Mokka Schoko Kekse

Mokka Schoko Kekse
Bewerte diesen Beitrag:
Mokka Schoko Kekse, 4.43 / 5 (94 votes)

Dieses Rezept hat viel von dem, was man von guten Keksen erwartet: Schoko und große Nuss-Stücke. Für den extra Pfiff sorgt die leichte Kaffeenote. Nicht nur in der Weihnachtszeit sind diese Mokka Schoko Kekse ein Genuss. Ebenfalls auf der Plusseite für die Kekse steht, dass sie einfach zu backen sind. Hier kann wenig schief gehen!

In einer halben Stunde sind die Mokka Schoko Kekse auf dem Tisch, und die Hälfte der Zeit kannst du beim Backen zusehen – oder einer anderen entspannenden Tätigkeit nachgehen. Was will man mehr?

Mokka Schoko Kekse

Machten bereits viele Keksmonster glücklich: Mokka Schoko Kekse

Das Rezept: Mokka Schoko Kekse

Für 15 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Mandelmehl, Salz, Kaffeepulver, Schokoladenchips und Backpulver vermischen.
  3. Walnüsse grob hacken und zur Mischung hinzugeben.
  4. Kokosöl schmelzen lassen. Mit Honig, Vanillepulver und dem Ei vermischen.
  5. Die Honig-Öl-Mischung zur Mehl-Mischung hinzugeben und gut verrühren.
  6. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech mit einem Esslöffel etwa 15 Keks Häufchen setzen.
  7. Für 10 Minuten in den Ofen geben. Danach gut auskühlen lassen.

Unser Tipp

Statt dem feinen (teuren) Mandelmehl kann man auch gemahlene Mandeln verwenden – allerdings wird die Konsistenz dann nicht ganz so perfekt.

Achte bei den Schokoladenchips darauf, dass sie „clean“ sind und aus 100% Kakao bestehen, wie z.B die von Rainforest. In Bio-Läden findet man immer häufiger Kakao-Nips. Du kannst alternativ auch eine 100% Schokolade in kleine Stücke hacken.

Wer eine Weile konsequent auf Zucker verzichtet hat kann bei der Auswahl der Schokolade auch gerne zu Marken die (wenig) Zucker enthalten greifen.

Diese Mokka Schoko Kekse wirst du wieder backen

…wir sprechen aus Erfahrung. Die Kekse sind einfach viel zu lecker um sie nur einmal zu probieren. Alternativ kann man auch gleich das doppelte Rezept empfehlen :-)

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

26 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Josy //

    Hab sie heute gebacken, von der Konsistenz her okay, aber nach diesem Rezept sind sie leider null süß und schmecken irgendwie nach nichts. :-(

    Antworten
  2. Stefan gerhauser //

    Fallen total auseinander schmecken wie Sägemel aus dem Ofen. Trots befolgten Anweisungen total mißlungen. Schade um die teuren Zutaten #gesundes Sägemel

    Antworten
    • Margot //

      Hallo Stefan, ich hab ja auch so meine Probleme mit den Paleo Rezepten. Mache sie aber für meine Tochter. So hab ich heute auch die Mokka Schoko Kekse gemacht. Bei mir sind sie sehr hart geworden und der Kaffee schmeckt extrem raus. Die Optik lässt auch zu wünschen übrig. Obwohl ich die Schokolade und die Walnüsse von Hand gehackt habe.

      Antworten
      • Anja Wagner //

        Versucht gerne die Konsistenz bereits vor dem Backen zu beurteilen – und ggfalls etwas mehr Kokosöl oder Honig hinzufügen. LG, Anja

        Antworten
        • Gaby //

          Ich nehme ein zweites Ei dazu und ein klitzekleines bisschen Wasser, um die richtige Konsistenz zu bekommen…

          Ich backe diese Kekse sehr oft… habe sie gestern wieder verschenkt und man war begeistert. :-)

          Antworten
  3. Angela //

    Hm, was genau ist mit „Schokoladenchips“ gemeint? Dazu werden hier Kakao-Nips verlinkt, das ist aber was ganz anderes. Habe Kakao-Nips hier, der Geschmack erinnert mich jedenfalls kaum an Schokolade, auch nicht an Zartbitterschokolade.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Angela,

      benutze gerne die Schokolade die du gerne magst – wir empfehlen Kakao Nips. Kakao Nips sind 100 % Schokolade so weit ich weiß – der Geschmack kommt im ersten Moment tatsächlich ungewohnt rüber :)

      LG, Anja

      Antworten
  4. Pat //

    Bei mir sind die Kekse etwas zu trocken gewesen und waren sehr bröselig…
    Wie kann man das denn ändern? Mehr Fett?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Pat,

      genau, versuche deiner Mischung etwas mehr Kokosöl oder Honig hinzuzufügen.

      LG, Anja

      Antworten
  5. Sophie //

    Hallo,

    das klingt ja noch tollen Rezepten!! Ich wunder mich allerdings doch ueber den Honig, wird dieser beim Erhitzen nicht toxisch?

    Vielen Dank fuer das Feedback und Euer tolles Input!

    Sophie

    Antworten
  6. Margot Mehringer //

    Kann ich anstatt Vanillepu verbundenen auch das Mark aus der Vanilleschote nehmen?

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Sandra,

      nein Kaffeepulver ist gemahlener Kaffee :)

      LG Malika

      Antworten
      • Sandra //

        :) das dachte ich mir schon! War mir aber nicht sicher! Danke für Deine Antwort!

        Antworten
        • Carola //

          Ich habe Instant-Kaffee genommen, weil mir die Vorstellung von Kaffeekörnchen im Mund nicht gefiel und ich noch welchen zu Hause hatte. Das funktioniert hervorragend. Die Kekse schmecken großartig und sind auch nach Anleitung gut gelungen. Sie sehen allerdings glatter aus als auf dem Bild hier. Werde sie auf jeden Fall wieder backen :-)

          Antworten
          • Iris Schober //

            Liebe Carola,

            vielen Dank für deinen Bericht und weiterin viel Spaß beim Backen und Naschen :)

            LG, Iris

  7. Katj //

    Wenn ich eine Vanillestange nehme ,nehme ich dann nur das Mark ?? Oder ??

    Antworten
    • Michaela Schneider //

      Hallo,
      nein, zum Vanillezucker solltest du auf keinen Fall greifen. Wir kaufen Vanille immer in einer Mühle und mahlen sie dann frisch in den Teig. Du kannst aber auch schon fertig gemahlene Vanille in Pulverform kaufen. Das meinen wir damit. LG!

      Antworten
  8. Yvonne //

    Hallo!
    Habe den Kaffee durch Kakao ersetzt und ein Ei mehr genommen.
    Eine tolle Leckerei zum Kaffee!
    LG

    Antworten
  9. Sara //

    Klingt gut. Allerdings habe ich Bedenken bei den Schokoladenchips: die gibt es, soweit ich weiß, nur mit Zucker (und sämtlichen anderen Mist dazu, wie Sojalecithin). :(
    Am besten macht man die Dinger auch selbst aus Rohschokolade; oder lässt sie ganz weg und nimmt Kakaopulver dafür. :)

    Antworten
  10. Michael //

    Danke für das Rezept. Hab es gestern leicht abgewandelt umgesetzt. 2 Löffel Backkakao statt Kaffee und 40 Gramm Mandelmehl plus140 Gramm gemahlene Mandeln. Auch zu Kugeln geform und plattgedrückt.
    Kommen sehr gut an!

    Antworten
  11. Annette //

    Hat mit der Flüssigkeitsmenge nicht geklapp, total bröselig..Liegt an dem „nur Mandelmehl“ .hab noch 2 Eier zusätzlich dazu getan und runde Bällchen geformt und dann platt gedrückt und aufs Backblech getan. ..

    Antworten
    • Margot //

      Ging mir genauso. Viel zu trocken u. bröselig. Liegt aber bei mir am Ei-ersatz, das ist zu wenig Flüssigkeit.

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)