Paleo Waffeln mit Kakao

Schoko Waffeln
Bewerte diesen Beitrag:
Paleo Waffeln mit Kakao, 4.60 / 5 (65 votes)

Die Paleo Waffeln mit Kakao sind was für echte Leckermäulchen, die sich mal eine kleine Paleo Sünde gönnen wollen. Denn obwohl kein Gluten und Zucker enthalten sind, haben es die Paleo Waffeln in sich. Dieses Rezept ergibt 4 – 5 Waffeln, und das reicht dann auch erstmal… Für uns läuten die Waffeln einen perfekten Sonntag ein. Wir haben übrigens auch ein Grundrezept für Waffeln auch ohne Kakao parat!

Paleo Waffeln mit frischen Beeren

Paleo Waffeln mit frischen Beeren

Das Rezept: Paleo Waffeln mit Kakao

Für 4 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Eier in einer Schüssel verquirlen.
  2. Kokosmilch und Honig zugeben und verrühren.
  3. Gemahlene Mandeln zugeben und weiter rühren. Kakaopulver und Backpulver dazugeben.
  4. Am Schluss Schokoladenstückchen, Vanille, Salz und Zimt zugeben und unterheben.
  5. Waffeleisen vorheizen und gut mit Fett einschmieren. Wenn das Fett heiß ist 1-2 Löffel Teig hineingeben und etwas verstreichen.
  6. Für 4-5 Minuten pro Paleo Waffel durchbacken lassen.
  7. Während die erste Waffel bäckt, Zutaten für die Erdbeer-Kokos-Creme mit dem Zauberstab pürieren und in eine Schale geben.
    fruchtige Erdbeer Kokos Creme

Unser Tipp

Viele Leser haben berichtet, dass der Teig so wie oben angegeben zu trocken wird. Ich rate, so viel Kokosmilch zu verwenden, bis der Teig dickflüssig ist und leicht vom Löffel tropft.

Traumhaft lecker diese Paleo Waffeln

Bei uns haben die dann auch fast den ganzen Tag vorgehalten. Schaut, dass ihr an einem “Waffel” Tag auch noch ausreichend Gemüse zu euch nehmt, damit die Paleo Idee auch aufgeht :-)

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

43 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Petra //

    Hallo,
    habe heute diese Waffeln ausprobiert.
    Super lecker, bei uns gab es Vanilleis, statt Sahne mit Kokosmilch, gepaart mit Pflaumenmus.
    Danke für diese tolle Variante.
    LG von der Nordsee

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Petra,

      sicher eine leckere Kombination mit dem Pflaumenmus :)

      LG, Anja

      Antworten
  2. Steffi //

    Die Waffeln schmecken klasse. Hab die Masse allerdings nach Gefühl mit einem Holzlöffel zusammen gerührt.
    Da ich kein Waffeleisen habe, tut es eine Pfanne zum ausbacken auch. Die Schoki-Stücke waren schön flüssig. Hab ein Apfelkompott dazu gegessen. Super lecker :)

    Antworten
  3. c //

    Bestätigung: Teig teilt sich in zwei Hälften, klebt total am Waffeleisen fest und muss mühsam herausgekratzt werden. :(

    Antworten
  4. Stephanie //

    Ich habe die Waffeln heute mit einem belgischen Waffeleisen gemacht. Ich habe auch ein bisschen mehr Kokosmilch genommen, bis der Teig die beschriebene Konsistenz hatte. Das Eisen hatte ich auf mittlerer Temperatur. Sie sind großartig geworden! :-) Und weil es so gut lief, habe ich direkt das Rezept geändert, den Kakao weggelassen, die Schoki auch, dafür geriebene Zitronenschale hinzugefügt. Da reichte dann auch die angegebene Menge an Kokosmilch. Ich bin sehr gespannt, was die Familie sagen wird. ;-) Ich finde sie super!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Stephanie,

      danke für deine Tipps! Lass deiner Kreativität in der Küche weiter so freien Lauf.

      LG, Anja

      Antworten
  5. Susi //

    Hallo,
    kann es eventuell am Waffeleisen liegen, das bei manchen Leuten die Waffeln hervorragend klappen und bei manchen, der Teig im Waffeleisen kleben bleibt?
    Ich habe es mit Kokosöl eingestrichen und trotzdem bekomme ich die Waffel nur in Bröseln raus…
    Echt schade :(

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Susi,

      du hast sicherlich Recht – das Waffeleisen kann einen Einfluss auf das Gelingen haben. Schade, dass es bei dir nicht funktioniert hat :/
      LG Anja

      Antworten
    • Yvonne //

      Huhu, am Waffeleisen liegt es nicht, sondern wirklich an der Konsistenz des Teiges. Manchmal klebt es an, manchmal nicht. Ich mach die heut aber auch mal in der Pfanne. 😜

      Antworten
  6. Sue //

    Weder die Waffeln funktionieren bei mir noch die Pancakes. Entweder es klebt am jeweiligen Boden, oder es zerfließt. Teig hat mittlere Konsistenz. Habe mich strikt ans Rezept gehalten. Einmal nur die Schokolade weggelassen. Ergebnis: Mal so mal so einmal halb gelungen dank z
    Zugabe von Guarkenmehl als Bindemittel. Konnte es gerade so vom Waffeleisen lösen innerlich war die Waffel zweigeteilt trotzdem blieb es gerade noch zusammen. Bezeichne meine Kochkünste eigentlich als ziemlich gut, jedenfalls gemäß Feedback. Normale Waffeln und Pancakes klappen ohne Probleme. Mehrfach versucht und gebe endlich auf. Total frustriert und die Reste landen im Müll. Keine Ahnung wie Ihr das macht mein RealitätsCheck sagt mir es klappt nicht nur auf gut Glück woran das auch immer liegen mag. Trotz recht eingefetter Pfanne oder Waffeleisen mit Kokosöl es klebt und lässt sich schwer abkratzen, teilt sich in zwei Teile oder es fällt auseinander. Diese Rezepte klappen bei mir leider gar nicht.

    Antworten
    • Susi //

      Liebe Sue,
      du sprichst mir aus der Seele! Ich habe mich auch an den Waffeln versucht und es endete in einer mittlerren Katastrophe. Der Teig klebte so dermaßen an meinem Waffeleisen, das ich mir gar nicht mehr die Mühe gemacht habe, den in mühseliger Keinstarbeit abzukratzen! Da flog das Waffeleisen direkt in die Tonne! Jetzt steht auf meinem Weihnachtswunschzellel, ein Neues ;-)
      Ja aber echt schade, hätte mich gefreut, wenn ich meiner Familie mal Sonntags frisch gebackene Waffel anbieten könnte!

      Antworten
    • Antje //

      Hallo, Sue!

      Kannst Du beidem Waffeleisen die Temperatur regulieren? Bei den normalen, also nicht paleokonformen, Crêpes ist es beispielsweise so, dass die Pfanne sehr heiß sein muss, damit sich der Teig gut lösen lässt. Das klappt aber auch nur, wenn der Teig SEHR dünn ist. Ansonsten würde ich die Temperatur stark drosseln und viel Zeit einplanen…
      Vielleicht kann man den Teig auch einfach auf einem gefettete und/oder mit Backpapier ausgelegtem Ofenblech bei Ober-/Unterhitze ausbacken?!

      Antworten
  7. Eveline Zürrer //

    Hallo zusammen, ich suche das Rezept für die Brownie Waffeln. Oder einfach das Grund-Rezept. In einem Buch habe ich gesehen, dass es noch ein anderes Rezept gibt, wo ich Online aber nicht finde. Kann mir jemand weiter helfen?
    Vielen Dank.

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Fanny,

      die Zutaten stehen oben in de Zutatenliste:
      200 g frische Erdbeeren
      30 g Kokosflocken
      2 TL Zitronensaft

      Und wie in der Beschreibung angegeben musst du diese Zutaten einfach nur mit dem Pürierstab zusammenmixen :)

      Guten Appetit!

      LG Malika

      Antworten
      • Fanny //

        Also ich finde die Waffeln absolut gelungen:) schmecken hervorragend! Schokolade, Honig ect. Wird immer eine kleine Sünde bleiben;) aber ich finde es besser an ,,süßen Tagen” auf eine solche Süßigkeit zurückzugreifen als auf handelsübliche Süßigkeiten. Tolles Rezept!

        Antworten
  8. yvonne //

    Lecker. Erste Mal super geklappt, dann fielen auseinander. Egal. Honig drüber, Erdbeeren dazu und genießen. Aber Frage. Für wieviel Personen ist die Maßangabe? Haben das zu zweit gegessen. Gruß

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Yvonne,
      klar für zwei Leute ist es ok. Oder für einen mit viel Hunger ;)

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  9. Katrin //

    Würde diese Waffeln gerne mal ausprobieren. Welche Kokosmilch verwendet ihr dafür?
    Milch aus dem Tetra-Pack oder Kokosmilch wie man sie für asiatische Gerichte z. B. verwendet?
    Danke im Voraus! :)
    Viele Grüße

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Katrin,

      wir verwenden für alle Rezepte die Kokosmilch, die man für asiatische Rezepte verwendet, also Voll-Fett-Kokosmilch. Die aus Tetrapacks ist oft eine Mischung aus Kokos- und Reismilch und enthält meistens Zutaten, die nicht paleo sind!

      LG Malika

      Antworten
  10. Julia //

    Hallo zusammen,
    heute gab es endlich mal wieder Waffeln. Die Kommentare haben mich eine ganze Zeit davon abgehalten sie auszuprobieren, aber das war völlig zu unrecht. Ok, mit 40g Kokosmilch war mein Teig auch zu dick – aber mit magischen 20 zusätzlichen Gramm war er prima. Habe das Waffeleisen mit Kokosfett eingefettet, da blieb nichts (außer ein bisschen Schokolade) hängen. Die zusätzlichen Schokostückchen waren für mich etwas zu viel des Guten, nicht zuletzt weil sie beim ausbacken im Waffeleisen ziemlich viele Spuren hinterlässt. Beim nächsten Mal lasse ich sie weg und probiere mal die gemahlenen Mandeln durch Mandelmehl und entsprechend mehr Kokosmilch zu ersetzten.

    Vielen Dank für die tolle(n) Inspiration(en)!

    Antworten
  11. Susanne //

    Ich würde gerne die Waffeln backen, aber wenn ich die Kommentare lese, gibt es wohl ein Problem mit dem Teig. Würdet Ihr bitte die Rezeptur noch einmal überprüfen! Die Waffeln sehen echt lecker aus. Es wäre zu schade…… Vielen Dank im Voraus

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Liebe Susanne,
      ich versteh es auch nicht so recht – ich hab die Waffeln schon mehrfach nach dem Rezept oben gebacken. Mein Tipp: Wenn der Teig zu zäh wird, einfach noch mit Kokosmilch nachhelfen. Die Konsistenz sollte fest sein, aber trotzdem leicht vom Löffel tropfen.

      Antworten
  12. sonja-plage //

    Hallo Zusammen !
    Verrät mir Jemand was ich bei den Paleo Schoko-Waffeln falsch gemacht habe ???
    Hab den Teig genau nach Vorgabe gemacht und beim zweiten Versuch, das Waffeleisen sogar nochmals mehr eingefettet, aber die Waffeln waren zu fest von der Gesamtkonsistenz. Ich musste Sie mit Mühe vom W-Eisen kratzen, auch bei Versuch 2. Hab aus dem Rest-Teig Muffins gemacht…

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Hallo Sonja,
      ich versteh es leider nicht so recht, bei mir gelingen die Waffeln. Ich kann mich nur Tanjas Tipp anschließen, solange Kokosmilch zuzugeben bis der Teig dickflüssig ist.

      Antworten
  13. Tanja //

    mh ich glaube an dem Rezept stimmt was nicht, wenn ich nur 40 g Kokosmilch verwenden soll wie hier beschrieben dann wird mein Teig staubig und soviel Kokosfett kann ich zum ausbacken garnicht nehmen. Kann es sein das die Kokosmilchangabe nicht korrekt ist bei mir wurde der Teig erst bei ca. 140 ml Kokosmilch cremig so das ich ihn auch ins Waffeleisen tun konnte.

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Hi Tanja,
      als du noch mehr Kokosmilch zugegeben hast – wurden die Waffeln dann gut? Ich hab leider auch beim Nachbacken keine Fehler in den Angaben gefunden. Vielleicht ist es gut, so viel Flüssigkeit zuzugeben bis der Teig dickflüssig ist, auch wenn die Angabe ursprünglich anders war. Vielleicht zieht dein Mandelmehl mehr Flüssigkeit als meins?

      Antworten
  14. Schorsi //

    Nach drei Versuchen, bei denen wir jeweils die Waffelreste vom Eisen kratzen mussten, haben wir aus dem restlichen Teig Muffins gemacht – einfach 20 Min bei 180° Umluft im Backofen.
    Die Muffins waren klasse, für Waffeln war mein Teig viel zu fest…

    Antworten
  15. britta //

    Hallo alle zusammen, habe heute kokoszucker gekauft.aber ich befürchte er gehört nicht zu paleo?

    Antworten
  16. Jeanie //

    Kann man die Mandeln auch durch Kokosmehl ersetzen? Ich mag die Konsistenz von den Mandeln nicht so gern. :)

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Jeanie,

      das sollte funktionieren, allerdings brauchst du von Kokosmehl etwas weniger als von gemahlenen Mandeln (sonst wird der teig evtl zu trocken).
      Gib gerne Feedback :)

      LG Malika

      Antworten
      • Jeanie //

        Hallöchen.
        Ja das mit dem weniger hätte ich mal vorher bedenken müssen. Hatte 170g kokosmehl genommen und alles andere so wie im Rezept. Musste es dann sehr mit Kokosmilch strecken – allerdings wusste ich die genaue endkonsistenz nicht. Daher ist mein Teig absolut nichts geworden. Hab’s dann in eine Auflaufform gemacht und ca 2 Stunden bei 100 grad gebacken (sonst wird es nicht fest). Ist zwar nicht die Ideallösung – aber besser als wegschmeißen. Werde es nochmal bei Gelegenheit testen.

        Antworten
  17. Christine //

    Heyyyy! Gleich zu Beginn. Ich gehöhre leider zur Gattung der Naschkatzen ;-) an und genieße es, dass ich seitdem ich mich Paleo ernähre, mein ewiger Heißhunger auf Süsses verschwunden ist. Ganz streichen will ich es nicht, darum hat es mir das Waffelrezept angetan. Leider hab ich kein Waffeleisen zuhause, deshalb meine Frage…Gibt es kreative Ideen bzw. Rezeptänderungen damit ich den Teig so als Pfannkuchen oder kleine Blinis herausbacken könnte. Bin leider selbst nicht zu kreativ, würde mich über eure schnellen Antworten sehr sehr freuen;-)!

    Antworten
  18. Freya //

    Puh, das war heute Morgen ein großer Frust!! Die erste Waffel hat fürchterlich geklebt und ich musste den GESAMTEN Teig mühsam von beiden Eisenteilen abkratzen. Ich habe dann beim 2. Mal extra gut eingefettet und trotzdem: das gleiche Desaster wie beim ersten Mal. Der Rest landete im Müll. Was für eine Enttäuschung und Verschwendung! Schade.

    Antworten
  19. Charlotte //

    Hat echt sehr lecker geschmenkt. Tipp: nicht zu viel aufs Waffeleisen und eventuelle mehr Kokosmilch (je nach gewünschter Konsistenz) und wichtig das Waffelweisen einfetten (hatte ich beim ersten Mal vergessen – Waffeln vielen auseinander). Aber Versuch 2 war top :) endlich eine Waffelalternative

    Antworten
  20. Christian M. //

    Die Waffeln gab es heute bei mir zum zweiten Mal. Erst war ich skeptisch, da mir der Teig nicht geschmeckt hat (normalerweise esse ich von allem möglichen auch gerne den Teig.. Brot, Pizza, Plätzchen, Waffeln, Spätzle, …). Dann habe ich die Waffeln gebacken (mit 81% Schokolade, höhere habe ich noch nicht in angemessenem Preis-Leistungs-Verhältnis gefunden) und war überrascht: die Waffeln waren lecker! Die Schokoladenstücke sind natürlich ein Highlight. Dazu gab es bei mir kein Früchtepürree sondern Marmelade (hausgemacht, aber nicht paleo). Das war dann noch einmal ein ganzes Stück besser!
    Die Waffeln sättigen auch sehr gut.

    Antworten
  21. ursula Löffler //

    Erst seit ganz kurzer Zeit beschäftige ich mich mit Paleo und hätte da prompt eine Frage:
    1. Wieso kann Honig verwendet werden und 2. wieso kann er erwärmt werden, wie im Waffelrezept. Es gibt mittlerweile Studien, die nachweisen, daß über 40 Grad erwärmter Honig sogar Giftstoffe bildet. Es soll ja eigentlich alles vermieden werden, was den Körper belastet und heiss gemachter Honig gehört definitiv nicht dazu ?? Aus meiner Sicht passt das nicht zur Paleo-Ernährung. Wenn Honig verwendet werden kann, wie sieht es dann aus mit Agavendicksaft etc. Wäre das auch eine Alternative???

    Vielen Dank für nährer Infos.

    Antworten
    • Nico Richter //

      Hallo Ursula,
      Honig verwenden wir anstatt Zucker in ausgewählten Rezepten um zu Süßen. Natürlich sollte er nicht in Massen konsumiert werden. Er hat aber ein höhere Süßkraft als Zucker und ist deswegen vorzuziehen. Wenn du keine Extra-Süße brauchst, lass ihn einfach weg.

      Mit dem Erhitzen und den giftigen Stoffen bin ich mir unsicher hast. Wenn du Links zu den Studien hast, die das Belegen, würde uns das interessieren. Bitte poste sie doch hier. Meines Wissens gehen, genau wie bei Gemüse und Co., nur einige gesunde Sekundärstoffe verloren.

      Falls du mehr weißt, sag bescheid!
      Danke!
      Nico

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)