Süßkartoffel Taler

Suesskartoffel paniert
Bewerte diesen Beitrag:
Süßkartoffel Taler, 4.71 / 5 (35 votes)

Die Süßkartoffel Taler mit leckerer Panade aus Mandel- und Kokosmehl. Schmecken gut als Beilage – oder auch mal zum Lunch. Dann aber aufpassen, dass noch genug Proteine am Tag folgen.

Suesskartoffel Taler

Könnte sich schnell zu einem Lieblingssnack entwickeln: die Süßkartoffel Taler

Das Rezept: Süßkartoffel Taler

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Die Süßkartoffeln schälen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Die Eier in einem tiefen Teller schaumig schlagen. In einem weiteren tiefen Teller das Kokosmehl, gemahlene Mandeln, Currypulver, Paprikapulver, Zimt und Salz mit einer Gabel vermischen, so dass keine Klumpen mehr übrig bleiben.
  3. Die Süßkartoffel-Scheiben nacheinander zuerst in die Eier tunken und danach in der Mehlmischung wenden. Anschließend auf einem Backpapier platzieren.
  4. In der Pfanne das Kokosöl erhitzen und die Taler von jeder Seite ca. 3 min. bis zur gewünschten Bräune anbraten. Bei Bedarf noch etwas Öl nachlegen.
  5. Die Taler mit einem leckeren Dip servieren.
Süßkartoffel Taler

Unser Fazit: Die Süßkartoffel Taler sind eine knackige Beilage zu Fleisch oder Fisch!

Sie eignen sich z.B. sehr gut als Beilage zu Steak. Dazu empfehlen wir eine Avocado Aioli als Dip.

Du suchst unkomplizierte Rezepte zum Mitnehmen oder für die Lunchbox? Dann schau dir mal unser Unterwegs Kochbuch E-Book an – das enthält 50 Rezepte voller kreativer neuer Paleo Ideen für deinen Alltag. Ab jetzt bist du unterwegs gewappnet mit Matcha Gummies, Frühstücks Wraps und Superfood Riegeln. Für alle, die einen einfachen Alltag wollen ohne Abstriche bei der Ernährung zu machen, egal ob Berufstätige, Eltern, Sportler oder Studenten. 

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen.
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

12 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Denise //

    Schmeckt gut.aber der Ölverbrauch beim braten ist ja wie bei einem 20 Jahre alten Auto… aufpassen beim braten sonst verkohlen die panadereste in der pfanne.also nicht zu heiss.werde es wieder machen aber eine andere panade probieren.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Denise,

      danke für dein Feedback! Was für eine Panade würdest du ausprobieren?

      LG, Anja

      Antworten
  2. Jessica //

    Toll! Lecker, außergewöhnlich und super leicht zu machen. Die Avocado Aioli schmeckt dazu sehr gut.

    Antworten
  3. Nicole //

    Leider steht in den Zutaten gemahlene Mandeln und in der Zubereitung wird dann von Mandelmehl gesprochen – hier gibt es ja doch einen Unterschied in der Kosistenz. Was ist gemeint? Danke

    Antworten
  4. Nadine //

    Insgesamt keine schlechte Idee (schmeckt lecker, ja), vielleicht habe ich auch was falsch gemacht, dennoch sorgt die Panade bei mir für einen trockenen Mund (was am Kokosmehl liegt, war nämlich schon mal so). Zusätzlich braucht die Pfanne so unendlich viel Fett, weil die Panade es aufsaugt wie ein Schwamm, dass das nicht mehr feierlich ist. Und leider, möglicherweise wegen dem vielen Fett, ist die Panade sehr bröckelig.

    Antworten
  5. Estha //

    Ich weiß nicht ob es an mir liegt, aber leider wird der Bereich “Zutaten” nicht angezeigt, sodass mir die Mengenangaben fehlen um diese schmackhaft aussehenden Taler zuzubereiten… :(

    Antworten
    • Michaela Schneider //

      Liebe Estha,
      danke für den Hinweis, da ist in der Tat etwas verloren gegangen. Haben das gleich behoben. Viel Spaß beim Nachkochen!
      LG, Michaela

      Antworten
  6. Valeska //

    bei mir sind sie leider etwas zu “bissfest” geworden, liegt aber vermutlich an den riesen-süßkartoffeln die es hier beim rewe gibt ;) trotzdem, sehr leckeres und einfaches rezept

    Antworten
  7. Melanie //

    so super lecker, zwar bisschen pampig beim vorbereiten aber auf jeden
    Fall die Mühe wert.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)