Löwenzahnsalat

löwenzahnsalat rezept
Bewerte diesen Beitrag:
4.79 / 5 (89 votes)
löwenzahnsalat rezept

Wie praktisch: Der Löwenzahnsalat wächst praktisch vor dem Haus

An Löwenzahn trauen sich viele nicht ran, obwohl er allerseits als sehr gesundes Lebensmittel gilt. Wir wollen euch ermutigen zuzugreifen, denn die jungen zarten Blätter schmecken gar nicht bis kaum bitter und können jeden Salat mit wertvollen Inhaltsstoffen aufwerten.

So unterstützt Löwenzahn mit seinen Bitterstoffen zum Beispiel die Entgiftung des Körpers und enthält viele Mineralien und Vitamine.

Um den Salates abzurunden, gibt’s dazu ein süßlich fruchtiges Dressing aus saisonalen Beeren.

Das Auge isst ja bekanntlich mit – und dieser Salat wirkt wunderbar auf dem handgefertigten Porzellan Tellern von abodera.

Das Rezept: Löwenzahnsalat

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 1 Handvoll junge Löwenzahnblätter
  • 1 Handvoll Wildkräuter und Blüten (hier: Melisse, Kapuzinerkresse, Borretschblüten)
  • 2 Handvoll Blattsalate
  • 80 g Walnüsse
  • für das Dressing
  • 2 EL Olivenöl
  • Saft von 1 Zitrone
  • 50 g Beeren
  • 1 EL Honig
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Löwenzahnblätter, Kräuter und Blattsalate gut waschen und trocken schleudern.
  2. In einer Pfanne ohne Öl die Walnüsse leicht anrösten. Sie sollen eine leicht braune Farbe annehmen aber nicht verbrennen!
  3. Für das Dressing alle Zutaten miteinander in einem Mixer cremig mixen.
  4. Zum Servieren einfach den Salat mit dem Dressing vermengen und die Walnüsse darüber streuen – fertig.

Unser Tipp

Für das Beeren Dressing können die unterschiedlichsten Früchte genommen werden. In diesem Rezept haben wir Himbeeren und Erdbeeren verwendet. Es funktioniert aber genauso gut mit Heidelbeeren oder Brombeeren.

Löwenzahn: super gesund und nicht so bitter wie gedacht

Wer sich den jungen zarten Blättern bedient, profitiert von den gesundheitlichen Benefits dieser Pflanze und vermeidet starke Bitterkeit im Geschmack. Es gibt also keinen Grund mehr, dieses Kraut als lästiges Unkraut zu bezeichnen :-)

Du kochst gerne saisonal und mit regional verfügbaren Zutaten? Dann sieh dir unser saisonales Rezepte Magazin an – hier bekommst du monatlich die besten Rezepte inklusive Saisonkalender. Von Kohl im Januar, über Erdbeeren im Mai, bis zu Wurzelgemüse im Dezember. Koche mit den Jahreszeiten, jeden Monat neu!

Geschrieben von Lisa-Marie

Lisa macht die Ausbildung zur Heilpraktikerin und Therapeutin für klinische Psycho-Neuroimmunologie. Aus diesem Fachgebiet geht auch ihre Leidenschaft für artgerechte Ernährung hervor. Ihr Wissen gibt sie in Workshops und Seminaren weiter und begeistert so viele Menschen für einen artgerechten Lebensstil. In ihrer Freizeit genießt sie die Natur, treibt viel Sport und entspannt gerne beim Kochen.
Mehr Artikel von Lisa-Marie lesen

Diskutiere mit uns

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.