Rote Bete Gelee

Rote Beete Gelee
Bewerte diesen Beitrag:
Rote Bete Gelee, 4.36 / 5 (47 votes)

Dieses Rezept für Rote Bete Gelee kann man in jede beliebige Form bringen: kleine Häppchen, süße Bärchen oder als Mini-Gugelhupf – je nachdem welche Förmchen zur Verfügung stehen. Bei uns gab es das Rote Bete Gelee in Würfel geschnitten. Die wunderbar intensive Farbe macht das Gelee sehr appetitlich, auch wenn der Rote Bete Geschmack überrascht. Wir fanden das Gelee erfrischend und fruchtig. Eine weitere tolle Möglichkeit, mehr Gelatine im Alltag unterzubringen.

Rote Bete Gelee

Mal was anderes: Gelee schmeckt auch mit Roter Bete

Allgemeiner Rezept-Hinweis: Möchtest du dieses Rezept Paleo-AIP konform nachbereiten, verwende Honig sparsam oder lasse ihn gegebenenfalls einfach weg.

Das Rezept: Rote Bete Gelee

Für 20 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 2 Stück vorgekochte rote Bete
  • 3 EL Gelatine
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung

  1. Rote Bete mit dem Stabmixer oder in der Küchenmaschine pürieren.
  2. In einem Topf Rote Bete Püree, Honig und Zitronensaft aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen.
  3. Gelatine langsam hinzugeben, dabei kräftig rühren.
  4. Masse in Silikonförmchen füllen. Alternativ in eine rechteckige Form, so dass die Masse etwa 1-2 cm hoch steht.
  5. Förmchen für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  6. Gelee stürzen und evtl in Form schneiden.

Gelee: Es muss nicht immer Obst sein

Dieses Rezept ist der Beweis, das Gelee schmeckt nicht nur mit Beeren oder Zitrone lecker, sondern eben auch mit Roter Bete. Erst ausprobieren, dann urteilen!

Du möchtest mit dem Paleo Autoimmunprotokoll deine Gesundheit verbessern, aber die Durchführung erscheint dir zu schwierig? Sicher dir unseren AIP Support und wir begleiten dich 12 Wochen lang – mit einem eigenen Kochbuch E-Book, wöchentlichen Ernährungsplänen, Einkaufslisten und allen wesentlichen Infos. Es wird lehrreich, lecker und lustig. Wir helfen dir beim Durchhalten.

Geschrieben von

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)