Pastinaken Himbeer Muffins

Himbeer Muffins Rezept
Bewerte diesen Beitrag:
4.60 / 5 (77 votes)

Es ist kein Geheimnis: Ich backe wahnsinnig gerne. Trotzdem versuche ich, den Nussanteil möglichst gering zu halten. Eine gute Methode: Mit Gemüse backen, z.B mit Pastinake! Klingt auf den ersten Blick etwas komisch, aber es funktioniert, wie unter anderem unsere Süßkartoffel Brownies beweisen. Wichtig beim Backen mit Gemüse: oft wünscht man sich ja schon einen fruchtig / süßlichen Geschmack – man muss also mit intensiven Geschmacksträgern ausgleichen. In diesem Fall sind das Himbeeren und Zitronen. Und jetzt: Ran an die Muffin Förmchen!

Himbeer Muffins

Da ist Gemüse drin? Die Himbeer Muffins überraschen!

Pastinaken Fan? Dann probiere auch das Pastinaken Porridge, die Pastinakensuppe und den Pastinakenkuchen.

Das Rezept: Pastinaken Himbeer Muffins

Für 12 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Ofen auf 180Grad vorheizen.
  2. Pastinaken schälen und in der Küchenmaschine raspeln (alternativ mit dem Gemüsehobel).
  3. Zitronen waschen und die Schale von einer abreiben, beide auspressen.
  4. Muffinförmchen mit Kokosfett einfetten oder Papierförmchen nehmen.
  5. Eier mit Zitronensaft, Backpulver, Honig und Vanille schaumig schlagen.
  6. Pastinaken, Himbeeren, Zitronenschale und Kokosraspeln unterheben und in die Förmchen geben.
  7. bei 180 Grad ca. 50 min backen.
Himbeer Muffins Zutaten

Unser Tipp

Die Muffins funktionieren auch mit anderen Beeren wie Blau-, Johannis- oder Stachelbeeren.

Pastinaken Himbeer Muffins: da ist Gemüse drin?

Ein erfrischend fruchtiger Snack, bei dem keiner merkt, dass es größtenteils Gemüse ist.

Du suchst unkomplizierte Rezepte zum Mitnehmen oder für die Lunchbox? Dann schau dir mal unser Unterwegs Kochbuch E-Book an – das enthält 50 Rezepte voller kreativer neuer Paleo Ideen für deinen Alltag. Ab jetzt bist du unterwegs gewappnet mit Matcha Gummies, Frühstücks Wraps und Superfood Riegeln. Für alle, die einen einfachen Alltag wollen ohne Abstriche bei der Ernährung zu machen, egal ob Berufstätige, Eltern, Sportler oder Studenten. 

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

13 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Sabine //

    Hallo liebe Back Freunde! Djedem Rezept fehlt Flüssigkeit. Habe Kokosmilch ca. 250 ml und 1 Ei mehr gegeben. Backpulver mit den Pastinaken unterheben ist nicht günstig. Backpulver immer vorher mit den trockenen Zutaten vermischen. Mit feuchten Lebensmittel vermischt verklumit das Backpulver und der Kuchen geht nicht mehr auf. Die angeführte Menge ZitronenSaft gehört mindestens um die Hälfte reduziert. Kuchen würde zu sauer werden. Im allgemeinen ist dieses Rezept nicht wirklich richtig von den Mengen und den Arbeitsabläufen. Ich habe es umgeändert damit es gelingt und schmeckt, Die Zutatenwahl finde ich gelungen.LG

    Antworten
    • Claudia //

      Liebe Sabine,
      Magst Du Deine Zutatenliste bitte hier nochmal in Gänze posten?
      Das wäre super nett!
      Hab herzlichen dank!

      Antworten
  2. Claudia //

    Ich war super neugierig … nun ja, ich bin nicht so richtig begeistert. Meine sind eher säuerlich-fruchtig-frische Kokoshaufen.
    Ich glaube, weniger Kokos und etwas mehr eines Paleo-konformen Mehls würden sie sicher feiner in Geschmack und Konsistenz machen. Vielleicht probiere ich mal etwas.
    Oder gibt es hier schon Erfahrungen damit?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Als ich das Rezept nachbereitete habe ich glaube ich auch weniger Kokosraspeln genommen. Kann gut sein, dass es so funktioniert wie du es dir vorgenommen hast!

      Antworten
  3. Kimi //

    Die Muffins sollten eher Zitronenmuffins heißen, denn sie schmecken sehr stark danach. Wozu ist das Backpulver gedacht? Die Muffins blieben exakt so, wie man sie in die Förmchen gibt. Lg

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hmm – probiere gerne einmal aus, was passiert wenn du das Backpulver weglässt!

      Antworten
  4. Marion //

    Hallo zusammen. Bin gerade dabei die Muffins zu backen. Im Rezept steht bei den Zutaten 1EL Kokosöl, allerdings taucht das in der Zubereitung nicht mehr auf. Wird das unter den Teig gemischt?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Marion,

      das Kokosöl ist für das Einfetten der Form angegeben, denke ich. Schadet aber sicherlich auch nicht das Kokosöl dem Teig hinzuzugeben. Lass es dir schmecken!

      LG, Anja

      Antworten
  5. Sandra //

    Hallo. Kann ich die Pastinaken auch weg lassen bei diesem Rezept.? Lg Sandra

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Sandra,

      verwende dann aber gerne ein anderes ähnliches Gemüse um die Masse auszugleichen :)
      LG, Anja

      Antworten
  6. Barbara //

    Nun dachte ich schon, ich finde tatsächlich AIP-konforme Muffins, aber in diesem Rezept sind Eier enthalten. Schade. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie lecker schmecken, aber in der Rubrik “AIP-Rezepte” haben die Muffins in dieser Machart eigentlich nichts verloren.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Liebe Barbara, danke dass du uns auf den Fehler aufmerksam gemacht hast! In Zukunft wird es auch wirklich AIP konforme Backrezepte geben, bleib gespannt :) LG, Anja

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.