Chili Bananen Tomatensuppe

Tomatensuppe
Bewerte diesen Beitrag:
4.51 / 5 (51 votes)

Tomatensuppe ist ein absoluter Klassiker: Geht schnell, schmeckt eigentlich Jedem und ist gut geeignet für Experimente. Wir haben die Tomatensuppe diesmal “karibisch” probiert – also mit einer süßlichen Komponente aus Bananen und einer Portion Schärfe aus Chilis. Das Ergebnis: Ein raffiniertes Rezept das auch im Alltag und auf die Schnelle funktioniert. Macht satt und schmeckt mal anders als die klassische Tomatensuppe. Für den Spaßfaktor: Lasst eure Familie und Freunde mal raten was in der Tomatensuppe drin ist.

Tomatensuppe

Der Klassiker auf karibische Art: Chili Bananen Tomatensuppe

Das Rezept: Chili Bananen Tomatensuppe

Für 4 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 3 Karotten
  • 6 Tomaten
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 2 Bananen
  • 1 Chili
  • 1 EL Kokosöl
  • 3 Stängel Petersilie

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch abziehen und hacken. Chili hacken.
  2. Karotten schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Tomaten waschen. 4 Tomaten grob schneiden, 2 feiner würfeln.
  4. In einem großen Topf Kokosöl erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig anschwitzen.
  5. Karotten und Chili hinzugeben und einige Minuten mitbraten lassen. Grob geschnittene Tomaten zugeben, die fein gewürfelten zurückbehalten.
  6. Gemüse im Topf mit Gemüsebrühe und passierten Tomaten ablöschen. 10 Minuten köcheln lassen mit die Karotten weich sind. Jetzt Bananen schälen und in groben Stücken mit in den Topf geben.
  7. Alles pürieren. Fein gewürfelte Tomatenstücke als Einlage in die Suppe geben.
  8. Petersilie hacken und vor dem Servieren über die Suppe geben.

Unser Tipp

Wer es noch schärfer mag, schmeckt die Suppe mit extra Pfeffer ab. Wer es fruchtiger mag kann noch Zitronensaft in die Suppe geben.

Tomatensuppe mal anders

Diese Suppe macht satt und schmeckt aufregend anders: Süßlich, scharf und trotzdem herzhaft. Ausgefallen im Geschmack, einfach & schnell zuzubereiten – so mögen wir Paleo am Liebsten!

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

11 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Susanne //

    Ich habe die Suppe gekocht und bisher nur etwas probiert. Sehr lecker. Der Bananengeschmack ist sicherlich nicht jedermanns Sache, gibt aber auch die notwenige Süße, also ggf. mit Größe und Reifegrad der Banane experimentieren. Ich habe den Geschmack noch mit etwas Zimt, Kurkuma und Salz abgerundet.

    Antworten
  2. Matilda //

    Ich liebe Suppen! Und diese gehört ab sofort zu meinen Lieblingssuppen. Echt ein Süppchen für die Seele.
    Ich habe ein paar kleine Änderungen vorgenommen: statt der frischen Tomaten habe ich Am Schluss habe ich noch einige Würfel Putenschnitzel in der Suppe garziehen lassen.
    UNBEDINGT AUSPROBIEREN!!!!

    Antworten
  3. Thomas //

    Super Tomatensuppe… bis zu dem Zeitpunkt als ich die Bananen in die Suppe getan habe. Schade! Das nächste mal dann ohne…

    Antworten
  4. Simone //

    super fruchtig und sehr lecker!! meine bananen waren noch nicht so überreif, deswegen was der bananengeschmack sehr dezent, super! schmeckt kalt auch gut, sehr erfrischend, aber wenn die suppe warm ist, ist die konsistenz cremiger! wird wieder gekocht :)

    Antworten
  5. Steffi O. //

    Wir haben die Suppe gestern gemacht. Abgesehen davon dass sie uns leider viel zu scharf geraten ist (man sollte bei der Wahl der Chili wirklich aufpassen bzw sie nur kurz mitköcheln lassen) fand ich hat mich der Geschmack der Banane nach ein paar Löffeln total genervt. Man muss einfach auf Obst im Essen stehen. Mein Freund fand sie ganz ok aber so toll war sie für uns beide nicht.

    Antworten
  6. Karin //

    Ein Traum!!! Obwohl ich nach 2 Tellern schon papp-satt bin würde ich gerne weiter essen. Vielen Dank für dieses tolle Rezept!
    Ich werde morgen gleich mal ausprobieren, wie sie kalt schmeckt. :-)

    Antworten
  7. Tessa //

    Hallo,
    in der Paleo Lebensmittelpyramide wird erwähnt, dass Nachtschattengewächse wie die Aubergine, Kartoffel und die Tomate, Lektine enthalten… sind sie nun PALEOfriedly oder eher nicht?
    LG

    Antworten
  8. Caroline //

    Klingt witzig, werde ich am Wochenende gleich ausprobieren. Ich frage mich aber, ob die Suppe auch kalt genossen werden kann, so a la gazpacho? Wäre dann ideal für die heißen Tage.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.