Karotten-Nuss-Muffins

Karotten Nuss Muffins
Bewerte diesen Beitrag:
Karotten-Nuss-Muffins, 4.64 / 5 (28 votes)

Diese Muffins sind der Knaller und schmecken würzig ohne Ende. Durch unterschiedliche Zutaten kann man auch hier nach Belieben ausprobieren.

Karotten-Nuss-Muffins

Ein rundum leckeres Rezept: Karotten Nuss Muffins

Das Rezept: Karotten-Nuss-Muffins

Für 12 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Ofen auf 180°C vorheizen.
  2. Gemahlene Mandeln, Weinstein-Backpulver, Muskatnuss, Nelken, Salz und Zimt in einer großen Schüssel verrühren. Zur Seite stellen.
  3. Danach in einer separaten Schüssel geschmolzenes Kokosfett, Eier und Honig mixen, bis es eine einheitliche Flüssigkeit ist. Die flüssige Masse in die große Schüssel geben und ordentlich verquirlen.
  4.  Die klein geraspelten Karotten sowie nach belieben Kokosflocken, zerkleinerte Walnüsse und Rosinen unterheben.
  5. Danach die Muffinformen einfetten und mit dem Teig zu ca. 3/4 füllen. Anschließend für ca. 18-20 Min. in den vorgeheizten Ofen geben.
  6. Die fertigen Paleo-Muffins anschließend abkühlen lassen.
Muffin Teig

Unser Tipp

Probiere statt geraspelter Karotten auch mal geraspelte Süßkartoffel aus!

Die Karotten-Nuss-Muffins sind exotisch und schmecken himmlisch

Sehr würzige Paleo-Muffins, die mal ein bisschen Abwechslung in das klassische Back-Repertoire bringen. Auf jeden Fall ein wenig mit den zusätzlichen Zutaten spielen. Wir haben noch kleine Bananenstücke hinzugegeben, was definitiv eine Bereicherung war.

 

Dir gefallen unsere Frühstücksrezepte? Dann haben wir was für dich: Unser Frühstücks Kochbuch enthält 40 Rezepte, die mit vielen neuen Ideen überraschen. Wie klingen Zimt Crunchies, Karotten Müsli oder Mokka Frappuccino? Wir zeigen dir wie du abwechslungsreich, schnell und gesund in den Tag startest – mit Rezepten für Berufstätige, Sportler, Familien und Genießer

Geschrieben von

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen. Nico auf Google+
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

35 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Manuel //

    Hallo Zusammen
    Die Muffins finde ich persönlich mega lecker. Weiss man ca. wie viel Kcal ein Muffin hat??
    Vielen Dank und liebe Grüsse
    Manuel

    Antworten
  2. Mike F. //

    Tolles Rezept!
    Habe die Eier durch Chiagel ersetzt. Klappt auch super und sie bleiben innen schön weich und saftig dadurch :)
    Durch die Gewürze schmecken sie sehr nach Weihnachten – ich weiß also schon, was es vor allem im Dezember öfter geben wird :P

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Coole Abwandlung! Sehr gut, wer braucht Schoko-Weihnachtsmänner und Lebkuchen Monate vor Weihnachten im Supermarkt – wenn man sich mit Rezepten und Gewürzen viel cooler an die Zeit im Dezember erinnern kann :)

      LG, Anja

      Antworten
  3. Anja //

    Das Rezept ist super und lässt sich auch toll variieren. So hab ich neulich anstatt Walnüsse Kürbiskerne genommen und sie kleingehackt hinzugefügt. Ein Teil des Mandelmehls ersetze ich durch gemahlene Haselnüsse und gehackte Cashewkerne.

    Antworten
  4. Sabrina //

    Wie lange halten sich die Muffins? Sollte man diese in den Kühlschrank stellen oder kann man die einfach in einer Dose aufbewahren?

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Sabrina,

      ich denke mal so etwa 4-5 Tage :)
      Am besten im Kühlschrank, aber das ist kein Muss!

      LG Malika

      Antworten
  5. Ilca //

    Hallo,

    ich hab mal eine Frage zur Verwendung des Begriffs „Nussmehl“: sind in den Rezepten damit gemahlene Nüsse gemeint oder „richtiges“ (teilentöltes) Nussmehl, wie es das z.B. bei der Ölmühle Sollig gibt? Und kann ich einfach Nussmehl nehmen statt gemahlener Nüsse?
    Danke schonmal für Antwort und beste Grüße,
    Ilca

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Ilca,

      es geht beides gleich gut, du kannst dir also aussuchen, was du lieber verwenden möchtest :)

      LG Malika

      Antworten
  6. Miriam //

    Dieses Rezept ist super lecker! Die Gewürze machen das gewisse Etwas aus.

    Antworten
  7. anke.kiessig //

    Hallo,
    ich habe mittlerweile alle Muffins, auch die tiefgekühlt und wieder aufgetauten, gegessen. Waren trotzdem noch sehr lecker. Super Rezept. Mache ich wieder!

    Antworten
  8. Anke //

    Hallo,
    Ich habe gerade die leckeren Muffins gebacken. Kann man die auch einfrieren?
    Oder schmecken die dann nicht mehr so gut?

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Anke,

      natürlich verliert alles beim Einfrieren etwas am originalen Geschmack, aber du kannst die Muffins ohne Probleme einfrieren, das machen wir auch oft! :)

      LG Malika

      Antworten
  9. Cindy //

    Hallo,
    ich habe leider eine Allergie gegen Kokosnuss. Was kann ich alternativ in den Backrezepten verwenden für das Kokosöl und Kokosmehl?
    Grüße Cindy

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Cindy,

      du kannst versuchen, statt Kokosmehl gemahlene Mandeln und statt Kokosöl Ghee zu verwenden!

      LG Malika

      Antworten
  10. Dirk //

    Hallo,

    ich habe eben das Rezept versucht zu backen, aber es gab nur einen riesigen trockenen Klumpen, der beim besten Willen nicht Teig genannt werden konnte und sich schon gar nicht vermengen ließ…

    Irgendwas stimmt nicht mit den Mengenangaben… Wirklich 300g Mandelmehl und nur 3 Eier???

    Ich habe 300g Mandeln teilentölt von Ölmühle Solling genommen…

    Zudem finde ich es sehr schade, wenn hier in den Kommentaren auch die 5 Esslöffel für die Nelken als falsch vermerkt werden und das Rezept trotzdem nicht geändert wird…
    Nun habe ich gerade allein schon wegen der 5 Esslöffel Nelken die Zutaten entsorgen dürfen, mal abgesehen von dem trockenem Klumpen, der eh nichts geworden wäre :-( Sehr schade!

    Antworten
    • Lisa //

      hallo Dirk,
      habe das Rezept eben entdeckt und werde sofort loslegen ! Allerdings nehme ich nicht wie du irrtümlich 300 g Mandel-MEHL, sondern die 300 g gemahlenen Mandeln ! Der Unterschied ist wohl sehr groß !
      Gruss von LISA

      Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Viola,
      danke für den Hinweis!

      Da hat sich ein Fehler eingeschlichen, es müssten 0,5 EL sein.
      LG Malika

      Antworten
  11. Lea //

    Hallo,

    das Rezept ist echt verführend und wird bei mir gleich auf dem Tisch landen. Ich wollte mal fragen, ob ihr nicht einführen könntet, die Kalorienangabe und Fett und Eiweißangabe einfügen könntet? Mir persönlich ist das sehr sehr wichtig.

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Lea,

      schön, dass dir das Rezept gefällt.
      Wir sind Meinung, dass man bei der Paleo-Ernährung keine Kalorien, Fett o.ä. zählen braucht und man ein eigenes Körpergefühl für „Wieviel brauche ich?“ entwickelt. In unserem Kochbuch haben wir die Rezepte jedoch mit Nähwertangaben versehen: http://amzn.to/1h0668j

      LG Malika

      Antworten
  12. Sabine //

    Hallo, braucht man wirklich 5 Eßl Weinsteinbachpulver?

    Grüße Sabine

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Sabine,

      Danke, dass du so aufmerksam bist. Da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen. Das sind natürlich nur 0,5 EL.

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
  13. Katrin //

    Hallo Nico,
    kann man die geriebenen Mandeln 1:1 mit Mandelmehl ersetzen? Wie sieht es mit anderen Nussmehlen aus?

    Antworten
    • Nico Richter //

      Hallo Katrin,

      in diesem konkreten Fall würde ich auf 250 g Mandelmehl (entölt), 1 zusätzliches Ei und ein zusätzlichen EL Kokosöl setzen, da Mandelmehl etwas trockener ist als gemahlene Mandeln.
      BG,
      Nico

      Antworten
      • Carla //

        Hallo Nico,

        so richtig aufgehen beziehungsweise hochgehen tun die aber nicht, oder? Sind bei mir auch etwas trocken gewesen, vielleicht macht es ja wirklich die Banane aus, die ihr dazu getan habt ???!
        LG
        Carla

        Antworten
  14. Katha //

    Sehr leckeres Rezept (wobei ich auch mit etwas weniger Gewürzen ausgekommen bin, hatte nicht mehr genug von allem…)! Allerdings hab ich die Muffins nicht im Ganzen aus der (Blech-)Form bekommen, musste immer den unteren Teil rauslöffeln :-) Ging das anderen auch so? Werde das nächste Mal dann Papierförmchen verwenden

    Antworten
  15. tatjana //

    hallo liebes paleo Team,

    kann man diese Muffins auch einfrieren ?

    LG tatjana

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hallo Tatjana,
      ja, man kann die Muffins einfrieren. Wenn du sie in Papierförmchen backst, dann solltest du das Papier vorher entfernen. Vor allem dann, wenn du die Mikrowelle zum Auftauen benutzt. Wenn du in Silikonförmchen backst, erübrigt sich dieses Problem.

      Viele Grüße
      Anna vom Paleo360 Team

      Antworten
  16. Sara //

    Gerade mit der halben Menge und ohne Honig, dafür aber mit etwas Kokosraspeln und Rosinen ausprobiert. Super leckere und exotisch-würzige Muffins, vielen Dank für das Rezept!

    Antworten
  17. Patricia //

    Hallo Nico,

    sind die Mengenangaben tatsächlich korrekt? Ich habe das Rezept eben nachgebacken und der Teig war staubtrocken. Ich habe gehofft, dass der Teig sich beim Backen noch verbindet, was er leider nicht tat. Das Einzige was ich anders gemacht habe war, dass ich statt Mandelmehl Kokosmehl genommen habe. Sind 300 Gramm Mehl wirklich richtig?

    Antworten
    • Nico Richter //

      Hallo Patricia,
      Mandelmehl und Kokosmehl kann man leider nicht 1:1 ersetzen, da Kokosmehl viel mehr Wasser bindet. Da müsste man dann weniger Mehl und dafür evtl. mehr Eier und noch etwas Kokosmilch hinzugeben.
      Grüße,
      Nico

      Antworten
      • Patricia //

        Ah ok. Dann werde ich es mal auf einen neuen Versuch ankommen lassen. Danke :-)

        Antworten
  18. basandere //

    Nehmt ihr wirklich Mandelmehl (das Restprodukt von der Mandelölherstellung, ein bisschen schwierig zu bekommen), oder „normale“ geriebene Mandeln aus dem Supermarkt?

    Antworten
    • Nico Richter //

      Wir nehmen geriebene Mandeln. Die Bezeichnung ist irreführend, da hast du recht.
      Echtes Mandelmehl ist in der Tat nicht so einfach zu bekommen.
      Grüße,
      Nico

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)