Karottenbrot mit Kokos

Karottenbrot mit Kokos
Bewerte diesen Beitrag:
Karottenbrot mit Kokos, 4.57 / 5 (149 votes)

Die Idee für das Karottenbrot kam mir am Samstagmorgen. Noch keine Vorstellung für das Frühstück, schaute ich einfach in die Küche was noch da war. Neben frischen Karotten haben wir natürlich immer Eier im Haus. Auch Kokosmehl, Kokosraspel und diverse Gewürze gehören bei uns zur „Standardausrüstung“ für spontane Kochexperimente. Warum also nicht mal wieder ein Brot backen!? Natürlich dürfen dabei meine beiden Lieblingsgewürze Zimt und Muskatnuss nicht fehlen.

Karottenbrot

Lust spontan zu Backen? Die Zutaten für Karottenbrot sind oft im Haus.

Das Rezept: Karottenbrot mit Kokos

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 175 °C Umluft vorheizen.
  2. Die Karotten schälen und mit der Reibe oder der Küchenmaschine in feine Streifen reiben. Zur Seite stellen.
  3. Die Eier in eine Schüssel schlagen, mit dem Rührgerät verquirlen und nach und nach das Kokosmehl hinzugeben, so dass es nicht klumpt.
  4. Das Kokosöl schmelzen (Ofen oder Mikrowelle) und ein wenig davon nutzen um eine Kastenbackform einzufetten. Den Rest des Kokosöls zum Teig geben.
  5. Jetzt auch Kokosraspel, Ahornsirup, Gewürze und Backpulver hinzugeben. Alles gut verquirlen. Anschließend die Karotten unterheben.
  6. Die Teigmasse in die Kastenbackform füllen, auf mittlerer bis unterer Schiene in den Ofen geben und für ca. 25-30 Minuten backen, bis der Zahnstocher-Test erfolgreich ist.
  7. Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und in Stücke oder Scheiben schneiden (je nach Höhe des Brotes).

Unser Tipp

So geht der Zahnstocher Test: Mit Zahnstocher in die Mitte des Brots einstechen – klebt noch Teig dran, muss das Brot noch etwas weiterbacken. Ist der Zahnstocher „sauber“ ist das Brot fertig.

Unser Fazit: Karottenbrot – einfache Zutaten und schneller Backerfolg

Das Karottenbrot ist toll. Die Konsistenz erinnert ein wenig an ein Omelette, da hier auf Nussmehl verzichtet wurde. Wie viele andere Brote lässt sich der Teig schnell zubereiten. Danach kann man die Backzeit für andere Dinge nutzen. Zum Beispiel für eine kleine Laufrunde oder ein paar Kraftübungen?! Das Karottenbrot steckt voller Eiweiß und guter Kohlenhydrate und macht es somit einen perfekten Snack für jeden sportlich aktiven Menschen. Aber auch als Snack für Schule, Uni oder die Arbeit lässt es sich wunderbar mitnehmen und vor den neidischen Freunden und Kollegen verspeisen. Man kann es pur essen aber natürlich auch mit selbsgemachten Marmeladen, Honig oder Früchten kombinieren. Wenn man beim Backen das Süßungsmittel weglässt (Ahornsirup) eignet es sich auch als Beilage zu herzaften Aufstrichen.

Dir gefallen unsere Frühstücksrezepte? Dann haben wir was für dich: Unser Frühstücks Kochbuch enthält 40 Rezepte, die mit vielen neuen Ideen überraschen. Wie klingen Zimt Crunchies, Karotten Müsli oder Mokka Frappuccino? Wir zeigen dir wie du abwechslungsreich, schnell und gesund in den Tag startest – mit Rezepten für Berufstätige, Sportler, Familien und Genießer

Geschrieben von

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen. Nico auf Google+
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

52 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Andrea //

    Dieses Karottenbrot ist der absolute Burner. Eine super Geschmackskombi.
    Und in einer Silikon Backform plus 15 Min. mehr Backzeit hat es die ideale Konsistenz.
    Auch andere Brote backen viel besser und gleichmäßiger in der Silikonform, und es klebt nichts an.
    Ich schneide das Brot nach dem Abkühlen auf und vakumiere es. So ist es lange haltbar ohne die Konsistenz zu verändern.

    Ich als „Kochmuffel“ bin begeistert von vielen Rezepten, schnell zubereitet, sehr schmackhaft und abwechslungsreich. Ernähre mich seit 2 Monaten auf diese Art, fühle mich sehr gut dabei, voller Energie, und die Waage zeigt, trotz Schilddrüsenunterfunktion und aus ges. Gründen sportfrei, 11 kg weniger.
    Ich „paleoe“ auf jeden Fall weiter und bedanke mich für diese tolle Website mit den vielen Rezepten.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Andrea,

      danke für dein Feedback! Freut uns, dass es dir so gut geht.

      LG, Anja

      Antworten
  2. Melanie //

    Also paleo ist ei Fach toll, auch eure Rezepte ABER warum bitte habt ihr ei e Mikrowelle in den Rezepten angeführt??????? Nach der Mikro ist eigentlich alles Tod….

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Melanie,

      wir sind ein Fan der Mikrowelle, weil sie praktisch ist und man mit ihr schnell Lebensmittel und Gerichte erwärmen kann :) Vitamine bleiben durch diese Methode gut erhalten, da weder Fett noch Wasser zugegeben werden muss, welches fett- oder wasserlösliche Vitamine „auswaschen“ würde. Und bei den kurzen Erhitzungszeiten in der Mikrowelle bleiben oft mehr Vitamine erhalten, als nach langem Kochen auf dem Herd :)

      LG Malika

      Antworten
  3. Anika Schmöle //

    Super Rezept, leider nur viel zu viele Eier verwendet… es reichen auch 2 Eier und dafür 1 EL gemahlene Mandeln und 1 Möhre mehr!! Geschmack ist super!!

    Antworten
  4. Evie //

    Hätte noch eine Frage zum Thema Lagerung: Leider hält dieses leckere Fake-Brot bei mir nur 2 Tage :( Ich lege es in den Kühlschrank, aber da es ziemlich viel Feuchtigkeit enthält, schimmelt es sehr schnell. Habt ihr Tipps, wie man das Brot lagern kann, damit es länger hält? Kann man es unter Umständen sogar einfrieren?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Evie,
      das Brot hält sich eventuell länger wenn du es in Frischhaltefolie wickelst oder in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahrst – aber das hast du wahrscheinlich schon :)
      Habe leider keine Erfahrung mit dem Einfrieren des Brotes. Da es ziemlich viel Feuchtigkeit enthält könnte die Konsistenz und der Geschmack nach dem Auftauen ziemlich verändert sein.
      LG Anja

      Antworten
  5. Evie //

    Habe dieses „Fake-Brot“ wieder einmal gemacht und hatte noch Äpfel übrig, die dringend weg mussten. Habe das Brot diesmal mit Äpfeln und Karotten gemacht, schmeckt wie Apfelkuchen, wenn ich den richtig in Erinnerung habe.

    Antworten
  6. Gertrud Schmalenbach //

    Hallo,

    wie groß ist die Kastenform für das Karottenbrot mit Kokos?

    Antworten
  7. Evie //

    Wie lecker ist das denn? Habe als Atkins-lerin einfach den Honig weggelassen, auch habe ich weniger Kokosöl genommen, um Kalorien zu sparen. Hat wunderbar geschmeckt, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Überlege mir, ab Januar 2016 (als Neujahrsvorsatz, hihi) von Atkins auf Paleo umzusteigen. War schon immer ein Fleischtiger: Getreide, Nudeln, Brot, Hülsenfrüchte und Reis mochte ich noch nie besonders. Wohl der natürliche Urinstinkt? Aber der Verzicht auf Käse und Tofu wird mir bei der Umstellung von Atkins auf Paleo sehr schwer fallen ;(

    Antworten
  8. Annette //

    So! Guten Morgen. Alle Guten Dinge sind 3 :) ich möchte meine Meinung etwas revidieren. Das „Kuchenbrot hat die Nacht zum Teil überlebt und eben wollte ich mir etwas nehmen. Und sieh da, einen Tag später würde auch ich sagen, man kann es durchaus auch als Brot durchgehen lassen. Jetzt wo es durgezogen ist über Nacht, schmeckt es wieder etwas anders und ich kann mir einen Belag durchaus darauf vorstellen. Leichte Revidierung zu dem Urteil „Kuchen“ ;) Mir schmeckt es sehr gut!

    Antworten
  9. Cornelia //

    Hallo! Ich hab versehentlich die Kokosraspeln vergessen und beim unterheben in meiner geistigen Umnachtung den Mixer auf höchster Stufe gehabt… dadurch ist das ganze zusammengefallen. Lustigerweise ist das ganze trotzdem noch echt lecker geworden ;)

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Cornelia,

      nochmal Glück gehabt. Manchmal entsteht aus einem Zufall ein leckeres Gericht, das kenne ich :-)

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  10. Annette //

    Ich vergaß, eine Kastenform habe ich nicht benutzt…eine kleine Auflaufform war ausreichend. Denn der Teig ist bei mir nicht hoch gegangen und wäre somit für eine normale Kuchen/ Kastenform zu wenig gewesen. Aber vielleicht habe ich auch was falsch gemacht. Und während ich das alles schreibe, esse ich mein 2tes Stück und bin pappe satt, ohne ekeliges Völlegefühl :)

    Antworten
  11. Annette //

    Hallo zusammen..
    nun habe ich das Brot auch mal gebacken.
    Mein Fazit:
    Es ist nicht zerfallen und kann im kalten Zustand gut geschnitten werden.
    Es ist locker und überhaupt nicht trocken.
    Geschmacklich hat es FÜR MICH nichts mit einem Brot zu tun.
    Aber es ist ja auch klar und eher als Ersatz gedacht.
    Ich würde es als Kuchen durchgehen lassen und es noch etwas süßer haben wollen.
    Und ich könnte mir vorstellen eine Banane und statt der Kokosraspeln, Nüsse mit einzubinden.
    Es ist was völlig anderes als man gewohnt ist, aber auf jeden Fall zu empfehlen und liegt auch nicht wie BROT, schwer im Magen.
    Ich bedanke mich für dieses Rezept.

    Ach ja! einen dominieren Geschmack nach Eier habe ich nicht erkennen können.

    Wer sich bisher nicht getraut hat, kann ich sagen, traut euch. :) LG Annette

    Antworten
  12. Denise //

    Ich bin fasziniert
    Das Brot ist Paleo?😱😱😱😱
    Ich werde es morgen testen
    Habe mich heut für Paleo angemeldet!

    Antworten
  13. Gertrud Schmalenbach //

    Hallo,

    es wäre gut, wenn bei den Rezepten die ungefähre Größe (Länge) der jeweiligen Kastenbackform angegeben wäre… :-)

    Antworten
  14. Monika //

    Habe gestern das Karottenbrot gebacken. Sehr lecker! Habe Honig anstelle von Ahornsirup genommen. Heute Abend habe ich Spiegelei drauf gepackt, da ich Ei ohne „Brot“ nicht gerne mag. Fand ich geschmacklich sehr lecker.

    Antworten
  15. Bia //

    Ich bin leider erst vor einigen Tag auf diese Webseite gestoßen, weil ich mal recherchiert habe woher meine permanente Müdigkeit und Abgeschlagenheit kommt. Schon lange befasse ich mich mit einer gesunden Ernährung und kann dieses ganze Industriezeug nicht mehr ertragen. Vom Umschwenken auf überwiegend Bioprodukte, möchte ich nun ausprobieren auf Gluten und Laktose zu verzichten. Heißt kein Getreide und keine Milchprodukte. Irgendwie bin ich überzeugt dass es mir dann bald besser geht.
    Leider ist meine Zeit in der Küche sehr knapp. Daher meine Frage zum Brot bzw zu den Broten auf Eurer Webseite. Kann man diese Brote auch in einem Brotbackautomaten zubereiten??

    Leider esse ich und auch meine Familie gern Brot und auch Käse. Auf Käse können wir verzichten lernen, aber ich habe nicht viel Zeit zum Kochen. Obwohl ich mir diese versuche zu nehmen.
    Zudem muss ich sagen, dass wirklich viele Nüsse verarbeitet werden. Die sind leider auch nicht günstig.
    Gibt es Alternativen?

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Bianca,

      du kannst versuchen, die Nussmehle auszutauschen – beispielsweise gegen Tapiokamehl, Maniokmehl o.Ä.
      Mit einem Brotbackautomaten habe ich es noch nicht ausprobiert, aber klappt denke ich schon :)

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
      • Bia //

        Vielen Dank für die schnelle Antwort!
        Kann ich dieses Mehl bzw. Stärke in gleicher Menge wie Nussmehle dosieren?

        Antworten
  16. Rosalie //

    ich habe das „Brot“ heute Abend zum „Abendbrot“ gebacken. Das Backen war erstaunlich einfach trotz der vielen für mich ausgefallenen Zutaten.
    Mir war nur die Konsistenz zu weich und es hat mir auch zu sehr nach Ei geschmeckt! Kann man da etwas ändern an der Rezeptur? Ich weiß nämlich nicht wie…
    Ich fand es ehrlich gesagt auch überhaupt nicht so süß, wie viele hier schreiben? Kann es an dem Ahornsirup liegen? Gibt es da Unterschiede?
    Ich mag tatsächlich Karottenkuchen sehr gerne und hab mir wohl irgendwie was in die Richtung vorgestellt… Gerochen hatte es jedenfalls sehr gut!

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Rosalie,
      klar, die Süße variiert je nach Produkt. Mit Honig schmeckt das Ganze nochmal anders.
      Die Eier wegzulassen ist aufgrund der Konsistenz eher schwer, weil sie den Teig ja zusammenhalten.

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  17. Jessica //

    Sehr gut. Ich habe es auch ein kleinwenig abgewandelt und es ist wirklich toll geworden.

    Antworten
  18. Martina //

    Sehr leckeres Brot, wir backen es allerdings etwas abgewandelt, damit es nicht so süß ist:
    3 große Karotten, 5 Eier, 4 EL Kokosmehl, 2 EL Kokosraspel, 1 TL Backpuler, 2 EL Brotgewürz, Salz/Pfeffer nach Geschmack

    Mhm!

    Antworten
  19. Johanna //

    Hey, das Brot finde ich leider überhaupt nicht lecker…schmeckt nach Ei..wollte eig kein Rührei vom Geschmack^^

    Vll sollte man es lieber mal mit Karottenkuchen versuchen, Eischnee und Eigelb trennen und viel gemahlene Mandeln oder Nüsse rein. Das ist leeeeecker : D
    lg, Johanna

    Antworten
  20. Iris //

    Hey, das ist ein tolles Rezept. Habe es gestern ausprobiert. Allerdings habe es bestimmt 90 Minuten im Ofen gelassen und der Stäbchentest war immer noch nicht „positiv“. Habe es dann trotzdem irgendwann rausgenommen, weil ich Angst hatte, dass es verbrennt. Aber es war dann auch sehr weich innen. Woran kann das liegen?

    Antworten
    • Claudia //

      Hallo Iris!
      Ich denke es ist normal, dass das Brot weich ist, wegen der vielen Eier und da es keine Bindemittel gibt oder nur wenig (Kokosmehl). Ich würde es Karotten-Eier-Auflauf nennen :-)

      Antworten
  21. Claudia //

    Sehr lecker das Karotten“Brot“ für mich zum Frühstück, da es schön süß ist. Beim nächsten Mal würde ich die Kastenform mit Backpapier auslegen, da mir das Brot beim Rausstürzen kanputt gegangen ist. Die Zutaten sind ja sehr gehaltvoll. Kann man die 4 EL Kokosöl nicht einfach weglassen?
    Wieviele Portionen sollte man aus einem Rezept machen?

    Antworten
  22. Carmen //

    Habe heute das Karottenbrot zum ersten mal gebacken. Zu den Kartotten habe ich noch den Saft einer halben Limette gegeben und anstatt 2 TL Ahornsirup nur einen. Das Brot ist nach einer Backzeit von 45 Minuten einfach perfekt geworden, sehr fluffig und schmeckt einfach richtig lecker!

    Antworten
  23. Annette //

    So! Ich finde eure Rezepte super interessant und würde so gerne einiges nach machen. Aber da ich aus gesundheitlichen Gründe „Eier“ (um die geht’s hier) und andere tierische Lebensmittel weglassen muss, möchte ich fragen, ob jemand, oder ihr selber statt der Eier, was anderes nutzt. ? LG

    Antworten
    • Matthias Föckeler //

      Hallo Annette,
      ich kann dir da leider keine Alternative nennen…Sorry :/
      Aber vllt hat ja jemand anderes eine gute Idee :)

      Antworten
        • Elisabeth //

          Hallo Annette,
          als Veganerin mache ich auch einen Bogen um die Eier. In den nächsten Tagen werde ich eine Ei-freie Variante ausprobieren, wahrscheinlich mit Leinsamen-Mehl.
          (Es gibt viele Tipps, Eier zu ersetzen, auf Veganer-Rezepte-Seiten.)

          Ich habe diese Seite gerade erst gefunden und finde die Rezepte für Desserts und Kuchen hier sehr interessant, weil ich Gluten u.a. Getreide nicht gut vertrage.

          Antworten
    • Laura //

      Hallo Annette

      Es gibt Sojamehl, das in Verbindung mit Wasser als Ei-Ersatz genommen werden kann. Das Sojamehl findest du im Biomarkt oder Reformhaus.

      Gruss
      Laura

      Antworten
    • Miriam //

      Liebe Anette,
      Eine Freundin von mir ist ebenfalls gegen alle tierischen Produkte, vor allem Eier, allergisch und sie benutzt oft einen Ei-Ersatz aus dem Reformhaus. Der funktioniert einwandfrei und kommt oft zum Einsatz, wenn sie gemeinsam kochen :)

      Antworten
  24. Tinchen //

    Hi
    Ich hab heut auch das Brot gebacken und leider auch dieselben Problemchen gehabt wie einige hier, längere Backzeit und trotzdem sehr fluffig, bzw fällt auseinander.

    Mein Lieblingsbrot ist das Kräuterbrot von Nico, da kann man am besten Belag drauftun und es hält sich im Kühlschrank teilweise bis zu 6 Tagen! Einziger Nachteil- manchmal etwas zu trocken.

    Heute habe ich ( Anstoß war das Karottenbrot) einfach 100g geraspelte feine Möhren unter die Masse vom Kräuterbrot gehoben und gebacken.

    Die Mischung der Brote macht’s

    Antworten
  25. Kerstin //

    Ich habe eine Variante mit Zucchini gemacht. Mit den Gewürzen und Kokos echt super lecker. Ich musste das Brot aber auch länger backen. Nächstes Mal versuche ich es auch in der Muffinform.

    Danke für das Rezept :-)

    Liebe Grüße
    Kerstin

    Antworten
  26. Norbert //

    Hi
    es kommt häufig Kokos in den Rezepten vor. Leider steht der Rest der Familie da nicht drauf ( immerhin 4 Personen )
    gibts bei Rezepten dafür eine Alternative zb beim Mehl oder Öl?
    Gruß
    Norbert

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Norbert,
      du kannst Kokosmehl durch z.B. Tapiokamehl oder gemahlene Mandeln ersetzen.
      Kokosöl lässt sich gut durch Olivenöl oder Ghee (geklärte Butter) ersetzen.

      LG Malika

      Antworten
      • Norbert //

        Cool! Danke für die schnelle info.
        Habe jetzt nach Rezept gemacht und ist richtig lecker. allerdings werd ich es in Zukunft mal mit den Mandeln und Ghee versuchen damit die Familie auch was davon hat :-)

        Antworten
  27. Jessica //

    Sehr lecker und saftig! Habe allerdings nur 1 EL Honig verwendet – immer noch süß genug :) Fast schon wie Kuchen.
    Das Brot musste bei mir etwas länger backen als angegeben (ca. 45 Minuten).

    Antworten
    • Jessica //

      Habe es gestern nochmal gebacken, aber als Muffins. Die Masse ergab 8 Stück. Wieder super lecker! Von der Konsistenz her passt das sogar besser, finde ich. Und die Backzeit verkürzt sich natürlich etwas. (Habe aber leider nicht genau auf die Uhr geschaut.)

      Antworten
  28. moma //

    Wie ich es jetzt verstehe…ist die paleodiät nicht Fleischfrei. Ich esse z.b. kein Schwein, kaum tierische Produkte…langsam weiß ich nicht mehr was ich essen soll

    Antworten
    • Stöpsu //

      Hallo moma,
      Lerne auf deinen Instinkt hören. Der weiss was du brauchst.
      Lg.
      Stöpsu

      Antworten
  29. Ina //

    Habe das Brot gebacken ca. 35min und es war in der Mitte noch etwas klebrig/weich…hätte ich es länger drin lassen müssen?

    Antworten
  30. Zita //

    Habe das Karottenbrot heute gebacken und bin begeistert. Finde aber, dass 5 TL Muskatnuss ziemlich viel ist. 1-2 TL reichen meiner Meinung nach vollkommen aus

    Antworten
    • Carolin Schlumprecht //

      Liebe Zita,

      Vielen Dank für den Tipp. Da hat sich wohl ein Fehler eingeschlichen. Das sollen auch 0,5 TL sein!

      Liebe Grüße, Caro

      Antworten
    • Anke //

      das Brot ist klasse. Leider fehlen die Nährwertangaben.
      Wieviel kann/sollte man zum Frühstück nehmen?
      Ich mache leichtes Lauftraining und möchte auch abnehmen.

      Antworten
    • Micha //

      Vorsicht! Zu viel Muskatnuss ist giftig! Kann zu Leberschäden und Vergiftungserscheinungen führen. Bis hin zu Beweusstseinsstörungen, Koma und Tod. Die gifitge Dosis für Erwachsene wird mit 4-20g angegeben. Für Kinder sind es bereits geringere Mengen.

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)