Avocadomuffins mit Speck

Avocadomuffins
Bewerte diesen Beitrag:
3.57 / 5 (115 votes)

Herzhafte Muffins können ganz schön genial sein. Heute gibt es eine Variante namens Avocadomuffins mit Speck – wir haben davon nur 2 pro Person essen können, danach waren wir pappsatt. Eignen sich auch gut zum Mitnehmen. Was wir nur immer wieder raten können: Kauft nicht den qualitativ minderwertigen Supermarkt Speck voller Zusätze, sondern geht zum Metzger eures Vertrauens. Das ist ein himmelweiter Unterschied!

Avocadomuffins

Machen pappsatt: Avocadomuffins

Das Rezept: Avocadomuffins mit Speck

Für 6 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 2 Avocados
  • 6 Streifen Speck (Bacon)
  • 0.5 Gemüsezwiebel
  • 2 Eier
  • 80 ml Kokosmilch
  • 50 g Kokosmehl
  • 1 Prise(n) Salz und Pfeffer
  • 2 EL Kokosfett

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Muffinblech einfetten.
  2. Zwiebel und Speck würfeln und in Kokosöl anbraten bis sie leicht gebräunt sind.
  3. Avocadofleisch mit Eiern gut verquirlen. Das geht am Besten mit einer Gabel, bis eine glatte Masse entsteht.
  4. Kokosmilch und Kokosmehl hinzugeben und gut verquirlen.
  5. 3/4 der Zwiebel-Speck Masse hinzugeben. Den Rest als Deko zurückbehalten.
  6. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Masse in die Muffinformen verteilen.
  8. Zwiebeln und Speck zur Deko darüber streuen.
  9. Für 20 Minuten in den Ofen geben.

Avocadomuffins: Wir sind immernoch satt

Die kleinen Dinger sind verdammt lecker und machen mächtig satt. Speck und Avocado ist eine unfassbar leckere Kombination!

Dir gefallen unsere Frühstücksrezepte? Dann haben wir was für dich: Unser Frühstücks Kochbuch enthält 40 Rezepte, die mit vielen neuen Ideen überraschen. Wie klingen Zimt Crunchies, Karotten Müsli oder Mokka Frappuccino? Wir zeigen dir wie du abwechslungsreich, schnell und gesund in den Tag startest – mit Rezepten für Berufstätige, Sportler, Familien und Genießer

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

47 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Vesna //

    Ich dachte immer Avocado soll nicht erwärmt werden, weil sie sonst bitter werden würde. Mich wundert das die mitgebacken wird.

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Also die Erfahrung haben wir bisher noch nicht gemacht. Und laut den anderen Kommentaren hat es auch unseren Lesern bisher geschmeckt :-) Vielleicht kommt es auch darauf an, wie reif die Avocado schon ist? Da hilft nur: ausprobieren und selbst entscheiden.

      Antworten
  2. Sabine //

    Superlecker!! Werde ich so garantiert wieder machen!
    Die Angabe der Nährwerte wäre bei den Rezepten noch das i-Tüpfelchen
    Grüße, Sabine

    Antworten
  3. Franziska //

    Hallo,
    wir haben die muffins heute getestet und sie haben wirklich lecker geschmückt. Nicht bitte oder so, sondern schön würzig und nach avocado.
    Wir haben noch Paprika und sehr viel Pfeffer zugegeben.
    Das machen wir jetzt öfter :-)

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Franziska,
      das freut uns zu lesen :) Probiert gerne weitere Rezepte aus!
      LG, Anja

      Antworten
  4. Claudia //

    Hi,

    Vor einiger Zeit hatte ich diese Muffins schon einmal gemacht und für ungenießbar befunden, da absolut bitter und einen ganz komischen Nachgeschmack. Ich hatte auch die Avocados “Hass” verwendet aber trotzdem schmeckten sie nicht….

    Vor ein paar Tagen habe ich einen Kuchen mit Kokosmehl und Mandelmehl gebacken und schon beim probieren des Teiges geschmeckt das er leicht bitter war. Meine Vermutung war das es am Kokosmehl lag.

    Ich habe dann heute diese Muffins ohne Kokosmehl nochmal gebacken und siehe da, nichts war bitter und die Avocados waren ganz normale, also keine “Hass”.
    Ich habe statt des Kokosmehl einwenig Polenta genommen (ich weiß nicht Paleo aber ich hatte nichts anderes da). Die Konsitenz der Muffins war perfekt und sie haben mir sehr gut geschmeckt. Ich habe etwa 1 kleinen EL Polenta auf 1 Avocado genommen und so eine tolle Konistenz erhalten, fest und nicht so bröselig. Vielleicht kann man auch anderes Mehl nehmen, nur wie gesagt es war das einzige was ich gerade da hatte.

    Also allen denen es zu bitter war, mal ohne Kokosmehl probieren.

    VG
    Claudia

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hi Claudia,

      das ist ja ein interessanter Tipp, danke dafür!

      LG, Anja

      Antworten
  5. Eva //

    Ich bin ein riesengroßer Fan eurer Seite und der Rezepte, aber das ist leider gar nicht mein Fall. Esse gerne Avocado und auch alle anderen Zutaten. Doch die Kombi hat mir nicht geschmeckt und ich hab es auch nicht vertragen :-| . Auf geht’s zum nächsten Rezept!! :)

    Antworten
  6. Verena //

    Hab die Muffins heute ausprobiert, sind absolut super! Ist mal was ganz anderes. Beim ersten Bissen musste ich mich erst einmal dran gewöhnen da man eigentlich andere “Muffins” gewohnt ist, aber danach musste ich gleich zwei davon essen! Eignet sich als Snack, herzhaftes Frühstück oder auch als lauwarme Beilage zu einem Steak. Ich würde beim kleinstampfen der Avocado darauf achten, dass noch einige ganze Avocadostücke dranbleiben, die schmecken dann aus den Küchlein sehr saftig hervor. Und unbedingt sehr weiche Avocados verwenden! (wie schon erwähnt die Sorte “Hass” mit der schwarzen Schale).
    Wird auf jeden Fall in mein Repertoire mit aufgenommen!

    Antworten
    • Anja //

      Hallo Verena,
      freut uns, dass dir die Muffins so gut schmecken!
      Weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren neuer Rezepte:)
      LG, Anja

      Antworten
  7. Sabine //

    wisst ihr, wie lange man die muffins im kühlschrank aufgeben kann?

    Antworten
    • Tamara //

      Ich habe sie schon mal 2 Tage gelagert, würde aber empfehlen, sie nicht länger zu lagern, da sie leicht Wasser anziehen und matschig werden. Hoffe, das hilft!

      Antworten
  8. Lisa //

    Ich habe das Rezept soeben ausprobiert und finde die Muffins total lecker! Ich habe LeinsamenMehl benutzt da kein anderes im Schrank war.
    Muffins sind weder bitter noch haben sie eine komische Konsistenz – einfach nur lecker und etwas besonderes.

    Antworten
  9. Tamara //

    Hallo!
    Da ich hier in den Kommentaren so oft gelesen habe, dass die Muffins wegen der Avocados bitter werden – ich kann das dementieren. Ich habe die Muffins in einer Woche 2x mit den gleichen Avocados gemacht – und zwar waren das keine “Hass”-Avocados – und sie wurden einmal bitter und einmal nicht. Das “Geheimnis” wie sie nicht bitter werden, ist, dass man die Zwiebel-Speck-Mischung keinesfalls zu dunkel werden lassen sollte, am besten nur anschwitzen und gar nicht bräunen, wie im Rezept steh! Wenn man den Speck etwas knusprig will, diesen zuerst ohne extra Öl/Fett in der Pfanne anbraten (aber nicht zu dunkel werden lassen), dann nur kurz den Zwiebel dazu, bis er glasig wird. Wird der Zwiebel dunkelbraun, dann setzt er seine Bitterstoffe frei, die wiederum in der fetthaltigen Avocado (Fett ist bekanntlich ein sehr starker Geschmacksträger) nur zu leicht aufgenommen werden.
    Also, Avocado-Marke ist egal, auf die Röststufe des Zwiebel-Gemischs kommt es an!

    Antworten
  10. Selina //

    Leider wirklich nicht so dolle geworden…bitter war es nicht,aber die Konsistenz war einfach eklig, vielleicht etwas mehr Mehl nehmen

    Antworten
  11. Anja Neumann //

    So was dummes habe gerade erst die Kommentare gelesen weil meine Muffins auch bitter geworden sind. kaufe sonst immer Hass aber da mein Bioladen gerade Urlaub hatte habe ich mal eine andere Sorte genommen… naja Ich fand die Muffins sehr bitter mein Mann dagegen fand sie total nicht bitter…ist wohl auch noch eine Geschmackssache wann etwas bitter ist und wann nicht. Werde die Muffins allerdings noch einmal ausprobieren dann allerdings mit Hass Avocados.

    Antworten
  12. thalestria //

    Wow, die Muffins sind wirklich megaköstlich. Aufgrund der vorherigen Kommentare war ich schon sehr gespannt, aber das Ergebnis hat mich total überzeugt. Kein bisschen bitter, schön fluffig und sättigend. Und sie sind wirklich schnell gemacht. Die wirds bei uns sicher mal wieder geben. Danke für dieses tolle Rezept.

    Antworten
  13. simone //

    bevor noch mehr hier die falschen avocados nehmen und dann alles wegschmeißen müssen, könnten doch bitte die autoren mal oben in dem rezept dazuschreiben daß es avocado sorte hass sein muß. finde es komisch daß die autorin da nicht selbst drauf kommt.

    Antworten
  14. agnes //

    Mein Tip: die Muffinform hat 12 Mulden. Um sie voll zu bekommen nehme ich: 2 Bananen, 2 Eier, einen Schuß Agavendicksaft (oder Ahornsirup) und verquirle das Ganze mit dem Pürierstab. Dann eine Handvoll gehackter Nüsse, Paleo Müsli (oder gehackter Früchte) unterheben. Am Ende mit 50g Kokosmehl und 80g Nussmehl mischen. Füllt nochmal 5-6 Muffinsmulden und dauert 5 Minuten. Guten Appetit!

    Antworten
  15. Denise //

    Statt Ei habe ich Chia-Samen verwendet und statt Muffinförmchen (beim einkaufen vergessen) habe ich die Form mit Baconstreifen ausgelegt und die Masse darauf gegeben. Allein das Schüssel auszulecken war schon ein Traum :D
    Nehme sie später mit zum Grillabend.
    Bei den Avocados muss man echt aufpassen. Habe eine sehr weiche und eine etwas festere genommen und mit dem Stabmixer püriert. Das wird jetzt öfter geben. Danke für das tolle Rezept!

    Antworten
  16. Giuli //

    Die Muffins scmecken leider sehr bitter. Schade um die guten Zutaten :(

    Antworten
  17. Jane //

    Die Avocado-Muffins waren mein erster Paleo-Kochversuch und ein absoluter Traum! Anscheinend hängt es sehr von den Avocados ab, ob sie bitter werden.. ich bin begeistert. Statt Speck habe ich getrocknete Tomaten verwendet, auch diese Mischung ist genial!

    Antworten
  18. Eva-Maria //

    Mein Mann und ich haben es gerade als After Workout Snack nach unserer Hot Iron Stunde probiert und finden es absolut lecker! Kann es nur weiterempfehlen! Hatte durch die vorherigen Kommentare echt Angst, dass die Muffins möglicherweise bitter schmecken. Keine Spur! Verwendete aber auch Hass Avocados! Lg aus Österreich

    Antworten
  19. Jessica //

    Ich finde die Muffins ganz ok. Allerdings werden sie keine Leibspeise werden. Es ist schon ein gewisser Nachgeschmack spürbar.

    Antworten
  20. Michaela //

    Ich würde diese Muffins auch gern ausprobieren. Nur mach ich grad das AIP. Verzichte da auch auf das Eigelb. Womit könnte ich die Eier ersetzen? Banane oder Apfelmus passt irgendwie nich so richtig.
    Danke

    Antworten
  21. Kathi //

    Leider fand ich die muffins ziemlich geschmacksneutral und zudem is die Konsistenz nicht mein ding. Das gleich wie bei den Frühstücksmuffins. Ich möchte eher feste haben. Habt ihr ein Tipp? Vielleicht nur ein Ei. :)
    Lg

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Kathi, du könntest etwas mehr Kokosmehl und weniger Eier nehmen, ja. Das könnte gut funktionieren. Für den intensiveren Geschmack kannst du ja auch andere Gewürze ausprobieren. Vielleicht etwas Chili oder Oregano, Thymian, Koriander,…

      Viele Grüße
      Anna

      Antworten
  22. Torsten //

    Also ich hatte eine Avocado vom Typ “Hass”. Hat alles gut funktioniert und ist nicht bitter geworden. Hab sie nach zwei Tagen Kühlschrank immer noch essen können. Echt ein gutes Rezept!

    Antworten
  23. Claudia //

    Ich bin bestimmt nicht anspruchsvoll und esse so gut wie alles, aber so etwas ekelhaftes habe ich schon lange nicht mehr gegessen.
    Sorry, aber für mich waren die Muffins ungenießbar. Und da ich gleich die doppelte Menge gemacht habe umso ärgerlicher, da alles in den Müll gelandet ist.
    Vielleicht solltet ihr diese Rezept nochmal überprüfen.

    Antworten
  24. Michi //

    Hallo,

    Also ich habe die Muffins gestern gemacht und ich finde sie klasse!
    Sie sind auch nicht bitter geworden , habe die Bio Hass Avocado von Rewe verwendet !
    Also bin total begeistert!

    Antworten
  25. Johnny //

    Hallo Nico,

    nehmt bitte das Rezept von eurer Seite. Mir ist das gleiche, wie vielen Vorgängern passiert. Muffins sind durch das Erwärmen der Avocado BITTER und UNGENIEßBAR! Man findet hierzu reichlich Informationen im Internet. Vielleicht funktioniert es ja mit einer bestimmten Sorte von Avocado, dann solltet ihr das dazu schreiben.

    Es ist einfach Schade um die verschwendeten Lebensmittel. Zusammengerechnet habe ich gerade ca. 6 € weggeschmissen.

    Antworten
  26. Carolin //

    Soeben ausprobiert und für gut befunden. Allerdings habe ich statt Speck lieber Lachs ausprobiert. Schmeckt super, macht megasatt… Wenn sie morgen auch noch schmecken, kann ich sie uneingeschränkt weiterempfehlen.

    Antworten
  27. Nina //

    Heute ausprobiert in vegetarisch und sehr lecker gefunden! Waren auch nicht bitter, das kann auch an den Avocados selber liegen.

    Antworten
  28. Sandra //

    Diese Muffins gab es heute bei uns. Leider waren sie so bitter, dass wir sie entsorgen mussten. Habe im www nun auch gelesen, dass Avocados nicht erhitzt werden sollen, weill sie dann bitter werden. Ist das nur uns passiert?

    Antworten
    • Christiane //

      Meine Muffins sind leider auch sehr bitter geworden und haben einfach nicht geschmeckt.

      Antworten
      • Jessica //

        Bei mir auch. Als sie ganz frisch waren, haben sie noch gut geschmeckt, aber nach 1-2 Tagen wurden sie leider ungenießbar.

        Antworten
  29. venenbluten //

    Hallo.

    Ich habe die Muffins gestern Abend gemacht und bin über die Konsistenz noch nicht glücklich. Zu weich, es fehlt der Biss.
    Werde beim nächsten mal 1 Avocado nehmen und zwei Eier.
    Mal schauen ob das besser ist.

    Schönes Rezept, welches sicher auch noch anders eingesetzt werden kann.

    Antworten
    • Johannes //

      Hier das gleiche Ergebnise. Frage mich, ob im Rezepz die Eierangabe stimmt, da dort „1 Eier“ steht und in der Anleitung auch von Eiern in der Mehrzahl gesprochen wird.

      Antworten
      • Nico Richter //

        Hi Johannes,
        du hast recht. Eigentlich sind es 2 Eier. Da hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Wir haben das korrigiert. Aber generell sind die Muffins schon etwas weicher, was unserer Meinung dem Geschmack aber nicht schadet. :-)
        BG,
        Nico

        Antworten
        • Johannes //

          Bei mir war gar nicht das Problem, dass sie zu weich waren, sondern dass sie eher trocken und bröselig waren, was das fehlende Ei gut erklärt. Werde es umgehend noch mal ausprobieren.

          Antworten
    • Nico Richter //

      Hi Laura,
      in diesem Rezept meinen wir Umluft. Wenn du Ober / Unterhitze verwendest, kannst du ca. 20°C addieren.
      Beste Grüße
      Nico

      Antworten
      • Laura //

        Danke. Ich hab beides, aber es macht ja echt nen Unterschied, was man nimmt…

        Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.