Paleo Kartoffelgratin

Paleo Kartoffelgratin
Bewerte diesen Beitrag:
4.44 / 5 (61 votes)

Dies ist ein Rezept von unserer Gastautorin Agnes Fischer.

Wer kennt das nicht, man hat Lust auf etwas richtig deftiges aber man will Paleo nicht ganz über den Haufen werfen. Ich liebe Kartoffelgratin aber das normale Rezept ist mit Sahne und das ist nicht so ganz Paleo. Ich habe ein bisschen rumexperimentiert und das beste Gratin, das ich auf Paleo Basis gemacht habe, war mit Kokosmilch.

Anmerkung von Paleo360.de: Bevor jetzt der große Aufschrei kommt: “Kartoffeln sind aber nicht Paleo!”, bitte diesen Artikel über unsere Ernährung lesen. Dann kannst du selber entscheiden, ob du Kartoffeln essen möchtest oder nicht. :-)

Paleo Kartoffelgratin

Klassisch, schlicht, oberlecker: Paleo Kartoffelgratin

Das Rezept: Paleo Kartoffelgratin

Für 4 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 2500 g Kartoffeln (roh)
  • 250 ml Kokosmilch
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 Zweige frischer Thymian
  • 2 EL gehobelter Parmesan (optional)
  • 1 Prise(n) Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200°C vorheizen (Ober- und Unterhitze)
  2. Die Kartoffeln schälen und in eine Schüssel mit Wasser legen damit sie nicht braun werden und frisch bleiben.
  3. Den Knoblauch fein herhacken und zusammen mit der Kokosnussmilch in eine große Pfanne oder Topf geben bis es kocht und dann 2 Minuten leicht weiter köcheln lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden. Dies gelingt am besten mit einem Hobel
  5. Die Kokosnussmilch vom Herd nehmen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  6. Die Kartoffelscheiben sowie die Thymianzweige nun zu der Kokosnussmilch geben und alles gut vermischen
  7. Die Gratinform mit dem Olivenöl ausstreichen (oder mit Backpapier auslegen), die Paleo Kartoffel Gratin Mischung hineingeben und mit einem Löffel alles „fest“ drücken
  8. Wer ok mit Parmesan ist kann nun den Parmesan drüber sträußeln – ist aber wie gesagt kein muss
  9. Die Gratinform nun mit Alufolie abdecken, in den Ofen stellen und 45 bis 50 Minuten backen lassen
  10. Nach den 45 bis 50 Minuten die Alufolie abnehmen und weitere 10 Minuten backen lassen
  11. Nun die Gratinform aus dem Ofen nehmen, leicht abkühlen lassen und das Paleo Kartoffel Gratin servieren. Beim servieren bitte drauf achten die Thymianzweige rauszunehmen

Unser Tipp

Wenn man das Paleo Kartoffelgratin noch etwas herzhafter mag kann man etwas Speck in der Pfanne anbraten und diesen für die letzten 10 Minuten noch auf das Gratin legen und mitbacken.

Das Paleo Kartoffel Gratin schmeckt übrigens auch kalt gut, also wenn was übrigbleibt dann ruhig am nächsten Tag fertig essen.

(anstelle von Olivenöl kann auch Backpapier verwendet werden – einfach die Form damit auslegen)

Das Kartoffelgratin schmeckt! … und nicht nach Kokos.

Viele denken bei Kokosmilch sofort an den kokoslastigen Geschmack und ich kenne viele denen dieser zu stark ist. Durch das backen bei 200 Grad hab ich die Erfahrung gemacht, dass der Geschmack so gut wie weg ist. Heisst, das Paleo Kartoffel Gratin schmeckt wirklich fast genauso als wie wenn man es mit normaler Sahne machen würde – und Gratin ist bei Dinner oder Grill Partys immer ein Highlight.

 

Geschrieben von Agnes

Agnes ist Gastautor bei Paleo360.de. Ihr Beruf ist Model und daher muss sie sich natürlich gesund ernähren. Ernährung war schon immer ein wichtiges Thema für sie und hätte das mit dem modeln nicht geklappt dann hätte sie Ökotrophologie studiert. Sie liebt es zu kochen und backen und sieht es als Herausforderung gesunde aber trotzdem leckere Speisen zuzubereiten. Wenn Sie mal nicht vor dem Herd oder einer Kamera steht macht sie ganz viel Yoga. Namaste :-)
Mehr Artikel von Agnes lesen

Diskutiere mit uns

25 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Paddy, //

    Ey war suuuuper Leckaah! :)

    Weiss gar nicht wieso soviel nörgeln… Fehlendes talent zum kochen???

    Hab die Kartoffeln in paar Minuten blanchiert bevor ich sie in Scheiben geschnitten fertigen Kokosmilch(mit Pilzen und Lauch angebraten) untergemischt hab. 50minuten in Ofen… Fertischhh!

    Ein Gedicht war das! :)) danke fürs Rezept!

    Antworten
  2. Katharina //

    Hallo !
    Ich schaue öfter mal auf dieser Seite vorbei um mir neben den Gerichten aus den Kochbüchern neue Ideen zu holen.
    Ich ernähre mich seit Juli mehr oder weniger nach Paleo. Natürlich ist es schwierig, wenn man eingeladen wird, deswegen “mehr oder weniger”.
    Wenn ich selber koche achte ich immer darauf, dass alles Paleokonform ist. Allerdings habe ich jetzt nicht verstanden warum hier wieder “normale” Kartoffeln im Rezept genommen werden. Ich dachte die sind so gar nicht Paleo und Süsskartoffeln in der Grauzone… Kann mir da jemand etwas zu sagen?
    Vielen Dank schon einmal :-)

    Antworten
  3. Romy //

    Gabriele: danke ! Endlich jemand der das Thema auch ernst nimmt … Auch wenn ich die Zentrum der Gesundheit Seite auch manchmal fragwürdig finde, ist das Thema Mikrowelle sehr wichtig. Warum gesund, nachhaltig, bio einkaufen, wenn man in der Mikrowelle alles “gute” zerstört und obendrein noch verändert?!
    Ich finde es auch schade, das viele Rezepte mit Mikrowelle eingestellt werden … Und es gibt aufhabender Seiten, Berichte zu dem Thema…

    Antworten
  4. Ania //

    Fand das Gratin total lecker!!! Habe noch Fenchel und Karotten dazu gegeben, weil ich nicht so viele Kartoffeln hatte – war wunderbar!

    Antworten
  5. Eveline //

    Hallo,
    ich habe das Rezept mit Süsskartoffeln gemacht und 1 TL rote Currypaste in die Kokosmilch gegeben….Thymian habe ich weggelassen… es war super lecker…

    Antworten
  6. Bernhard //

    Hallo zusammen, die Idee des Gratin ist nicht schlecht, aber damit die Kartoffeln am Ende durch sind, solltet Ihr die Kartoffelscheiben vor dem backen erst noch 3 Minuten im kochenden Wasser blanchieren. Mit einer feingeschnittenen Peperonie untergemengt schmeckts noch besser.
    Guten Appetit

    Antworten
  7. Ayla //

    Ich finde es etwas schwierig einen Kartoffelgratin als “Paleo” zu bezeichnen.
    Kartoffeln sind absolut nicht paleo.
    Habe wenigstens Süßkartoffeln erwartet.

    Antworten
  8. Steffi //

    Ich habe das neulich mal nachgekocht und bei mir kam das mit den Mengenangaben leider überhaupt nicht hin. Bei 2,5 kg Kartoffeln nur 250 ml Flüssigkeit? Nach der (verlängerten) Garzeit im Ofen waren die Kartoffeln immer noch roh und das Essen ungenießbar :-(

    Antworten
  9. Tom //

    Sehr gutes Rezept!!!
    Habe nur etwas mehr Kokosmilch genommen, dadurch wurde das ganze noch saftiger.
    Hat sehr gut geschmeckt.

    Antworten
  10. Alina //

    Ich finde es super, dass ihr euch traut, mal ein Kartoffelrezept mit “echten” kartoffeln zu veröffentlichen! (Es ist glaube ich das Erste oder?) Dazu hört es sich super lecker an – bin sehr gespannt auf die Kombi mit der Kokosmilch :-)

    Antworten
  11. Alex //

    Hallo Zusammen,

    bin leidenschaftlicher Hobbykoch und habe vor 4 Monaten auf Paleo umgestellt. Ich kann nur bestätigen, das beim aufkochen, die Kokosmilch den “Kokosgeschmack” verliert. Benutze Kokosmilch seitdem als “Ersatz” für Sahne, klappt super…

    Antworten
    • Matthias Föckeler //

      Liebe Gabriele,
      ich danke dir für deinen Kommentar und möchte dir deine Meinung auch in keinster Weise streitig machen.
      Allerdings möchte ich anmerken, dass die deinerseits benannte Seite nicht zur ersten Wahl gehört, wenn es um seriöse und glaubhafte Informationen geht. Ich möchte damit keinesfalls in Abrede stellen, dass es sich dabei auch tatsächlich um bewiesene Sachverhalten handeln mag.

      Allerdings sind gerade “Aluminium” und “Mikrowellen” Themen mit denen sich sehr gut Klicks generieren lassen und meistens nur unnötig Panik gemacht wird.

      Wie gesagt, ich behaupte nicht, dass man sich darüber keine Gedanken machen soll, nur verrückt machen sollte man sich deswegen definitiv nicht.

      Alles Gute,
      Matthias

      Antworten
      • Birgit //

        Hallo,
        mich würde interessieren, warum die “deinerseits benannte Seite nicht zur ersten Wahl gehört, wenn es um seriöse und glaubhafte Informationen geht.”

        Da ich mich auch öfters dort informiere, fände ich Ihre Informationen sehr interessant…

        Danke für eine Antwort, Grüße
        Birgit

        Antworten
      • Gabriele //

        Hallo Matthias,

        jetzt, nachdem Birgit auch etwas dazu sagt, antworte ich Dir doch. Ich wollte es erst als “das ist meine Meinung und dies ist Deine Meinung” stehen lassen.
        Artikel und Informationen, die gegen Aluminium und Mikrowelle sprechen, halte ich durchaus nicht für Panik-mache. Es sind aus meiner Sicht Informationen über die man sich sehr wohl Gedanken machen sollte, außerdem wenn schon Paleo dann aber richtig und wenn man denn gesundheitsschädlichen Aspekt außer Betracht lassen will, dann passen Alu und Mikrowelle einfach nicht zu Paleo. Was die Seite “Zentrum der Gesundheit ” angeht, so möchte ich gerne wissen, weshalb Du unterschwellig meinst, daß die Informationen dieser Seite nicht glaubwürdig und seriös seine.

        Liebe Grüße

        Gabriele

        Antworten
      • Nina //

        Liebe Gabriele,
        da muss ich mich Matthias anschliessen…
        Als Ernährungsberaterin stoße ich immer wieder auf diese Seite, und empfehle lieber andere Seiten da viele Informationen leider nicht ganz glaubhaft und seriös sind.
        Alles Liebe Nina

        Antworten
        • Gabriele //

          Ich denke, das ist wie mit allem – nicht alles paßt für jeden und jeder Arzt, Therapeut oder auch Ernährungsberater hat zu einem Thema eine andere Meinung oder auch Einstellung. Jeder muß das für sich finden, womit er klar kommt und denkt, daß es das Richtige für ihn ist.

          Antworten
    • Wischmopp //

      Oh nein! Computer! Und Internet! Das ist überhaupt nicht paleo, das hatten sie damals auch nicht.

      Antworten
      • Paddy, //

        … Genau, oder küchenutensilien oder Maschinen, ganz verrücktes teufelszeug!! ayayyy :@)

        Antworten
  12. Tinchen //

    Klingt lecker, ich werd’s aber mal mit Süsskartoffeln versuchen.

    Antworten
  13. Angelika //

    Also ich würde Petersilienwurzel statt Kartoffeln nehmen. Das passt besser in die KH Bilanz. Die KH der Kartoffeln sehe ich als kritischer als die Sahne fürs Gratin.

    Antworten
  14. Daniel //

    Kartoffeln, Milch, Käse…. aber Hauptsache Paleo drüber schreiben… tststs.

    Antworten
    • Elisabeth //

      Daniel, wo liest du da etwas über Milch? Und das der Parmesan optional ist und auch weggelassen werden kann wird auch klar geschrieben.
      Milch/Milchprodukte sind in der Paleo Ernährung optional. Wenn man sie gut verträgt ist es jedem selbst überlassen diese zu verzehren, oder eben auch nicht.
      Wenn man sich für Milchprodukte entscheidet, sollten diese aber frisch und von Weidenkühen sein.
      Vll solltest du die zahlreichen Artikel und Rezepte auf dieser Seite zukünftig genauer lesen, bevor du die Beiträge kommentierst…

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.