Kürbis Happen

Kuerbishappen
Bewerte diesen Beitrag:
Kürbis Happen, 4.62 / 5 (39 votes)

Die Kürbiszeit ist da – an jeder Ecke leuchtet es Orange. Und das Gute ist: Es gibt unendlich viele leckere Zubereitungsarten. Zum Beispiel unsere Kürbis Happen, die zwischen Brot und Kuchen einzuordnen sind. Schmecken lecker zum Frühstück und als Snack zwischendurch.

Kürbis Happen: lecker als Snack

Kürbis Happen: lecker als Snack

Das Rezept: Kürbis Happen

Für 16 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen
  2. Kürbis halbieren, und mit etwas Wasser auf ein Backblech geben, sodass die angeschnittene Seite unten ist. Für 30 Minuten in den Ofen geben.
  3. In der Küchenmaschine Kokosmehl, Salz, Backpulver und Zimt vermischen.
  4. Das Kokosöl schmelzen und anschließend mit Eiern und Honig hinzugeben.
  5. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen und in Stücke schneiden.
  6. Die Stücke in die Küchenmaschine dazu geben und fein pürieren.
  7. Walnüsse hacken und vorsichtig unter die Kürbismasse rühren.
  8. Das Backblech einfetten und den Teig flach darauf verteilen.
  9. 20 – 30 Minuten in den Ofen geben

Kürbis in einer ungewöhnlichen Form

Die Happen sind eine tolle Art, Kürbis auch mal süß zu schmecken. Das Tolle ist: Die Happen lassen sich gut aufbewahren und sind auch zum Mitnehmen gut geeignet.

Du suchst unkomplizierte Rezepte zum Mitnehmen oder für die Lunchbox? Dann schau dir mal unser Unterwegs Kochbuch E-Book an – das enthält 50 Rezepte voller kreativer neuer Paleo Ideen für deinen Alltag. Ab jetzt bist du unterwegs gewappnet mit Matcha Gummies, Frühstücks Wraps und Superfood Riegeln. Für alle, die einen einfachen Alltag wollen ohne Abstriche bei der Ernährung zu machen, egal ob Berufstätige, Eltern, Sportler oder Studenten. 

Geschrieben von

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

15 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Tanja S. //

    Hallo liebes Paleo360-Team,

    ich würde das Rezept gerne auch einmal ausprobieren, aber mir ist die Angabe „kleiner Kürbis“ zu ungenau. Woher weiß ich denn, ob ich die richtige Größe habe, damit am Ende auch die Konsistenz stimmt? Könnt ihr das ganze mit Gramm-Angaben ergänzen? Falls nicht, wäre ich für einen weniger präzisen Tipp auch dankbar. ;-)

    VLG, Tanja

    Antworten
  2. Eva //

    Schmeckt lecker, allerdings war die Konsistenz wohl nicht richtig. Zu dünn und nicht wirklich fest. Das nächste Mal vielleicht nicht so stark pürieren..

    Antworten
  3. Annett //

    Hallo!
    Das Rezept klingt ziemlich gut, allerdings habe ich lange keinen Hokkaido Kürbis im Laden gesehen. Ginge es denn auch mit einem Butternut Kürbis?
    Danke!
    Lg Annett

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Annett,

      das sollte kein Problem sein :)
      Probiers mal aus und gib uns gerne Feedback!

      LG Malika

      Antworten
      • Annett //

        Hallo!
        Schmeckt super lecker auch mit Butternut Kürbis!
        Ich hab den Kürbis geschält nach dem er im Ofen war, machte sich leichter. ;)
        Das perfekte kleine Frühstück vor der Arbeit.

        Antworten
  4. Sandra //

    Hallo,
    habe das Rezept gestern nachgebacken und es ist super lecker. Allerdings ist so ein Backblech ziemlich groß und da ich aber schon nach 1-2 Stückchen total satt bin, habe ich mich gefragt ob man den Rest auch einfrieren kann?
    LG
    Sandra

    Antworten
  5. Alex //

    Schmeckt einfach suuuuper, vor allem mit Lebkuchengewürz statt Zimt! Ich mag es grundsätzlich nicht so, „verbotene“ Lebensmittel wie Kuchen oder Brot mit paleo-tauglichen Zutaten nachzuahmen, aber für diese leckeren Happen mach ich mal eine Ausnahme :-)

    Antworten
  6. Jennifer Stahlschmidt //

    Hallo!
    Mit Freude probiere ich als Neuling in der Paleo-Welt die Rezepte dieser Seite :) Dieses Rezept klingt sehr interessant und da ich heute auf den Wochenmarkt gehe, wollte ich mal schauen ob ich Kürbis finde. Meine Frage wäre aber, ob man das Kokosöl evtl durch Butter/Ghee ersetzen könnte. Als Studentin hadere ich immer etwas mit dem Geld und da ich gerade erst Kokosmehl und Erythirol gekauft habe, sind meine Finanzen grade dahingehend etwas erschöpft ;)

    Liebe Grüße

    Jenni

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Jenni,

      natürlich kannst du das ersetzen. Probiere einfach aus, wie es dir am besten schmeckt und verwende die Zutaten, die für dich geeignet sind.
      Wenn du noch ein paar Tipps brauchst, zum Thema „Paleo on a budget“, schaue dir doch mal diesen Blogpost an: http://www.paleo360.de/lifestyle/paleo-und-geld/

      Liebe Grüße

      Anna :)

      Antworten
  7. Lars Brouwers - Gesundheitscoaching //

    Liebes Paleo360-Team,
    habe die Kürbis Happen gestern zubereitet und auch ein wenig mit der Konsistenz gehadert. Werde beim nächsten Mal mehr Kokosmehl nutzen…
    Ansonsten gilt wieder: echt lecker und nahrhaft…:-)
    Weiter so!
    Liebe Grüße
    Lars

    Antworten
  8. Maria //

    Danke für das Rezept. Da wäre ich von selber nie draufgekommen. Es schmeckt mir sehr gut, nur die Konsistenz könnte noch fester sein. Sollte man vielleicht gemahlene Mandeln dazu tun?

    Antworten
    • Nico Richter //

      Hi Maria,

      danke für deinen Kommentar. Natürlich kann man Mandelmehl noch hinzugeben. Wir versuchen allerdings auch einige Backrezepte ohne gemahlene Mandeln auszuprobieren, da diese in Masse konsumiert auch nicht wirklich zuträglich zur Gesundheit sind. Ab und zu ist mal ok. Aber diese Kombination aus Kürbis und Kokosmehl schmeckt und ist gesund.
      Beste Grüße,
      Nico

      Antworten
      • Alex //

        Was ist eigentlich mit Erdmandeln??? Ich finde die nirgends auf eurer Seite. Sind die nicht Paleo?
        Und falls doch, könnte man gemahlene Erdmandeln nicht als Mandel-Ersatz verwenden? Erdmandeln sind ja keine Nüsse, sollten demnach auch nicht die schlechten Eigenschaften von Nüssen haben…

        Antworten
        • PD //

          Hi,

          Ich nutze Erdmandelmehl fast überall, funktioniert prima! Und ist seeehr lecker. Hab auch noch nirgends etwas negatives drüber gelesen :)

          Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)