Schokoladen Tassenkuchen

Tassenkuchen
Bewerte diesen Beitrag:
Schokoladen Tassenkuchen, 4.31 / 5 (127 votes)

Lust auf etwas Süßes aber keine Lust auf den Aufwand, einen Kuchen oder ähnliches zu backen? 5 Minuten und dieser Tassenkuchen für eine Portion ist vorbereitet, versprochen! Mit besten Zutaten, ohne Mehl oder weißen Zucker.

Tassenkuchen

Kaum Aufwand, dafür umso größerer Genuss: Schokoladen Tassenkuchen

Das Rezept: Schokoladen Tassenkuchen

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Alle Zutaten mit einer Gabel oder einem kleinen Schneebesen in einer großen Tasse miteinander verrühren und im vorgeheizten Backofen mit Alufolie abgedeckt bei 200° etwa 10 Minuten backen oder in der Mikrowelle bei 600 Watt ca. 2,5 Minuten hochbacken lassen.

Fertig!

Wir empfehlen die Zubereitung im Backofen.

Unser Tipp

Man kann hier natürlich mit Gewürzen und weiteren Zutaten spielen, was das Zeug hält. Wie wäre es mal ohne Kakao und stattdessen Vanille und feingewürfelten Apfelstücken unter dem Teig oder ein paar frischen Heidelbeeren?

tassenkuchen-2 tassenkuchen-1 tassenkuchen-6

Schokoladen-Tassenkuchen – Einfacher geht’s nicht!

Perfekt, wenn man mal Lust auf eine kleine Sünde hat, aber nichts aufwändiges backen möchte. Genau für eine Portion geeignet!

tassenkuchen-5

Geschrieben von

Svenja ernährt sich seit 4 Jahren nach Paleo und hat schon 3 Kochbücher geschrieben. Sie war Köchin im ersten Paleo-Restaurant der Welt, dem Sauvage, und ist auch bei anderen Paleorestaurants bei der Entwicklung von Rezepten sehr gefragt. Sie betreibt ihren eigenen Blog und fotografiert leidenschaftlich gerne.
Mehr Artikel von Svenja lesen

Diskutiere mit uns

59 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Anna //

    Ich hab eine Frage zum Kokosöl – ist flüssiges oder das festere aus dem Glas besser? Danke!

    Antworten
    • Iris Schober //

      Liebe Anna,

      bei flüssigem oder festem Kokosöl handelt es sich im Prinzip um das selbe Produkt, es kommt lediglich auf die Aussentemperatur an: Bei Temperaturen ab 25 Grad wird Kokosöl flüssig, ist es kälter bleibt es fest. Unterschieden wird allerdings zwischen Kokosöl und Kokosfett – wobei Kokosöl in der Regel nativ und unbehandelt ist, wohingegen die desodorierte Variante als Kokosfett bezeichnet wird!

      Liebe Grüße,
      Iris vom paleo360 – Team

      Antworten
  2. Silke //

    Hallo,ob der Kuchen sich auch einwecken lässt? Sprich backen, Deckel drauf, haltbar ein paar Monate??

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Puh – das haben wir noch nie probiert. Bei uns ist er immer zu schnell weg :-) Probier es gerne aus und sag Bescheid ob es geklappt hat!

      Antworten
  3. Bianca //

    Super geil….

    ich kann schon seit Monaten kein Getreide mehr essen… Wegen Allergie..
    Ich bin so glücklich…endlich wieder Schoko kuchen… Das ist soooo lecker.
    danke

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Bianca,

      freut uns, dass du eine Alternative gefunden hast :) Lass es dir weiterhin schmecken!

      LG, Anja

      Antworten
      • Maggie //

        Wie schon andere schrieben, ist der Kuchen nach 10 Minuten immer noch flüssig. Ich bin mit der Temperatur auf 210 hochgegangen, das Ergebnis sieht nach ca. 35 Minuten wie ein Kühle in aus

        Antworten
  4. Nati //

    Wow, der Kuchen ist sooooo lecker!
    Ich habe Mandelmehl genommen, einen Hauch Zimt und Vanille dazu und ein paar gefrorene Himbeeren.
    Dann etwa 15min bei 200 Grad… Ein Gedicht ☺️

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Oh ja, das klingt auch total lecker! Lass es dir weiterhin schmecken :)

      LG, Anja

      Antworten
  5. Christine //

    Da ich keine Mandeln vertrage und das Kokosöl leer war, habe ich mir das Rezept etwas abgewandelt.
    1 EL Kokosmehl und 1EL Rapsöl funktionieren hier sehr gut als Ersatz. Plus etwas Weinsteinbackpulver das Ganze bei 720 Watt 2 Minuten in die Mikrowelle. Lecker und saftig. Gibt’s definitiv wieder!

    Antworten
  6. Jolanta-Helene //

    Hammer ….!!!!….

    Ich koche seid Heute, für uns nach Paleo. (Aus Gesundheitlichen Gründen)

    Da ich meinen Männern, Paleo ebenfalls schmackhaft machen möchte, habe ich gerade Mal eben schnell, das Tassenküchlein gezaubert. Ober legger und saftig :)

    Ich bin total Begeistert.

    Da ich aber auch jede menge Rhabarber habe, werde ich noch den Rhabarberkuchen gleich backen. Den gibt es dann Morgen, für meine Schülerin… Freu…

    Antworten
    • Jolanta-Helene //

      Ps. ich habe den Kuchen, im Backofen gebacken, da ich von Mikrowellen nichts halte.

      Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Jolanta-Helene,

      cool, freut uns dass es der Familie schmeckte :) Gute Besserung!

      LG, Anja

      Antworten
  7. Marie //

    Habe den Kuchen gestern Abend noch schnell gemacht. Ich bevorzuge die Variante in der Mikrowelle, im Ofen haut das bei mir leider nicht so ganz hin. Beim ersten Mal fand ich den Kuchen etwas trocken und „brotig“. Deshalb habe ich etwas mehr Honig und Zimt dazugegeben und einen kleinen pürierten Apfel. So ist er schön saftig.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Marie,
      danke für dein Feedback! Lass es dir weiterhin schmecken :)

      LG, Anja

      Antworten
  8. Mandy //

    Genau das Richtige heute! Ich hab den Tassenkuchen wie angegeben zubereitet und auf der Hälfte der Leistung der Mikrowelle 2,5min backen lassen. Perfekt! Endlich mal ein Tassenkuchen der auch in eine Tasse passt und nicht oben raus quillt.😊✌️

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Wohoo – das freut uns :) Viel Spaß beim weiteren Ausprobieren der Rezepte :)

      Antworten
  9. Steffi //

    Habe das rezept folgendermaßen in eienr Miniauflaufform gemacht:

    – 2 EL gemahlene HAselnüsse
    – 1 Ei
    – Zimt
    – 1 TL Kakao
    – gemahlene Chilischoten
    – 1 TL Weinstein Backopulver

    Himmel!! Der Kuchen ist so super aufgegangen und schmeckt soooooo lecker. Ich esse generell sehr gerne scharfes Essen, sodass die Chilischoten dem GAnzen das gewisse etwas geben. Ich bin begeistert.
    Achso, ich hatte vergessend as Küchlein abzudecken – habe ich dann die letzten drei Min. gemacht – ob es dann noch was gebracht hat, weiß ich nicht. warum soll er abgedekct werden?

    Sehr zu empfehlen! Vielleicht probiere ich es beim nächtsen Mal mit ein paar Heidelbeeren

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Steffi, ich denke, das Abdecken ist vorteilhaft um das Küchlein vorm zu dunkel werden zu bewahren! Mit Heidelbeeren ist es sicher auch super. Lass es dir schmecken!
      LG, Anja

      Antworten
  10. Anna //

    Hallo Zusammen,
    Grade eben das Rezept ausprobiert. War anfangs bisschen verwirrt, da nach 15 Minuten im Ofen der Teig noch flüssig war. Hab dann die Alufolie runter gemacht und die Tasse nochmal für eine halbe Stunde in den Ofen. Ergebnis ist echt gut geworden, jedoch würde ich das Kokosöl um die Hälfte reduzieren, man merkt dass der Kuchen etwas zu fettig ist. Trotz allem ist der Tassenkuchen sehr lecker, werde ich aufjednfall wieder machen.

    Antworten
  11. Jessica //

    Eigentlich sehr lecker und eine tolle Idee, aber im Backofen benötigt der Teig bei mir weitaus länger und damit doch nicht so fix fertig.

    Antworten
    • Ev //

      Ich mache den immer in einer Auflaufform und nur 2-3cm hoch, wie Brownies. Dann braucht er tatsächlich nur ca. 15min

      Antworten
  12. Andrea //

    Habe gerade den Kuchen in der Mikrowelle, 600 Watt, 7 Min., zubereitet.
    Wunderbar! Das Fett habe ich komplett weggelassen.

    Antworten
  13. Claudia //

    Hmm, die Backzeiten kann ich nicht bestätigen. Nach zehn Minuten ist alles noch flüssig. Oder liegt es daran, dass ich feuerfeste Souffleförmchen genutzt hab? Und weshalb muss die Alufolie drüber?

    Antworten
  14. Ev //

    Sehr lecker!

    Habe es beim 2. Mal etwas abgewandelt, hier meine Variante (Mengen pro Person):

    – 1 Ei
    – einen guten Schluck Kokosmilch (85%ige)
    – Haselnuss- und Mandelmehl bis es ein Teig ist
    – Kakao
    – Zimt
    – Prise Salz
    – Prise Ingwerpulver
    – Kokosraspeln (ca. 1EL oder mehr)
    – KEIN Süßungsmittel

    Das ganze auf ein Blech oder in einer Auflaufform flach gießen (2-3cm hoch), 10min bei 200°C.
    Ich esse es mit einer frischen Banane :)

    Antworten
  15. agnesD //

    Dieses Küchlein gab es heute bei mir zum Frühstück mit einen Kleks Kokos-Himbeer-Eiscreme….super lecker. Kann ich nur empfehlen.

    Antworten
  16. Anna //

    Wow, also schon der Teig vom Löffel schmeckte fabelhaft. Bin gleich auf das Endergebnis gespannt (Mikrowelle)
    Toll an dem Rezept finde ich, dass man es auch gut vorbereiten und dann ganz frisch machen kann. Dazu würde ich alles in ein hübsches Einmachglas mit Schraubdeckel geben, außer Ei, weil das das Einzige ist was schnell verderblich ist. Kann man sich in die Tasche oder an Arbeitsplatz tun und hat überall wo man ein Ei findet (ähem auch schnorren kann) einen leckeren Kuchen, wenn man Lust drauf hat. So kann man auch bei Fußballspielen punkten in der Halbzeit schnell mal Kuchen für jeden machen ;) oder wenn man plötzlich Gäste bekommt oder so, nur noch schnell Ei rein, Mikrowelle und fertig. Oder wenn man ne Freundin spontan trösten muss …
    Ich nehme immer den Kako von Bensdorp, keiner schmeckt so schokoladig wie der! Das sind Welten.

    Antworten
    • Anna //

      Vergessen das ergebnis zu posten. Also aussehen tut er echt übel bei mir! Eher wie Gelee anstatt wie Gebäck. riechen tut er immer noch sehr gut …ansonsten schmeckt es nach gestocktem Ei, Kokos, ein hauch Schoki, Ei und man hat etwas Biss durch die Stückchen von den Haselnüssen und hatte ich schon Ei erwähnt? …
      Vielleicht gehört in der Mikrowelle keine Alufolie drauf oder so …

      Antworten
      • Anna //

        Ist okay, schmeckt aber sehr fettig, die Lippen sind ganz voll und am Löffel sieht man es auch. Werde beim nächsten Probieren Backofen und viiieeel weniger Fett und anderes und Honig und mehr Nüsse ausprobieren.

        Antworten
  17. punktmaus //

    Hallo, woher bekommt man so kleinere ofenfeste Tassen oder Gläser her?

    Lg Margit

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Margit,

      am besten du suchst nach Creme-Brulee-Formen oder nach Muffinformen aus Porzellan. Auf amazon.de gibts die auf jeden Fall :)

      LG Malika

      Antworten
    • Chantal //

      Hallo Margit,

      ich habe einfach ein gewaschenes Marmeladeglas genommen. So hatte ich auch gleich einen Deckel um es mitzunehmen :-)

      LG
      Chantal

      Antworten
  18. chantal.hribernik //

    Danke!! Endlich eine schnelle und sehr leckere Variante eines kleinen Kuchens :-)
    Ich mache ihn mit 1TL Kokosöl, Himbeeren und gemahlenen Mandeln, Haselnüssen etc. Schmeckt super!
    Hatte gestern die Idee, die Masse in ein kleines Marmeladeglas zu füllen. Über Nacht abkühlen lassen, am Morgen Deckel drauf und mit zur Arbeit als Nachtisch! :D

    LG
    Chantal

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Chantal,

      klingt gut! :)) Lass es dir weiterhin schmecken.

      LG, Anja

      Antworten
  19. P.ruepel //

    Hallo. Ich bin gerade dabei diesen noch als Mitternachtssnack zuzubereiten. Aber warum muss es Alufolie sein? Die ist gesundheitlich nicht unbedenklich. Ich bin gespannt wie er schmeckt.

    Antworten
      • P.ruepel //

        Das mag richtig sein, aber auf deren Aussagen verlasse ich mich nicht. Denn Richtwerte und Vorgaben werden je nach gusto verändert, wie man in der Vergangenheit und gegenwärtig sieht. Aus genannten Gründen habe ich gar keine Alufolie Zuhause.
        Nach ein paar Minuten Backzeit kam ich auf die Idee es mit Backpapier abzudecken.

        Und es war sehr, sehr lecker.!

        Das nächste Mal werde ich nur anderen Honig benutzen, denn unser Bio Waldhonig hat einen sehr starken, charakteristischen Eigengeschmack.

        Liebe Grüße, Peggy

        Antworten
      • Peggy //

        Hilfe!
        ich bekomme nun seit Monaten E-Mails wenn es hier neue Kommentare gab. Ich möchte das nicht mehr und der Link der unter den Mails steht um dies abszustellen, endet auf einer leeren Seite. Egal ob mit Handy oder PC. Wie kann ich das abstellen?

        LG

        Antworten
  20. Alex //

    Die Variante mit den Haselnüssen hat mich nicht überzeugt. Heute hab ichs nochmal probiert, ohne Salz, mit Mandeln und ein bisschen Kokosmehl sowie Vanillepulver, und Ghee statt Kokosöl, und so hat das Küchlein super geschmeckt!!!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Alex,

      sehr gut, ein schmackhafter zweiter Versuch :)

      LG, Anja

      Antworten
  21. Evie //

    Habe das Rezept gerade noch auf Haselnuss-„Kuchen“ abgewndelt.

    1 Ei
    20 g gemahlene Haselnüsse
    1 TL Kokosöl
    1 EL Honig

    Mampf!! (Wer kein Sodbrennen bekommt, kann gerne mehr Kokosöl nehmen, mein Magen verträgt leider nicht so viel Fett)

    Antworten
  22. Evie //

    Mjam, ist das lecker. Genau das Richtige, wenn einen der Heißhunger auf Süßes quält, kann ich vor allem uns Ladies an gewissen Tagen ;) sehr empfehlen. Statt sich über die klassische Schokolade herzumachen oder Kuchen mit Sahne einzumampfen, bietet dieses Küchlein die gesunde Paleo-Alternative. Super! Und so schnell!

    Antworten
  23. Cecilia //

    Hallo,
    gibt es denn vielleicht auch hier eine Alternative zu den Haselnüssen? Kokosraspeln zb? Leider bin ich allergisch auf Nüsse und Mandeln…
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Cecilia,

      mit Kokosraspeln wird der Teig wahrscheinlich viel zu trocken.
      Mhh.. du könntest es mal mit Leinsamenmehl probieren.

      LG Malika

      Antworten
    • Verena //

      Hallo,

      probiere doch mal Erdmandelmehl, das sind keine Nüsse. Erdmandeln gehören zur Famile der Sauergrasgewächse…
      Lieben Gruß!

      Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Heiko,
      klasse, dass es dir so gut geschmeckt hat!
      LG, Anja

      Antworten
  24. Stephanie B. //

    Sehr lecker und ein herrlicher Schokogenuss! Jedoch haben 10 Min im Backrohr bei mir leider nicht ausgereicht (ca 20 Min). Trotzdem 1000 DANK für eure immer wieder genialen Rezeptkreationen! LG ein Paleofan ;-)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Stephanie,
      danke für dein Feedback! Ein guter Tipp, das Küchlein gegebenenfalls länger im Ofen zu lassen. Viel Spaß weiterhin mit Paleo! :)
      LG, Anja

      Antworten
  25. Evie //

    Ui, das klingt lecker. Und gar kein Backpulver nötig? Auf jeden Fall werde ich dieses Rezept gerne mal ausprobieren. Wieviele Kalorien stecken denn in einem Küchlein? Wäre super, wenn Ihr bei Euren tollen Rezepten auch die Nährwerte angeben würdet.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Evie,

      das ist das Tolle an Paleo: wir zählen keine kcal und hören auf unser Hunger/Sättigungsgefühl. Berichte wie dir das Küchlein geschmeckt hat wenn du es ausprobiert hast!

      LG, Anja

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)