3 Gründe für eine Ernährungsumstellung (auf Paleo)

Wenn man jemandem erklärt, dass man eine Ernährungsumstellung auf Paleo vollzogen hat, kommt oft die Frage nach dem “Warum?”. Was ist die Motivation, auf “so viele” Lebensmittel zu verzichten und sich eine “Steinzeitdiät” aufzuerlegen. Für mich persönlich habe ich die Frage schnell beantwortet: Also ich zum ersten mal von Paleo hörte war ich  subjektiv zwar gesund, meine Blutwerte sagten aber etwas anderes. Auch Dinge wie Schlaf, Haut und Energielevel waren nicht optimal. Der Wunsch nach einer Verbesserung motivierte mich zu einer Ernährungsumstellung. Das Paleo Konzept erschien mir logisch, die Erfolge sprachen für sich. Nach 30 Tagen fühlte ich mich fitter, wacher, ausgeglichener, verlor ein paar überflüssige Pfunde und hatte mehr Energie. Auch die Blutwerte waren nachweisbar besser.

3 gruende paleo ernaehrungsumstellung

Das ist also meine Geschichte. Aber mittlerweile haben wir tausende von Menschen bei ihrer Umstellung auf Paleo begleitet. Die Gründe für den Schritt zu einer Ernährungsumstellung lassen sich aber immer wieder auf drei Arten der Motivation reduzieren.

 1. Ich habe ein Problem (=meine Gesundheit)

Was treibt Menschen zu Veränderung an? Richtig: Sie sind mit der aktuellen Situation unzufrieden. Das führte in der Menschheitsgeschichte u.a. zu technischem Fortschritt und ist auch heute noch Treiber für Innovation in Forschung und Entwicklung. Bei den Menschen ist es ähnlich. Oft kommt die Motivation zu einer Ernährungsumstellung erst, wenn mein Körper mir Zeichen gibt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Das ist ja auch völlig verständlich, warum sollte ich denn etwas ändern, wenn es mir doch gut geht? Werden wir also krank, dick, schlafen schlecht oder bekommen unreine Haut, fangen wir an nach einer Lösung zu suchen. Oft ist (fälschlicherweise) die erste Anlaufstelle der Hausarzt, der dann Stress diagnostiziert und ein paar Mittelchen gegen die Symptome verschreibt. Er kratzt damit maximal an der Oberfläche, löst aber (oftmals) nicht das Problem. Dagegen kann eine Ernährungsumstellung bei vielen Arten von Krankheiten oder körperlichen Beschwerden helfen oder zumindest Aufschluss darüber geben, warum etwas nicht stimmt. Aus den Erfolgsgeschichten unserer Leser haben wir erfahren, dass eine Ernährungsumstellung auf Paleo bei vielen Problemen geholfen hat, diese ganz zu beseitigen oder zumindest zu lindern:

Effekte eine Ernährungsumstellung auf Paleo

Hier empfehlen wir: Einfach mal die Ernährungsumstellung für 30 Tage ausprobieren und erfahren, wie es einem geht, wenn alle potentiell ungesunden Lebensmittel aus der Ernährung entfernt wurden.

Immer deutlicher wird, dass insbesondere die Krankheit Hashimoto Thyreoidits verbreiteter ist, als angenommen – und mit einer angepassten Ernährung können einige ihre Symptome sogar lindern.

(Hinweis: Menschen mit ernsthaften Krankheiten sollten vorher Rücksprache mit dem entsprechenden Arzt halten)

2. Ich möchte besser werden

Grund Nummer zwei für eine Ernährungsumstellung betrifft vor vor allem ambitionierte Hobby- und Profi-Sportler. Die Suche nach einer optimalen Ernährung für höhere Leistungsfähigkeit, bessere Regeneration und die Minimierung von Krankheitstagen führt die Athleten nicht selten zu Paleo. Kein Wunder, liefert Paleo doch alle wichtigen Nährstoffe für optimale Körperfunktionen. Aber noch wichtiger: Die Eliminierung von potentiell gesundheitsschädlichen Lebensmitteln (z.B. Getreide) führt zu weniger Entzündungsherden im Körper und damit zu verbesserter Leistungsfähigkeit und Regeneration. Ob Crossfit, Triathlon oder andere Ausdauer- und Wettkampfsportarten: Hier findet jeder seine gesunde und optimale Kombination von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien.

3. Ich möchte lange gesund bleiben

In diese Gruppe fallen die vorausschauenden Menschen. Durch Krankheiten und körperliche Probleme im eigenen Umfeld (Familie, Freunde, Bekannte), Nachrichtenlage und die Entwicklung unserer Gesellschaft kommen sie zu dem Schluss, dass etwas verdammt falsch läuft. Der aktuelle Lebensstil der (westlichen) Zivilisation steht absolut nicht mehr im Einklang mit dem, für das unsere Körper durch hunderttausende von Jahren menschlicher Evolution optimiert wurden. Zu viele einfache Kohlenhydrate (Zucker), zu viele stark verarbeitete Fette, zu viele Zusatzstoffe, zu wenig Bewegung, zu viel Stress, zu wenig Natur,… Diese Liste ließe sich ziemlich lange fortsetzen. Diese Gruppe von Menschen hat erkannt, dass sie etwas ändern müssen, wenn sie den typischen Zivilisationskrankheiten aus dem Weg gehen wollen und lange fit und gesund bleiben möchten. Und da die Ernährung einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit hat, ist eine Ernährungsumstellung (auf Paleo) oft der erste Schritt. Viele Leser berichten uns, dass sie im Anschluss den Paleo-Gedanken auch auf andere Lebensbereiche wie Schlaf, Bewegung & Körperpflege anwenden.

Fazit: Eine Ernährungsumstellung als Start in eine bessere Zukunft

Egal was die Motivation ist, eine Ernährungsumstellung kann viel verändern und ist oftmals nur der erste Schritt auf dem Weg in eine gesündere & bewusstere Zukunft. Besonders die Paleo Ernährung sehen wir als Beginn der Reise zu individuell optimalen Ernährung. Hier kannst du lesen, was sich bei uns in den letzten Jahren verändert hat. 

Zu welcher Gruppe zählst du? Erzähle uns von deiner Motivation in den Kommentaren!

Möchtest auch du deine Ernährung umstellen? Wir unterstützen dich dabei.

© RomoloTavani – istockphoto.com

Bewerte diesen Beitrag:
4.74 / 5 (127 votes)

Geschrieben von Nico

Nico hat sich mit Paleo360 den Traum erfüllt, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In seinem Alltag dreht sich sehr viel um Gesundheit und Fitness. Und da er auch ein Genießer ist, darf das Kochen natürlich nicht zu kurz kommen. Wenn die Möglichkeit besteht, verbringt er viel Zeit beim Wandern und Bergsteigen in den nahegelegenen Alpen.
Mehr Artikel von Nico lesen

Diskutiere mit uns

8 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. sandra //

    Wir haben im Juni 2014 die 30 Tage challenge mitgemacht und fühlten uns so gut wie lange nicht. Keine verdauungsprobleme, reinere haut, besserer Schlaf (weshalb auch 6 Stunden Schlaf, statt 8 reichten), höhere Motivation für sport, bessere leistungsfähigkeit. Somit Beschlossen wir jedes Jahr im Juni die 30-tage challenge neu zu starten.
    Nach den 30 Tagen ernährten wir uns bis ende 2014 zum Frühstück und auf der arbeit weiter nach paleo. Zum Abendessen gab es aber meistens nicht-paleo rezepte. Der innere Schweinehund überfiel uns wieder, der Schlaf wurde unruhiger und nicht so erholsam. Nachdem mich jetzt seit einigen Wochen das reizdarm Syndrom quält, werden wir jetzt schon im Januar mit paleo starten und nach den 30 Tagen auch zum Abendessen größtenteils auf paleo setzen.
    Die Vorteile diesen lifestyles überwiegen einfach, auch wenn es etwas teurer ist und der tagesablauf besser organisiert werden muss, unsere Gesundheit wird es uns danken. Was ist wertvoller als die eigene Gesundheit/der eigene körper?!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Sandra,

      macht weiter so :) Eure Gesundheit dankt es euch.

      LG, Anja

      Antworten
  2. Doreen //

    Ich selbst habe seid 2009 Multiple Sklerose. Dieses Jahr habe ich wieder mit Sport angefangen. Mein Trainer brachte mich zu Paleo. Paleo hat mir ein neues Leben verschafft. Ich verspüre mehr Energie, die Stimmung allgemein ist besser, die Müdigkeit am Tage ist fast weg, ich kann so gut schlafen wie schon lange nicht, meine Haut ist viel reiner geworden und das beste ist die Kilos purzeln. Ich bleibe dabei! Ich muss euch sagen ich habe schon soviel ausprobiert und keines war so klasse wie Paleo!

    Antworten
  3. Daniela //

    Ich wollte Gewicht verlieren und meinen Diabetes wieder loswerden. Beides ist mir gelungen bin noch nicht ganz am Ziel aber schon einen großen Weg gegangen. Dazu bekam ich noch das ich total Fit bin, keine depressiven Verstimmungen habe, verdauungsprobleme, Magenschmerzen weg. Ich fühl mich wie Neugeboren und habe das erste Mal nicht das Gefühl es beenden zu wollen. Ganz im Gegenteil ich bin froh die Sucht hinter mir gelassen zu haben und fühl mich einfach nur frei!

    Antworten
  4. Dana //

    Auch ich bin zu meiner Umstellung auf Paleo gekommen wegen schweren rheumatischen Beschwerden. Außerdem habe ich seit Kindesbeinen Magenbeschwerden. Diese konnte ich schnell verbessern. Auf eine Verbesserung der Energie und vorallem der Schmerzen warte ich leider noch. Hat damit jemand Erfahrung? An sich finde ich die Ernährung ganz logisch und werde trotzdem weiter dabei sein.

    Antworten
  5. m //

    Mh, Schade, dass der Autor sich hier nicht an den Kommentaren beteiligt. Falls das nicht ersichtlich war: Ich wollte nicht bloss ranten sondern hatte tatsächlich auf eine Antwort gehofft.

    War die Frage zu blöd (formuliert)?

    Antworten
  6. Beatrix Willius //

    Ich kenne das nur so, das Probleme den Menschen dazubringen, sich zu ändern. Bei mir waren es Schlafprobleme wegen Magenschmerzen.

    Auf die Verbesserung des Rheumas warte ich noch. Also muß ich weiter optimieren.

    Antworten
  7. m //

    Was ich mich frage: Wer weiß eigentlich genau, was die Menschen in der Steinzeit so gegessen haben und weshalb nehmen Paleo-Vertreter automatisch an, dass sich unserer Körper nicht doch auf bestimmte Lebensmittel und Wirkstoffe eingestellt hat (Milch z.B.)?

    Ich bin mir sicher, dass diese Ernährungsweise nicht schädlich ist, aber ist sie auch zwangsläufig so unglaublich vorteilhaft? Da bin ich skeptisch.

    Grüße

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.