Paleo Burger mit Pommes Frites

Burger mit Pommes
Bewerte diesen Beitrag:
4.68 / 5 (85 votes)
Burger mit Pommes

Leckerer und viel gesünder als das “Original”: Paleo Burger mit Pommes

Paleo Burger mit Pommes sind ein super Einsteiger Rezept für Paleo Anfänger, denn viele vermissen das ultimative Comfort Food ziemlich. Das Schöne: Im Gegensatz zu “nachgebauten” Paleo Broten oder Paleo Keksen sind Paleo Burger rundum gesund – das langweilige Brötchen wird einfach durch Gemüse ersetzt. Die Pommes werden aus Süßkartoffeln gemacht. Wie man Süßkartoffel Pommer selber machen kann, verraten wir dir in einem ganz eigenen Rezept.

Das Rezept: Paleo Burger mit Pommes Frites

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Süßkartoffeln schälen und in Pommesform schneiden. In kaltem Wasser mindestens 1 Stunde lang einlegen. Wer kann, legt die Pommes sogar über Nacht ein. Danach abtropfen und grob trocken tupfen.
  2. Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  3. Pommes in eine Tüte füllen und Pfeilwurzelmehl hinzugeben. Tüte aufpusten und gut schütteln. Flüssiges Kokosöl hinzugeben und nochmal schütteln.
  4. Pommes auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen – am Besten so dass sie sich nicht berühren.
  5. Kürbisscheiben ebenfalls mit Öl einstreichen und auf das Backblech geben. Pommes & Kürbis für 20 Minuten in den Ofen geben.
  6. Die restlichen Zutaten in einer Schüssel zusammenkneten.
  7. Anschließend 4 – 5 Burger formen und in einer Pfanne in Olivenöl anbraten.
  8. Die fertigen Fleischpflanzerl zwischen den Kürbisscheiben zu einem Burger anrichten. Auf den Burger kann außerdem ganz nach Geschmack noch Guacamole, Röstzwiebeln, Salat oder Tomaten.
paleo-burger

Unser Tipp

Als Brötchen Ersatz funktioniert übrigens fast jedes Gemüse: Probier mal gegrillte Zucchini, Paprika oder Riesenchampignons.

Wer die Pommes salzig möchte -unbedingt erst nach dem Backen salzen, sonst werden sie nicht cross.

Der Paleo Burger mit Pommes rockt!

Der Paleo Burger mit Süßkartoffel Pommes ist mega lecker. Die Süßkartoffel Pommes Frites sind geschmacklich top, man muss sie nicht mal salzen.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

10 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Marion //

    Hallo,

    in dem Rezept steht bei Zubereitung unter Punkt 8 etwas von Paprikastreifen, aber in der Zutatenliste stehen keine Paprika drin. Könntet ihr das bitte noch hinzufügen? Hauptsächlich wg. der Menge… vielen Dank schonmal.

    Antworten
  2. Magdalena //

    Hab die Pommes heute zum ersten Mal ausprobiert- nach Attilas Vorschlag- sind extrem gut und knusprig geworden. Allerdings nur 30 min bei 180 Grad gebacken weil ich sie relativ dünn geschnitten hab.

    Antworten
  3. Kono //

    Ich würde die Ziebeln nicht in das Fleisch mischen.Deswegen zerfällt der Patty in der Pfanne. Gilt für alles Grobe (auch gehackte Mandeln). Je nach Belieben die Zwiebel entweder dünsten oder roh aber hauchdünn dazu.Übrigens ideale Dicke fürs Patty sind etwa 2.5cm, kann man super Medium machen. Dafür muss man ein bisschen ein Gefühl entwickeln. Tritt das Eiweiß vom Fleisch aus ists fast schon zu spät. Mit dem Daumen vor dem Anbraten in die Mitte eine Mulde drücken,dann wirds auch keine Kugel und nur ein Mal wenden. Eventuell kurz Warmstellen dann ist es nicht gaaaanz roh in der Mitte. Ich liebe es aber :), wenn man dafür gutes Fleisch kauft. Ideal ist Filet mit einem fettigen Stück mischen. Ihr wisst ja, Fett ist Geschmacksträger.

    Antworten
  4. Attila //

    Hi

    zu den Süsskartoffeln: Ich bekomme sie relativ knusprig hin und zwar so:
    – Die Kartoffeln eher 8teln (je nach grösse)
    – danach die schnitze für etwa 5-8 minuten in wasser kochen
    – das wasser abschütten
    – kurz in einer schüssel auskühlen lassen
    – danach nach bedarf mit gewürzen bestreuen und druchmischen
    – öl zugeben und nochmals durchmischen (je nach fett das man verwendet werden die pommes mehr oder weniger knusprig – gibt man etwas Schmalz hinzu wird es knuspriger)
    – danach die kartoffeln im ofen bei 200- 220°C ca 40min knusprig backen.

    Antworten
    • Bärbl Greinecker //

      Hallo

      Danke für deine Tipps – hat super funktioniert!!!!

      Antworten
  5. Lilly //

    Köstlich! Ich habe leider kein Mandelmehl gehabt und musste deshalb gemahlene Mandeln nehmen. Schmeckt toll, die Burger muss man ganz vorsichtig wenden, dann zerfallen sie auch nicht. Besonders gefällt mir die Idee mit den gehackten Mandeln darin, das gibt das gewisse Etwas im Biss. Eine super Kombi mit den Süßkartoffel Pommes (die ich allerdings nicht schäle). Für mich reicht diese Menge für drei Portionen (vielleicht weil ich eine Frau bin) und ich kann zwei einfrieren – klasse. (Einziger Hinweis: es fehlt die Angabe der Backzeit für die Pommes, ich habe sie 30 Minuten im Ofen gelassen). Danke für dieses tolle Rezept!

    Antworten
  6. Matthias //

    hat jemand schonmal versucht die Süßkartoffeln in einem tefal actifry zuzubereiten?

    Antworten
  7. Lisa //

    statt speisestärke, die eigentlich immer aus mais oder kartoffeln ist, kann man kokosmehl nehmen.. habs selber noch nicht probiert aber sounds good. oder mandelmehl

    Antworten
  8. Eva //

    Hallo,
    in den USA streuen viele Leute etwas Speisestärke auf die Süßkartoffeln, damit sie knuspriger werden. Am besten die geschnitten Süßkartoffeln und etwas Speisestärke in eine Schüssel mit Deckel geben und gut schütteln, danach Öl und Gewürze dazu und nochmal schütteln…

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.