Grünkohl Pfanne

Grünkohl Pfanne Rezept
Bewerte diesen Beitrag:
3.97 / 5 (30 votes)

Ein zünftiges Gericht und zugegeben auch etwas unpassend. Dennoch ist es paleo, super lecker und relativ einfach zubereitet. Auch ideal für die Lunchbox, denn die nächste Mittagspause kommt bestimmt.

Grünkohl Pfanne

Ein herrliches Winteressen: Die Grünkohl Pfanne

Allgemeiner Rezept-Hinweis: Möchtest du dieses Rezept Paleo-AIP konform kochen, ersetze gegebenenfalls die Nachtschatten- und Samen-Gewürze (wie Paprika, Chili-(Paste/Schote), Curry, Muskatnuss, Senf, Sesam) beispielsweise mit Blatt-Gewürzen wie Basilikum oder lasse sie weg. Ersetze zudem Ghee beispielsweise durch Kokosöl. Weitere Kokosprodukte sollten auf Grund ihres Inulin-Gehaltes nur in Maßen (je nach individueller Verträglichkeit) genossen werden. Möchtest du dieses Rezept fruktose– ärmer zubereiten lasse die Zwiebel einfach weg.

Das Rezept: Grünkohl Pfanne

Für 3 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Kohlrabi in Würfel schneiden und ca. 8min vorkochen. Anschließend abtropfen lassen.
  2. Die Zwiebeln zerkleinern und im Olivenöl glasig anbraten.
  3. Das Fleisch hinzufügen und anbraten lassen.
  4. Den (aufgetauten, falls er vorher eingefroren war) Grünkohl sowie den Kohlrabi hinzugeben. Alles ordentliche vermengen und würzen.
  5. Anschließend noch 5-10min. köcheln lassen. Falls gewünscht mit mittelscharfem Senf würzen.
Kohlrabi

Die Kohlrabi-Hackfleisch-Pfanne ist ein perfektes Wintergericht

Die Kohlrabi-Hackfleisch-Pfanne sieht nicht sehr schön aus, macht aber satt. Eines der bodenständigeren Paleo-Rezepte. Für den Mai war es schon ok, aber im Winter schmeckt die Grünkohl Variante bestimmt noch mal besser. Für alle unsere Leser aus dem Norden der Republik bestimmt eine gutes Rezept, wenn wieder Grünkohlsaison ist.

Du kochst gerne saisonal und mit regional verfügbaren Zutaten? Dann sieh dir unser saisonales Rezepte Magazin an – hier bekommst du monatlich die besten Rezepte inklusive Saisonkalender. Von Kohl im Januar, über Erdbeeren im Mai, bis zu Wurzelgemüse im Dezember. Koche mit den Jahreszeiten, jeden Monat neu!

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen.
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

13 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Wilina //

    SEHR LECKER.
    EIGENTLICH DAS REZEPT 1 ZU 1 UMGESETZT, JEDOCH DEN KOHLRABI GEGEN STECKRÜBE (SCHMECKT NOCH KARTOFFELÄHNLICHER) GETAUSCHT.
    WIR WAREN BEGEISTERT.

    Antworten
  2. Jo //

    Hallo zusammen,

    ich hätte eine Frage bezüglich “Grünkohl- Arten”.

    Ist das, was man in den USA als Kale bezeichnet, tatsächlich unser deutscher Grünkohl? Ich habe einige Videos geschaut und Kale sieht dort viel blättriger aus als der Grünkohl, den man hier kaufen kann. Er wird auch oft roh als Salat verzehrt, was man mit dem deutschen Grünkohl nur schwer hinbekommt.

    Danke für Antworten

    Bsp: US Kale / Grünkohl

    http://www.sose.in/website/image/product.image/599_43a70ba/image

    http://www.specialtyproduce.com/sppics/7631.png

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Gute Frage und interessant – das scheinen tatsächlich unterschiedliche Grünkohl-Sorten zu sein. Denke, dass die Bezeichnung Kale dennoch richtig ist, da es sich um die gleiche Art handelt. Ob sie sich auch geschmacklich unterscheiden? LG, Anja

      Antworten
  3. Christina //

    Bleibt die Koch Zeit für den Grünkohl gleich, wenn man frischen Kohl verwendet? Reichen dann auch 5-10 Minuten aus? Vielen Dank im Voraus

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Christina,

      ja 10 min sollten bei frischem Kohl ausreichen! :)

      LG, Anja

      Antworten
  4. Susanne //

    Auf diese Kombi wäre ich bestimmt nie gekommen. Ich finde, die Kohlrabi schmecken darin fast wie Kartoffel. Schmeckt ausgezeichnet ( auch an verregneten Sommertagen)!!!

    Antworten
  5. Amandara //

    Klingt lecker, bitte bratet die Zwiebeln nicht in Olivenöl an, weil es denaturiert, nehmt Kokosöl oder tierisches Fett. Wenn das Gericht ein wenig abgekühlt ist, könnt Ihr (kaltgepresstes) Olivenöl darüber tun.

    Antworten
  6. Yvonne //

    Habe das Gericht schon zweimal gemacht.
    Einmal mit Wirsing und einmal mit Weisskohl.
    Beides passt wunderbar!
    Habe das Gemüse vorher vorgekocht.

    Antworten
  7. Markus //

    Und wie ist es mit frischem Grünkohl? Auch blanchieren? Wenn ja, wie lange?
    Nachdem Olivenöl in der Zutatenliste nicht vorkommt, nehme ich an, dass die Zwiebel und das Hackfleisch in Ghee (“Kerrygold” dahinter ist ein Späßchen, oder?) angebraten werden, richtig?

    Antworten
    • Anna //

      Nein, Kerrygold ist kein Scherz. Die einzige Butter von weidegefütterten Rindern, also ok.

      Antworten
  8. Nettchen //

    Perfekt. Das gab es heute. Statt Kohlrabi habe ich 1/4tel Weißkraut und 250gr Spinat genommen. Die Kombination war einfach nur lecker.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)