Bärlauch Pesto

Bärlauchpesto
Bewerte diesen Beitrag:
4.75 / 5 (93 votes)
Bärlauchpesto

Hol dir mit dem Bärlauchpesto den Frühling ins Haus

Der Frühling ist endlich da und wer sich nun in den Wald begibt, kann oft schon den starken Duft von Knoblauch riechen. Der Bärlauch gibt sich nicht nur durch seinen Geruch zu erkennen, sondern bringt mit seinem frischen Grün auch endlich wieder Farbe in die kahlen Wälder.

Außerdem ist Bärlauch ein wahres Wunderkraut, denn es wirkt antibiotisch, reinigend, enthält unglaublich viele Nährstoffe und schmeckt herrlich würzig. Die Bärlauchsaison leitet den Frühling ein und Giftstoffe aus unserem Körper aus und ist somit ein wahrer Grund für einen ausgiebigen Waldspaziergang. Und mit diesem Rezept wollen wir euch zeigen: Aus den gesammelten Blättern lässt sich einfach ein Bärlauch Pesto zubereiten.

ACHTUNG Verwechslungsgefahr! Erkundige dich genau über die Erkennungsmerkmale von Bärlauch, dieser kann leicht mit dem giftigen Maiglöckchen und der Herbstzeitlosen verwechselt werden. Im Zweifelsfall die Blätter zwischen den Fingern zerreiben, die Blätter des Bärlauch riechen stark nach Knoblauch.

Das Rezept: Bärlauch Pesto

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 120 g frischer Bärlauch
  • 50 g Pinienkerne
  • 100 ml Olivenöl
  • 0.5 TL Salz

Zubereitung

  1. Zuerst die Pinienkerne kurz in einer heißen Pfanne anrösten, bis sie leicht Farbe annehmen und zu duften beginnen. Abkühlen lassen.
  2. Währenddessen die Bärlauchblätter waschen und komplett trocken tupfen.
  3. Zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und bis zur gewünschten Konsistenz zerkleinern.
  4. Das fertige Pesto frisch verzehren oder in ausgekochte Gläser füllen und mit etwas Olivenöl bedecken. Im Kühlschrank ist das Pesto somit 1-2 Wochen haltbar, je nachdem wie sauber gearbeitet wurde!

Unser Tipp

Das Pesto schmeckt anstatt von Pinienkernen auch hervorragend mit Mandeln oder Sonnenblumenkernen.

Bärlauch Pesto: voller Geschmack und Nährstoffe

Der Bärlauch leitet den Frühling ein und versorgt uns nach dem nährstoffärmeren Wintermonaten endlich wieder ausgiebig mit Vitalstoffen. Mit diesem Pesto hast du auch immer ein Rezept an der Hand, um Bärlauch schmackhaft und vielseitig in deinen Speiseplan zu integrieren. 

Du kochst gerne saisonal und mit regional verfügbaren Zutaten? Dann sieh dir unser saisonales Rezepte Magazin an – hier bekommst du monatlich die besten Rezepte inklusive Saisonkalender. Von Kohl im Januar, über Erdbeeren im Mai, bis zu Wurzelgemüse im Dezember. Koche mit den Jahreszeiten, jeden Monat neu!

Geschrieben von Lisa-Marie

Lisa-Marie hat sich auf die klinische Psycho-Neuroimmunologie spezialisiert. Aus diesem Fachgebiet geht auch ihre Leidenschaft für artgerechte Ernährung hervor. Ihr Wissen gibt sie in Workshops und Seminaren weiter und begeistert so viele Menschen für einen artgerechten Lebensstil. In ihrer Freizeit genießt sie die Natur und entspannt gerne beim Kochen.
Mehr Artikel von Lisa-Marie lesen

Diskutiere mit uns

2 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Reni //

    Ein tolles Rezept, mehr braucht es nicht. Auch den “Tausch” von Pinienkernen gegen günstigere Sonnenblumenkerne hast Du erwähnt. Mein Tipp: Ich schneide den Bärlauch klein, mixe ihn mit dem Zauberstab, gebe Olivenöl dazu und friere ihn in kleinen Portionen ein. Bei Bedarf auftauen und mit Parmesan verfeinern. So kommt man gut über das Jahr.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)