Wackelpudding

Bewerte diesen Beitrag:
Wackelpudding, 4.76 / 5 (58 votes)

Wackelpudding selber machen geht ganz einfach – für alle, die sich nach einem fruchtigen Dessert sehnen. Wir mögen heimische Äpfel gerne und somit gibt es den Wackelpudding bei uns öfters im Herbst oder Winter. Da der Wackelpudding super vorbereitet werden kann, ist er auch ein tolles Dessert wenn Gäste da sind.

wackelpudding

Wackelpudding aus ganz viel Äpfeln. Lecker fruchtig.

Das Rezept: Wackelpudding

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 350 ml natürlicher Apfelsaft
  • 1 Apfel
  • 1 TL Zimt
  • 5 Blätter Minze
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL Gelatine

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Apfel schälen und entkernen. Grob würfeln.
  2. Apfelwürfel in 300 ml Apfelsaft weich kochen. Minzblätter, Zitronensaft und Zimt hinzugeben.
  3. Masse pürieren.
  4. Gelatine in verbleibenden 50 ml Apfelsaft auflösen. Jetzt langsam die warme Apfelmasse zur Gelatine hinzugeben und weiterrühren. Nochmal alles zusammen pürieren.
  5. Wackelpudding in Dessertschalen füllen und im Kühlschrank mindestens 3 Stunden aushärten lassen.

Unser Tipp

Ingwer passt bestimmt auch sehr gut zum Wackelpudding. Statt mit einem Apfel können wir uns den Wackelpudding auch gut mit frischen Beeren vorstellen – eben was gerade Saison hat.

Wackelpudding – so einfach und fruchtig

Wer will kann den Wackelpudding nach dem Erhärten natürlich auch stürzen – wir waren mit Löffeln ganz zufrieden. Ein tolles Basisrezept, das man mit vielen Früchten der Saison abwandeln kann.

Du kochst gerne saisonal und mit regional verfügbaren Zutaten? Dann sieh dir unser saisonales Rezepte Magazin an – hier bekommst du monatlich die besten Rezepte inklusive Saisonkalender. Von Kohl im Januar, über Erdbeeren im Mai, bis zu Wurzelgemüse im Dezember. Koche mit den Jahreszeiten, jeden Monat neu!

Geschrieben von

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)