Schachbrett Plätzchen

Schachbrett Plätzchen Rezept
Bewerte diesen Beitrag:
4.60 / 5 (65 votes)

Bei den Schachbrett Plätzchen isst das Auge mit – die kleinen Schönheiten sind auch zu verlockend. Dabei sind sie nicht nur getreidefrei, sondern auch nussfrei. Wie immer bei unseren Weihnachtsrezepten gilt: die Schachbrett Plätzchen sind einfach herzustellen und auch für absolute Backanfänger machbar! Schachbrett Plätzchen oder Schwarz-Weiß Gebäck gehören auf dem Weihnachts-Plätzchenteller einfach mit dazu.

Schachbrett Plätzchen

Das Rezept: Schachbrett Plätzchen

Für 10 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten außer dem Kakao zu einem knetbaren Teig vermischen. Den Teig in drei gleiche Teile unterteilen und unter eine der Portionen den Kakao kneten.
  2. Eine der Vanille-Teigportionen und die Kakaoportion zu jeweils 2 viereckigen Strängen formen. Das geht am besten mithilfe von zwei Linealen oder Teighölzern. Die 4 geformten Teigstränge kalt stellen.
  3. Die restliche Vanille-Teigportion zwischen einem großen aufgeschnittenen Gefrierbeutel zu einem Rechteck ausrollen.
  4. Jeweils einen Vanille- und einen Kakaoteigstrang nebeneinander längs darauflegen. Dann auf den hellen Teigstrang den restlichen dunklen Teig, auf den dunklen Teig den restlichen hellen Strang legen, so dass ein Schachbrettmuster entsteht. Den ausgerollten Teig um die 4 Teigstränge wickeln und alles zu einem festen Strang aufrollen. Mit den Händen viereckig zusammendrücken und in Form bringen.
  5. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und den Teigstrang in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche geben, im Ofen 8-10 Minuten backen und anschließend auskühlen lassen.
Schwarz-Weiß Gebäck Schwarz-Weiß Gebäck Teig

Unser Tipp

Für alle, die sich das Schwarz-Weiß Muster nicht zutrauen: Auch einfach so als Ausstechplätzchen ist dieser Teig super geeignet!

Schwarz-Weiß Kekse

Schachbrett Plätzchen – Ganz ohne Nüsse und Getreide

Viel leichter herzustellen, als man denkt – Probiert’s aus und überrascht eure Liebsten in der Weihnachtszeit mit diesen hübschen Leckereien.

Tipp: wenn du nach mehr Plätzchen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Geschrieben von Svenja

Svenja ernährt sich seit 4 Jahren nach Paleo und hat schon 3 Kochbücher geschrieben. Sie war Köchin im ersten Paleo-Restaurant der Welt, dem Sauvage, und ist auch bei anderen Paleorestaurants bei der Entwicklung von Rezepten sehr gefragt. Sie betreibt ihren eigenen Blog und fotografiert leidenschaftlich gerne.
Mehr Artikel von Svenja lesen

Diskutiere mit uns

12 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Mareike //

    Hallo,

    also ich muss sagen ich habe sie mit etwas Orangenschale und Orangensaft verfeinert sodass ich den Teig halbwegs gut formen konnte und sie sind nicht zerbröselt.
    Das einzige was ich sagen muss ist, dass sie halt durch das Kokosmehl allgemein etwa trockener schmecken – aber das ist eben das Kokosmehl.

    Antworten
  2. Anja //

    Leider ist auch bei mir der Teig zu bröselig. Was ist hier zu ändern? Ich fand es sehr charmant mal ohne Nussmehl Kekse backen zu können.

    Antworten
  3. Linda //

    Ich liebe Schwarz-Weiß-Gebäck und habe mich so gefreut! Aber leider kann ich den anderen Kommentaren nur zustimmen. Der Teig bröselt total! 2 “Karomuster-Kekse” habe wir hinbekommen, der Rest sind fransige Cookies. Schade!

    Antworten
  4. Mary //

    Bröselei totale! Dreh- und Angelpunkt war bei mir der Honig und ein komplettes Ei.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Mary,

      danke für dein Feedback! Haben dir die Plätzchen geschmeckt?

      LG, Anja

      Antworten
      • Mary //

        Hallo Anja,
        nun, wir waren geteilter Meinung. Muetter und Kinder haben sie liegen lassen, das Kokosmehl war zu dominant und staubig im Geschmack. Zwei Väter mochten sie “irgendwie”. Aber, so würde ich sie eher nicht noch einmal backen. Vielleicht eine andere Mehlmischung.

        Antworten
  5. Anja //

    Ja leider bei mir ebenfalls sehr bröslig, sodass ich gar keine Rollen formen konnte. Jetzt werdens halt runde Cookies oder so….:-(

    Antworten
  6. Aileen //

    Hallo, auch bei mir ist der Teig viel zu trocken und zerbröselt bei der Verarbeitung. Nach viel Mühe sind ansatzweise Kekse zu sehen, aber die schmecken leider überhaupt nicht. Die sind viel zu trocken und zerbröseln, wenn man sie in die Hand nimmt. Hat jemand das Rezept schon mal abgeändert und mehr Erfolg gehabt??? Ich bin noch recht neu beim Paleo-Backen ;-) VG

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Minouche,

      besser wäre es natürlich, aber ein Muss ist es nicht ;)

      Viel Spaß beim Nachbacken!

      LG Malika

      Antworten
  7. Miriam //

    Wie schon mein Vorredner anmerkte ist der Teig viel zu bröselig. Auch nach zutun eines zweiten Eigelbs war er nicht zu handhaben. Jetzt sind eben bröselige Vookies in meinem Ofen. ?

    Antworten
  8. Sweettooth //

    Leider ist der Teig ganz bröselig (falsches Kokosmehl?) und hält gar nicht zusammen (doch mehr als ein Eigelb?). Sind die Plätzchen irgendwem gelungen? Tipps willkommen.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.