AIP Karottenkuchen – ohne Nüsse und Ei

AIP Karottenkuchen
Bewerte diesen Beitrag:

Backen für das Autoimmunprotokoll hielt ich anfangs für unmöglich – wie soll man denn eine ordentliche Konsistenz ohne Nüsse und Eier hinbekommen? Da Backen aber nunmal ein großes Hobby ist und mich super entspannt, hab ich mich nicht kleinkriegen lassen. Und siehe da: mit Gemüse kann man eine tolle bindende Konsistenz schaffen. Und Gelatine funktioniert als Eiersatz… Hier also jetzt der AIP geeignete Karottenkuchen – ohne Nüsse, Eier und ungesüßt.

Karottenkuchen

Karottenkuchen für das Autoimmunprotokoll: perfekt für alle Allergiker

Das Rezept: AIP Karottenkuchen – ohne Nüsse und Ei

Für 4 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Karotten schälen und raspeln.
  3. Kokosmehl, Pfeilwurzelmehl, Salz und Zimt verrühren.
  4. Geschmolzenes Kokosöl, Apfelmus und Apfelessig ebenfalls verrühren.
  5. Gelatine in 150 ml lauwarmem Wasser schaumig rühren (am Besten in einem Mixer).
  6. Jetzt die nassen Zutaten in die trockenen rühren und Karottenraspel unterheben.
  7. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Kuchen- oder Auflaufform streichen und mit Kokosrapel bestreuen.
  8. Für 45 Minuten backen lassen.
  9. Für einige Stunden (am Besten über Nacht) im Kühlschrank aushärten lassen.

Unser Tipp

Es ist normal, dass sich der Kuchen nach dem Backen sehr weich anfühlt – die Gelatine muss im Kühlschrank erst aushärten. Beim Apfelmus gilt: entweder selber machen oder solches ohne Zusatzstoffe kaufen.

Der Karottenkuchen beweist: Auch AIPler können backen

Ich kenne das Gefühl: man hat seit Ewigkeiten bei Kuchen (sogar Paleo Kuchen) in die andere Richtung schauen müssen – und jetzt endlich darf man auch wieder zugreifen. Einfach herrlich, sich wieder eine kleine Nascherei gönnen zu dürfen.

Du möchtest mit dem Paleo Autoimmunprotokoll deine Gesundheit verbessern, aber die Durchführung erscheint dir zu schwierig? Sicher dir unseren AIP Support und wir begleiten dich 12 Wochen lang – mit einem eigenen Kochbuch E-Book, wöchentlichen Ernährungsplänen, Einkaufslisten und allen wesentlichen Infos. Es wird lehrreich, lecker und lustig. Wir helfen dir beim Durchhalten.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

4 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Anne-Kathrin //

    Hallo zusammen,

    kann man den auch einfrieren bzw falls etwas übrig bleibt? Das wäre super

    Danke

    Antworten
  2. Sandy Müller //

    Hallo zusammen.
    Ich habe gerade nach vegetarischen Gerichten gesucht und stolperte über diesen interessant klingenden Karottenkuchen. Nur leider gehört zu einer vegetarischen Ernährung keine Gelatine. Agar-Agar sollte es aber auch tun, oder?
    Liebe Grüsse, Sandy

    Antworten
  3. Madlen //

    Hallo Michaela,

    danke für dieses Rezept, das hört sich ja lecker an. Ich würde es gerne ausprobieren – aber durch was kann man denn Pfeilwurzelmehl ersetzen? (Ich habe keine Autoimmunerkrankung). Das habe ich noch nie gehört und wüsste auch nicht – wenn ich es kaufe – für was ich es noch verwenden soll.
    Danke und viele Grüße, Madlen

    Antworten
    • Annika //

      Pfeilwurzelmehl gibt es zb im Bioladen (bei uns Alnatura) in kleinen Döschen- (250g glaub ich), hält sich ewig und man kann damit jede Menge machen (Soßen binden, Brot& Kuchen backen usw).

      Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)