Rhabarberkompott mit Ingwer

Rhabarberkompott
Bewerte diesen Beitrag:
4.11 / 5 (28 votes)
Rhabarberkompott

fruchtig und frisch, so schmeckt unser Rhabarberkompott

Rhabarberkompott ist euch zu sauer? Wir haben eine gute Möglichkeit gefunden, dem Rhabarber ganz ohne Zucker beizukommen. Unser Rhabarberkompott ohne Zucker macht sich fast von allein, da es im Ofen vor sich hin gart. Ihr braucht eigentlich nur 10 Minuten in der Küche verbringen. Der Versuch lohnt sich! Wer Rhabarberkompott liebt, muss unbedingt den Spargel mit Rhabarber Chutney versuchen.

Das Rezept: Rhabarberkompott mit Ingwer

Für 4 Personen // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

  • 6 Stangen Rhabarber
  • 2 Orangen
  • 3 cm Ingwer
  • 150 g TK Himbeeren
  • 3 EL Honig

Zubereitung

  1. Ofen bei 200 Grad vorheizen. Kein Umluft verwenden.
  2. Rhabarber abziehen und in etwa 5 cm lange, schräge Stücke schneiden. In eine ofenfeste Auflaufform geben.
  3. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  4. Bei einer Orange die Schale abreiben, das gelingt z.B. mit einer Käsereibe ganz gut.
  5. Orangen auspressen.
  6. Orangensaft, Orangenschale, Ingwerblättchen und 3 EL Honig vermischen.
  7. die Orangensoße über die Rhabarberstücke geben.
  8. Für 30 Minuten in den Ofen geben.
  9. Am Schluß mit kalten Tiefkühl Himbeeren garnieren.
Rhabarber

Unser Tipp

Ingwer schält man am Besten mit einem kleinen Metalllöffel. Klingt zwar seltsam, aber probiert es einfach mal!

Rhabarberkompott – erfrischend lecker

Die Himbeeren sind zwar optional, bilden für uns aber das i-Tüpfelchen für dieses Rezept. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden.
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

7 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. Monika //

    Sehr lecker,
    Habe statt der Himbeeren eine Beerenmischung hinzugegeben

    Antworten
  2. Yvonne //

    Ich habe noch Wildpfirsiche und Zimt hinzugefügt – der absolute Hammer!!!

    Antworten
  3. Linda //

    Liebes Paleo Team,

    Gibt es auch eine Kompottvariante, die sich in Gläsern einkochen lässt und dadurch länger haltbar ist? Eure Rezepte sind echt toll und super lecker.
    VG Linda

    Antworten
    • Anna Martin //

      Hi Linda, danke für dein Lob.
      Ich denke, es ist besser, das Kompott nicht allzu lange zu lagern. Es enthält ja keine verderbnisverhindernden Stoffe wie in “normalem” Kompott.
      Das Feigenkompott hier (http://www.paleo360.de/rezepte/feigenkompott/) hält sich beispielsweise zwei Wochen im Kühlschrank.
      Das Rhabarber Kompott habe ich bisher noch nicht so lange gelagert, es ist zu unwiderstehlich :)

      LG Anna

      Antworten
      • Lisa //

        Hi Anna! Was ist denn der Unterschied zum Ingwerkompott? Da sind ja auch nur Frucht, Honig, Wasser und Gewürze drin. Warum hält sich das Feigenkompott daher länger? Welche verderbnisverhindernden Stoffe meinst du hier genau? Danke im Voraus & LG, Lisa

        Antworten
  4. Jessica //

    Wahnsinnig lecker. Toll mit der dezenten Ingwerschärfe. Die Himbeeren bringen ein klein wenig Süße mit rein und sind das I-Tüpfelchen.

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.