Weihnachtscreme

Weihnachtscreme
Bewerte diesen Beitrag:
4.80 / 5 (79 votes)
Weihnachtscreme

Weihnachtlich-süß und fruchtig-frisch zugleich: Diese feine Weihnachtscreme ist das perfekte Dessert zum Festessen

Alle Jahre wieder –  kommt Weihnachten einfach viel zu schnell! Noch schnell Geschenke kaufen, zu diversen Weihnachtsfeiern rennen (als gäbe es kein nächstes Jahr mehr in dem man feiern könnte) und auch noch fieberhaft überlegen was es denn diesmal zum weihnachtlichen Festessen geben soll. Erst recht wenn du deine Ernährung vielleicht erst gerade auf Paleo umgestellt hast, wirst du dich jetzt fragen ob du denn überhaupt noch richtig schlemmen kannst. Sei beruhigt: Das kannst du. Und hey, vielleicht werden das ja deine leckersten Weihnachten jemals! Denn zunächst einmal sind die allermeisten weihnachtlichen Rezepte – sei es nun Braten oder Plätzchen – ganz easy auf Paleo-konforme Varianten abwandelbar. Und zweitens wirst vielleicht auch du zu kreativer Hochform auflaufen, wenn es darum geht Althergebrachtes neu zu interpretieren!

Mein Tipp fürs Dessert in diesem Jahr: Diese feine Weihnachtscreme. Der ideale Nachtisch fürs festliche Dinner und das ganz ohne Sahne, Milch, weißem Zucker und Mehl. Hier vereint sich eine zimtige Mousse au Chocolat mit einem vanilligen Gelee aus Orangen und Mandarinen – einfach himmlisch lecker!

Passt als Dessert zu aller Art Braten. Am 24., 25. oder 26. Dezember (ok, die Reste schmecken auch noch danach ;) )!

Wer eine frischere Alternative sucht, der versucht sich am Panna Cotta Grundrezept.

Das Rezept: Weihnachtscreme

Für 4 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

  • Handmixer
  • Schneebesen
  • Rührschüsseln, zwei kleine Töpfe

Zubereitung

Weihnachtscreme zubereiten

  1. Eier in Eigelb und Eiweiß trennen.
  2. 25g Kokosblütenzucker mit Vanillepulver nach Geschmack zu Vanillezucker mischen.
  3. Eigelbe mit dem Handmixer schaumig schlagen, bis eine schöne cremige Masse entsteht. Vanillezucker währenddessen nach und nach zugeben.
  4. Eiweiße zu Eischnee aufschlagen.
  5. Schokolade in kleine Stückchen brechen, auf dem Boden eines Topfes verteilen und etwas Wasser zugeben – bis die Stückchen gerade so bedeckt sind. Schokolade bei mittlerer Temperatur im Wasser schmelzen und mit dem Schneebesen kräftig rühren, bis eine Pudding-artige Schokomasse entsteht. Zimt unter die Masse rühren.
  6. Schokomasse kurz auskühlen lassen (sie sollte noch warm, aber nicht mehr heiß sein!) – und nach und nach unter Rühren zur Eigelb-Masse geben. Beides zu einer einheitlichen Masse verrühren.
  7. Eischnee unter die Schoko-Eigelb-Masse heben und alles vorsichtig vermengen.
  8. Mousse in den Kühlschrank stellen. Dort sollte sie idealerweise über Nacht bleiben – denn erst dann bildet sich die schöne fluffige Mousse-Konsistenz.

Orangen-Mandarinen Gelee zubereiten

Das Gelee sollte frisch zubereitet werden – also erst einen Tag nach der Mousse.

  1. Orangen und Mandarinen ordentlich abbrausen und dann trocken reiben.
  2. Orangen und Mandarinen halbieren. 2 Mandarinen und 1 1/2 Orangen auspressen.
  3. Die Schale einer Orange abreiben.
  4. Die restlichen Orangen und Mandarinen filetieren: Dazu die Schale großzügig vom Anschnitt zum Strunk hin abschneiden. Mandarinen und Orangen in kleine Stücke schneiden. Aufpassen dass keine weißen Häute an den Fruchtstückchen hängen bleiben.
  5. Die restlichen 25g Kokosblütenzucker mit Vanille vermengen.
  6. Den ausgepressten Saft in einem kleinen Topf aufkochen und unter Rühren die Orangenschale, den Vanillezucker sowie das Johannisbrotkernmehl zugeben. So lange rühren bis eine cremige Masse entstanden ist. Anschließend die Fruchtfleisch-Stückchen in die Masse geben. Auskühlen lassen.

Weihnachtscreme anrichten

  1. Mousse in 4 kleine Glasschälchen füllen. Das Gelee obendrauf verteilen.
  2. Zur Deko eignet sich gut ein Blatt frische Minze oder eine Scheibe Orange :)
  3. Und nun: Augen zu und genießen!

Unser Tipp

Wer keine Zitrusfrüchte mag, kann das Gelee auch einfach mit Johannisbeeren machen. Die Zubereitung ist die gleiche, nur dass anstatt der Fruchtfleisch-Stückchen ganze Johannisbeeren verwendet werden und der Johannisbeer-Saft am besten mit der Flotten Lotte hergestellt wird.

Weihnachtscreme: Zimtig-süß trifft fruchtig-frisch

Das perfekte Dessert für weihnachtliche Dinner! Weihnachtlich-süß und fruchtig-frisch zugleich.

Tipp: wenn du nach mehr weihnachtlichen Rezepten suchst, empfehlen wir unser Weihnachts-Kochbuch mit unseren Lieblingsplätzchen Rezepten, weihnachtlichen Naschereien, den besten Kuchen für den Adventssonntag, selbstgemachten Paleo Geschenken und dem perfekten Festtagsmenü.

Geschrieben von Iris

Iris ist Linguistin, Texterin und Musikerin. Ernährung und Gesundheit spielen in ihrem Leben schon lange eine große Rolle. Seit einiger Zeit ernährt sie sich nach Paleo und ist überzeugt, dass eine individuell passende Ernährung nicht nur den Körper sondern das ganze Lebensgefühl positiv beeinflussen kann. Wenn sie nicht gerade neue Rezepte kreiert, findet man Iris meist irgendwo in der Natur, beim Bouldern, Yoga oder auf Reisen.
Mehr Artikel von Iris lesen

Diskutiere mit uns

8 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Ursula Koriath //

    Ich sehe in der Zubereitung weder den Zimt, noch finde ich Vanillezucker in den Zutaten? Danke.

    Antworten
    • Iris Schober //

      Liebe Ursula,
      schau doch mal im Absatz “Zubereitung”, da findest du beides ;) Der Zimt wird in die Mousse gerührt, ebenso wie ein Teil des Vanille-Zuckers, den du aus Kokosblütenzucker und Vanillepulver mischen kannst.
      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      LG, Iris

      Antworten
  2. Fabian //

    Hallo ich wünsche euch schon mal frohe Weihnachten, hätte aber vor dem Fest noch eine Frage: kann man das Johannisbrotkernmehl gegen etwas anderes wie zum Beispiel Gelantine ersetzen

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Klar, mit Gelatine kannst du auch gut andicken. Oder du lässt die Creme mit etwas Chiasamen quellen. Oder du lässt es einfach weg und hast dann eben eine flüssigere Fruchtschicht. Schmeckt trotzdem :-)

      Antworten
      • Sarah //

        Wieviel Gelatine (ich hab die von Great Lakes) wär das in etwa? Die Creme wirds bei uns an Heiligabend geben :-)

        Antworten
        • Iris Schober //

          Das kommt darauf an wie viel ml Saft du verwendest und wie fest du das Gelee haben möchtest! Generell kann man sagen: 1/2 Liter Saft bzw. andere Flüssigkeit bekommt mit 6 Blatt Gelatine bzw. ca. 10 Gramm gemahlener Gelatine die Konsistenz eines Wackelpuddings :) Für das Orangen-Mandarinen-Gelee würde ich aber etwas weniger verwenden, sodass es eher die Konsistenz einer Marmelade bekommt.
          Viel Spaß beim Ausprobieren und ein frohes Weihnachtsfest dir!
          LG, Iris

          Antworten
          • Sarah //

            Vielen Dank, liebe Iris! Ich hab dann doch Johannisbrotkernmehl verwendet, weil ich zufällig welches da hatte. Die Creme ist unglaublich lecker, schnell gemacht (wenn man von der Nacht im Kühlschrank absieht ;-) ) und war ein tolles Dessert für unser Weihnachtsmenü. Also vielen Dank für das Rezept!
            Ich habs übrigens low carb abgewandelt und deshalb zuckerfreie (mit Erythrit gesüßte) Schokolade sowie halb Erythrit, halb Xylit verwendet.

          • Iris Schober //

            Cool, freut mich dass alles funktioniert und geschmeckt hat :) (Ich hab’s auch mal mit Xukkolade versucht, das war genauso lecker)

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.