Kleine Möhrenkuchen ohne Backen

Möhrenkuchen Rezept
Bewerte diesen Beitrag:

Hier kommt ein wundervoller Kuchen Ersatz: Für die niedlichen Möhrenkuchen werden einfach nur Zutaten zusammengemischt und das Ganze dann kurz in den Kühlschrank gestellt. Ein tolles Dessert, oder leckerer Nachmittagssnack. Wir haben ein Cashew “Icing” oben drauf gesetzt, wenn man es eilig hat schmecken die Möhrenkuchen aber auch einfach so.

Möhrenkuchen

Perfekter Nachmittags Snack: Frischer Möhrenkuchen

Das Rezept: Kleine Möhrenkuchen ohne Backen

Für 6 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Cashews am Besten über Nacht, aber mindestens 2 Stunden in Wasser einlegen.
  2. Datteln für 10 Minuten in warmem Wasser einlegen.
  3. Karotten schälen und fein raspeln – entweder mit einem Gemüsehobel oder in der Küchenmaschine. Walnüsse hacken.
  4. Karottenraspel, Kokosraspel und gehackte Walnüsse in einer Schüssel vermischen.
  5. Datteln abtropfen lassen und in der Küchenmaschine zusammen mit 50 g geschmolzenem Kokosöl zu einer Paste verarbeiten.
  6. Dattelpaste zu den Karottenraspel in die Schüssel hinzufügen.
  7. Masse auf 6 Muffinförmchen aufteilen und gut in die Förmchen drücken.
  8. Für 10 – 15 Minuten in den Kühlschrank geben.
  9. In der Zwischenzeit das Icing machen: Abgespülte Cashews, Kokosraspel, 50 g geschmolzenes Kokosöl, Zitronensaft und – abrieb und Honig in der Küchenmaschine zu einer cremigen Paste verarbeiten.
  10. Möhrenküchlein aus der Silikonform stülpen und jeweils mit einem Klecks Cashewpaste versehen.

Unser Tipp

Füge noch Zimt oder Vanille zu den Möhrenkuchen hinzu.

Mhhhhh Möhrenkuchen

Diese leckeren kleinen Dinger erfüllen alles was wir von einer süßen Sünde erwarten. Die Karotten machen den Möhrenkuchen herrlich saftig, und das Cashew Icing ist das i-Tüpfelchen.

Dir gefallen unsere Frühstücksrezepte? Dann haben wir was für dich: Unser Frühstücks Kochbuch enthält 40 Rezepte, die mit vielen neuen Ideen überraschen. Wie klingen Zimt Crunchies, Karotten Müsli oder Mokka Frappuccino? Wir zeigen dir wie du abwechslungsreich, schnell und gesund in den Tag startest – mit Rezepten für Berufstätige, Sportler, Familien und Genießer

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

4 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Sandra //

    Hab soeben die Möhrenküchlein gemacht. wie lange können diese aufbewahrt werden? Kann man sie auch einfrieren.

    Antworten
    • Iris Schober //

      Liebe Sandra,

      ich würde die Küchlein nicht länger als 2 Tage aufbewahren, am besten im Kühlschrank! Natürlich kannst du sie auch frisch zubereitet einfrieren.
      Hoffe dir hats geschmeckt :)

      LG, Iris

      Antworten
  2. gra //

    Hallo, danke für das spannende Rezept. Müssten die Walnüsse aber nicht auch eingeweicht werden, wie die Cashewnüsse (wegen der Phytinsäure)? Danke im Voraus für Ihre Antwort!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Du kannst die Nüsse gerne vorher einweichen, falls du die Verfügbarkeit der Nährstoffe erhöhen möchtest. Ein Muss ist das denke ich nicht. LG, Anja

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)