Nussecken

Nussecken
Bewerte diesen Beitrag:
4 / 5 (55 votes)

Nussecken ohne Mehl und weißen Zucker stellt man sich erstmal kompliziert und aufwändig vor, ist es aber überhaupt nicht, im Gegenteil! Man hat diese kleinen Leckerbissen ruck-zuck hergestellt, viel Spaß dabei!

Das Rezept: Nussecken

Für 6 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Zubereitung

  1. Die vier erstgenannten Zutaten in einer Schüssel zusammen mischen und kurz kühl stellen.
  2. Die restlichen Zutaten nun in einer separaten Schüssel mit einem Esslöffel zusammen mischen.
  3. Den ersten Teig in eine ausgelegte oder eingefettete, rechteckige Form geben, ca. 20x15cm groß, für eine größere Form die Mengen entsprechend anpassen. Das Fruchtmus mit einem Esslöffel darauf verteilen und als letztes die Nussmischung darauf verteilen.
  4. Das Ganze nun 25 Minuten bei 175° backen und vor dem Anschneiden etwas abkühlen lassen!
Nussecken

Unser Tipp

Besonders fein schmecken die Ecken auch mit einer Nussmischung aus Mandeln, Macadamias und einer Prise Vanille!

Nussecken-1  Nussecken-2Nussecken-6

Nussecken – Ohne Mehl und weissen Zucker!

Perfekt für Geburtstage oder andere besondere Anlässe, toll für Kinder zum snacken oder für die Lunchbox!

Geschrieben von Svenja

Svenja ernährt sich seit 4 Jahren nach Paleo und hat schon 3 Kochbücher geschrieben. Sie war Köchin im ersten Paleo-Restaurant der Welt, dem Sauvage, und ist auch bei anderen Paleorestaurants bei der Entwicklung von Rezepten sehr gefragt. Sie betreibt ihren eigenen Blog und fotografiert leidenschaftlich gerne.
Mehr Artikel von Svenja lesen

Diskutiere mit uns

28 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Chantal //

    Hallo, habt ihr eine Idee, welche Alternative ich anstatt Kokosmehl nehmen könnte? Denn das habe ich gerade nicht mehr im Haus. Vielen lieben Dank für eure Hilfe

    Antworten
  2. Dani //

    Mega Lecker! Genau nach Rezept gemacht und es wurde Super!
    Habe das Aprikosenmus selbst gemacht aus getrockneten Soft-Aprikosen (so ca. 12 Stück), in heißem Wasser etwas eingeweicht und dann püriert, ging gut!
    Bei mir wurden es 12 Nussecken, dafür nicht so große! Und Schoki noch als Deko! :-)
    Gibt es sicher wieder!

    Antworten
  3. Clara //

    Ich vertrage kein Ei :( Könnte man die wohl auch ohne Ei machen – mit Apfelmus als Ersatz?

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Liebe Clara,
      probier mal ein “Leinsamen Ei”. Dafür mischst du 2 EL Leinsamenmehl mit 6 EL Wasser. Das lässt du dann 10 Minuten stehen bis es geliert ist und mischst es dann unter den Teig.
      Viel Erfolg, Michaela

      Antworten
      • Clara //

        Das ist ein toller Tipp, vielen Dank liebe Michaela!

        Ich werde berichten :)

        Antworten
  4. Nine //

    Hallo,
    Danke für das Rezept!
    Habe es zusammen mit meinem Freund schon mehrfach gemacht.
    LG

    Antworten
  5. Tobi //

    Hi, ist in der Aprikosenmarmelade nicht 50% weißer Zucker/Gelierzucker enthalten?

    Antworten
  6. Simone //

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für das Rezept!
    Ich habe mich wirklich genau dran gehalten und die Ecken sind genauso geworden wie auf den Fotos! Zum Lagern hatte ich sie in einer Dose im Kühlschrank. An einer Seite habe ich sie je noch in eine Zartbitter-Kuvertüre getupft. Mein Partner steht Paleo eher skeptisch gegenüber, aber die hat er wie nix verputzt. Ich werde sie nächstes Wochenende bestimmt wieder machen ^^

    Antworten
  7. Petra //

    Hallo, die Nussecken sind geschmacklich sehr gut, aber ich konnte sie nicht schneiden, alles zerfallen. Was habe ich falsch gemacht? Fruchtmus hab ich weggelassen wegen zu süß und anstelle Honig hatte ich Agavensirup.

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hat dem Teig eventuell etwas Feuchtigkeit gefehlt, da du das Fruchtmus weggelassen hast? Viel Erfolg fürs Gelingen beim nächsten Versuch. LG, Anja

      Antworten
      • Tanja //

        Meine sind auch total zerfallen. Die Boden Schicht war total bröselig, was hab ich falsch gemacht? :-(

        Antworten
  8. Selbsthass //

    Tolles Rezept. Und dieses Jahr verspricht eine gute Haselnussernte zu werden. Die backe ich mit den Kindern zusammen. Danke

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Ui, das liest sich gut :) Lasst es euch schmecken, wenn es soweit ist! LG, Anja

      Antworten
  9. Eva //

    Was ein Geschmack!!! Besser als die “normalen” Nussecken!!! Das nächste Mal nehme ich die doppelte Menge. Auch das mit den “Ecken” hat noch nicht so geklappt…aber egal, denn es schmeckt bombastisch!!!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Hallo Eva, “besser als die normalen Nussecken” – das denken wir auch! Probiere gerne weitere Rezepte aus und lasse dich überzeugen :)
      LG, Anja

      Antworten
  10. Nic //

    Ich mache die Nussecken genau nach Rezept zum 3. Mal und sie sind einfach toll! Super in Konsistenz und Geschmack!

    Antworten
  11. Giel //

    Nussecken sind gelungen, obendrauf knusprig, aber extrem fettig. Gerade der Boden war triefend fettig und wurde auch nach paar Tagen nicht trockener. Durch das Aprikosenmus war der Geschmack leicht bitter. I
    Ich würde versuchen das nächste Mal weniger Fett zu nehmen und weniger oder kein Aprikosenmus.

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Chantal,

      es könnte sein, dass das von der Konsistenz nicht so klappt, denn Apfelmus ist etwas flüssiger, aber probiere es einfach mal aus und gib uns gerne Feedback! :)

      LG Malika

      Antworten
      • chantal.hribernik //

        Habe das Rezept mit Apfelmus probiert und es ist echt super geworden! Die Nussecken waren schön saftig. Ich habe die Masse verdoppelt und in viele kleine Nussecken geschnitten, sind sehr gut angekommen bei der Verwandtschaft!

        Antworten
  12. Jenni B //

    Also ich muss sagen,diese Nussecken sind der absolute Wahnsinn!!! Mit etwas Zartbitter an der Ecke ein mega Genuss

    Antworten
  13. Kh //

    Hi,
    Vielen Dank für das Rezept. Druck per pdf ohne Fotos wäre sehr hilfreich. Z.b. Wie bei der rezeptewelt.de

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)