BBQ Spareribs aus dem Ofen

BBQ Spareribs
Bewerte diesen Beitrag:

Kennt ihr ihn – den Heißhunger auf Spareribs? Manchmal gibt es nichts Besseres, als mit den Fingern zu essen und dann genüsslich die Soße abzuschlecken.

Wir haben unsere Spareribs im Ofen zubereitet. Alles was man braucht ist Zeit und Geduld – denn nach einer Stunde riecht es schon so lecker, dass man es kaum noch aushält. Das Geheimnis unserer Ribs liegt in der Gewürzmischung, mit der wir das gute Stück ordentlich eingerieben haben, bevor es in den Ofen gewandert ist. Und natürlich in der selbstgemachten BBQ Soße. Die schmeckt überaus tomatig und köchelt in Ruhe vor sich hin während die Ribs im Ofen sind.

BBQ Spareribs

Die Geduld beim Zubereiten wird belohnt: BBQ Spareribs.

 

Das Rezept: BBQ Spareribs aus dem Ofen

Für 2 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 1000 g Rippchen
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 TL schwarzen Pfeffer
  • 2 TL Cayenne Pfeffer
  • 200 ml passierte Tomaten
  • 0.5 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Honig
  • 0.5 Orange
  • 2 EL Coconut Aminos
  • 1 EL Ghee

Zubereitung

Für die Rippchen:

  1. Ofen auf 120 Grad vorheizen.
  2. Alle Gewürze (Salz, Paprika, schwarzen Pfeffer, Cayenne Pfeffer, Chilipulver) miteinander vermischen und die Rippchen von beiden Seiten damit gut einreiben. Die Rippchen auf ein Ofengitter geben – mit der fleischigen Seite nach oben.
  3. Die Rippchen für 2,5 Stunden im Ofen lassen. Dabei etwa jede halbe Stunde einmal wenden.
  4. In den letzten 5 Minuten die Grill-Funktion zuschalten. Hierbei darauf achten, dass die fleischige Seite oben ist.
  5. Rippchen aufschneiden und servieren. Die Rippchen sind dann fertig, wenn sie sich fast von selbst vom Knochen lösen.

Für die BBQ Sauce:

  1. Zwiebel klein hacken. Knoblauch pressen. Beides in 1 EL Ghee in einem kleinen Topf anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind.
  2. Mit dem Saft von 1/2 Orange ablöschen.
  3. Die passierten Tomaten zugeben und für etwa 20 Minuten bei offenem Deckel einkochen lassen.
  4. Honig und Coconut Aminos hinzugeben.
  5. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Spareribs

Unser Tipp

Uns haben die Spareribs so gut geschmeckt dass wir auf die Beilage verzichtet haben. Unser Tipp: Einfach mal nur Ribs essen :-)

Wir lieben unser „Paleo Fleischliebling“ Gewürz dazu, das du bei Just Spices bestellen kannst.

Spareribs: Muss einfach regelmäßig sein

Spareribs sind lecker und machen Spaß beim essen. Wir haben sie gerne auf regelmäßiger Basis auf dem Speiseplan.

Du möchtest bei der Paleo Ernährung die Kohlenhydrate reduzieren? Dann hilft dir unser Low Carb Kochbuch mit 40 Rezepten, die  fast ohne Kohlenhydrate auskommen. Geeignet zum Abnehmen und für die Ketogene Ernährung. Inklusive Ernährungsplan, Lebensmittelliste und Kohlenhydrattabelle.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden. Michaela auf Google+
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

13 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Sarah //

    Was für Fleisch kauft ihr? Hatte meine Rippchen vom Metzger (hatte gesagg wofür) und das Fleisch war nullkommanix zart und löste sich nicht vom Knochen😢 Habt ihr einen Tip, worans gelegen haben könnte? Dafür war die Soße top😍

    Antworten
  2. Nicole //

    Ich beginne grad erst mit Paleo und bin ein absoluter Fan von Spareribs. Ich kann nur empfehlen die Rippchen die ersten Stunden in Alufolie zu verpacken, also locker, wie eine Tasche und die letzte halbe Stunde zum bräunen auf den Rost. So werden sie bei mir zart und saftig.

    Antworten
  3. Sigrid //

    Das Rezept ist gut und auch geschmacklich perfekt – allerdings 2,5 Stunden im Backofen ist kontraproduktiv hinsichtlich des Stromverbrauchs – effektiver kann dieses Gericht im Slowcocker zubereitet werden, mit einem erheblich günstigeren Verbrauch dieser nicht unbedingt nachhaltigen Energie.

    Antworten
  4. Sara //

    Hallo!
    Das Rezept klingt echt lecker! Kann man auch etwas anderes als Coconut Aminos verwenden? Die Würzsoße ist recht schwierig zu besorgen.

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Sara,

      es gibt leider nichts, das einen ähnlichen Geschmack hat und paleo-konform ist :/

      LG Malika

      Antworten
  5. Carolin //

    Wir haben die Rippchen heute mit 180° gemacht, aber nur zwei Stunden.
    Hat auch super geklappt, waren sehr knusprig und lecker.
    Leider sind unsere etwas zu scharf gewürtzt gewesen. Zwei verschiedene Pfeffersorten und Chillipulver, das war für ungewöhnte Scharfesser etwas zu scharf.
    Aber ansonsten gut
    Carolin

    Antworten
  6. Michaela Schneider //

    Hallo ihr Lieben,
    es tut mir sehr leid – die Grad Angabe im Rezept ist tatsächlich falsch, ich habe es jetzt korrigiert. Dadurch dass man bei den meisten Rezepten den Ofen auf 180 Grad heizt, ist mir beim Aufschreiben des Rezepts der Flüchtigkeitsfehler passiert. Es tut mir sehr leid, dass eure Rippchen dadurch nichts geworden sind :-( :-(

    Antworten
  7. Fiona //

    Leider sind auch bei uns die Rippchen (obwohl genau nach Rezept zubereitet) zu Staub zerfallen und waren nicht genießbar.
    Schade!

    Antworten
  8. Sebastian //

    Ich kann mir nicht vorstellen das die Angabe mit 180° stimmt. Wenn man ein gutes Steak zum nachgaren mit 80°-100° in den Ofen gibt dann sind 180° sicherlich zu viel.

    Antworten
  9. Benedikt //

    ich bin mehr als enttäuscht von diesem Gericht!

    Ich habe es genau nach der Anleitung zubereitet: „Die Rippchen für 2,5 Stunden im Ofen lassen. Dabei etwa jede halbe Stunde einmal wenden.“

    Die Rippchen waren danach staub trocken und nicht mehr zu genießen. Ich musste die Bio Fleisch Rippchen in den Müll werfen!!

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)