Iss mehr Gelatine – Superfood Collagen

Abwechslungsreich ernähren – das ist eine der Grundregeln bei Paleo: buntes Gemüse und Obst, jede Menge Kräuter, unterschiedliche Sorten Fleisch und Fisch usw. Und trotzdem gibt es ein paar Nährstoffe, die unter Umständen zu kurz kommen.

Einer von ihnen: Collagen, bzw. Gelatine (genau, die aus den Gummibärchen). Collagen ist wichtig für viele Vorgänge in unserem Körper, und doch nehmen viele von uns zu wenig davon zu sich.

Klingt paradox? Ist es auch. Deshalb erklären wir Dir in diesem Artikel, was es mit Collagen auf sich hat, warum es für Dich so wichtig ist, und wie Du sicherstellen kannst, dass Du genug Collagen isst.

Superfood Collagen

Iss mehr Gelatine! Deine Haut, Haare und Knochen freuen sich.

Collagen und Gelatine – was ist was?

Zunächst einmal wollen wir auseinanderhalten, was Collagen ist und was Gelatine:

Collagen ist ein sogenanntes Strukturprotein, also Eiweiss – mit über 30% Anteil an der Gesamtmasse übrigens sogar das häufigste Protein im menschlichen Körper. Das liegt daran, dass es ein Hauptbestandteil von Bindegewebe ist, also in Haut, Knochen, Sehnen etc. vorkommt. Verkauft wird oft Collagen-Hydrolysat, d.h. das Strukturprotein liegt vorrangig in seinen Einzelbestandteilen, den Aminosäuren vor. Die Bestandteile von Collagen können so gut in den Körperkreislauf aufgenommen werden.

Gelatine ist ein Stoffgemisch, das hauptsächlich Collagen, aber auch andere Stoffe enthält und sehr gut Wasser binden kann. Sie entsteht zum Beispiel, wenn man Knochen auskocht und so u.a. das darin enthaltene Collagen auslöst.

Collagen und Gelatine unterscheiden sich in ihren chemischen Eigenschaften – die sich vor allem in ihrer Anwendung bemerkbar machen (nur aus Gelatine können Gummibärchen entstehen ;-) ).

Für unseren Stoffwechsel haben sowohl Collagen als auch Gelatine Vorteile.

Warum ist Collagen so gesund?

Collagen und Gelatine bestehen u.a. aus Aminosäuren, die in anderen Proteinen in geringeren Anteilen vorkommen: Glycin und Prolin.

Sie zählen zwar nicht zu den sogenannten lebensnotwendigen (essentiellen) Aminosäuren. Trotzdem erfüllen sie wichtige Aufgaben und ein Mangel kann negative gesundheitliche Auswirkungen haben:

  • Als Paleolaner essen wir üblicherweise oft Fleisch und Eier. Dadurch nehmen wir viel Methionin zu uns, eine Aminosäure, die zu Homocystein weiterverarbeitet wird. Ein zu hoher Homocystein-Spiegel wird mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung gebracht. Das Glycin gleicht diesen Spiegel praktischerweise aus und kann diese Risiken neutralisieren.
  • Gelatine sorgt für ein gesundes Verdauungssystem, indem die Produktion von Magensäure reguliert und die Magenschleimhaut erneuert wird.
  • Auch für eine gesunde Haut brauchen wir Collagen: Da es einer ihrer Hauptbestandteile ist, sorgt eine ausreichende Versorgung dafür, dass sich unsere Hautzellen optimal erneuern und auch aggressive Sonneneinstrahlung besser verkraften. Umgekehrt kann ein Mangel an Collagen zu vermehrter oder verfrühter Faltenbildung führen.
  • Gleiches gilt für unsere Knochen und Gelenke: Sie sind, gerade bei sportlich aktiven Menschen, regelmäßig Stress und Belastungen ausgesetzt. Diese werden durch eine ausreichende Collagen-Zufuhr besser gemeistert. Unsere Knochen sind stärker und den klassischen Risiken wie Gelenkschmerzen und Entzündungen wird vorgebeugt, selbst Arthritis kann sich bessern.
  • Das in Collagen enthaltene Glycin verbessert außerdem Deinen Schlaf. Falls Du Probleme mit dem Einschlafen hast, kannst Du künftig z.B. auf Paleo-Gummibärchen als natürliche Einschlafhilfe setzen.

Wie esse ich genügend Collagen?

Mit dieser Frage kommen wir auf den Anfang des Artikels zurück – Collagen gehört zur Paleo Ernährung dazu! Unsere Urahnen haben sich ihr Steak nicht aus der Kühltruhe geholt, sondern gejagt. Und wenn sie dabei erfolgreich waren, wurde das Tier wortwörtlich vom Kopf bis zum Schwanz verwertet. Dementsprechend aßen die Original-Paleolaner viel mehr von den Teilen des Tieres, die das wertvolle Protein enthalten, als wir das heute typischerweise tun. Gerade diese Teile werden nämlich als minderwertig oft weggeworfen oder restverwertet.

Für uns bedeutet das: Entweder ab sofort mehr Teile des Tieres essen an denen Sehnen und Haut dran sind (oder auskochen), oder Gelatine separat kaufen und zum Kochen und Backen verwenden.

Produktempfehlung für Gelatine & Collagen

Folgende Produkt können wir hier besonders empfehlen:

Dieses Rinder-Gelatine-Pulver das wir auch schon einmal ausführlich getestet haben. Es stammt von Weiderindern, ist ohne Zusatzstoffe und bietet ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. Perfekt zum Kochen, z.B. von Paleo Gummibärchen.

Und dieses Collagen Pulver ist eignet sich hervorragend im Smoothie, Kokosjoghurt oder Bulletproof Coffee.

So baust Du Collagen und Gelatine in deinen Ernährungsplan ein

Praktischerweise ist Gelatine eine Zutat, die Du in vielen verschiedenen Speisen einsetzen kannst. Als Verdickungs- und Geliermittel kannst Du es in Süßspeisen genauso wie für Herzhaft-Deftiges verwenden. Hier ein paar Vorschläge aus unserer Rezeptesammlung:

  • Ob pur, als Teil einer Suppe oder als Grundlage und Würze für eine leckere Sauce: Eine Knochenbrühe ist nicht nur gesund, sondern auch lecker

TIPP: Richtig gute Knochenbrühe kann man jetzt auch kaufen – bei bonebrox.de

  • Und wenn ihr beim Auskochen der Knochen für die Brühe schon Fleisch mitgekocht habt, warum dann nicht damit und der frischen Brühe eine selbstgemachte Sülze ansetzen und nach Lust und Laune füllen?
  • Lieber etwas Süßes gefällig? Dann empfehlen wir euch den Paleo-Schokopudding, natürlich mit Gelatine!
  • Und zu guter Letzt, als kleinen Snack für alle Naschkatzen: Echte Steinzeit-Gummibärchen mit Fruchtgeschmack

Fazit: Collagen, eine richtige Paleo-Geheimwaffe!

Collagen bzw. Gelatine ist ein typisches Paleo-Superfood: Sie ist zum einen gesund, unterstützt unseren Körper bei vielen wichtigen Aufgaben und schützt vor Krankheiten und Beschwerden. Zum Anderen gehört sie zu den Lebensmitteln, die vor Ur-Zeiten einmal wichtiger Bestandteil unserer Ernährung waren, aber in der modernen Zivilisation weitestgehend vom Speiseplan verschwunden ist.

Klar – übertreiben braucht man es mit Collagen und Co nicht – immerhin nehmen wir über Fleisch und Fisch schon eine Menge hochwertiges Eiweiß auf. Aber Knochenbrühe und hin und wieder ein Snack aus Gelatine schmeckt nicht nur super- sondern gibt dem Körper das, was er benötigt.

Umso wichtiger ist es, dass wir diese Paleo-Geheimwaffe wiederentdecken und für uns nutzen. Und wer kann schon Paleo Gummibärchen widerstehen?

Bewerte diesen Beitrag:

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen. Nico auf Google+
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

9 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. laura //

    guten abend, bei arthrose, wieviel collagen g/kg gewicht sind da zu empfehlen..? ich frage für meinen hund:-)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Laura – soweit wir wissen ist Collagen gut für die Gelenke – auf die exakte Menge braucht man jedoch weniger achten :) LG, Anja

      Antworten
  2. Gitta //

    Hallo,
    Habe Brox Bonebroth ausprobiert und bin vollkommen enttäuscht. ES geliert nicht im Kühlschrank und ist auch nicht fett. Wie Wasser. Meine selbstgemachte ist weit davon entfernt und geliert sofort. Also auch als kurzfristiger Ersatz nicht zu gebrauchen.Wieso empfehlt ihr sie???

    Liebe Grüße
    gitta

    Antworten
    • Bone Brox //

      Hallo liebe Gitta,

      zuerst einmal tut es uns Leid, dass das Produkt nicht deinen Ansprüchen gerecht wird – wir nehmen jede Kritik sehr ernst und versuchen Anregungen immer schnellstmöglich umzusetzen!

      Bei einem Naturprodukt wie Brox kann es produktionsbedingt immer wieder zu Abweichungen kommen.

      Wie im Text bereits erwähnt unterscheiden sich Gelatine und Collagen in ihren chemischen Eigenschaften – somit gibt es Chargen, die fest gelieren und andere, die erst bei sehr kalten Kühlschränken anfangen leicht zu gelieren.

      Das heißt aber nicht, dass das Produkt eine minderwertige Qualität hat oder in irgendeiner Art und Weise nicht in Ordnung ist.

      Der Fettgehalt unserer Brox ist aus geschmacklichen und ästhetischen Gründen nicht mehr so hoch, wie du dies vielleicht von deiner selbst gemachten Brühe gewohnt bist – dies liegt daran, dass wir das Rindertalg im Produktionsprozess abschöpfen.

      Das Zusammenspiel vom niedrigen Fettgehalt und den Eigenschaften des Collagens können dazu führen, dass unsere Brox auch mal nicht so stark geliert, wie du dies dir wünschen würdest.

      Wie bereits geschrieben, hat das auf die hochwertigen Qualität des Produktes keinen Einfluss!

      Ich hoffe, dir weitergeholfen zu haben und weiterhin natürlich, dass dir unsere Brox trotz der Konsistenz schmeckt!

      Denn das ist ja nunmal das Wichtigste! ;)

      Bei Fragen darfst du dich gern jederzeit an uns wenden.

      Mit viel Liebe aus dem Brox-Office!

      Antworten
  3. Sigrid //

    Hallo,
    ich nehme seit einiger Zeit Fischgelatine, einfach aufgelöst in Wasser zu mir. Schmeckt nach ganz neutral. Reicht ein EL am Tag aus?

    Antworten
  4. lea magdalena //

    hallo Clemens,
    wie kommen dann vegetarier zu gesundem collagen? danke lg lea

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Lea,

      das Protein Kollagen ist soweit ich weiß tierischen Lebensmitteln vorbehalten.LG, Anja

      Antworten
  5. Clemens //

    Soviel ich weiß wird Collagen im Darm komplett zerlegt, also auch in seine Aminosäurebestandteile. Wie kann sich verdautes Collagen dann an sich auf Haut und Knochen auswirken? Da kommt es als Collagen doch garnicht an. Die beschriebenen Wirkumgen von Glycin sind nachvollziehbar.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Clemens, das ist richtig – das intakte Kollagen wird im Körper nicht ankommen. Dafür aber die Aminosäuren, die in etwa in einem ähnlichen Verhältnis für die körpereigenen Synthese benötigt werden. In Gelatine sind sicherlich auch u.a. Glucosaminoglykane dabei, die für unsere Gesundheit auch Vorteile haben können.

      LG, Anja

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)