Rote Bete Puffer

rote bete puffer
Bewerte diesen Beitrag:
4.57 / 5 (107 votes)
rote bete puffer

Die kreativeren Puffer sind rote Bete Puffer

Viele finden es schwierig, Rote Bete regelmäßig auf den Teller zu bringen. Es wäre aber viel zu schade, dieses wunderbare Herbstgemüse zu vernachlässigen, vor allem weil es zu den gesündesten Lebensmitteln überhaupt zählt!

Daher haben wir mit diesem Rezept die Lösung für das Problem: Diese Rote Bete Puffer passen zu vielen verschiedenen Gerichten – ob zu Fleisch, Fisch, auf Salat oder einfach nur mit Dip! Die kräftige Würze von Zwiebel und Knoblauch mildert den erdigen Geschmack der Knolle ab und ein paar Tropfen Zitronensaft auf den fertigen Reibekuchen macht sie frisch und aufregend.

Das Rezept: Rote Bete Puffer

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 500 g Rote Bete
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Eier
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Salz
  • 0.5 TL Pfeffer
  • Kokosöl zum Braten
  • 0.5 Zitrone

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Die Rote Bete schälen und reiben. (Am einfachsten geht dieser Arbeitsschritt mit einer Küchenmaschine mit Raspel-Aufsatz!)
  2. Die Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden.
  3. Alles zusammen in eine große Rührschüssel geben und den Knoblauch hinein pressen.
  4. In einer kleinen Schüssel die Eier verquirlen und Kümmel, Salz und Pfeffer hinzufügen.
  5. Die Eimasse gut mit dem geraspelten Gemüse vermengen.
  6. In einer beschichteten Pfanne einen Esslöffel Kokosöl auf mittlerer Stufe erhitzen.
  7. Mit den Händen eine Handvoll von der Masse nehmen und zusammenquetschen, bis feste Puffer entstehen. Diese dann vorsichtig in die Pfanne legen und mit einem Pfannenwender etwas festdrücken, damit sie schön kompakt sind. Deckel auf die Pfanne setzen, so stockt das Ei besser und die Puffer sind leichter zu wenden.
  8. Nach ca. 1-2 Minuten die Puffer vorsichtig wenden und auf der zweiten Seite ebenfalls 1-2 Minuten anbraten.
  9. Kurz vor dem Servieren die Zitrone über die fertigen Rote Bete Puffer träufeln.
rote bete puffer rezept

Unser Tipp

Benutze zum Wenden der Puffer einen großen Pfannenwender, um das Brechen beim Umdrehen zu vermeiden!

rote bete puffer selbermachen

Rote Bete Puffer: vielseitig und entzündungshemmend

Die entzündungshemmenden Eigenschaften und die hohe Nährstoffdichte machen dieses Wurzelgemüse zu einem wahren regionalen Superfood.

Mit diesem leckeren und immer passenden Rezept gibt es nun auch keine Ausrede mehr, um regelmäßig Rote Bete auf den Speiseplan zu nehmen!

Du kochst gerne saisonal und mit regional verfügbaren Zutaten? Dann sieh dir unser saisonales Rezepte Magazin an – hier bekommst du monatlich die besten Rezepte inklusive Saisonkalender. Von Kohl im Januar, über Erdbeeren im Mai, bis zu Wurzelgemüse im Dezember. Koche mit den Jahreszeiten, jeden Monat neu!

Geschrieben von Lisa-Marie

Lisa macht die Ausbildung zur Heilpraktikerin und Therapeutin für klinische Psycho-Neuroimmunologie. Aus diesem Fachgebiet geht auch ihre Leidenschaft für artgerechte Ernährung hervor. Ihr Wissen gibt sie in Workshops und Seminaren weiter und begeistert so viele Menschen für einen artgerechten Lebensstil. In ihrer Freizeit genießt sie die Natur, treibt viel Sport und entspannt gerne beim Kochen.
Mehr Artikel von Lisa-Marie lesen

Diskutiere mit uns

3 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Tamas //

    Ich habe frische genommen, aber dann probiere ich das mit dem der Stärke, danke für den Tipp!

    Antworten
  2. Tamas //

    Mir zerfallen die Puffer, obwohl ich schon ein Ei mehr genommen habe. Hilft es vllt. wenn man die Rote Beete nach dem Reiben noch etwas ausringt?

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Hmm, liegt es möglicherweise daran dass du schon vorgekochte rote Beete nimmst? Sie muss nämlich ganz frisch sein! Ansonsten hilft auch 1 EL Stärke (Kartoffelstärke, Pfeilwurzelstärke…) um den Teig zusammen zu halten.

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.