Paleo-Puffer mit Süßkartoffel und Karotte

Suesskartoffel Puffer
Bewerte diesen Beitrag:
4.54 / 5 (54 votes)

OK, zugegeben: Diese Paleo-Puffer mit Süßkartoffel und Karotte sind grenzwertig Paleo. Denn Süßkartoffeln enthalten doch einiges an Stärke und falls man das Ganze noch unter gesüßtem Apfelmus begräbt, wird es gewissenstechnisch schwierig. Trotzdem gelüstet es mich ab und zu einfach nach Kartoffelpuffern, vielleicht auch weil viele schöne Kindheitserinnerungen daran hängen. Also haben wir versucht, das ganze so Paleo typisch wie möglich nachzustellen.

Suesskartoffel Puffer

Wecken Kindheitserinnerungen: Süßkartoffel Puffer

Allgemeiner Rezept-Hinweis: Möchtest du dieses Rezept fruktose– oder FODMAP-ärmer zubereiten, lasse die Zwiebel einfach weg.

Das Rezept: Paleo-Puffer mit Süßkartoffel und Karotte

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 1 große Süßkartoffel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 2 Eier
  • 1 Prise(n) Salz
  • 1 Prise(n) Pfeffer

Zubereitung

  1. Süßkartoffel, Karotten und Zwiebel schälen und in der Küchenmaschine klein raspeln (je kleiner, umso besser nachher beim Ausbraten).
  2. Eier untermischen und Salz und Pfeffer hinzugeben.
  3. Pfanne erhitzen und in Puffergröße den Kartoffel/Karotten-Mus ausbraten.
  4. Tipp: fertige Puffer im Ofen “zwischenparken”, dann bleibt alles warm.

Die Paleo Puffer sind eine nahrhafte Beilage

Als Beilage mit anderen nährstoffreicheren Lebensmitteln sind die Paleo Puffer mit Süßkartoffel und Karotte wahrscheinlich OK. Für sich allein betrachtet: grenzwertig. Geschmeckt hat es gut, auch wenn ich sagen muss: Die besten Kartoffelpuffer macht immer noch Mama.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

19 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Vera //

    Inspiriert von den Puffern habe ich eine lecker Abwandlung. Statt Karotten gebe ich Zucchini dazu und würze sie mit Pfeffer , Salz und Chili. Nach den braten bedecke ich die Puffer mit Feldsalat und Rucola , etwas Olivenöl und zum Abschluss ein Spiegelei.. Schön für’s Auge und sehr lecker.

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Das hört sich toll an liebe Vera! Ich hab letztens mit Kohlrabi im Puffer experimentiert, das hat auch gut geklappt. Spiegelei dazu klingt traumhaft :-)

      Antworten
  2. Katrin //

    Hallo!

    Ich hab die Puffer heute ausprobiert, leider sind sie nicht fest geworden (auch nicht, als ich etwas Stärke dazugegeben habe).
    Ob ich die Puffer dick oder dünn gemacht habe, hat auch keinen Unterschied gemacht.

    Woran kann das liegen?

    Normale Kartoffelpuffer nach Mamas Rezept (also mit Kartoffeln und Mehl, wovon ich ja eigentlich weniger essen will) gelingen bei mir immer.

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Liebe Katrin,
      mein Trick ist mein Ausbacken den Deckel auf die Pfanne zu legen. So stocken die Eier besser und das ganze wird fester. Ein bißchen anders als “normale” Puffer werden sie allerdings immer sein…
      Gutes Gelingen!

      Antworten
  3. Luisa //

    Kann man die Puffer auch mit Apfelmus essen? Sollte ich die Zwiebel und den Pfeffer weglassen? Hat jemand Erfahrung? :-)

    Antworten
    • Anja //

      Hallo Luisa,
      klar, die Puffer kannst du auch mit Apfelmus essen. Geschmacklich könnte es wirklich besser passen, wenn du die Zwiebeln und den Pfeffer weglässt. Probiere es mal aus!:)
      LG, Anja

      Antworten
  4. Helena //

    Diese Puffer gab es bei mir heute zum Frühstück, habe sie im Waffeleisen gebacken. Das hat wirklich sehr gut geklappt. Ich frage mich nur, warum ihr hier schreibt, dieses Gericht wäre nur grenzwertig Paleo. Ich sehe hier weder Süßungsmittel wie Honig oder Ahornsirup, noch irgendwelche “verbotenen” Lebensmittel wie Milchprodukte. Auch Nüsse sind nicht dabei..
    ich sehe da nur Gemüse, das ist doch nicht nährstoffarm! Verstehe ich nicht so ganz. Meint ihr die Kohlenhydrate? Paleo muss ja nicht lowcarb sein.
    Ich finde das Gericht sehr lecker, nährstoffreich, gesund und abwechslungsreich. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren ;)

    Antworten
  5. Lilly //

    Bei diesen Rezepten frage ich mich,was denken wohl die Tiere,die für Euch qualvoll sterben?
    -wart Ihr schon mal im Schlachthaus?
    -der habt einen Tiertransport gesehen?

    Antworten
    • Andreas //

      Hallo Lilly,

      merkwürdig das du bei einem vegetarischen Gericht das Tierwohl anmahnst? Ganz wichtig und das steht auch bei praktisch jedem Rezept: Fleisch aus Weidehaltung / Wild Fleisch nur mässig… Bitte Informiere dich bei Kommentaren künftig genauer, andernfalls hast Du das Prinzip und die Werte von Paleo nicht verstanden.

      Antworten
    • Juli //

      … schon mal darüber nachgedacht, einen Lösungvorschlag anzubieten, anstatt blind zu verurteilen? Immer dieses Schwarz/Weiß-Denken und Gewalt-Missionierungsversuche…. Das hetzt die Parteien nur gegeneinander auf und jede Seite mauert. Anstatt mal wirklich etwas FÜR DIE TIERE zu tun, versucht man dem Gegenüber nur seine rein schwarze oder weiße Ansicht aufzuzwingen…. die armen Tiere, auf deren Rücken es ausgetragen wird….

      Ja, ich habe mich intensiv mit der Haltung von Kühen/Schweinen/Geflügel usw. beschäftigt, wie vermutlich die meisten Anhänger der Paleo-Ernährung, die sich gerade besonders mit der Herkunft ihrer Lebensmittel beschäftigen (weißt DU, wo dein Gen-Tofu herkommt, hm?).

      Ich würde niemals diese grauenvollen “Lebens”bedingungen und Schlachtbedigungen unterstützen, wie sie in der industriellen Fleischgewinnung leider Gang und Gäbe sind.
      Ich kaufe mein Fleisch aus ARTGERECHTER Weidehaltung von Tieren, die ein echtes Leben leben durften, bevor sie human geschlachtet werden. Die Kälber dürfen bei ihren Müttern aufwachsen, ohne, dass man ihnen die Milch wegnimmt. Und das alles im gigantischen Naturschutzgebiet, wo es kilometerweit keine Zäune zu sehen gibt.
      Ja, ich habe mich vor Ort beim Bauern von den Gegebenheiten persönlich überzeugt. Ich kaufe nun direkt beim Erzeuger, für das Wohl der Tiere, für meine Gesundheit, und auch damit mein Geld nicht bei solchen Qualzüchtern und -schlachtern ankommt, sondern tatsächlich beim Erzeuger.

      Im Übrigen vermute ich mal, dass du dich in deinem Kommentar auf die Lebensbedingungen von Tieren zur Fleischgewinnung bezogen hast, und nicht auf die “grauenvollen” Transporte und Schlachtungen von Süßkartoffeln und Möhren, obwohl du ausgerechnet ein veganes Rezept für deine “konstruktive Kritik” gewählt hast… ;-)

      Antworten
      • Sabine //

        Bitte schreib mal, wo genau Du Dein Fleisch herbekommst. Ich suche noch einen Landwirt, wo ich es direkt kaufen kann. Vielen Dank für die Hilfe.

        Antworten
      • Daggi //

        Hallo, ich finde es sehr gut das Du Fleisch aus artgerechter Haltung bevorzugst, auch ich bin Vegetarierin und kann Dir sagen das die Fleischverweigerer kein Gen Tofu essen im Gegensatz zu den Fleischliebhaber, denn das bekommen die Tiere zu essen, nicht zu sprechen von den ganzen schönen Medikamenten und Pestiziden.

        Antworten
  6. Dennis Schulte //

    Waren richtig lecker als Beilage zu den Honig-Hühnchen-Sticks. Mit einem Ei mehr und 2 EL Leinmehl wurde auch die Bindung super und nichts fiel auseinander. Danke für das schöne Rezept!

    Antworten
  7. Inka //

    …ich mache die Gemüsepuffer immer mit 1-2 EL Johannisbrotkernmehl, dann halten sie super zusammen!

    Antworten
  8. MsIndi //

    Ich habe die Puffer heute ausprobiert, leider sind die Puffer auseinandergefallen. Was könnte ich besser machen?

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo,

      du könntest versuchen, noch ein Ei drunter zu mischen, das sollte dann alles zusammen halten. :)

      LG Malika

      Antworten
  9. Yvonne //

    Habe heute die Tomaten-Salsa dazu gereicht.
    Die Salsa leicht pikant zu den süßlichen Puffer.Klasse!

    Antworten
  10. Nicoll //

    Habe mir jetzt die Puffer gemacht aus Zucchini und Karotten, dazu kalt geräucherten Lachs von unserem Angelverein hier im Ort- megalecker :-)

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.