Thai Curry Suppe mit Garnelen

Thai Curry Suppe mit Garnelen
Bewerte diesen Beitrag:
4.11 / 5 (85 votes)

Eine Thai Curry Suppe ist genau unser Ding, denn wir lieben asiatisches Essen. Diese Suppe mit Riesengarnelen ist relativ unkompliziert zuzubereiten und super lecker. Kokosmilch und Limettensaft verleihen die exotische Note.

Thai Curry Suppe mit Garnelen

Unkompliziert, lecker, asiatisch: Thai Curry Suppe

Allgemeiner Rezept-Hinweis: Möchtest du dieses Rezept Paleo-AIP konform kochen, ersetze gegebenenfalls die Nachtschatten- und Samen-Gewürze (wie Paprika, Chili-(Paste/Schote), Curry, Muskatnuss, Senf) beispielsweise mit Blatt-Gewürzen wie Basilikum oder lasse sie weg. Kokosprodukte sollten auf Grund ihres Inulin-Gehaltes nur in Maßen (je nach individueller Verträglichkeit) genossen werden.

Das Rezept: Thai Curry Suppe mit Garnelen

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 300 g Riesengarnelen
  • 20 g frischer Ingwer
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 250 g Brokkoli
  • 2 Zitronengrasstangen
  • 0.5 Limette
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 TL rote Currypaste
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200 ml Wasser
  • 1 Handvoll Koriander
  • 1 Prise(n) Salz und Pfeffer

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Ingwer schälen und fein reiben. Zwiebeln schälen und fein würfeln.
  2. Großen Topf mit Kokosöl erhitzen und auf mittelhoher Stufe Ingwer und eine Hälfte der Zwiebeln anbraten. Garnelen hinzugeben und für 4-5 Minuten anbraten. Aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.
  3. Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Brokkoli vom Strunk befreien, in kleine Röschen teilen und waschen. Limette halbieren. Zitronengras waschen und längs halbieren.
  4. Restliche Zwiebeln und Currypaste im Topf anbraten. Mit Kokosmilch und Wasser ablöschen. Anschließend den Saft einer halben Limette, Zitronengras, Karotten und Brokkoli hinzugeben.
  5. Aufkochen lassen und für 15 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken
  6. Koriander waschen und fein hacken. Zitronengras aus der Suppe fischen. Garnelen hinzugeben und erhitzen.
  7. Suppe in tiefen Tellern servieren und mit frischem Koriander garnieren.

Thai Curry Suppe – Variationen willkommen

Ob mit Garnelen, Hackbällchen oder Hühnchenfleisch. Die Thai Curry Suppe bietet eine super Grundlage für jede Art von Protein. Auch das Gemüse lässt sich nach Belieben austauschen oder erweitern. Paprika, Zucchini, Champignons – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und das Beste: Am nächsten Tag schmeckt sie auch noch, mir sogar zum Frühstück :-)

Du möchtest mit dem Paleo Autoimmunprotokoll deine Gesundheit verbessern, aber die Durchführung erscheint dir zu schwierig? Sicher dir unseren AIP Support und wir begleiten dich 12 Wochen lang – mit einem eigenen Kochbuch E-Book, wöchentlichen Ernährungsplänen, Einkaufslisten und allen wesentlichen Infos. Es wird lehrreich, lecker und lustig. Wir helfen dir beim Durchhalten.

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen.
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

9 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Margrit Wittke //

    Um Suppen anzudicken nehme ich von dem Gemüse eine bestimmte Menge und
    püriere es und dan wieder in die Suppe geben einfach lecker

    Antworten
  2. Andrea //

    Heute gekocht und ich bin begeistert!! Mein Mann ebenso :)

    Danke für das tolle Rezept!

    Antworten
  3. Jessica //

    Sehr leckere Suppe. Gab es gestern zum Abendessen und ich war begeistert. Daumen hoch!

    Antworten
  4. Steffi //

    Nach gut 2 Monaten “Paleo einfach” traue ich mich und habe dieses Rezept ausprobiert. Ich hasse Ingwer und Zitronengras… Aber seit ich Paleo lebe, scheinen meine Geschmacksnerven neu programmiert worden zu sein. Das Rezept ist soooo lecker und schnell zubereitet. Ich nehme allerdings Hähnchenbrustfilet. Das wird jetzt öfters gekocht :D

    Antworten
  5. Alexandra //

    Hallo Paleo-Team,
    was kann man ohne Bedenken benutzen, um Suppen und Soßen etwas dicker zu machen, vllt. etwas ähnliches wie Speisestärke? Gibt es da etwas Paleokonformes?
    Danke und viele Grüße
    Alexandra

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.