Bananen Streuselkuchen

Bananen Streuselkuchen Paleo
Bewerte diesen Beitrag:
4.41 / 5 (107 votes)

Manchmal ist ein Kuchen auf dem Tisch einfach praktisch. Zum Beispiel wenn die Schwiegermutter zum Kaffee kommt oder einfach eine Feier ansteht. Dieses Rezept ist für alle Fans unseres Bananenbrots. Für die Kuchenkonsistenz haben wir versucht, es noch fluffiger hinzubekommen, aber die Hauptzutat bleiben weiterhin die Bananen. Zum Streuselkuchen machen das Ganze Walnussstücke, die vorher in Honig und Zimt gewälzt werden. Klingt gut? Finden wir auch!

streuselkuchen

Ein Streuselkuchen aus Bananen: zuckerfrei, laktosefrei und glutenfrei (Fotos: © kitchenstories)

In Zusammenarbeit mit unseren Freunden von kitchenstories ist dieses Video entstanden, mit dem du den Streuselkuchen ganz einfach nachbacken kannst:

Das Rezept: Bananen Streuselkuchen

Für 1 Stück // Aktiv: Insgesamt:

Zutaten

Küchenzubehör

Zubereitung

  1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Kokosöl schmelzen lassen. Danach mit 2 EL Honig gut vermengen. Ein Ei nach dem anderen hinzugeben und gut vermischen. Vanillepulver hinzufügen.
  3. Mandelmehl, Kokosmehl, 2 TL Zimt, Backpulver und Salz vermischen.
  4. Die Kokos-Honig-Ei Masse zu der Mehlmischung hinzugeben und gut verrühren.
  5. Bananen mit einer Gabel zu einem glatten Brei zerdrücken. Kokosmilch hinzugeben. Die Masse jetzt zum Teig hinzugeben.
  6. Die Kuchenspringform (unsere hat etwa 18 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen (auch an den Rändern) oder gut einfetten.
  7. Den Teig in die Springform geben und glatt streichen.
  8. Walnüsse grob hacken und mit 1 EL Honig und 1 TL Zimt gut vermischen.
  9. Die Walnuss “Streusel” auf dem Teig verteilen.
  10. Für 25 Minuten in den Ofen geben, bis beim “Stäbchentest” kein Teig mehr am Holzstäbchen kleben bleibt.
streuselkuchen angeschnitten

Unser Tipp

Besonders lecker ist es, wenn du den Bananenkuchen vor dem Servieren mit etwas Honig beträufelst.

streuselkuchen mit honig

Streuselkuchen mit Bananengeschmack: Mhhhhh

Nach diesem Rezept wird keiner mehr behaupten können, dass Backen mit Paleo nicht dasselbe ist…

Du liebst Backen? Wir auch! Aber bitte mit natürlichen Zutaten. Zaubere im Handumdrehen Brote, verführerische Torten, schnelle Kekse, luftige Waffeln oder köstliche Desserts. Klingt verlockend? Dann schau dir unser Clean Baking Kochbuch mit 50 Rezepten + Schritt-für-Schritt Videos an und lass dich inspirieren.

Geschrieben von Michaela

Michaela ist die Naschkatze im Paleo360 Team und deswegen immer auf der Suche nach Paleo-konformen Süßigkeiten. Vielleicht hat sie auch deshalb die exzellente Fähigkeit entwickelt, exotische Salate mit diversen leckeren Früchten zu kombinieren. Auch sie ist ein großer Fan von Natur und dem Münchner Alpenvorland. Michaela schläft gerne lang, weswegen ihre Blogposts wohl öfter am Nachmittag veröffentlicht werden.
Mehr Artikel von Michaela lesen

Diskutiere mit uns

41 Kommentare

Jetzt kommentieren
  1. anne //

    Hallo,
    hab in den letzten Tagen den Kuchen zweimal gebacken;)
    Bei der zweiten Runde hab ich getrocknete Datteln noch im Teig und bei den Streuseln mit eingefügt und mehr Mandelmehl als Kokosmehl verwendet, war ein Super Ergebnis, die Kollegen lecken sich immer noch die Finger ;)

    Grandioses Rezept!

    Antworten
  2. Leonie //

    Hallo,
    Kann ich die Eier auch aufschlagen damit alle fluffiger wird?
    Oder klappt das nicht so gut weil das kokosmehl dann die flüssigkeit nicht so gut ziehen kann?
    Hat jemand Erfahrung?

    Antworten
    • Michaela Richter //

      Klar – Eier vorher aufschlagen ist eigentlich immer eine gute Idee. Wie sehr das Endergebnis dann tatsächlich anders wird kann ich allerdings immer schwer beurteilen. Ohne “normales” Mehl ist das Gebackene immer irgendwie “dichter”. Gutes Gelingen!

      Antworten
  3. Dagmar //

    Hallo zusammen, habe auch den Kuchen schon gebacken und war begeistert. Hatte die Kokosmilch vergessen und habe auch den Kuchen mit gemahlenen Mandeln gemacht. Bei den Bananen greife ich gerne auf Kochbananen zurück. Die sind super cremig. Da sie sehr groß sind habe ich nur 3 genommen. Der Kuchen war perfekt. Danke für das Rezept.

    Antworten
  4. Meike //

    Hört sich alles sehr lecker an. Nur wie sieht das aus mit Diabetiker Typ 2?

    Antworten
  5. Sarah //

    Der Kuchen ist der Hammer! Habe anstelle des Mehls einfach 90g gemahlene Mandeln genommen und die Walnüsse und etwas 90% Schoki gehackt und in den Teig gemischt. Sehr empfehlenswert!

    Antworten
    • Anja Wagner //

      Uhh, die Mischung klingt auch gut! Du hast den Kuchen sicherlich genossen :)
      LG, Anja

      Antworten
  6. Eva //

    Heute gleich mal ausprobiert! Duftet verführerisch :D Die Backzeit war bei mir allerdings um einiges länger. Nach 45 Minuten war alles durch. Bin sehr gespannt, wie der Kuchen schmeckt.

    Antworten
  7. Linda //

    Gibt es einen geeigneten Ersatz für das Kokosmehl? Ich mag die Konsistenz davon einfach nicht :(

    Antworten
    • Malika Stenger //

      Hallo Linda,

      du kannst auch Mandelmehl verwenden, allerdings kannst du die Mehle nicht 1:1 ersetzen, da Kokosmehl ein sehr saugfähiges Mehl ist und wesentlich mehr Flüssigkeit braucht!

      LG Malika

      Antworten
  8. Sonja //

    Ein tolles Rezept. Super lecker. Hab den Kuchen allerdings ca. 50 Min. gebacken. Selbst mit 99% Schokolade war der Kuchen schön süß.
    LG

    Antworten
      • Sonja //

        Hallo Frank,
        Ich hatte die von Liebhart’s Schokoladenmanufaktur aus dem Reformhaus. Aber stimmt Lindt hat auch eine. Man kann sie auch von anderen Firmen online bestellen, was mir persönlich zu teuer ist. Es kommen meist noch Versandkosten dazu.

        Antworten
        • Frank //

          Hallo Sonja und Biggi,

          danke für den Tip, werde ich bei meinem nächsten Besuch bei Epken mal nach schauen. Lindt soll es ja wohl im REWE geben … ;)

          Gruß Frank

          Antworten
  9. Jassi //

    Habe diesen ausgezeichneten Bananenkuchen gestern Abend gebacken. genau nach Anleitung.
    Ich bin so überwältigt. Nach sowas habe ich immer gesucht. 10 von 10 Punkten.
    Danke für das perfekte Rezept.

    Antworten
  10. LaraL //

    Hallo zusammen,

    das war mein erster Paleo-Kuchen, der prima gelungen ist. Ich habe alles nach Rezept gemacht, nur die Schokochips weggelassen. Der Kuchen ist saftig, aber nicht zu flüssig geworden. Allerdings habe ich ihn im Backofen 35 Minuten gebacken auf der mittleren Schiene, so dass die Nüsse nicht angebrannt sind.
    Großer Lob an die Erfinder!

    Antworten
  11. Birgit //

    Hallo Michaela,

    vielen Dank für das tolle Rezept, das werde ich gleich heute noch ausprobieren. Zutaten habe ich sogar alle da … ;)
    Ich gebe Feedback wie der Kuchen geschmeckt hat.
    Gruß
    Birgit

    Antworten
  12. Julia //

    Hey,

    Ich würde den Kuchen gerne backen vertrage aber keine Eier. Kann ich dir irgendwie ersetzen?

    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten
    • Yvonne //

      Aus der veganen Küche kenne ich den Eiersatz mit Apfelmus. Auf 1 Ei rechnet man 80 g Apfelmus. Das kannst du ja mal versuchen :)

      Antworten
  13. Achim //

    An die Profis hier:-):
    Ich bin absoulter Backanfänger (Paleo auch) und mir fällt auf dass wenn man das Rezept exakt so macht wie angegeben dass dann

    1. die innerere Konsistenz (im Kucheninneren) durchgängig etwas feucht/weich anfühlt (nicht nass)
    Liegt das am Mandel oder Kokosmehl, dass der Kuchen innen drin keine voll trockene Konistenz hat?
    2. Sollte man Ober/Unterhitze oder Umluft backen?
    Trotz exakter Befolgung:-) ist mir schon 2 mal der obere Teil bzw. die Walnüsse angebrannt – so schön wie oben im Rezept sieht’s nicht aus:-). Was tun? (Habe die Temperatur schon reduziert, ca. 160 Grad).

    Besten Dank!

    PS: Break the rules: mangels anderer Kaufmöglichkeit habe ich als einzige Abänderung handelsübliche Schokodrops eingesetzt.

    Antworten
    • Wischmopp //

      Diese “Feuchtigkeit” kommt meistens daher, dass man sehr ölige Zutaten nimmt: Nüsse/Nussmehle/gemahlene Nüsse, Kokosöl, Bananen.
      Im Vergleich zu klassischen Getreide-Mehlen sind die nicht wirklich entölt/getrocknet. Daher bleibt der Kuchen grundsätzlich recht feucht innen, obwohl er außen schon fast zu braun wird.
      Kokosmehl trocknet dahingegen stark aus. Ich habe es noch nicht probiert, aber ich könnte mir vorstellen, dass wenn man den Kokosmehlanteil erhöht, der Kuchen innen trockener ist.
      Mit den Ofeneinstellungen habe ich keine Ahnung, ich mach das frei nach Schnauze, da ich selten einen tatsächlichen Unterschied gemerkt habe.

      Antworten
      • Achim //

        Vielen Dank Wischmopp:-),
        ich dachte ich hätte es “falsch” gemacht wegen der Feuchte innendrin. Wegen dem “Verbrennen” oben habe ich jetzt versucht nach 15 Minuten eine Alufolie drüberzulegen, das reduziert das verbranntsein. Ist aber immer noch nicht optimal.
        Gruß
        Achim

        Antworten
        • Wischmopp //

          Was ganz gut funktioniert, ist wenn man die Nüsse erst 10 min vor Ende des Backens darüber streut. Dann verbrennen die nicht,
          Bei meiner Backzeit wäre das so ab der 50. Minute. Kannst es ja vielleicht mal ausprobieren.

          Antworten
          • Achim //

            Vielen Dank Wischmopp,
            für die Info. Das ist eine gute Idee mit dem späteren Drüberstreuen. Darf ich fragen warum Du den Kuchen 50+10 Minuten im Backofen lässt (Rezept: 25 Minuten). Wegen der “Feuchte”?
            Besten Dank!

          • Wischmopp //

            So ist es. Ich nehme gemahlene Mandeln und kein Mandelmehl (= stark entölt), weil es mir zu teuer ist. Dadurch bleibt der Teig sehr lange feucht. Würde ich den nach 25-30 min rausholen, wäre er noch sehr flüssig innen und mehr Brei denn Kuchen.

    • Malika Stenger //

      Hallo,

      Kichererbsen sind Hülsenfrüchte und damit nicht paleo!

      LG Malika

      Antworten
  14. Biggi //

    Habe die doppelte Menge für einen 25 cm Kuchen genommen, bei 175° 45 Min gebacken – sehr lecker.
    Statt Mandelmehl einfach Mandeln selbst gemahlen, statt Schokochips 90 % Bitterschokolade – klappt prima.

    Antworten
  15. Achim //

    Hallo!
    Habe den Kuchen wie im Rezept gebacken. Anstatt 3 Bananen nahm ich nur 2 sehr große. Nach dem backen (27 Min) fand ich “das innere” noch etwas feucht. Es erschien jedenfalls so. Ist das normal? (obwohl oben die Walnüsse schon stellenweise angebrannt waren).
    Kann man das Teil auch einfrieren?
    Auch wenn es ja eigentlich nicht relevant ist, wieviele Kalorien hat das Teil?
    Danke

    Antworten
    • Leni //

      Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Rezepte mit kokosöl eher ungünstig sind zum einfrieren, da das Kokospalme dann wieder hart wird.

      Antworten
  16. Hero //

    Richtig gut!
    Habe statt nur 30g, lieber 100g gemahlene Mandeln genommen, da mir die Masse zu flüssig war… und daraus 12 super leckere Muffins gemacht.

    Antworten
  17. Melanie //

    MEGA!
    Meine ganze Familie war total begeistert, habe statt Mandelmehl, gemahlene Mandeln genommen, ging prima. Der Kuchen an sich ist sehr süß (fanden meine Kinder prima) ich selber würde den Honig im Teig das nächste mal weglassen oder deutlich verringern da die Bananen und die Schokochips wirklich süss genug sind. Super Rezept. Mehr davon!!!!!

    Antworten
    • Martina //

      Ich finde in dem Rezept einfach die Schokochips nicht, von denen immer wieder geschrieben wird. Lässt man anstatt der Schokochips etwas aus dem eigentlichen Rezept weg?1

      Antworten
      • Michaela Richter //

        Liebe Martina, sei nicht verwirrt. Die Schokochips haben einige Leser zusätzlich in den Teig gegeben. Das kannst du ganz nach Belieben machen, dadurch ändert sich an der Originalrezeptur nichts. Liebe Grüße!

        Antworten
  18. Wischmopp //

    Habe ich soeben ausprobiert.
    Sehr lecker!
    Ich musste ihn ein wenig abwandeln, da mir Mandelmehl zu teuer ist. Habe statt dessen 30 g gemahlene Mandeln. Und da mein Mann den Honiggeschmack nicht mag, habe ich den durch Ahornsirup ersetzt.
    Da die Teigmasse durch das Tauschen wohl etwas öliger/feuchter wurde war der Kuchen ca. 1 h im Ofen.
    Aber das lange Warten hat sich gelohnt.
    Insgesamt kann man aus dem Kuchen dieser Größe ca. 5 Kuchenstücke rausschneiden.
    Nächstes Mal sollte ich bei 30 g gemahlenen Mandeln maximal 3 Eier und maximal 2 Bananen nehmen, da er sonst zu weich wird.
    Danke für dieses leckere Rezept!

    Antworten

Jetzt einen Kommentar hinterlassen

  • (wird nicht veröffentlicht)