AIP Kürbiskuchen

AIP Kürbiskuchen
Bewerte diesen Beitrag:
4.68 / 5 (87 votes)

Dieser Kuchen ist perfekt für aller Allergiker – ohne Nüsse, ohne Eier, ungesüßt und natürlich gluten– und laktosefrei. Woraus besteht er denn dann eigentlich?? Aus Kokos, Kürbis und Gelatine. Das Konzept geht wunderbar auf, schmeckt saftig und eignet sich auch innerhalb des Paleo Autoimmunprotokolls für Naschen ganz ohne schlechtes Gewissen.

Kürbiskuchen

Kürbiskuchen ohne Eier, Nüsse, Laktose oder Gluten. Das geht!

Das Rezept: AIP Kürbiskuchen

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Hokkaido entkernen, in grobe Stücke schneiden und für 20 Minuten im Ofen weich backen.
  3. Kokosmehl, Pfeilwurzelmehl, 2 EL Wasser, geschmolzenes Kokosöl und Zimt zu einem Teig verkneten.
  4. Eine kleine Kuchenspringform mit Backpapier auslegen. Den Teig dünn auf dem Boden ausdrücken. Für 20 Minuten in den Ofen geben, danach auskühlen lassen.
  5. Weichen Kürbis mit Kokosmilch und Vanilleessenz pürieren.
  6. Gelatine in 50 ml kaltem Wasser auflösen, dann 50 ml heißes Wasser dazugeben. Gelatine jetzt zur Kürbismasse geben und nochmals alles miteinander pürieren.
  7. Kürbismasse auf den Kuchenboden gießen und für mindestens 3 Stunden, am Besten über Nacht, im Kühlschrank aushärten lassen.

Unser Tipp

Falls die Gelatine sich im Wasser nicht vollständig aufgelöst hat, die Kürbismasse nochmal kurz erwärmen und dann die Gelatine hinzugeben.

Kürbiskuchen für das Autoimmunprotokoll

Auch mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten lässt sich ein Kuchen zaubern, und das Ganze ist auch noch ober saftig und cremig.

Du möchtest mit dem Paleo Autoimmunprotokoll deine Gesundheit verbessern, aber die Durchführung erscheint dir zu schwierig? Sicher dir unseren AIP Support und wir begleiten dich 12 Wochen lang – mit einem eigenen Kochbuch E-Book, wöchentlichen Ernährungsplänen, Einkaufslisten und allen wesentlichen Infos. Es wird lehrreich, lecker und lustig. Wir helfen dir beim Durchhalten.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

12 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Bettina //

    Hallo,
    was bedeutet 0.5 Hokaido? 1/2 Stück oder 0,5 kg?
    Sind auch andere Kürbissorten für das Rezept geeignet? Ich habe einen “normalen” Speisekürbis geschenkt bekommen.
    Danke!

    Antworten
  2. Geiberuam //

    Hallo,

    für welche Kuchenformgröße ist das Rezept?
    Danke! Geiberuam

    Antworten
  3. Andrea //

    Seid ihr sicher, dass es 5 Esslöfel Kokosöl sind und dass sie vorher geschmolzen werden müssen? Ich wollte für eine größere Springform die doppelte Menge machen, also auch 10 EL Kokosöl geschmolzen. Dadurch ließ sich für mich (alles andere auch doppelte Menge) kein Teig kneten, sondern es entstand eine flüssige Masse… obwohl ich noch nicht einmal das angegebene Wasser hinzugetan habe. Vielleicht lieber kaltes Kokosöl nehmen?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Andrea, gute Frage. Probiere beim nächsten Mal gerne aus, das Kokosöl nach und nach zuzugeben – bis der Teig eine gute Konsistenz erreicht hat. LG, Anja

      Antworten
  4. Jutta //

    Leider schmeckt mir das Ergebnis überhaupt nicht. Es ist nicht einmal ein bisschen süss. Soweit ich sehen kann habe ich nichts vergessen. Oder kann es sein, dass ihr mit Vanilleessenz etwas gemeint habt wo Zucker oä drin ist? Aber dann ist es doch nicht Paleo, oder?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Jutta – falls du es etwas süßer magst, füge beim nächsten Mal gerne etwas Honig hinzu. Wir mögen es inzwischen weniger süß. LG, Anja

      Antworten
  5. Nina //

    Jetzt dürft ihr mir nur noch verraten, was Pfeilwurzelmehl ist und wo man so etwas denn bekommen kann (bitte nicht “im gut sortierten Fachhandel” antworten, denn dann bin ich auch nicht schlauer)?
    Kann man es evtl. mit etwas anderem ersetzen?

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Nina,

      Pfeilwurzelmehl bekommst du bspw bei Amazon oder auch in Bioläden (im Denn´s habe ich es gesehen). Ob man es in diesem Rezept ersetzen kann, haben wir nicht probiert. Vielleicht ist Johannisbrotkernmehl eine Option.

      LG, Anja

      Antworten
      • Sarah //

        Ist es dann mit Johannisbrotkernmehl noch AIP-konform? Ich fürchte nicht… Aber Pfeilwurzmehl gibt es auf jeden Fall im Bioladen, und vielleicht auch sonst im grossen Supermarkt, bei den veganen Sachen.

        Antworten
        • Anja Wagner //

          Nope – Johannisbrotkernmehl würde ich während des AIP weglassen. Lg, Anja

          Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.