Vegetarische Sommerrollen

Sommerrollen
Bewerte diesen Beitrag:
4.72 / 5 (93 votes)
Sommerrollen

Frische knackige Sommerrollen mit cremigem Dip. Suchtgefahr!

Der Sommer ist die Zeit für leichte Kost. Durch das reichliche Angebot an reifem Gemüse und Obst ist es einfacher denn je, den Rohkostanteil zu erhöhen. Warum also nicht einfach leckeres Gemüse in Salat einrollen? Hört sich nach einer schnellen, gesunden und unglaublich leckeren Sommermahlzeit an? Ist es auch!

Diese Gemüseröllchen lassen sich super am Vorabend vorbereiten und in der sommerlichen Mittagspause genießen. Aber auch bei Sommerfesten und lauen Grillabenden hübschen sie das Buffet mit ihren bunten Farben auf und versorgen alle mit wertvollen Enzymen, Pflanzenstoffen, Vitaminen und Mineralien.

Mit einem asiatischen oder fruchtigen Dip werden diese wunderschönen Röllchen auch schnell zur Hauptspeise. Zudem sind sie absolut Paleo konform, denn Reispapier ist bei diesem Rezept überflüssig.

Das Rezept: Vegetarische Sommerrollen

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 6 Blattkohl oder Salatblätter
  • 1 Karotte
  • 1 kleine Gurke
  • 1 Avocado
  • 1 Mango
  • 1 Handvoll Rotkraut
  • für den Dip
  • 50 g Tahini
  • 0.5 TL Salz
  • 0.5 TL Zwiebelpulver
  • 0.5 TL Knoblauchpulver
  • 1 Zitrone
  • 30 ml Wasser

Zubereitung

  1. Die Salat- oder Kohlblätter vorsichtig waschen und trocken tupfen.
  2. Karotte, Gurke, Avocado, Mango und Rotkohl in feine Streifen schneiden.
  3. Ein Salatblatt auslegen und Gemüsestreifen mittig platzieren. Vorsicht, die Röllchen nicht überfüllen!
  4. Das Salatblatt zuerst an der Ober- und Unterseite einklappen, dann vollständig einrollen.
  5. Für den Dip alle Zutaten miteinander vermischen.
  6. Große Röllchen können vorsichtig in der Mitte durchgeschnitten werden, kleine Röllchen können als Ganzes gedippt und verzehrt werden.
Sommerrollen Rezept

Unser Tipp

Bei der Befüllung der Rollen sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt! Versuche mal Garnelen oder Lachs in deinen Sommerrollen aus – das bringt extra Geschmack, Sättigung und Proteine.

Sommerrollen: ein Frischekick für heiße Tage

Es muss nicht immer Salat mit Essig und Öl sein – mit diesem Rezept wirst du es lieben dein Gemüse einfach mal einzurollen und zu dippen!

Dir gefallen unsere vegetarischen Rezepte? Raffiniert Kochen funktioniert auch ohne Fleisch. 45 neue Ideen für vegetarische Köstlichkeiten warten in unserem Paleo Vegetarisch Kochbuch E-Book auf dich. Hier kommt keine Langeweile auf – wie klingen Spinatwaffeln, Avocado Brownies und Blumenkohlbratlinge für dich? Für alle, die mehr Gemüse in ihren Alltag integrieren möchten. 

Geschrieben von Lisa-Marie

Lisa macht die Ausbildung zur Heilpraktikerin und Therapeutin für klinische Psycho-Neuroimmunologie. Aus diesem Fachgebiet geht auch ihre Leidenschaft für artgerechte Ernährung hervor. Ihr Wissen gibt sie in Workshops und Seminaren weiter und begeistert so viele Menschen für einen artgerechten Lebensstil. In ihrer Freizeit genießt sie die Natur, treibt viel Sport und entspannt gerne beim Kochen.
Mehr Artikel von Lisa-Marie lesen

Diskutiere mit uns

6 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Kalle //

    Habe das am Wochenende probiert. Köstlich!

    Allerdings hatte ich anstelle der Avocado- mag den Geschmack nicht, sofern die Avocado nicht mit andere Lebensmittel püriert wird-einfach Radieschen genommen. Super lecker und für mich perfekt, da ich am abnehmen bin. :)

    Vielen Dank

    Antworten
  2. Engelchen //

    …der Dip hmmm köstlich,hab eben die Menge für 2 Personen verdrückt🙈

    Antworten
  3. rheinlandmädel //

    Ich ernähre mich seit rund 1 1/2 Jahren glutenfrei und probiere immer wieder eure Rezepte aus. Es sind wunderbare, tolle und schmackhafte Sachen dabei. Auch habe ich mit Paleo meinen Zuckerkonsum sukzessive reduzieren können. Innerhalb der Woche komme ich super klar, wenn ich essenstechnisch auf mich alleine gestellt bin. Beim gemeinsamen Familienfrühstück am Wochenende ist es schwierig ganz auf Brot zu verzichten. Wenn ich selbst Backe schmeckt es nicht immer allen, daher kaufe ich aus dem mittlerweile guten Angebot an glutenfreien Backwaren immer wieder Brot und Brötchen ein. Was ist eurer Meinung von der Qualität der glutenfreien Fertigbrote zu halten? Ihr empfehlt ja eigentlich keine „Ersatzstoffe“ zu konsumieren. In welchem Umfang ist es tolerierbar?

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.