommt dann meist von selbst. Noch ein Link zur Inspiration: http://www.paleo360.de/lifestyle/6-gruende-sich-nicht-mehr-zu-wiegen/

      Viele Grüße :)
      Anna

      Antworten
  6. Stephie //

    Hallo,

    Seit 4 Tage ernähre ich mich nach Paleo und freue mich das es mir gut tut. Am 2. Tag hatte ich Kopfschmerzen und war schlecschlecht gelaunt! Heute habe ich mit Freude festgestellt das ich ein Kilo abgenommen habe:-)
    Deine Geschichte Pawel war ein langer Weg aber du hast ihn gemeistert und Respekt für deine Leistung!

    Zu meinem Traumgewicht ist noch ein langer Weg, nur zum ersten mal fühle ich das ich es schaffen werd:)

    Also auf ein gutes gelingen…:)

    Antworten
    • Pawel //

      Hallo Stephie,

      ich wünsche Dir viel Erfolg, Du schaffst das!

      Wenn Du zusätzlich noch Motivation und Ansporn brauchst, schau auch einfach mal auf meinem Blog vorbei und lies Dir meine Abnehmen-Serie durch.

      Viele Grüße,

      Pawel

      PS: Gib niemals auf!

      Antworten
      • Ute //

        Halli Pawel

        Also zunächts möcht dir zu deinem Erfolg gratulieren alle Achtung
        Meine Frage hoffe du nimmst mir das nicht zu persönlich?’!
        Wie ist dasmit der Haut? Ich meine wenn du soviel abgenommen hast ist die Haut trotz Sport nicht doch schlaff..?
        Ich frage deswegen weil ich einen Magenbypass 2006 bekommen habe und ich knapp 90 kilo abgenommen habe weiter geht zur Zt. nicht runter wenn noch 30 kg schaffen könnte wäre ich zufrieden damit….
        Momentan trinke ich diesen Bulletproof-Coffee
        Morgens hab nicht so mit essen.
        Ist Paleo was für mich..?

        Gruß Ute

        Antworten
  7. simone //

    wegen den freigesetzten giftstoffen kann ich mineralerde wärmstens empfehlen. ich nehme seit jahren grüne mineralerde, wichtig ist daß sie mikrofein ist, dann spürt man sie nicht beim trinken. hatte mal welche in der apotheke gekauft, die war so grob, die konnte man nur zum baden nehmen. es gibt auch andere, zb die braune von luvos, oder bentonit… alles geschmackssache.

    mit schmeckt die grüne am besten. besonders in meinen schwangerschaften hab ich unmengen davon verbraucht, da ich immer sodbrennen hatte und die erde hervorragend hilft.

    Antworten
  8. Lisa //

    Was mich grad so richtig in’s Grübeln gebracht hat, ist folgendes:
    “Da im Körperfett viele Gifte stecken, kann es beim Abnehmen gefährlich werden, da sich der Körper quasi selbst vergiften kann.”
    Woher wusstest du davon? Das ist das erste mal, dass ich das höre und ich google grad schon und finde das sehr beängstigend. Danke für den Hinweis und für deine Geschichte! :-)

    Antworten
    • Pawel //

      Hallo Lisa,

      ich lese sehr sehr viel und habe zu es zu Beginn meines Abnehm-Vorhabens in einem Buch gelesen. Ich weiß nicht mehr welches Buch es war.

      Jedenfalls sollte ich auf meinem Blog zu diesem Thema mal speziell einen Artikel verfassen. Danke für Deinen Hinweis. :-)

      Viele Grüße,

      Pawel

      Antworten
  9. Siggi //

    Ich hatte damals auch starte Probleme, als ich meine Ernährung von einem auf den anderen Tag umgestellt habe. Mir war richtig schlecht. Meine Laune war auf Talfahrt und ich dachte Abends teilweise mein Kopf explodiert.
    Hat sich dann aber nach ein paar Wochen gelegt. Derzeit ernähre ich mich rein auf Paleobasis, jedoch ergänze ich das noch mit Nahrungsergänzungen.

    Hatte letztens auch eine Verletzung nach dem Sport. Hat angehalten und dachte mir, ich will nun auch mal meine Medikamente auf natürlicher Basis verwenden. Hab ein wenig rumgegoogelt und bin dann auf ein Forum gestoßen, wo die geschrieben haben, dass man Moringepulver zum Brei anrühren soll und dann auf die betroffenen Stellen wickeln soll.

    Geholt, angerührt, auf ein Handtuch gegeben (kann man danach nur noch dafür verwenden, da es sich sehr grün färbt), rumgewickelt und einwirken lassen. Hab das 2x am Tag gemacht und nach 2 Tagen hab ich schon nix mehr von meinem schon starken Muskelfaserriss gemerkt :) Wirklich meeega!
    Hatte das hier her – http://www.africanvita.com
    Gibt aber sich noch mehr Möglichkeiten, das zu holen. Letztema hab ich das sogar bei mir in der Apotheke bekommen :) Scheint doch net so unbekannt zu sein, wie ich erst dachte :D

    Antworten
  10. Clumsynick //

    Hallo Manuela,

    wenn dir schwindlig wird, dann hat dein Bewegungs- und Gleichgewichtssinn zu wenig Glucose zum verheizen. Wenn du von einem Tag auf den anderen von einer KH-reichen auf eine KH-arme Diät umstellst, dann kann dein Körper gar nicht so schnell reagieren, die nötigen Hormone zu bilden, dass dein Körper sich aus Fett ernährt (also Ketone zu bilden) und die Glucose für die Nervenzellen zu verwenden. Außerdem hemmt das Insulin das Freisetzen von Fett aus der Leber in den Blutkreislauf. Dein Insulinspiegel muss sich also dauerhaft senken, was Zeit braucht.

    Praktisch heißt das:
    – viel Trinken
    – ausreichend Essen bis du satt bist
    – ein Süßkartoffel oder ein paar Karotten sollten immer dabei sein
    – versuche auch genügen essenzielle Fettsäuren zu Essen (Hormonbildung), z. B. Fischöl
    – versuche ausreichend Proteine essen, da der Körper im Notfall aus Proteinen auch Glukose herstellen kann (ohne deine Muskeln zu verheizen) –> Gluconeogenese

    Stell dich am Anfang aber immer auf ein wenig Kopfweh und eine schlechte Stimmung ein. Das hat mit der Umstellung auf die Ketogenese zu tun. Gib deinem Körper Zeit für die Umstellung und esse auch hier und da einen Apfel oder ein paar Kirschen.

    Antworten
  11. Manuela //

    Ich habe eine ähnliche Geschichte, warum ich so übergewichtig wurde. Ich habe mit Paleo angefangen. Fünf Tage mich 100% daran gehalten. KH nur über das Gemüse. Am fünften Tag bin ich zusammen gebrochen. Schwerer kreisschwindel. Bin in Panik verfallen. Wie soll ich weiter machen?? Ich bin davon überzeugt, dass mir KHs aus Getreide, Nudeln und Reis nicht gut tut. Vielleicht kann mir jemand helfen??

    Antworten
  12. Oleg //

    Hab auch schon viel ausprobiert.
    Noch ein Mittelchen zu versuchen, kann ja nichts schaden

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.